Was ist es und wofür wird es verwendet?

IXIARO ist ein Impfstoff gegen das Virus, das Japanische Enzephalitis hervorruft.

Durch den Impfstoff kann der Körper einen eigenen Schutz (Antikörper) gegen diese Krankheit aufbauen.

Wofür IXIARO verwendet wird

IXIARO wird verwendet, um einer Infektion mit dem Japanischen-Enzephalitis-Virus (JEV) vorzubeugen. Das Virus tritt hauptsächlich in Asien auf und wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen, die infizierte Tiere (z.B. Schweine) gestochen haben. Viele infizierte Personen entwickeln milde oder überhaupt keine Symptome. Bei Personen, die schwere Symptome entwickeln, beginnt Japanische Enzephalitis (JE) üblicherweise wie eine grippeähnliche Erkrankung mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Verwirrtheit und Unruhe treten im Frühstadium ebenfalls auf. JE führt bei einer von drei Personen zum Tod durch Gehirnentzündung. Einer von zwei Überlebenden entwickelt bleibende Hirnschäden.

Der Impfstoff darf nur Erwachsenen verabreicht werden.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

IXIARO darf NICHT angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile von IXIARO sind. Der Wirkstoff und die sonstigen Bestandteile sind am Ende der Gebrauchsinformation aufgelistet (siehe Punkt 6 ?Weitere Informationen?).
  • wenn Sie Überempfindlichkeitsreaktionen nach Erhalt einer vorangegangenen Impfung von IXIARO gezeigt haben. Anzeichen einer allergischen Reaktion können juckende Rötungen, Kurzatmigkeit und Schwellungen von Gesicht und Zunge sein.
  • wenn Sie an einer Erkrankung in Kombination mit hohem Fieber leiden. In diesem Fall wird Ihr Arzt die Impfung verschieben.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von IXIARO ist erforderlich:

IXIARO darf nicht in ein Blutgefäß verabreicht werden.

Die Grundimmunisierung sollte zumindest eine Woche vor einem möglichen Kontakt mit JEV abgeschlossen sein.

Informieren Sie Ihren Arzt,

  • wenn Sie in der Vergangenheit Gesundheitsprobleme in Folge der Verabreichung eines Impfstoffs festgestellt haben.
  • wenn Sie an Allergien leiden
  • wenn Sie an einer Störung der Blutgerinnung (eine Krankheit die zu stärkeren Blutungen als im Normalfall führt) oder einer verminderten Anzahl an Blutplättchen (Thrombozytopenie) leiden, die zu erhöhtem Risiko von Blutungen oder Blutergüssen führt.
  • wenn Sie jünger als 18 Jahresind. Nachdem IXIARO nicht an Personen unter 18 Jahren getestet wurde, ist die Anwendung an dieser Altersgruppe nicht empfohlen.
  • wenn Ihr Immunsystem nicht ordnungsgemäß funktioniert (Immundefizienz) oder Sie Medikamente einnehmen, die Ihr Immunsystem beeinträchtigen (Medikamente wie Kortison oder Medikamente gegen Krebs; siehe auch Abschnitt ?Bei Anwendung von IXIARO mit anderen Arzneimitteln?).

Ihr Arzt wird sie über die Vorteile und möglichen Risiken einer Verabreichung von IXIARO aufklären.

Bitte beachten Sie:

  • IXIARO kann die Krankheit, gegen die es schützt, nicht auslösen.
  • IXIARO hat keine präventive Wirkung gegen Infektionen, die durch andere Viren als das Japanische-Enzephalitis-Virus hervorgerufen werden.
  • Sie sollten auch nach Verabreichung von IXIARO geeignete Vorkehrungen treffen, um Mückenstiche zu verhindern (geeignete Kleidung, Insektenschutzmittel, Mosquitonetz).
Bei Anwendung von IXIARO mit anderen Arzneimitteln

Eine klinische Studie an Menschen zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit hat gezeigt, dass IXIARO zeitgleich mit Hepatitis A Impfstoff verabreicht werden kann. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie andere Medikamente einnehmen oder kürzlich eingenommen haben inklusive nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und ob Sie kürzlich andere Impfstoffe erhalten haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel gegen Krebs (Chemotherapie), Kortikosteroide (wie Kortison) oder andere Medikamente, die Ihr Immunsystem beeinflussen, einnehmen / anwenden. Die Immunantwort Ihres Körpers könnte abgeschwächt sein, wodurch die Wirkung des Impfstoffs eingeschränkt werden könnte.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt nur eine begrenzte Menge an Daten über die Anwendung von IXIARO bei schwangeren oder stillenden Frauen.

Als Vorsichtsmaßnahme soll die Anwendung von IXIARO während der Schwangerschaft oder Stillzeit vermieden werden.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien durchgeführt, um die Auswirkungen von IXIARO auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen zu untersuchen.

Wie wird es angewendet?

Dosis für Erwachsene

Sie erhalten insgesamt zwei Teilimpfungen:

  • die erste Teilimpfung am Tag 0
  • die zweite Teilimpfung 28 Tage nach der ersten Teilimpfung (Tag 28).

Stellen Sie sicher, dass Sie den kompletten Injektionsumfang von 2 Teilimpfungen erhalten. Die zweite Injektion sollte mindestens 1 Woche, bevor Sie dem Risiko eines Kontaktes mit dem JE Virus ausgesetzt sind, verabreicht werden. Andernfalls wären Sie möglicherweise nicht vollständig vor einer Ansteckung geschützt.

Eine Auffrischimpfung kann innerhalb des zweiten Jahres (d.h. 12-24 Monate) nach der ersten Dosis der empfohlenen Grundimmunisierung gegeben werden. Ihr Arzt wird über die Notwendigkeit einer Auffrischimpfung entscheiden.

Anwendung

IXIARO wird von Ihrem Arzt oder einer Krankenschwester durch Injektion in Ihren Oberarmmuskel (Deltoidmuskel) verabreicht. Die Injektion darf nicht in ein Blutgefäß verabreicht werden. Wenn Sie an einer Störung der Blutgerinnung leiden, kann Ihr Arzt entscheiden, die Injektion unter die Haut (subkutan) zu verabreichen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn die Verabreichung von IXIARO vergessen wurde

Wenn Sie eine der geplanten Teilimpfungen nicht rechtzeitig erhalten haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt zur Vereinbarung eines anderen Termins für die zweite IXIARO Impfung. Ohne die zweite Impfung kann ein vollständiger Schutz gegen die Erkrankung nicht gewährleistet werden. Klinische Daten zeigen, dass die zweite Impfung bis zu 11 Monate nach der ersten Impfung gegeben werden kann.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann IXIARO Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen ist wie folgt definiert:

Sehr häufig Betrifft mehr als 1 von 10 Anwendern
Häufig Betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern
Gelegentlich Betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern
Selten Betrifft 1 bis 10 von 10000 Anwendern
Sehr selten Betrifft weniger als 1 von 10000 Anwendern
Unbekannt Häufigkeit kann anhand der verfügbaren Daten nicht geschätzt werden

Der Großteil der unten angeführten Nebenwirkungen wurde während der Durchführung klinischer Studien beobachtet. Sie treten üblicherweise innerhalb der ersten 3 Tage nach erfolgter Impfung auf, sind üblicherweise mild und verschwinden innerhalb weniger Tage.

Sehr häufig:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit
  • Reaktionen an der Einstichstelle (Schmerz, Druckschmerz)
Häufig:

  • Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Grippeähnliche Beschwerden
  • Fieber
  • Reaktionen an der Einstichstelle (Rötung, Verhärtung, Schwellung, Juckreiz)
Gelegentlich:

  • Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Veränderung der Lymphknoten
  • Migräne (hämmernde Kopfschmerzen, oft von Übelkeit, Erbrechen und Lichtempfindlichkeit begleitet)
  • Benommenheit bzw. Schwindelgefühl
  • Vertigo (Drehschwindel)
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Juckreiz
  • Schüttelfrost
  • Rinnende oder verstopfte Nase
  • Entzündung der Hals- und Nasenschleimhaut
  • Unwohlsein
  • Muskelsteifigkeit
  • Reaktionen an der Einstichstelle (Bluterguss, Blutung)
  • Erhöhte Leberwerte
Selten:

  • Herzrasen
  • Schneller Herzschlag
  • Atembeschwerden
  • Missempfindungen der Haut
  • Nesselausschlag
  • Hautrötung
  • Schmerz im Arm oder Bein
  • Gelenkschmerz
  • Abnahme der Blutplättchen
  • Entzündung der Nerven
  • Schwellung im Fuß, Bein oder Knöchel

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Sie dürfen IXIARO nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach ?Verw. bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C)
  • Nicht einfrieren. Impfstoff, der einmal gefroren war, darf nicht mehr verwendet werden.
  • Im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Weitere Informationen

Was IXIARO enthält

Eine Impfdosis (0,5 ml) IXIARO enthält:

Japanische-Enzephalitis-Virus Stamm SA14-14-2 (inaktiviert)1,2 6 Mikrogramm3 entsprechend einer Stärke von = 460 ng ED50)

  1. hergestellt in Verozellen
  2. adsorbiert an Aluminiumhydroxid, hydriert 0,25 Milligramm Al3+
  3. Gesamtproteingehalt

Aluminiumhydroxid ist in diesem Impfstoff als Adjuvans enthalten.

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Kaliumdihydrogenphosphat, Dinatriumhydrogenphosphat, Wasser für Injektionszwecke

Wie IXIARO aussieht und Inhalt der Packung

IXIARO ist eine Injektionssuspension (0,5 ml in einer Glasspritze mit oder ohne separater Nadel, Packungseinheit 1 Stück)

IXIARO besteht aus einer weißen und leicht milchigen sterilen Suspension, welche durch Schütteln homogen wird.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer: Intercell AG

Campus Vienna Biocenter 3 A-1030 Wien

Österreich

Hersteller:

Intercell Biomedical Ltd.

Oakbank Park Road,

Livingston EH53 0TG, Schottland,

Großbritannien

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung:

België/Belgique/Belgien Crucell Sweden AB
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Tlf: + 46 8 735 10 00
Tél/Tel: +44 845 745 1500 Sverige
Verenigd Koninkrijk/Royaume-  
Uni/Vereinigtes Königreich Deutschland
  Novartis Vaccines Vertriebs GmbH
???????? Tel: + 49 (8024) 646 5777
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd  
Te?.: +44 845 745 1500 Eesti
??????6??????? (?6??????? ????????) Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
  Tel: +44 845 745 1500
Ceská republika Ühendkuningriik
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd  
Tel: +44 845 745 1500 ????da
Velká Británie Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
  ???: +44 845 745 1500
Danmark ??????? ?as??e??
España Nederland
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
Novartis Vaccines and Diagnostics, S.L. Tel: +44 845 745 1500
Tel: +34 93 306 42 00 Verenigd Koninkrijk
France Norge
Novartis Vaccines and Diagnostics SAS Crucell Sweden AB
Tél: +33 1 55 49 0030 Tlf: + 46 8 735 10 00
Ireland Sverige
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Österreich
Tel: +44 845 745 1500 Novartis Pharma GmbH
United Kingdom Tel: +43 1 866 570
Ísland Polska
Crucell Sweden AB Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
Tlf: + 46 8 735 10 00 Tel: +44 845 745 1500
Svíþjóð Wielka Brytania
Italia Portugal
Novartis Vaccines and Diagnostics S.r.l. Novartis Farma ?Produtos Farmacêuticos, S.A.
Tel: +39 0577 243111 Tel: +35 121 000 8600
??p??? România
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
???: +44 845 745 1500 Tel: +44 845 745 1500
??????? ?as??e?? Marea Britanie
Latvija Slovenija
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
Tel: +44 845 745 1500 Tel: +44 845 745 1500
Jungtine Karalyste Velika Britanija
Lietuva Slovenská republika
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
Tel: +44 845 745 1500 Tel: +44 845 745 1500
Lielbritanija Velká Británia
Luxembourg/Luxemburg Suomi/Finland
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Crucell Sweden AB
Tél/Tel: +44 845 745 1500 Tlf: + 46 8 735 10 00
Royaume-Uni/Vereinigtes Königreich Ruotsi
Magyarország Sverige
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Crucell Sweden AB
Tél/Tel: +44 845 745 1500 Tel: + 46 8 735 10 00
Nagy-Britannia United Kingdom
Malta Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd
Novartis Vaccines and Diagnostics Ltd Tel: +44 845 745 1500
Tel.: +44 845 745 1500  
Ir-Renju Unit  
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im .

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf der Website der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMEA) http://www.ema.europa.eu/verfügbar.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur für Ärzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Der Impfstoff sollte vor Anwendung gut geschüttelt werden, um eine homogene Suspension zu erhalten. Die Fertigspritze dient zum einmaligen Gebrauch und darf nicht an mehr als einer Person angewendet werden. Der gesamte Inhalt der Fertigspritze muss injiziert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK