Trauma-Actavis Gel

Abbildung Trauma-Actavis Gel
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Actavis Deutschland GmbH & Co. KG
BetÀubungsmittel Nein
ATC Code M02AX
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Zulassungsinhaber

Actavis Deutschland GmbH & Co. KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

WAS IST TRAUMA-ACTAVIS GEL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Trauma-Actavis Gel enthÀlt 3 Wirkstoffe:
Heparin-Natrium: Blutgerinnungshemmendes Arzneimittel (Antikoagulanz)
Levomenthol: Örtlich betĂ€ubendes Mittel (Lokalanaesthetikum)
Hydroxyethylsalicylat: EntzĂŒndungshemmendes, hornhauterweichendes und schmerzlinderndes Mittel (Antiphlogistikum, Keratolytikum, Analgetikum)
Trauma-Actavis Gel wird angewendet
bei EntzĂŒndungen, Schwellungen und BlutergĂŒsse infolge stumpfer Verletzungen wie z. B. Prellungen, Zerrungen, Verrenkungen, Verstauchungen, Quetschungen sowie geschlossene Frakturen.
zur UnterstĂŒtzenden Behandlung bei ReizzustĂ€nden mit chronischen Schmerzen und EntzĂŒndungen am StĂŒtz- und Bewegungsapparat.
zur Symptomatischen Behandlung von EntzĂŒndungen der oberflĂ€chennahen Venen (wie z. B. Phlebitiden, Thrombophlebitiden (EntzĂŒndung der Venen mit oder ohne Blutpfropfbildung), Infusionsthrombophlebitiden).

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Trauma-Actavis Gel darf nicht angewendet werden
wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen Salicylate, Heparin-Natrium, Levomenthol oder einen der sonstigen Bestandteile von Trauma-Actavis Gel sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Trauma-Actavis Gel ist erforderlich
Bei Patienten mit vorgeschĂ€digter Niere ist eine Langzeitbehandlung ĂŒber mehrere Wochen bis Monate auf großen FlĂ€chen, wie z. B. ganze Arme und Beine, zu vermeiden.
Trauma-Actavis Gel soll nicht in die Augen, auf SchleimhÀute oder offene Wunden gebracht werden.
Kinder
Nicht anwenden bei SĂ€uglingen und Kleinkindern!
Bei Anwendung von Trauma-Actavis Gel mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die gleichzeitige Anwendung von SalicylsĂ€ure/Salicylaten und anderen auf die Haut aufgetragenen Arzneimitteln kann dazu fĂŒhren, dass diese Arzneimittel verstĂ€rkt in die Blutbahn gelangen.
In die Blutbahn gelangte SalicylsÀure kann die ToxizitÀt von Methotrexat erhöhen und die blutzuckersenkende Wirkung von Sulfonylharnstoffen verstÀrken.
Bitte beachten Sie, dass die Angaben auch fĂŒr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.
Schwangerschaft und Stillzeit
Bei Schwangeren ist eine Langzeitbehandlung ĂŒber mehrere Wochen bis Monate auf großen FlĂ€chen, wie z. B. ganze Arme und Beine, zu vermeiden.
WĂ€hrend der Stillzeit nicht im Brustbereich anwenden!
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Wichtige Informationen ĂŒber bestimmte sonstige Bestandteile von Trauma-Actavis Gel
Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST TRAUMA-ACTAVIS GEL ANZUWENDEN?
Wenden Sie Trauma-Actavis Gel immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die ĂŒbliche Dosis
Soweit nicht anders verordnet, wird ein- bis dreimal tÀglich ein etwa 10 cm langer Gelstrang auf die Haut aufgetragen.
Art der Anwendung
Trauma-Actavis Gel wird auf die Haut ĂŒber dem erkrankten Gebiet sowie dessen Umgebung aufgetragen und gleichmĂ€ĂŸig verteilt. Bei starken Schmerzen vorsichtig auftragen und ggf. mit Kompressen abdecken.
Hinweis
Trauma-Actavis Gel soll nicht in die Augen, auf SchleimhÀute oder offene Wunden gebracht werden.
Dauer der Anwendung
BezĂŒglich der Anwendungsdauer bestehen keine EinschrĂ€nkungen.
Wenden Sie Trauma-Actavis Gel ohne Àrztlichen oder zahnÀrztlichen Rat nicht lÀnger als 14 Tage an.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Trauma-Actavis Gel zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Trauma-Actavis Gel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HĂ€ufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:

Sehr hÀufig:mehr als 1 Behandelter von 10
HĂ€ufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar

Mögliche Nebenwirkungen
In sehr seltenen FĂ€llen können aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Salicylate und Menthol Hautreaktionen sowie Kontaktallergien auftreten. Heparin-Natrium kann in EinzelfĂ€llen allergische bzw. pseudoallergische Reaktionen (Vasculitis allergica) hervorrufen.
Andere mögliche Nebenwirkungen
Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Levomenthol Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich aufbewahren.
Sie dĂŒrfen das Arzneimittel nach dem auf dem BehĂ€ltnis und auf dem Umkarton nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen
FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Die Haltbarkeit von Trauma-Actavis Gel wird durch Öffnen der Tube nicht beeinflusst.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schĂŒtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Trauma-Actavis Gel enthÀlt
Die Wirkstoffe sind: Heparin-Natrium, Levomenthol und Hydroxyethylsalicylat. 100 g Gel enthalten 50000 I.E. Heparin-Natrium (Mukosa), 0,5 g Levomenthol und 5,0 g Hydroxyethylsalicylat (Ph.Eur.).
Die sonstigen Bestandteile sind: Gereinigtes Wasser; 2-Propanol (Ph.Eur.); Propylenglycol; Macrogolglycerolcocoate (Ph.Eur.) mit 7 EO-Einheiten; Carbomer 980; Trolamin; Chlorophyllin a-Kupfer-Komplex, Trinatriumsalz (E 141).
Wie Trauma-Actavis Gel aussieht und Inhalt der Packung
Trauma-Actavis Gel ist ein grĂŒnes, transparentes Gel mit aromatischem Geruch.
Trauma-Actavis Gel ist in Aluminium-Tuben mit 100 g Gel (N2) sowie als PE-Vorratsflasche mit 300 g Gel erhÀltlich.
Pharmazeutischer Unternehmer
Actavis Deutschland GmbH & Co. KG
Elisabeth-Selbert-Str. 1
40764 Langenfeld
Telefon: 02173 / 1674 – 0
Telefax: 02173 / 1674 – 240
Hersteller
C.P.M. ContractPharma GmbH & Co. KG
FrĂŒhlingsstraße 7
83620 Feldkirchen-Westerham
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Oktober 2010.

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Actavis Deutschland GmbH & Co. KG
BetÀubungsmittel Nein
ATC Code M02AX
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden