Tollwut

Medikamio Hero Image

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Medikamio

Grundlagen

Tollwut (Rabies) ist eine Infektionskrankheit, die meist einen tödlichen Verlauf nimmt und hauptsächlich von Säugetieren auf den Menschen übertragen wird. Der Tollwut- Erreger ist das Lyssavirus.

Weltweit liegt die Zahl der Tollwut-Todesfälle bei etwa 55.000 pro Jahr, wobei vermutlich eine weit höhere Dunkelziffer existiert.

Der Großteil der europäischen Länder ist mittlerweile „tollwutfrei“. Der letzte offizielle Tollwut-Fall in Deutschland wurde 2006 bei einem Fuchs entdeckt, während 2007 Tollwut zuletzt bei einem Mann diagnostiziert wurde, der sich während eines Marokko Aufenthalts durch einen Hundebiss angesteckt wurde.

Ursachen

Tollwut wird durch das Lyssavirus hervorgerufen, welches in industrialisierten Ländern hauptsächlich bei Waldtieren zu finden ist. Diese können das Virus weiter auf Haustiere und den Mensch übertragen. In Afrika, Asien und Südamerika hingegen, wird der Tollwut-Erreger hauptsächlich durch Hunde weitergegeben, die somit für die meisten Tollwut- Todesfälle weltweit sorgen.

Rabies wird durch den Biss von Hunden, Katzen, Füchsen, Waschbären, Stinktieren (Skunks), Schakalen und Wölfen, die selbst mit Tollwut infiziert sind, übertragen. Auch Insektenfresser wie Igel und Vampirfledermäuse kommen als Überträger in Frage. Seltener ist hingegen die Übertragung durch Pflanzenfresser, wie etwa Pferde, Niederwild und Rinder, die selbst zwar infiziert werden können, jedoch nicht als Überträger selbst gelten.

Die Inkubationszeit beträgt meist drei bis acht Wochen. In seltenen Fällen kann die Infektion mehrere Jahre unbemerkt bleiben bis sie ausbricht. Vor neun Tagen ist jedoch nicht mit bemerkbaren Symptomen zu rechnen. Befindet sich die Stelle, an der das Virus in den Körper eingedrungen ist nah am Gehirn, ist mit einer sehr kurzen Inkubationszeit zu rechnen, da das Virus entlang der Nerven den Weg zum Gehirn anstrebt. Dort angekommen, kommt es zum endgültigen Ausbruch der Krankheit.

Beim einfachen Kontakt, wie etwa durch Streicheln, mit einem tollwutinfizierten Tier ist die Ansteckungsgefahr recht gering, da das Virus hauptsächlich über den Speichel übertragen wird. Die Viren dringen bevorzugt über Schleimhaut oder Wunden in den Körper. Daher infizieren sich die meisten Menschen durch Biss- oder Kratzverletzungen.

Anzeige

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.