Symptome

Die Symptome von Kopfschmerzen sind sehr vielseitig und divers. Je nach Ursache und persönlichem Schmerzempfinden können sie sich unterschiedlich äußern. Der Schmerz kann den gesamten Kopf erfassen, oder nur einige Bereiche. Genau unterschiedlich verhält es sich mit dem Schmerzzeitpunkt: es kann zu attackenweisen Schüben, oder auch nur zu gelegentlichen Schmerzanfällen kommen.

Die Schmerzintensität kann auch stark variieren: hier reicht die Skala von leicht bis extrem intensiv. Der Schmerz kann als dumpf, drückend, stechend, pulsierend oder bohrend beschrieben werden. In manchen Fällen kann der Kopfschmerz in Kombination mit Übelkeit, Brechreiz, Lärm- und Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen oder Depressionen auftreten.

Für die primären Kopfschmerzen (Migräne, Kopfschmerz vom Spannungstyp, Cluster- Kopfschmerz) sind jeweils folgende Symptome charakteristisch:

  • Plötzliche, sehr heftige Kopfschmerzen
  • In Begleitung von Übelkeit und Erbrechen
  • Stärkere Kopfschmerzen nach einer Kopfverletzung
  • Nackensteifigkeit (Meningismus) und hohes Fieber
  • Sehprobleme und Sehstörungen
  • Verwirrtheit, Benommenheit und Bewusstseinstrübung

Diagnose

Am Beginn der Diagnosestellung steht eine ausführliche Befragung des Betroffenen nach seiner Krankengeschichte (Anamnese). Besonders wichtig ist hierbei die Erfragung nach Länge und Intensität des Schmerzes, wo der Schmerz lokalisiert ist und ob er in manchen Situationen besonders oft auftritt. Von Bedeutung sind auch zurückliegende Erkrankungen und Familienkrankheiten.

In der Regel lässt sich die Ursache anhand der Anamnese und einer neurologischen Untersuchung klären und behandeln. Gelegentlich können noch andere Untersuchungsmethoden nötig sein. Zu diesen zählen:

  • Eine Computer-Tomografie (CCT) des Kopfes
  • Darstellung des Gehirns durch Magnetresonanz-Tomografie (MRT)
  • Besteht der Verdacht auf eine Entzündung des Nervensystems wird eine Lumbalpunktion durchgeführt. Anhand dieser Untersuchung kann festgestellt werden ob das Nervenwasser Entzündungszeichen aufweist.
  • Anhand von Röntgenbildern kann der Halswirbelsäule können Abnutzungserscheinungen sowie Verletzungsfolgen erkannt werden, die Ursache für die Kopfschmerzen sein können.
  • Eine Gefäßdarstellung der Gehirngefäße (Angiografie) zeigt ob Gefäßmissbildungen oder Thrombosen innerhalb des Schädels vorliegen.
  • Weitere fachärztliche Untersuchungen, beispielsweise beim Augenarzt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK