Autor: Wienertor - Apotheke


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Die Kombination der gerbstoffhältigen Tinkturen aus Gallapfel, Myrrhe, Salbei und Ratanhiawurzel wird zur Behandlung von Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut eingesetzt. Sie bewirkt direkt aufgetragen ein rascheres Abheilen der entzündeten Stellen. Polidocanol ist als Mittel zur leichten lokalen Schmerzlinderung beigegeben.

Anwendungsgebiete: Unverdünnt zum Bepinseln des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut bei Entzündungen, verdünnt zum Spülen und Gurgeln bei leichten Entzündugen der Mund- oder Rachenschleimhaut.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

„Kremser“ Zahnfleischpinselung darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
  • von Alkoholkranken aufgrund des Alkoholgehaltes.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von „Kremser“ Zahnfleischpinselung ist erforderlich,

„Kremser“ Zahnfleischpinselung ist nur zur lokalen Anwendung in der Mundhöhle bestimmt. Ein Verschlucken ist möglichst zu vermeiden. Daher sollte die Anwendung auch immer nach Nahrungsaufnahme erfolgen und überschüssige Lösung ausgespuckt werden, ohne den Mund jedoch nachher mit Wasser auszuspülen, da sonst die Wirksamkeit herabgesetzt wird.

Bei blutenden Wunden oder Eiterungen im Bereich der Mundhöhle ist unbedingt fachärztliche Beratung erforderlich!

Schwangerschaft und Stillzeit

Aus Sicherheitsgründen sollte in Schwangerschaft und Stillzeit keine Anwendung von „Kremser“ Zahnfleischpinselung erfolgen.

Wie wird es angewendet?

WIE IST „Kremser“ Zahnfleischpinselung ANZUWENDEN?

„Kremser“ Zahnfleischpinselung ist nur zur lokalen Anwendung in der Mundhöhle bestimmt und kann je nach Beschwerden verdünnt zum Gurgeln oder Spülen oder unverdünnt zum Betupfen der zu behandelnden Stellen angewendet werden.

Eine großflächige Anwendung der unverdünnten „Kremser“ Zahnfleischpinselung ist jedoch zu vermeiden.

Erwachsene ab 18 Jahren:

Ein paar Tropfen der Flüssigkeit mit dem Pinsel 3 mal täglich auf die entzündeten Stellen auftragen, oder 3 mal täglich 10-15 Tropfen auf ein Glas Wasser zum Mundspülen oder Gurgeln verwenden.

„Kremser“ Zahnfleischpinselung ist nicht zur Anwendung an Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bestimmt.

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern, oder innerhalb von 7 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. „Kremser“ Zahnfleischpinselung ist nicht zur Langzeitanwendung geeignet.

Wenn Sie eine größere Menge von „Kremser“ Zahnfleischpinselung angewendet haben, als Sie sollten

Werden versehentlich größere Mengen, auch bei verdünnter Lösung verschluckt, können Übelkeit oder Magenbeschwerden, sowie durch eine erhöhte Resorption der Wirkstoffe (Aufnahme der Wirkstoffe in den Kreislauf) vermehrt systemische Nebenwirkungen auftreten. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall einen Arzt.

Bei zu hoher Dosierung unverdünnter Lösung in der Mundhöhle können vermehrt lokale Schleimhautreizungen auftreten.

Wenn Sie die Anwendung von „Kremser“ Zahnfleischpinselung vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Anwendung von „Kremser“ Zahnfleischpinselung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Anwendung sollte immer nach der Nahrungsaufnahme erfolgen, um ein Verschlucken des Arzneimittels zu vermeiden.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann „Kremser“ Zahnfleischpinselung Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Vereinzelt kann es zu allergischen Schleimhautreaktionen kommen. Vor allem bei Anwendung der unverdünnten Lösung kann es vorübergehend zu einem Taubheitsgefühl an den behandelten Stellen kommen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

    Die Flasche fest verschlossen halten.

    Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

    Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Weitere Informationen

WEITERE INFORMATIONEN

Was „Kremser“ Zahnfleischpinselung enthält

  • Die Wirkstoffe sind:
    100 g enthalten: Polidocanol 0.67 g, Salbeitinktur 24.33 g, Gallapfeltinktur 25 g, Myrrhetinktur 25 g, Ratanhiatinktur 25 g.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Ethanol (Alkohol) als Bestandteil der Wirkstoffe
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Registrierungsinhaber und Hersteller

Wienertor-Apotheke, Untere Landstraße 56, 3500 Krems a.d.D.

Reg.Nr.: APO-5-00920

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK