Frontline Combo Spot on Katze

Abbildung Frontline Combo Spot on Katze
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Boehringer Ingelheim Vetmedica Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 17.12.2003
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig

Zulassungsinhaber

Boehringer Ingelheim Vetmedica Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Frontline Combo Spot on Katze, L√∂sung zum Auftropfen auf die Haut, f√ľr Katzen und Frettchen Fipronil + (S)-Methopren

ANWENDUNGSGEBIET(E)

F√ľr Katzen:

Gegen Flohbefall, allein oder in Verbindung mit Zecken und/oder Haarlingsbefall.

- Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirkung auf adulte Flöhe bleibt 4 Wochen lang erhalten. Die Vermehrung der Flöhe wird durch Entwicklungshemmung der Eier (ovizide Wirkung) sowie der Larven und Puppen (larvizide Wirkung), die von den gelegten Eiern erwachsener Flöhe stammen, 6 Wochen lang nach der Behandlung verhindert.

  • Abt√∂tung von Zecken (Ixodes ricinus, Dermacentor variabilis, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit des Tierarzneimittels gegen Zecken h√§lt bis zu 2 Wochen an (gem√§√ü experimenteller Untersuchungen).
  • Abt√∂tung von Haarlingen (Felicola subrostratus).
  • Anwendung des Tierarzneimittels als Teil einer Behandlungsstrategie zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (FAD).

F√ľr Frettchen:

Gegen Flohbefall, allein oder in Verbindung mit Zecken.

  • Abt√∂tung von Fl√∂hen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirkung auf adulte Fl√∂he bleibt 4 Wochen lang erhalten. Die Vermehrung der Fl√∂he wird durch Entwicklungshemmung der Eier (ovizide Wirkung) sowie der Larven und Puppen (larvizide Wirkung), die von den gelegten Eiern erwachsener Fl√∂he stammen, verhindert.
  • Abt√∂tung von Zecken (Ixodes ricinus). Die akarizide Wirksamkeit des Tierarzneimittels gegen Zecken h√§lt f√ľr 4 Wochen an (gem√§√ü experimenteller Untersuchungen).

Fipronil tötet Flöhe innerhalb von 24 Stunden und Zecken sowie Haarlinge innerhalb von 48 Stunden nach Kontakt ab.

Frontline Combo Spot on Katze, L√∂sung zum Auftropfen auf die Haut, f√ľr Katzen und Frettchen Fipronil + (S)-Methopren

ANWENDUNGSGEBIET(E)

F√ľr Katzen:

  • Gegen Flohbefall, allein oder in Verbindung mit Zecken und/oder Haarlingsbefall.
  • Abt√∂tung von Fl√∂hen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirkung auf adulte Fl√∂he bleibt 4 Wochen lang erhalten. Die Vermehrung der Fl√∂he wird durch Entwicklungshemmung der Eier (ovizide Wirkung) sowie der Larven und Puppen (larvizide Wirkung), die von den gelegten Eiern erwachsener Fl√∂he stammen, 6 Wochen lang nach der Behandlung verhindert.
  • Abt√∂tung von Zecken (Ixodes ricinus, Dermacentor variabilis, Rhipicephalus sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit des Tierarzneimittels gegen Zecken h√§lt bis zu 2 Wochen an (gem√§√ü experimenteller Untersuchungen).
  • Abt√∂tung von Haarlingen (Felicola subrostratus).
  • Anwendung des Tierarzneimittels als Teil einer Behandlungsstrategie zur Behandlung und Kontrolle der Flohstichallergie (FAD).

F√ľr Frettchen:

  • Gegen Flohbefall, allein oder in Verbindung mit Zecken.
  • Abt√∂tung von Fl√∂hen (Ctenocephalides spp.). Die insektizide Wirkung auf adulte Fl√∂he bleibt 4 Wochen lang erhalten. Die Vermehrung der Fl√∂he wird durch Entwicklungshemmung der Eier (ovizide Wirkung) sowie der Larven und Puppen (larvizide Wirkung), die von den gelegten Eiern erwachsener Fl√∂he stammen, verhindert.
  • Abt√∂tung von Zecken (Ixodes ricinus). Die akarizide Wirksamkeit des Tierarzneimittels gegen Zecken h√§lt f√ľr 4 Wochen an (gem√§√ü experimenteller Untersuchungen).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

BESONDERE VORSICHTSMAßNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT VERWENDETEN ARZNEIMITTELN ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Fipronil und (S)-Methopren k√∂nnen im Wasser lebende Organismen sch√§digen. Deshalb d√ľrfen Teiche, Gew√§sser oder B√§che nicht mit dem Tierarzneimittel oder leeren Beh√§ltnissen verunreinigt werden.

DE: Nicht aufgebrauchte Tierarzneimittel sind vorzugsweise bei Schadstoffsammelstellen abzugeben. Bei gemeinsamer Entsorgung mit dem Hausm√ľll ist sicherzustellen, dass kein missbr√§uchlicher

Zugriff auf diese Abf√§lle erfolgen kann. Tierarzneimittel d√ľrfen nicht mit dem Abwasser bzw. √ľber die Kanalisation entsorgt werden.

Nicht anwenden bei K√§tzchen im Alter unter 8 Wochen und/oder mit einem K√∂rpergewicht unter 1 kg, da hierf√ľr keine Untersuchungen vorliegen. Das Tierarzneimittel sollte nicht bei Frettchen im Alter unter 6 Monaten angewendet werden.

Nicht bei kranken (z.B. systemische Erkrankungen, Fieber etc.) oder rekonvaleszenten Tieren anwenden.

Nicht bei Kaninchen anwenden, da es zu Unverträglichkeiten, u. U. auch mit Todesfolge, kommen kann.

Da keine Studien vorliegen, wird die Anwendung des Tierarzneimittels bei Nicht-Zieltierarten nicht empfohlen.

Nicht anwenden bei bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber dem Wirkstoff, oder einem der sonstigen Bestandteile.

Der Mindestabstand zweier Behandlungen bei Katzen und Frettchen soll nicht weniger als 4 Wochen betragen, da die Vertr√§glichkeit f√ľr k√ľrzere Behandlungsintervalle nicht gepr√ľft wurde.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Anwendung auf der Haut:

1- Die Pipette aus der Packung nehmen.

2- Die Pipette aufrecht halten. Leicht klopfen, damit sich die Fl√ľssigkeit vollst√§ndig im Hauptteil der Pipette sammelt. Spitze der Pipette an der daf√ľr vorgesehenen Stelle abknicken.

3- Das Fell in der Nackenregion vor den Schulterbl√§ttern des Tieres scheiteln, bis die Haut sichtbar wird. Die Spitze der Pipette auf die Haut aufsetzen und den Inhalt durch mehrmaliges Dr√ľcken an einer Stelle auf der Haut vollst√§ndig entleeren.

Dosierung:

1 Pipette mit 0,5 ml pro Katze auf die Haut auftropfen, entsprechend einer empfohlenen Mindestdosis von 5 mg/kg Fipronil und 6 mg/kg (S)-Methopren.

1 Pipette mit 0,5 ml pro Frettchen auf die Haut auftropfen, entsprechend einer empfohlenen Dosis von 50 mg Fipronil und 60 mg (S)-Methopren pro Frettchen.

DOSIERUNG F√úR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Art der Anwendung: äußerlich, zum Auftropfen auf die Haut.

Dosierung: 1 Pipette mit 0,5 ml pro Katze entsprechend einer empfohlenen Mindestdosis von 5 mg/kg Fipronil und 6 mg/kg (S)-Methopren.

1 Pipette mit 0,5 ml pro Frettchen entsprechend einer empfohlenen Dosis von 50 mg Fipronil und 60 mg (S)-Methopren pro Frettchen durch Auftropfen auf die Haut.

Die Pipette aufrecht halten. Leicht klopfen, damit sich die Fl√ľssigkeit vollst√§ndig im Hauptteil der Pipette sammelt. Spitze der Pipette an der daf√ľr vorgesehenen Stelle abknicken.

Das Fell in der Nackenregion vor den Schulterbl√§ttern des Tieres scheiteln, bis die Haut sichtbar wird. Die Spitze der Pipette auf die Haut aufsetzen und den Inhalt durch mehrmaliges Dr√ľcken an einer Stelle auf der Haut vollst√§ndig entleeren.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

√úberdosierungen sind zu vermeiden.

Unter den sehr seltenen Verdachtsf√§llen von Unvertr√§glichkeiten nach der Anwendung waren vor√ľbergehende Hautreaktionen an der Applikationsstelle (Schuppenbildung, lokaler Haarausfall, Juckreiz, Erythem) sowie generalisierter Juckreiz oder Haarausfall. Vermehrtes Speicheln, reversible neurologische Erscheinungen (√úberempfindlichkeit, Depression, andere nerv√∂se Symptome) oder Erbrechen wurden ebenfalls nach der Anwendung beobachtet.

Nach Ablecken kann vermehrtes Speicheln vor√ľbergehend auftreten, haupts√§chlich verursacht durch die Tr√§gerstoffe.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert: - Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)

  • H√§ufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
  • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
  • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschlie√ülich Einzelfallberichte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind, bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie diese bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

KINDERWARNHINWEIS "ARZNEIMITTEL UNZUG√ĄNGLICH F√úR KINDER AUFBEWAHREN‚Äú

Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren.

Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.

Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Beh√§ltnis und √§u√üerer Umh√ľllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwenden.

Anzeige

Weitere Informationen

BESONDERE WARNHINWEISE, SOWEIT ERFORDERLICH

Nur zur äußeren Anwendung.

Anwendung während der Trächtigkeit und Laktation

Frontline Combo Spot on Katze kann während der Trächtigkeit bei Katzen angewendet werden.

Bei Frettchen nur anwenden nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Tierarzneimittel an einer Stelle appliziert wird, die das Tier nicht ablecken kann und sicherzustellen, dass sich behandelte Tiere nicht gegenseitig belecken können.

Der Einfluss von Baden/Shampoonieren auf die Wirksamkeit des Tierarzneimittels bei Katzen und Frettchen wurde nicht untersucht. Jedoch kann aus der Erfahrung bei Hunden, die zwei Tage nach der Behandlung shampooniert wurden, nicht empfohlen werden, Katzen innerhalb von zwei Tagen nach der Anwendung des Tierarzneimittels zu baden.

Nicht in Kontakt mit den Augen des Tieres bringen.

Es kann zum Ansaugen einzelner Zecken kommen. Unter ung√ľnstigen Bedingungen kann daher eine √úbertragung von Infektionskrankheiten nicht v√∂llig ausgeschlossen werden.

Fl√∂he von Heimtieren verseuchen oft K√∂rbchen, Liegedecken und gewohnte Ruhepl√§tze, wie z.B. Teppiche und Polsterm√∂bel, die mitbehandelt werden sollten, besonders bei starkem Befall und zu Beginn der Bek√§mpfung. Hierf√ľr bieten sich geeignete Insektizide und regelm√§√üiges Staubsaugen an. Andere im selben Haushalt lebende Tiere sollten mit einem geeigneten Produkt behandelt werden. Bei Katzenwelpen im Alter unter 8 Wochen, die in Kontakt mit behandelten Muttertieren kommen, ist die m√∂gliche Toxizit√§t des Tierarzneimittels nicht dokumentiert. In diesem Fall sollte besondere Achtsamkeit gelten.

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei K√§tzchen im Alter unter 8 Wochen und/oder mit einem K√∂rpergewicht unter 1 kg, da hierf√ľr keine Untersuchungen vorliegen. Das Tierarzneimittel sollte nicht bei Frettchen im Alter unter 6 Monaten angewendet werden.

Nicht bei kranken (z.B. systemische Erkrankungen, Fieber) oder rekonvaleszenten Tieren anwenden.

Nicht bei Kaninchen anwenden, da es zu Unverträglichkeiten, u. U. auch mit Todesfolge, kommen kann.

Da keine Studien vorliegen, wird die Anwendung des Tierarzneimittels bei Nicht-Zieltierarten nicht empfohlen.

Nicht anwenden bei bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber den Wirkstoffen oder einem sonstigen Bestandteil.

Nebenwirkungen

√úberdosierungen sind zu vermeiden.

Unter den sehr seltenen Verdachtsf√§llen von Unvertr√§glichkeiten nach der Anwendung waren vor√ľbergehende Hautreaktionen an der Applikationsstelle (Schuppenbildung, lokaler Haarausfall, Juckreiz, Erythem) sowie generalisierter Juckreiz oder Haarausfall. Vermehrtes Speicheln, reversible neurologische Erscheinungen (√úberempfindlichkeit, Depression, andere nerv√∂se Symptome) oder Erbrechen wurden ebenfalls nach der Anwendung beobachtet.

Nach Ablecken kann vermehrtes Speicheln vor√ľbergehend auftreten, haupts√§chlich verursacht durch die Tr√§gerstoffe.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

  • Sehr h√§ufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
  • H√§ufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
  • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
  • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschlie√ülich Einzelfallberichte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind, bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie diese bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

√úberdosierung

Im Falle einer Überdosierung kann das Risiko des Auftretens von Unverträglichkeiten steigen (siehe Nebenwirkungen).

Bei Katzen:

In Studien zur Vertr√§glichkeit wurden keine unerw√ľnschten Arzneimittelwirkungen bei Katzen und K√§tzchen im Alter von 8 Wochen und dar√ľber und mit einem K√∂rpergewicht von etwa 1 kg beobachtet, die die 5fache empfohlene Dosierung in monatlichen Abst√§nden √ľber 6 Monate erhalten hatten.

Nach der Behandlung kann Juckreiz auftreten.

√úberdosierung des Tierarzneimittels kann zu einem klebrigen Aussehen der Haare an der Applikationsstelle f√ľhren. Sollte diese Ver√§nderung auftreten, ist sie innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung wieder verschwunden.

Bei Frettchen:

Bei Frettchen in einem Alter von 6 Monaten und älter, die 4-mal in zweiwöchigen Abständen die 5fache empfohlene Dosierung erhalten hatten, wurde bei einigen Tieren eine Abnahme des Körpergewichts beobachtet.

Vorsichtsma√ünahmen f√ľr den Anwender

Dieses Tierarzneimittel kann Schleimhaut-, Haut- und Augenreizungen verursachen. Deshalb jeden Kontakt mit Mund, Haut und Augen vermeiden.

Personen, von denen eine √úberempfindlichkeit gegen Insektizide oder Alkohol bekannt ist, sollten nicht in Kontakt mit dem Produkt kommen. Kontakt mit den Fingern vermeiden.

Falls dies doch geschieht, Hände mit Wasser und Seife waschen.

Nach versehentlichem Kontakt mit dem Auge dieses sofort sorgf√§ltig mit klarem Wasser aussp√ľlen. H√§nde nach der Anwendung waschen.

Behandelte Tiere sollten nicht ber√ľhrt werden und Kinder sollten nicht mit behandelten Tieren spielen, bevor die Applikationsstelle trocken ist. Deshalb empfiehlt es sich, Tiere nicht w√§hrend des Tages, sondern in den fr√ľhen Abendstunden zu behandeln. Frisch behandelte Tiere sollten nicht in engem Kontakt mit den Besitzern, insbesondere nicht mit Kindern, schlafen.

Während der Anwendung nicht rauchen, trinken oder essen.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Anwendung bei Tieren
Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Tierarzneimittel an einer Stelle appliziert wird, die das Tier nicht ablecken kann und sicherzustellen, dass sich behandelte Tiere nicht gegenseitig belecken können.

Der Einfluss von Baden/Shampoonieren auf die Wirksamkeit des Tierarzneimittels bei Katzen und Frettchen wurde nicht untersucht. Jedoch kann aus der Erfahrung bei Hunden, die zwei Tage nach der Behandlung shampooniert wurden, nicht empfohlen werden, Katzen innerhalb von zwei Tagen nach der Anwendung des Tierarzneimittels zu baden.

Nicht in Kontakt mit den Augen des Tieres bringen.

Es kann zum Ansaugen einzelner Zecken kommen. Unter ung√ľnstigen Bedingungen kann daher eine √úbertragung von Infektionskrankheiten nicht v√∂llig ausgeschlossen werden.

Fl√∂he von Heimtieren verseuchen oft K√∂rbchen, Liegedecken und gewohnte Ruhepl√§tze, wie z.B. Teppiche und Polsterm√∂bel, die mitbehandelt werden sollten, besonders bei starkem Befall und zu Beginn der Bek√§mpfung. Hierf√ľr bieten sich geeignete Insektizide und regelm√§√üiges Staubsaugen an. Andere im selben Haushalt lebende Tiere, sollten mit einem geeigneten Produkt behandelt werden

Bei Katzenwelpen im Alter unter 8 Wochen, die in Kontakt mit behandelten Muttertieren kommen, ist die mögliche Toxizität des Tierarzneimittels nicht dokumentiert. In diesem Fall sollte besondere Achtsamkeit gelten.

√úberdosierung
Im Falle einer √úberdosierung kann das Risiko des Auftretens von Unvertr√§glichkeiten steigen (siehe unter Abschnitt ‚ÄěNebenwirkungen‚Äú).

Bei Katzen:

In Studien zur Vertr√§glichkeit wurden keine unerw√ľnschten Arzneimittelwirkungen bei Katzen und K√§tzchen im Alter von 8 Wochen und dar√ľber und mit einem K√∂rpergewicht von etwa 1 kg beobachtet, die die 5fache empfohlene Dosierung in monatlichen Abst√§nden √ľber 6 Monate erhalten hatten.

Nach der Behandlung kann Juckreiz auftreten.

√úberdosierung des Tierarzneimittels kann zu einem klebrigen Aussehen der Haare an der Applikationsstelle f√ľhren. Sollte diese Ver√§nderung auftreten, ist sie innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung wieder verschwunden.

Bei Frettchen:

Bei Frettchen in einem Alter von 6 Monaten und älter, die 4-mal in zweiwöchigen Abständen die 5fache empfohlene Dosierung erhalten hatten, wurde bei einigen Tieren eine Abnahme des Körpergewichts beobachtet.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr den Anwender:
Dieses Tierarzneimittel kann Schleimhaut-, Haut- und Augenreizungen verursachen. Deshalb jeden Kontakt mit Mund, Haut und Augen vermeiden.

Personen, von denen eine √úberempfindlichkeit gegen Insektizide oder Alkohol bekannt ist, sollten nicht in Kontakt mit dem Produkt kommen.

Kontakt mit den Fingern vermeiden.

Falls dies doch geschieht, Hände mit Wasser und Seife waschen.

Nach versehentlichem Kontakt mit dem Auge dieses sofort sorgf√§ltig mit klarem Wasser aussp√ľlen.

Hände nach der Anwendung waschen.

Behandelte Tiere sollten nicht ber√ľhrt werden und Kinder sollten nicht mit behandelten Tieren spielen, bevor die Applikationsstelle trocken ist. Deshalb empfiehlt es sich, Tiere nicht w√§hrend des Tages, sondern in den fr√ľhen Abendstunden zu behandeln. Frisch behandelte Tiere sollten nicht in engem Kontakt mit den Besitzern, insbesondere nicht mit Kindern, schlafen.

Während der Anwendung nicht rauchen, trinken oder essen.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2022

Quelle: Frontline Combo Spot on Katze - Beipackzettel

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Boehringer Ingelheim Vetmedica Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 17.12.2003
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden