Grundlagen

Beschreibung

Ausgeatmete Luft ist normalerweise geruchslos. Sollte man sie trotzdem riechen können, handelt es sich um Mundgeruch.

Dieser kann entweder für kurze Zeit, nach dem Verzehr von Lebensmitteln wie Zwiebel und Knoblauch oder langfristig auftreten und dadurch zur Belastung werden.

Die Ursache liegt meistens in der Mundhöhle verborgen. Entzündungen, mangelhafte Pflege von Zähnen und Zahnfleisch aber auch Lungen- oder Magenerkrankungen können Mundgeruch zur Folge haben.

Ursachen

Viele verschiedene Erkrankungen können Mundgeruch hervorrufen. Meistens findet sich der Grund aber in Mund-, Nasen-, Rachenraum oder den Nebenhöhlen.

Riechbar wird ausgeatmete Luft zum Beispiel durch Bakterien die Speisereste zersetzen und dabei schwefelige und andere Gase freisetzen. Eiweißhaltige Nahrungsmittel z.b. Milchprodukte und Fisch fördern Mundgeruch.

 

Schlechte Zahnhygiene und Prothesenreinigung

  • Karies (Loch im Zahn)
  • Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
  • Parodontitis (Infektion des Zahnhalteapparats)
  • Zahnwurzelentzündung
  • Speisereste in Zahnzwischenräumen

Mundhöhle

  • Ausgetrocknete Mundschleimhaut durch Schlafen mit offenem Mund, chronische Mundatmung, Schnarchen, bestimmte Medikamente, allgemeine Erkrankung
  • Zungenbelag durch zu rasches Essen (beim Kauvorgang wird die Zunge gereinigt), mangelnde Mundhygiene
  • Eitrige Entzündungen im Bereich der Mundschleimhaut, Zähne und nach Zahnentfernungen

Rachen (Pharynx)

  • Halsentzündung
  • Zerklüftete Gaumenmandeln, welche Speise und Zellreste zurückhalten
  • Chronische Mandelentzündung (mit weißer Bläschenbildung)
  • Chronische Schleimhautentzündung, Halskatarrh
  • Seltene bösartige Tumore

Atemwege

  • Chronische Nasenlochentzündung
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Rauchen
  • Chronische Bronchitis
  • Pneumonie (Lungenentzündung)

Speiseröhre, Magen

  • Chronische Gastritis (saures Aufstoßen)
  • Veränderungen der Speiseröhre (Divertikel, sehr selten)

Allgemeinerkrankungen

  • Diabetes Mellitus bei schlechter Einstellung (Acetongeruch)
  • Leber und Nierenfunktionsstörung (Ammoniakgeruch)
  • Länger andauerndes Fasten (Acetongeruch)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK