Clonazepam

Clonazepam

Grundlagen

Clonazepam ist ein Arzneistoff, der häufig zur Behandlung von Panikstörungen, schweren Angstzuständen und Krampfanfällen eingesetzt wird.

Anwendung und Indikationen

Clonazepam ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzodiazepine. Das Hauptindikationsgebiet ist die Behandlung aller Arten der Epilepsie bei Erwachsenen und Kindern. Es wird zudem bei der REM-Schlaf-Verhaltensstörung als Mittel der ersten Wahl eingesetzt. Weitere Indikationen sind die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms und von Angst- und Panikstörungen sowie die Behandlung von besonders stark ausgeprägtem Schlafwandeln.

Geschichte

Clonazepam wurde 1960 von der Firma Roche patentiert und 1975 erstmals in den Vereinigten Staaten auf den Markt gebracht. Es ist mittlerweile als Generikum erhältlich.

Medikamente mit Clonazepam

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Rivotril, 1mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Injektionslösung und Lösungsmittel Clonazepam Roche Pharma AG
Rivotril 2,5 mg/ml Clonazepam EurimPharm Arzneimittel GmbH
Rivotril 0,5 mg Clonazepam Roche Pharma AG
Antelepsin 2mg Clonazepam Desitin Arzneimittel GmbH
Antelepsin 0,5mg Clonazepam Desitin Arzneimittel GmbH

Wirkung

Pharmakodynamik und Wirkmechanismus

Die pharmakodynamischen Eigenschaften von Clonazepam sind denen anderer Benzodiazepine sehr ähnlich und umfassen antikonvulsive, sedierende, muskelrelaxierende und angstlösende Wirkungen.

Gamma-Aminobutters√§ure (GABA) gilt als der wichtigste hemmende Neurotransmitter im menschlichen K√∂rper. Wenn GABA an GABA-Rezeptoren in den Synapsen von Nervenzellen bindet, werden Chloridionen √ľber einen Ionenkanal in den Rezeptoren durch die Membranen der Nervenzellen geschleust. Bei ausreichendem Einstrom von Chloridionen kommt es zu einer Hyperpolarisation der lokalen, assoziierten Nervenzellmembranpotentiale, was die Ausl√∂sung von Aktionspotentialen erschwert oder unwahrscheinlicher macht und letztlich zu einer verminderten Erregung der Nervenzellen f√ľhrt.

Clonazepam ist in der Lage, an GABA-Rezeptoren zu binden. Durch diese Bindung wird die Wirkung von GABA verst√§rkt, indem die Affinit√§t von GABA f√ľr seinen Rezeptor erh√∂ht wird. Diese verst√§rkte Ligandenbindung des inhibitorischen Neurotransmitters GABA an die Rezeptoren erh√∂ht den Chloridfluss, was zu einer Hyperpolarisation der Zellmembran f√ľhrt, die eine weitere Erregung der assoziierten Nervenzellen verhindert. Diese Rezeptoren kommen sowohl in der Peripherie als auch im ZNS vor, was die verschiedenen Wirkungen wie Sedierung, Hypnose, Skelettmuskelrelaxation, antikonvulsive Aktivit√§t und angstl√∂sende Wirkung erm√∂glicht.

Pharmakokinetik

Clonazepam wird nach oraler Verabreichung schnell und fast vollst√§ndig resorbiert. Die Plasmaspitzenkonzentrationen von oral verabreichtem Clonazepam werden innerhalb von 1-4 Stunden erreicht, und die damit verbundene Absorptionshalbwertszeit betr√§gt etwa 25 Minuten. Die absolute Bioverf√ľgbarkeit betr√§gt etwa 90 %. Die Plasmaproteinbindung von Clonazepam liegt zwischen 82 und 86 %. Clonazepam wird haupts√§chlich in der Leber metabolisiert. Ungef√§hr 50-70% einer Clonazepam-Dosis werden mit dem Urin und 10-30% mit den F√§kalien als Metaboliten ausgeschieden. Die f√ľr Clonazepam ermittelte mittlere Eliminationshalbwertszeit ist unabh√§ngig von der verabreichten Dosis und liegt bei etwa 30-40 Stunden.

Wechselwirkungen

Die Einnahme von Clonazepam zusammen mit anderen Medikamenten kann zu unerw√ľnschten Nebenwirkungen und ver√§nderter Wirkung f√ľhren.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Opioide
  • Schlafmittel
  • Muskelrelaxantien
  • Angstl√∂sende Arzneimittel
  • Antiepileptika

Toxizität

Kontraindikationen

Clonazepam sollte nicht eingenommen werden:

  • ein Engwinkelglaukom besteht
  • eine schwere Lebererkrankung besteht
  • eine Allergie gegen Clonazepam oder andere Vertreter der Benzodiazepine bekannt ist

Nebenwirkungen

Die Einnahme kann eine Reihe von schweren unerw√ľnschten Nebenwirkungen ausl√∂sen:

  • neue oder sich verschlimmernde Krampfanf√§lle
  • schwere Schl√§frigkeit
  • schwache oder flacher Atmung
  • Ungew√∂hnliche Ver√§nderungen der Stimmung oder des Verhaltens
  • Verwirrung, Paranoia, Albtr√§ume, Halluzinationen
  • Gedanken an Selbstmord oder Selbstverletzung
  • ungew√∂hnliche oder unwillk√ľrliche Augenbewegungen

Häufige Clonazepam Nebenwirkungen können sein:

  • Schl√§frigkeit, Schwindelgef√ľhl
  • M√ľdigkeit oder Niedergeschlagenheit
  • Ged√§chtnisprobleme
  • Probleme beim Gehen oder bei der Koordination

Schwangerschaft und Stillzeit

Clonazepam kann während der Schwangerschaft eingenommen werden, insbesondere wenn es zur Kontrolle der Epilepsie benötigt wird. Die Einnahme von Clonazepam in der Spätschwangerschaft kann sich jedoch auf das Kind auswirken, und erhöhte Schläfrigkeit und Entzugserscheinungen auslösen.

Es gibt wenige Informationen √ľber die Einnahme von Clonazepam w√§hrend der Stillzeit, aber es wird angenommen, dass es in sehr geringen Mengen in die Muttermilch √ľbergeht. In der Regel verursacht Clonazepam bei gestillten S√§uglingen keine unerw√ľnschten Wirkungen.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code N03AE01
Summenformel C15H10ClN3O3
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 315,71
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt (¬įC) 236,5‚Äď238,5
PKS Wert 1,57
CAS-Nummer 1622-61-3
PUB-Nummer 2802
Drugbank ID DB01068

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden