Grundlagen

Unter einer Nierenentzündung (Glomerulonephritis) versteht man eine Entzündung der Nierenkörperchen (Glomeruli). Jede Niere beinhaltet über eine Million dieser Nierenkörperchen, deren Funktion darin besteht, das Blut zu filtern und zu reinigen und dadurch Urin zu bilden, welcher dann über den Harnleiter in die Harnblase geleitet wird. Bei der Glomerulonephritis handelt es sich (im Gegensatz zur Pyelonephritis/Nierenbeckenentzündung, welche durch Bakterien ausgelöst wird) zumeist um eine Autoimmunerkrankung. Hierbei werden die Nieren vom körpereigenen Immunsystem angegriffen und geschädigt, wodurch in weiterer Folge eine Niereninsuffizienz (Nierenschwäche) ausgelöst werden kann. Es wird zwischen einer akuten sowie einer chronischen Glomerulonephritis unterschieden.

Ursachen

Die häufigste Ursache einer Nierenentzündung liegt in einer Überreaktion des körpereigenen Immunsystems – diese Art der Nierenentzündung wird als IgA-Glomerulonephritis bezeichnet. Dabei bildet das Immunsystem sogenannte Immunglobulin A – Antikörper, welche sich in den Filterzellen der Nieren (Glomeruli) ablagern und dort eine Entzündung auslösen. Dadurch wird die Niere in ihrer Filterfunktion eingeschränkt, wodurch es nicht mehr möglich ist, Proteine (Eiweiße) und Erythrozyten (rote Blutkörperchen) erfolgreich im Blut zurückzuhalten. Diese werden nun kontinuierlich über den Harn ausgeschieden anstatt im Körper zu verbleiben. Die Ausscheidung giftiger Stoffwechselprodukte ist hingegen eingeschränkt, sodass es zur Ansammlung dieser Stoffe kommt.

Im Gegensatz zur Nierenbeckenentzündung wird die Nierenentzündung nicht durch Bakterien ausgelöst und kann daher auch nicht mit Antibiotika therapiert werden. Zusätzlich sind bei Nierenentzündungen immer beide Niere betroffen, bei Nierenbeckenentzündungen häufig lediglich eine.

Grundsätzlich wird zwischen primärer und sekundärer Nierenentzündung unterschieden. Sind ausschließlich die Nieren erkrankt und entzündet, handelt es sich um eine primäre Glomerulonephritis. Liegen der Entzündung jedoch andere Ursachen zugrunde (wird sie zum Beispiel durch Autoimmunkrankheiten wie den systemischen Lupus erythematodes oder aber durch Medikamente ausgelöst), wird dies als sekundäre Glomerulonephritis bezeichnet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK