Ötztaler Kräutersalbe

ATC Code
M02AX
Medikamio Hero Image

Ötztal-Apotheke Mag. pharm. Dr. rer. nat. Eva Wimmer e.U.

Apothekeneigene Human
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 06.04.1994
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Topische mittel gegen gelenk- und muskelschmerzen

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Ötztal-Apotheke Mag. pharm. Dr. rer. nat. Eva Wimmer e.U.

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was ist Ötztaler Kräutersalbe und wofür wird Sie angewendet?

Zu den Wirkstoffen der Ötztaler Kräutersalbe gehören Kampfer, Menthol, Bilsenkrautöl und ein Auszug aus Ringelblumenblüten, Arnikablüten und Liebstöcklwurzel. Die Salbe fördert die Durchblutung und stillt den Schmerz.

Ötztaler Kräutersalbe wird angewendet bei:

Rheumatischen Schmerzen, Gelenks-, Muskel- und Nervenschmerzen, Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen und zur Förderung der Durchblutung.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was müssen Sie vor der Anwendung von Ötztaler Kräutersalbe beachten? Ötztaler Kräutersalbe darf nicht angewendet werden,

  • bei Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile, bei bekannter Arnikaallergie, sowie bei Überempfindlichkeit gegen Korbblütler.
  • bei Verletzungen oder Entzündungen der Haut und bei Ekzemen.
  • bei Kindern unter 6 Jahren (bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).
  • bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation von Ötztaler Kräutersalbe kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Ötztaler Kräutersalbe ist erforderlich.

Salbe nicht in die Augen, auf Schleimhäute oder offene Wunden bringen.

Nach der Anwendung sind die Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife zu reinigen.

Die behandelten Körperstellen sollten nicht intensivem Sonnenlicht oder UV-Strahlung ausgesetzt werden. Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Ötztaler Kräutersalbe sollte aus Sicherheitsgründen während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht angewendet werden.

Wie wird es angewendet?

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren:

2 – 3 x täglich eine kleine Menge dünn auf die zu behandelnden Körperstellen auftragen und leicht einmassieren. Nur auf intakter Haut anwenden.

Die Anwendung darf vor allem bei Kindern nur kleinflächig und kurzfristig erfolgen. Ötztaler Kräutersalbe ist nicht zur Langzeitanwendung bestimmt.

Ötztaler Kräutersalbe darf nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden.

Falls ein Kind versehentlich Ötztaler Kräutersalbe verschluckt, ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, der die notwendige Behandlung durchführen kann. Versuchen Sie nicht, Erbrechen herbeizuführen.

Wenn Sie eine größere Menge von Ötztaler Kräutersalbe angewendet haben, als Sie sollten

Bisher wurde kein Fall von Überdosierung mit Ötztaler Kräutersalbe berichtet. Bei versehentlichem Verschlucken von Ötztaler Kräutersalbe wenden Sie sich bitte unverzüglich an einen Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Ötztaler Kräutersalbe vergessen haben

Setzen Sie die Behandlung entsprechend der Dosierungsanleitung fort.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Ötztaler Kräutersalbe Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Es kann zu Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und bei übermäßiger Exposition gegen Sonnenlicht oder UV-Strahlung zu Entzündungen der Haut kommen.

Eine langfristige Anwendung kann zu Hautausschlägen mit Bläschenbildung bis hin zu Hautgeschwüren führen. Ötztaler Kräutersalbe kann bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

- Nicht über 25° lagern. Salbentiegel stets fest verschlossen aufbewahren.

  • Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.
  • Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Was Ötztaler Kräutersalbe enthält

  • Die Wirkstoffe in 100g sind: Kampfer 0,4g; Menthol 0,8g; Bilsenkrautöl 2g; Auszug aus Ringelblumenblüten 0,3g; Arnikablüten 0,5g und Liebstöckelwurzel 0,2g
  • Die sonstigen Bestandteile sind: weißes Vaselin, Cetylalkohol, Stearylalkohol, Wollwachsalkohole, Wacholderöl, Rosmarinöl, Eukalyptusöl.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Registrierungsinhaber und Hersteller

Mag.pharm.

Dr. Eva Wimmer

Gemeindestrasse 1

A-6450 Sölden

Reg.Nr.: APO-5-01613

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt Jänner 2017

Zuletzt aktualisiert: 22.02.2021

Quelle: Ötztaler Kräutersalbe - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.