Persovac Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine

ATC Code
QI09AD03
Persovac Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine

CEVA-Phylaxia Veterinary Biologicals Co. Ltd.

Biologika Veterinär
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 07.02.2020
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung

Anzeige

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

CEVA-Phylaxia Veterinary Biologicals Co. Ltd.

Was ist es und wofür wird es verwendet?

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Persovac Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine

Wirkstoff

Lebendes porzines reproduktives und respiratorisches Syndrom(PRRS)-Virus, Stamm F: 4,0 – 7,3 log10 ZKID50*

*ZKID50 Zellkultur-infektiöse Dosis 50%

Lyophilisat: grauweißes homogenes Pellet.

Lösungsmittel (Vaccesol): klare, wässrige Lösung.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur aktiven Immunisierung von Schweinen ab einem Alter von 3 Wochen in einer durch das PRRS-Virus kontaminierten Umgebung zur Verringerung der Virämie welche mit einer Infektion mit europäischen Stämmen des PRRS-Virus (Genotyp 1) assoziiert ist .

Beginn der Immunität: 3 Wochen nach der Impfung

Dauer der Immunität: 24 Wochen nach der Impfung

In einer Laboruntersuchung in seronegativen Ferkeln, die im Alter von 32 Tagen geimpft wurden, konnte nach Belastungsinfektion 5 Wochen nach der Impfung eine Titerreduktion und eine Verringerung der Virusausscheidung über die Nase festgestellt werden.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden in PRRS-naiven Herden, in denen das PRRS-Virus nicht mit zuverlässigen diagnostischen Methoden nachgewiesen wurde. Nicht anwenden bei Zuchtebern, die Sperma produzieren, da das PRRS-Virus mit dem Sperma ausgeschieden werden kann.

BESONDERE VORSICHTSMAßNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den nationalen Vorschriften zu entsorgen.

Wie wird es angewendet?

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur intramuskulären Anwendung.

Impfung von Schweinen ab einem Alter von 3 Wochen mit einer Einzeldosis von 1 ml.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Der Impfstoff ist aseptisch zu rekonstituieren. Sterile Spritzen und Kanülen sind zu verwenden. Während der Rekonstitution und Anwendung ist jegliche Kontamination zu vermeiden.

Für die Rekonstitution des Impfstoffes wird ein Teil des Lösungsmittels (Vaccesol) in die Durchstechflasche mit dem gefriergetrockneten Pellet überführt. Nach Rekonstitution des Pellets wird das rekonstituierte Material zurück in die Lösungsmittelflasche überführt. Die Lösungsmittelflasche sanft schwenken, um den Impfstoff zu homogenisieren. Danach ist der Impfstoff gebrauchsfertig.

Der rekonstituierte Impfstoff ist eine weiße, opaleszierende Lösung.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Eine leichte, vorübergehende Erhöhung der Rektaltemperatur (bis zu 1,1°C) konnte nach intramuskulärer Injektion sehr häufig in Studien beobachtet werden. Die Temperatur sinkt ohne zusätzliche Behandlung 1 bis 3 Tage nach dem maximalen gemessenen Anstieg wieder in den Normalbereich ab.

Eine lokale Reaktion unter 5 cm Durchmesser mit Rötung tritt häufig auf und bildet sich spontan innerhalb eines Tages zurück.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

  • Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
  • Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
  • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1.000 behandelten Tieren)
  • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschließlich Einzelfallberichte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie dies bitte Ihrem Tierarzt mit.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Lyophilisat:

Kühl lagern und transportieren (2°C – 8°C).

Nicht einfrieren.

Vor Licht schützen.

Lösungsmittel, rekonstituierter Impfstoff:

Unter 25°C lagern.

Nicht einfrieren.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 6 Stunden.

Weitere Informationen

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Nur gesunde Tiere impfen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Es sollen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Übertragung des Impfstammes in ein Gebiet zu vermeiden, in dem das PRRS-Virus nicht bereits vorkommt. Der Impfvirusstamm wird ausgeschieden und kann daher empfängliche Schweine, die in Kontakt mit geimpften Tieren kommen, mindestens

7 Wochen lang infizieren. Um dies zu vermeiden wird empfohlen, alle Schweine eines Bestandes, der für die Impfung vorgesehen ist, vom frühesten empfohlenen Impfalter an zu impfen.

Es sollen besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, um die Übertragung des Impfstammes auf empfängliche (seronegative) trächtige Tiere zu vermeiden.

Es liegen keine Informationen zu potenziellen immunsuppressiven Eigenschaften des Impfvirus vor.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Keine

Trächtigkeit

Es liegen keine Informationen zur Wirksamkeit bei trächtigen Tieren vor.

Der Impfstamm hat sich bei trächtigen seropositiven Tieren als sicher erwiesen.

Es wurde nachgewiesen, dass das Impfvirus (europäisches Feldisolat) bei seronegativen Jungsauen die Plazentaschranke überwinden kann.

Die Übertragung des Impfstammes auf empfängliche (seronegative) Jungsauen/Sauen ist zu vermeiden.

Laktation:

Es liegen keine Informationen zur Anwendung des Impfstoffes während der Laktation vor.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei gleichzeitiger Anwendung eines anderen Tierarzneimittels mit Ausnahme des oben angeführten Lösungsmittels vor. Ob der Impfstoff vor oder nach Verabreichung eines anderen Tierarzneimittels angewendet werden sollte, muss daher von Fall zu Fall entschieden werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Nach Verabreichung einer 10-fachen Überdosis wurden keine weiteren Nebenwirkungen als die unter „Nebenwirkungen“ beschriebenen beobachtet.

Inkompatibilitäten:

Nicht mit anderen Tierarzneimitteln mischen, mit Ausnahme des Lösungsmittels (Vaccesol), das zur gleichzeitigen Verwendung mit dem Tierarzneimittel in der Packung enthalten ist.

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.