Verrumal 5 mg/g; 100 mg/g Lösung zur Anwendung auf der Haut

Abbildung Verrumal 5 mg/g; 100 mg/g Lösung zur Anwendung auf der Haut
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Almirall Hermal GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code D11AF
Pharmakologische Gruppe Andere Dermatika

Zulassungsinhaber

Almirall Hermal GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Verrumal ist ein Warzentherapeutikum.
Verrumal wird angewendet bei gewöhnlichen Warzen, bei Warzen unter der Fußsohle (Dornwarzen), sowie bei flachen Warzen (plane, juvenile Warzen) der Arme und Beine.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Verrumal darf NICHT angewendet werden
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Fluorouracil, Salicyls√§ure oder einen der sonstigen Bestandteile von Verrumal sind,
- in der Stillzeit,
- in der Schwangerschaft und wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann,
- bei Säuglingen,
- bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen,
- wenn Sie unter einer Windpocken- bzw. G√ľrtelrosentherapie (Herpes zoster - Therapie) stehen. Sie d√ľrfen Verrumal nicht anwenden, wenn Sie jetzt oder in den letzten 4 Wochen eine Therapie mit Brivudin, Sorivudin und √§hnliche Substanzgruppen im Rahmen einer Herpes zoster - Therapie erhalten haben.
Der Wirkstoff Fluorouracil zusammen mit Brivudin, Sorivudin und deren Abkömmlingen verstärkt die Nebenwirkungen von Verrumal möglicherweise erheblich.
Fr√ľhestens 4 Wochen nach Abschluss der Herpes zoster - Therapie mit Brivudin oder Sorivudin k√∂nnen Sie eine Behandlung mit Fluorouracil beginnen.
Wenn Sie wegen einer Herpes zoster - Infektion behandelt werden oder vor kurzem behandelt worden sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt √ľber die eingenommenen Arzneimittel.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Verrumal ist erforderlich,
- wenn ein DPD-Mangel oder eine erniedrigte DPD-Aktivit√§t besteht. Das Enzym Dihydropyrimidindehydrogenase (DPD) spielt eine wichtige Rolle f√ľr den Abbau von Fluorouracil, dem Wirkstoff von Verrumal. Eine Hemmung oder verminderte Aktivit√§t dieses Enzyms (z.B. durch Gabe von DPD-Hemmern wie Brivudin oder Sorivudin) kann zu einer Anh√§ufung des Wirkstoffes Fluorouracil f√ľhren. Gegebenenfalls ist die Bestimmung der DPD-Enzymaktivit√§t vor Beginn der Behandlung mit Verrumal durchzuf√ľhren.
- wenn Sie Phenytoin gegen epileptische Anf√§lle einnehmen. Die gleichzeitige Anwendung von Verrumal bei Einnahme von Phenytoin kann zu erh√∂hten Blutspiegeln von Phenytoin f√ľhren. Daher sollten Sie regelm√§√üig auf einen erh√∂hten Phenytoin Blutspiegel untersucht werden.
- wenn Sie unter Sensibilitätsstörungen (z.B. bei Diabetes mellitus) leiden. Dann ist eine regelmäßige ärztliche Kontrolle erforderlich.
Verrumal ist nicht zur Anwendung auf großen Hautflächen bestimmt. Die gesamte Fläche, die gleichzeitig behandelt wird, sollte nicht größer als 25 cm2 sein.
Verrumal darf nicht mit den Augen und mit den Schleimh√§uten in Ber√ľhrung gebracht werden. Verrumal darf beim Auftragen nicht mit Textilien und nicht mit Acryl (z.B. Acrylbadewannen) in Ber√ľhrung kommen. Die L√∂sung kann nicht entfernbare Flecken hervorrufen.
Bei der Anwendung von Verrumal mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder anwenden bzw. vor kurzem eingenommen oder angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Dies ist besonders wichtig, denn bei gleichzeitiger Einnahme mehrerer Arzneimittel kann die Wirkung der einzelnen Arzneimittel verstärkt oder abgeschwächt werden.
Sie m√ľssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie bestimmte antivirale (gegen Viren gerichtete) Arzneimittel (Brivudin, Sorivudin oder deren Abk√∂mmlinge) oder Mittel gegen epileptische Anf√§lle (Phenytoin) einnehmen.
Durch die mögliche Aufnahme von Salicylsäure sind Wechselwirkungen mit Methotrexat (Zytostatikum) und Sulfonylharnstoffen (Antidiabetika) möglich.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme oder Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verrumal darf nicht angewendet werden in der Stillzeit, in der Schwangerschaft und wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Verrumal
Dimethylsulfoxid
Dimethylsulfoxid kann Hautreizungen hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Verrumal anzuwenden?
Wenden Sie Verrumal immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Soweit nicht anders verordnet, wird Verrumal Lösung zwei- bis dreimal täglich auf jede Warze aufgetragen.
Art der Anwendung
Zur Anwendung auf der Haut.
Verrumal darf nur auf die Warze und nicht auf die gesunde Haut der Warzenumgebung gelangen; gegebenenfalls ist die umgebende Haut mit einer Paste oder Salbe abzudecken. Bei Bedarf kann Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker ein geeignetes Produkt empfehlen. Es empfiehlt sich, den Pinsel vor Betupfen am Flaschenhals abzustreifen. Bei sehr kleinen Warzen sollten Sie statt des Pinsels zum exakteren Auftragen einen Zahnstocher oder etwas √Ąhnliches verwenden. Vor jedem neuen Auftragen von Verrumal sollten Sie den vorhandenen Lackfilm durch Abziehen entfernen.
Bei Warzen um den Nagel herum oder unter dem Nagel m√ľssen Sie darauf achten, dass Verrumal nicht in das Nagelbett gelangt. Die gesamte Fl√§che, die gleichzeitig behandelt wird, sollte nicht gr√∂√üer als 25 cm2 sein.
Es wird empfohlen, w√§hrend der Behandlung regelm√§√üig den Arzt zu konsultieren. Erfahrungsgem√§√ü ist es in Einzelf√§llen g√ľnstig, dass das unter der Behandlung mit Verrumal abgestorbene Gewebe vom Arzt abgetragen wird.
Dauer der Anwendung
Die durchschnittliche Anwendungsdauer beträgt 6 Wochen. Nach erfolgreicher Therapie sollte noch ca. eine Woche weiterbehandelt werden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Verrumal zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge von Verrumal angewendet haben, als Sie sollten
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren behandelnden Arzt.
Wenn Sie die Anwendung von Verrumal vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. F√ľhren Sie die Anwendung, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in dieser Packungsbeilage beschrieben, fort.
Wenn Sie die Anwendung von Verrumal abbrechen
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren behandelnden Arzt.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Verrumal Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

- Häufig wird während der Behandlung mit Verrumal ein Brennen, insbesondere beim Auftragen, vernommen.
- Gelegentlich können erosive Hautreaktionen (Verlust des oberen Hautgewebes) auftreten.
- Selten kann ein starkes Brennen dazu f√ľhren, dass Sie die Therapie abbrechen m√ľssen.
- Verrumal enth√§lt Salicyls√§ure. Dieser Bestandteil kann zu leichten Reizerscheinungen wie Hautentz√ľndungen (Dermatitis) sowie √úberempfindlichkeitsreaktionen (kontaktallergische Reaktionen) f√ľhren. Diese Reizerscheinungen k√∂nnen auch durch Juckreiz, R√∂tung, Bl√§schen √ľber das Anwendungsgebiet hinaus in Erscheinung treten.
- In der Umgebung der Warze kann es zu weißlichen Verfärbungen und Ablösung der Haut kommen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und auf dem Umkarton nach ?Verwendbar bis:? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Verrumal darf nur kurzzeitig unterhalb von 10 ¬įC gelagert werden.
Nach Anbruch ist das Präparat 6 Monate haltbar.
Nach dem Gebrauch ist das Fläschchen gut zu schließen, da das Präparat sonst schnell eintrocknet und nicht mehr ordnungsgemäß angewendet werden kann. Einmal eingetrocknetes Verrumal darf nicht mehr verwendet werden.
Feuergefährlich!

Anzeige

Weitere Informationen

Was Verrumal enthält
Die Wirkstoffe sind Fluorouracil und Salicylsäure.
Der sonstige wirksame Bestandteil ist Dimethylsulfoxid.
100 g Lösung enthalten: 0,5 g Fluorouracil; 10,0 g Salicylsäure; 8,0 g Dimethylsulfoxid.
Die sonstigen Bestandteile sind: Ethanol; Ethylacetat; Pyroxylin; Poly(butylmethacrylat-co-methylmethacrylat) (80:20).
Wie Verrumal aussieht und Inhalt der Packung:
Verrumal ist eine klare, farblose Lösung.
Flasche mit 14 ml (N1)
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Almirall Hermal GmbH
Scholtzstraße 3, 21465 Reinbek
Telefon: (040) 72704-0, Telefax: (040) 7229296
info@almirall.de
www.almirall.de
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Almirall Hermal GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code D11AF
Pharmakologische Gruppe Andere Dermatika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden