Uresin-Entoxin G | Deutschland

Uresin-Entoxin G

Hersteller: Spenglersan GmbH

Streukügelchen Human
Betäubungsmittel
Nein
Zulassungsland Deutschland
Zulassungsdatum 16.10.2009
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Spenglersan GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Uresin-Entoxin G ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel und daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation.

„Hinweis: Es sollte darauf geachtet werden, dass bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden

Beschwerden ein Arzt aufgesucht wird. Es könnte sich um Erkrankungen handeln, die einer ärztlichen

Abklärung bedürfen.“

Da zur Anwendung von Uresin-Entoxin G bei Kindern unter einem Jahr keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte Uresin- Entoxin G bei dieser Personengruppe nicht angewendet werden.

Was ist in der Schwangerschaft und Stillzeit zu beachten? Wegen des Bestandteils Strychnos nux- vomica darf Uresin-Entoxin G in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

Dieses Arzneimittel enthält Sucrose Bitte nehmen Sie Uresin-Entoxin G erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Für die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt.

3. Wie ist Uresin-Entoxin G einzunehmen?

Nehmen Sie Uresin-Entoxin G immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Streukügelchen einnehmen und auf der Zunge zergehen lassen.

Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Uresin-Entoxin G zu stark oder zu schwach ist.

Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Uresin-Entoxin G abgebrochen wird: Im Falle des Absetzens von Uresin-Entoxin G können sich die vorhandenen Beschwerden erneut verschlimmern.

In diesem Fall sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt befragen.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Meldung von Nebenwirkungen:

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen:

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, 53175 Bonn

Website: http://www.bfarm.de

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Uresin-Entoxin G aufzubewahren?

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei Salicylat-Überempfindlichkeit darf Uresin-Entoxin G wegen des Bestandteils Gaultheria procumbens nicht angewendet werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

6. Weitere Informationen

Zuletzt aktualisiert: 21.08.2022

Quelle: Uresin-Entoxin G - Beipackzettel