Urtica 600 mg Scheurich II

Abbildung Urtica 600 mg Scheurich II
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Strathmann GmbH & Co. KG
Bet├Ąubungsmittel Nein
ATC Code M09AP
Pharmakologische Gruppe Andere Mittel gegen St├Ârungen des Muskel- und Skelettsystems

Zulassungsinhaber

Strathmann GmbH & Co. KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Was ist Urtica 600 mg Scheurich II?
Es ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Muskel- oder Gelenkschmerzen.
Wann d├╝rfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen?
Sie d├╝rfen Urtica 600 mg Scheurich II nicht einnehmen, wenn Sie ├╝berempfindlich (allergisch) gegen├╝ber Brennnessel oder einem der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Hinweis: Die sonstigen Bestandteile sind im Abschnitt ?6. Weitere Informationen aufgef├╝hrt.
b. Vorsichtsma├čnahmen
Was ist bei Kindern zu beachten?
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern unter 12 Jahren liegen keine ausreichenden Erkenntnisse vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.
Was ist zu beachten, wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen?
- Antidiabetika (Blutzucker senkende Arzneimittel).
Eine Wechselwirkung mit Antidiabetika kann nicht ausgeschlossen werden.
- Blutgerinnungshemmende Arzneimittel.
Urtica 600 mg Scheurich II enth├Ąlt in geringen Mengen Vitamin K. Falls Sie gleichzeitig mit einem Vitamin-K-Antagonisten (Phenprocoumon: Handelsnamen z.B. Marcumar┬«, Marcuphen┬«, Falithrom┬« oder Warfarin: Handelsname Coumadin┬«) zur Beeinflussung der Blutgerinnung behandelt werden, kann es zur Abschw├Ąchung der Wirksamkeit dieser Arzneimittel kommen. Daher ist w├Ąhrend der Einnahme und bis zu 2 Wochen nach Absetzen von Urtica 600 mg Scheurich II eine wiederholte Kontrolle von Parametern der Blutgerinnung (INR, Quick-Wert) notwendig.
d. Hinweis
Wichtige Informationen ├╝ber bestimmte sonstige Bestandteile von
Urtica 600 mg Scheurich II
Dieses Arzneimittel enth├Ąlt Milchzucker (Lactose). Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Zuckerunvertr├Ąglichkeit leiden, nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach R├╝cksprache mit Ihrem Arzt ein.
Was ist bei Anwendungsfehlern zu tun?
1. Wenn Sie eine gr├Â├čere Menge Urtica 600 mg Scheurich II eingenommen haben, als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann ├╝ber gegebenenfalls erforderliche Ma├čnahmen entscheiden. M├Âglicherweise treten die unten aufgef├╝hrten Nebenwirkungen verst├Ąrkt auf. Vergiftungen mit Zubereitungen aus Brennnessel sind bisher nicht bekannt geworden.
2. Wenn Sie die Einnahme von Urtica 600 mg Scheurich II vergessen haben, nehmen Sie beim n├Ąchsten Mal nicht die doppelte Dosis ein. Fahren Sie mit der Einnahme so fort, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was m├╝ssen Sie vor der Einnahme von Urtica 600 mg Scheurich II beachten?
a. Nicht einnehmen
b. Vorsichtsma├čnahmen
c. Wechselwirkungen
d. Hinweis zu sonstigen Bestandteilen
Wann ist besondere Vorsicht bei der Einnahme erforderlich?
- Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie akute rheumatische Beschwerden haben. Vor allem, wenn Ihre Gelenke ger├Âtet, geschwollen oder besonders warm sind. Gehen Sie bitte auch zum Arzt, wenn Sie andauernde Beschwerden haben.
- Wenn Sie an der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden, sollten Sie vor der Einnahme von Urtica 600 mg Scheurich II einen Arzt befragen.
- Bei gleichzeitiger Anwendung von Urtica 600 mg Scheurich II kann die Wirksamkeit von Vitamin-K-Antagonisten abgeschw├Ącht sein. Das sind blutgerinnungshemmende Mittel vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon: Handelsname z.B. Marcumar┬«, Marcuphen┬«, Falithrom┬« oder Warfarin: Handelsname Coumadin┬«). Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss. Wenn Sie Urtica 600 mg Scheurich II und gleichzeitig eines der hier aufgef├╝hrten blutgerinnungshemmenden Arzneimittel einnehmen, sollten Sie den Rat Ihres behandelnden Arztes einholen (siehe auch den folgenden Abschnitt ?Wechselwirkungen).
Was m├╝ssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Brennnesselkraut wird auch als Lebensmittel genutzt. Daraus haben sich bisher keine Anhaltspunkte f├╝r Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben. Da aber keine ausreichenden Untersuchungen zur Anwendung dieses Arzneimittels in Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, wird die Anwendung von Urtica 600 mg Scheurich II in Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Welche Auswirkungen hat Urtica 600 mg Scheurich II auf die Verkehrst├╝chtigkeit und das Bedienen von Maschinen?
Es sind keine besonderen Vorsichtsma├čnahmen erforderlich.
c. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Arzneimittel k├Ânnen sich gegenseitig beeinflussen, so dass ihre Wirkung dann st├Ąrker oder schw├Ącher ist als gew├Âhnlich.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Urtica 600 mg Scheurich II einzunehmen?
Bitte halten Sie sich immer genau an die Anweisung in dieser Packungsbeilage. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wie viel von Urtica 600 mg Scheurich II sollten Sie einnehmen und wie oft?
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die ├╝bliche Dosis f├╝r Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren: 2-mal t├Ąglich 1 Filmtablette
Einzeldosis: 1 Filmtablette (das entspricht 600 mg Brennnesselbl├Ątter-Trockenextrakt)
Tagesgesamtdosis: 2 Filmtabletten (das entspricht 1200 mg Brennnesselbl├Ątter-Trockenextrakt)
Wie ist Urtica 600 mg Scheurich II einzunehmen?
Nehmen Sie die Filmtablette morgens und abends nach den Mahlzeiten mit ausreichend Fl├╝ssigkeit, vorzugsweise Wasser, ein.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Urtica 600 mg Scheurich II zu stark oder zu schwach ist.
Wie lange d├╝rfen Sie Urtica 600 mg Scheurich II einnehmen?
Die Dauer der Anwendung ist nicht grunds├Ątzlich begrenzt. Sie richtet sich nach Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung und ist vom Arzt zu bestimmen. Beachten Sie jedoch bitte in jedem Fall s├Ąmtliche im Abschnitt 2. aufgef├╝hrten Vorsichtsma├čnahmen sowie die Angaben unter Nebenwirkungen.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen sind m├Âglich?
Wie alle Arzneimittel kann Urtica 600 mg Scheurich II Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m├╝ssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende H├Ąufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr h├Ąufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
H├Ąufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten

Nicht bekannt: H├Ąufigkeit auf Grundlage der verf├╝gbaren Daten nicht absch├Ątzbar
M├Âgliche Nebenwirkungen
Gelegentlich kann es zu Magen-Darm-Beschwerden wie ├ťbelkeit, Durchfall und Erbrechen kommen.
Gelegentlich treten allergische Reaktionen wie Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht auf.
Sehr selten wurde berichtet, dass bei Patienten mit Diabetes mellitus der Blutzucker anstieg, w├Ąhrend sie eine Zeit lang Brennnessel-Arzneimittel einnahmen. Nach Absetzen des Arzneimittels ging der erh├Âhte Blutzucker wieder zur├╝ck.
Hinweis: Gelegentlich kann vermehrter Harndrang auftreten.
Welche Gegenma├čnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen beobachten, informieren Sie gegebenenfalls einen Arzt. Er kann dann ├╝ber den Schweregrad und eventuell erforderliche Ma├čnahmen entscheiden. Bei den ersten Anzeichen einer ├ťberempfindlichkeitsreaktion darf Urtica 600 mg Scheurich II nicht nochmals eingenommen werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef├╝hrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr├Ąchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht ├╝ber 25 ┬░C und in der Originalpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit und Licht zu sch├╝tzen.
Arzneimittel f├╝r Kinder unzug├Ąnglich aufbewahren.
Sie d├╝rfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Dieses Datum ist auf der Durchdr├╝ckpackung und Faltschachtel nach <Verwendbar bis> aufgedruckt. Es bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

Pharmazeutischer Unternehmer (markiert)
Gebrauchsinformation: Information f├╝r den Anwender
Urtica 600 mg Scheurich II
Filmtabletten
Wirkstoff: Brennnesselbl├Ątter-Trockenextrakt
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgf├Ąltig durch, denn sie enth├Ąlt wichtige Informationen f├╝r Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erh├Ąltlich. Um einen bestm├Âglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Urtica 600 mg Scheurich II jedoch vorschriftsm├Ą├čig angewendet werden.

  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht m├Âchten Sie diese sp├Ąter nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat ben├Âtigen.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder keine Besserung eintritt, m├╝ssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgef├╝hrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr├Ąchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Was Urtica 600 mg Scheurich II enth├Ąlt
1 Filmtablette enth├Ąlt als Wirkstoff:
600 mg Trockenextrakt aus Brennnesselbl├Ąttern (8-10:1); Auszugsmittel: Ethanol 50 % (V/V).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Cellactose (spr├╝hgetrocknet) bestehend aus 75 % Lactose-Monohydrat und 25 % Cellulosepulver, Chinolingelb (E 104), Croscarmellose-Natrium, Eudragit E 100, hochdisperses Siliciumdioxid, Indigocarmin (E 132), Magnesiumstearat [pflanzlich], Stearins├Ąure [pflanzlich], Talkum, Titandioxid (E 171)
Wie Urtica 600 mg Scheurich II aussieht und Inhalt der Packung
Urtica 600 mg Scheurich II sind gr├╝ne l├Ąngliche Filmtabletten.
Sie sind in Durchdr├╝ckstreifen verpackt, die in Faltschachteln eingeschoben sind.
Es gibt Packungen mit 20, 24, 30, 48, 50, 60, 96, 100, 120, 200 und 240 Filmtabletten.
Pharmazeutischer Unternehmer
Scheurich Pharma GmbH
Strathmann Gmbh & Co. KG
Postfach 610412
22424 Hamburg
Telefon: 045 90 5-0
Telefax: 045 90 5-100
Hersteller
Biokirch GmbH
Bei den K├Ąmpen 11
21220 Seevetal
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt ├╝berarbeitet im Dezember 2008

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Strathmann GmbH & Co. KG
Bet├Ąubungsmittel Nein
ATC Code M09AP
Pharmakologische Gruppe Andere Mittel gegen St├Ârungen des Muskel- und Skelettsystems

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden