Tranexamsäure

Tranexamsäure
ATC Code B02AA02
Summenformel C8H15NO2
Molare Masse (g·mol−1) 157,21
Aggregatzustand fest
Dichte (g·cm−3) 1.1
Schmelzpunkt (°C) 386-392
Siedepunkt (°C) 300.2
CAS-Nummer 1197-18-8
PUB-Nummer 5526
Drugbank ID DB00302
Löslichkeit löslich in Wasser

Grundlagen

Tranexamsäure ist ein Medikament, welches zur Hemmung der Gerinnselauflösung verwendet wird. Zum Einsatz kommt der Wirkstoff bei angeborenen oder erworbenen Störungen der Gerinnung, wie beispielsweise bei
Hämophilie, als Antidot nach einer therapeutischen Fibrinolyse und nach bestimmten Operationen wie Prostataeingriffen.

Pharmakologie

Pharmakodynamik
Das Medikament greift in die Gerinnung ein, indem es einen Komplex mit Plasminogen bildet und dadurch die Fibrinolyse (Auflösung von Gerinnseln) hemmt. Durch einen kompetitiven Mechanismus reduziert es die Aktivierung von Plasminogen zu Plasmin. Dies führt zur Stabilisierung des gebildeten Gerinnsels und Verminderung der Blutung.

Pharmakokinetik
Das Medikament kann oral, intravenös oder lokal verabreicht werden. Tranexamsäure wird nach oraler Gabe zu etwa 40 % aufgenommen und nur wenig hepatisch metabolisiert. Seine Halbwertszeit beträgt etwa zwei Stunden. Es wird kaum an Plasmaproteine gebunden. Die Exkretion erfolgt fast ausschließlich renal.

Wechselwirkungen
Wenn der Wirkstoff gemeinsam mit dem Gerinnungsfaktor IX verabreicht wird, kann es zu einem erhöhten Thromboserisiko kommen.

Toxizität

Nebenwirkungen
Es kann zu allergischen Reaktionen kommen. Bei hereditärer Thrombophilie kann das Medikament möglicherweise zur Ausbildung von Thrombosen und Embolien führen. Zudem kann Tranexamsäure Vorhofflimmern und folgende Schlaganfälle sowie Sehstörungen auslösen.

Toxikologische Daten
Bei einer Überdosierung des Medikaments kann es zu gastrointestinalen Störungen, Blutdruckabfällen, Thrombosen und Embolien, Sehstörungen, Ausschlägen, Krampfanfällen und anderen zentralnervösen Störungen kommen. Bei Niereninsuffizienz muss das Medikament dosisangepasst werden.

Markus Falkenstätter

Markus Falkenstätter
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm Stefanie Lehenauer

Mag. pharm Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Medikamente, die Tranexamsäure enthalten

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden