Glutenunverträglichkeit (Sprue)

Medikamio Hero Image

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Medikamio

Grundlagen

Bei einer Glutenunverträglichkeit (bei Säuglingen und Kinder Zöliakie genannt, bei Erwachsenen Sprue) kommt es bei Konsum glutenhaltiger Lebensmittel zu einer chronischen Entzündung der Dünndarmschleimhaut in Folge einer Überempfindlichkeit gegenüber Bestandteile des Glutens, einem in vielen Getreidesorten (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste) vorkommendes Klebereiweiß. Die Unverträglichkeit bleibt ein Leben lang bestehen und kann nach dem derzeitigen Stand der Medizin nicht ursächlich behandelt werden. Fachsprachlich wird die Glutenunverträglichkeit als glutensensitive Enteropathie bezeichnet.

Durch den Konsum glutenhaltiger Nahrungsmittel kommt es zu Entzündungen und in weiterer Folge zur Zerstörung von Dünndarmepithelzellen, wodurch die Aufnahme von Nährstoffen wie beispielsweise Vitaminen, Mineralstoffen, Kohlenhydraten und Fetten gestört wird. Wird konsequent auf eine glutenfreie Ernährung geachtet, regeneriert sich die Darmschleimhaut und die Beschwerden verschwinden.

Glutenunverträglichkeit ist eine chronische Erkrankung, an der in Mitteleuropa etwa eine Person auf 500 Einwohner erkrankt ist. Sämtliche Altersschichten sind betroffen, bei Frauen tritt die Erkrankung häufiger auf. Die Unverträglichkeit entwickelt sich oftmals im Laufe eines Reizdarmsyndroms.

Ursachen

Da bei Verwandten von Zöliakie- oder Sprue-Patienten die Erkrankung ebenfalls gehäuft auftritt, wird angenommen, dass die Tendenz, im Laufe des Lebens eine Glutenunverträglichkeit zu entwickeln, bis zu einem bestimmen Grad genetisch bedingt ist. Das Risiko für Verwandte ersten Grades, ebenfalls an einer Unverträglichkeit zu erkranken, beträgt etwa 10%.

Weiters wird vermutet, dass Umwelteinflüsse sowie das Immunsystem der Betroffenen und chronische Darmerkrankungen eine Rolle bei der Entwicklung einer Unverträglichkeit spielen.

Anzeige

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.