Wirkstoff(e) Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria) Schwefel
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Biologische Heilmittel Heel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 10.02.2000
ATC Code V03AX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Alle √ľbrigen therapeutischen Mittel

Zulassungsinhaber

Biologische Heilmittel Heel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Engystol ist eine homöopathische Arzneispezialität.

Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen Krankheiten.

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den hom√∂opathischen Arzneimittelbildern ab. F√ľr dieses Arzneimittel sind folgende Indikationen zugelassen:

Engystol ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel. Solche Arzneimittel setzen sich aus verschiedenen homöopathischen Einzelmittel zusammen, deren Arzneimittelbilder einander ergänzen. Ein Potenzakkord ist eine Mischung aus unterschiedlichen Potenzen des gleichen

Wirkstoffes. Die einzelnen Potenzstufen behalten dabei ihre eigenständige Wirkung, das Wirkspektrum des Potenzakkordes ist daher breiter und tiefer als das der jeweiligen Einzelpotenzen und hält länger an.

Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten Anwendungs-gebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.

Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt.

Engystol wird angewendet bei Erwachsenen, Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren und Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

wenn Sie allergisch gegen Vincetoxicum hirundinaria, Sulfur oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

2/4

Bei Verschlechterung des Allgemeinzustandes, anhaltenden, neu auftretenden oder unklaren Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer √§rztlichen Abkl√§rung bed√ľrfen.

Kinder

F√ľr Kinder unter 2 Jahren wird die Anwendung nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten vorliegen.

Bei Anwendung homöopathischer Arzneimittel können sogenannte Erstreaktionen auftreten. Solche Reaktionen klingen im Allgemeinen von selbst rasch wieder ab.

Aus grundsätzlichen Erwägungen sollte eine längerdauernde Behandlung mit einem homöopathischen Arzneimittel von einem homöopathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden.

Anwendung von Engystol zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden .

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt geworden.

Anwendung von Engystol zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Wirkung eines hom√∂opathischen Arzneimittels kann durch allgemein sch√§digende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ung√ľnstig beeinflusst werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

F√ľr dieses Produkt liegen keine klinischen Daten √ľber Schwangerschaft und Stillzeit vor. F√ľr die in diesem Arzneimittel enthaltenen hom√∂opathisch verd√ľnnten Substanzen sind keine sch√§dlichen Wirkungen auf Schwangerschaft und Stillzeit bekannt.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

Engystol enthält Natriumchlorid und Spuren von Ethanol

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Ampulle, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú, sowie Spuren von Alkohol, weniger als 100 mg pro Dosis.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene ab 18 Jahren:

1 bis 3-mal wöchentlich 1 Ampulle

Bei akuten Beschwerden: 3 Tage lang 1 Ampulle täglich

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 1 bis 3-mal wöchentlich 1/2 Ampulle (0,55 ml) Kinder von 6 bis 12 Jahren: 1 bis 3-mal wöchentlich 2/3 Ampulle (ca. 0,7 ml) Jugendliche ab 12 Jahren: 1 bis 3-mal wöchentlich 1 Ampulle

Bei akuten Beschwerden:

Kinder von 2 bis 6 Jahren: 3 Tage lang 1/2 Ampulle (0,55 ml) täglich

Kinder von 6 bis 12 Jahren: 3 Tage lang 2/3 Ampulle (ca. 0,7 ml) täglich

3/4

Jugendliche ab 12 Jahren: 3 Tage lang 1 Ampulle täglich

Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren

Die Anwendung von Engystol bei Kindern unter 2 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten vorliegen.

Zur intravenösen (in eine Vene) (nicht bei Kindern unter 12 Jahren), intramuskulären (in das Muskelgewebe) oder subkutanen (unter die Haut) Anwendung.

Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem vorliegenden Krankheitsbild. Sollte innerhalb einer Woche keine Besserung eintreten oder sich die Beschwerden verschlimmern, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Anleitung zum √Ėffnen einer Ampulle

Ampulle vorsichtig öffnen! Bitte befolgen Sie die Anweisungen.

Ein Aufs√§gen der Glasampulle ist nicht erforderlich. Halten Sie die Ampulle mit dem Kopf schr√§g nach oben und lassen Sie die darin befindliche L√∂sung durch Klopfen oder Sch√ľtteln nach unten flie√üen. Brechen Sie dann den Ampullenkopf ab, indem Sie auf den Farbpunkt Druck aus√ľben. Angebrochene Ampullen sind zu verwerfen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

In sehr seltenen Fällen können Hautreaktionen und Juckreiz sowie Lokalreaktionen an der Einstichstelle mit Rötung und Schwellung auftreten.

Das Arzneimittel soll dann abgesetzt werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

In der Originalverpackung aufbewahren.

4/4

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Ampulle nach ‚ÄěVerw. bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angebenen Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

1 Ampulle zu 1,1 ml (= 1,1 g) enthält:

  • Die Wirkstoffe sind: Vincetoxicum hirundinaria D6 6,6 mg, Vincetoxicum hirundinaria D10 6,6 mg, Vincetoxicum hirundinaria D30 6,6 mg, Sulfur D4 3,3 mg, Sulfur D10 3,3 mg.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser f√ľr Injektionszwecke, Ethanol (in Spuren)

Wie Engystol aussieht und Inhalt der Packung

Engystol sind eine klare, farblose Injektionslösung in Ampullen aus Weißglas zu 1,1 ml. Packungsgrößen: 5, 10, 50, 100 Ampullen

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber und Hersteller Biologische Heilmittel Heel GmbH Dr.-Reckeweg-Straße 2 - 4

76532 Baden-Baden Deutschland

Hersteller und Vertrieb: Schwabe Austria GmbH Richard-Strauss-Stra√üe 13 1230 Wien, √Ėsterreich

Z. Nr.: 3-00099

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im August 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Engystol-Ampullen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria) Schwefel
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Biologische Heilmittel Heel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 10.02.2000
ATC Code V03AX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Alle √ľbrigen therapeutischen Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden