Symptome

Die Symptome der Verstopfung können sich vielseitig äußern. Meistens leiden die Betroffenen in der Anfangsphase unter Völlegefühl und Unwohlsein im Allgemeinen. Mitunter kann auch der Bauch aufgebläht sein. Die Darmentleerung verläuft meist schwierig und schmerzhaft und hinterher äußert sich oft das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert wurde.

Hinzu kommt noch, dass weitere Missempfindungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Druckgefühl oder Appetitlosigkeit auftreten können.

Diagnose

Am Anfang der Diagnose steht eine ausführliche Befragung des Patienten nach Beschwerden, Lebensgewohnheiten und Krankengeschichte (Anamnese). Folgende Informationen sind besonders wichtig, um auf die Ursache der Beschwerden zu schließen:

  • Häufigkeit des Stuhlgangs
  • Beschaffenheit des Stuhls (Farbe, Konsistenz)
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Wann die Probleme beim Stuhlgang das erste Mal aufgetreten sind
  • Einnahme von Medikamenten, die zu Stuhlbeschwerden führen können (Mittel gegen Sodbrennen, Antidepressiva, opiathaltige Schmerzmittel)

 

Kommt es zu akuten Verstopfungen, Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl, muss die Ursache umgehend vom Arzt abgeklärt werden. Mithilfe von ärztlichen Untersuchungen, lässt sich herausfinden, ob eine Erkrankung als Ursache hinter der Verstopfung steckt.

  • Tastuntersuchung des Bauchs und Rektum
  • Blutuntersuchung mit Untersuchung der Elektrolyt-Werte (besonders Kalium), TSH, Test auf okkultes Blut (nicht sichtbares Blut)
  •  Ultraschalluntersuchung des Bauchs, sowie Darmspiegelung (Koloskopie)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK