Medikament kaufen

Menge wählen:
DocMorris
Peritol 4 mg Tabletten 20 St 20 ST
Lagernd ‚ÄĘ
DocMorris
19,96 ‚ā¨
Update vor 20 Stunden
Zum Shop
Wirkstoff(e) Cyproheptadin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Medphano Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 08.04.2009
ATC Code R06AX02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Medphano Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Peritol wird angewendet zur symptomatischen Behandlung der primär erworbenen Kälteurtikaria, wenn nicht-sedierende Antihistaminika nicht ausreichend wirksam oder kontraindiziert sind.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

  • wenn Sie √ľberempfindlich gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • bei Blasenentleerungsst√∂rungen mit Restharnbildung
  • bei Engwinkelglaukom
  • bei mechanischen Stenosen im Magen-Darm-Trakt
  • bei akutem Asthmaanfall
  • bei Schwangerschaft
  • in der Stillzeit
  • bei Kindern unter 7 Jahren

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Peritol einnehmen.

Einnahme von Peritol zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Die Wirkung zentraldämpfender Arzneimittel (u. a. Schlaf- und Schmerzmittel) wird, besonders in Gegenwart von Alkohol, verstärkt. Die gleichzeitige Einnahme von Monoaminooxidase- Hemmstoffen verstärkt die parasympatholytischen Wirkungen von Peritol (u. a. Hemmung der Speichelabsonderung). Bei gleichzeitiger Anwendung von trizyklischen Antidepressiva kann es zur Harnretention (Harnverhaltung) und Glaukomauslösung kommen.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch f√ľr kurze Zeit vorher angewandte Arzneimittel gelten k√∂nnen.

Einnahme von Peritol zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Trinken Sie w√§hrend der Behandlung mit Peritol keinen Alkohol, da hierdurch das Risiko f√ľr Nebenwirkungen erh√∂ht werden kann.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Peritol darf in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Stillzeit
Peritol darf in der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgem√§√üem Gebrauch das Reaktionsverm√∂gen so weit ver√§ndern, dass die F√§higkeit zur aktiven Teilnahme am Stra√üenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigt wird. Dies gilt in verst√§rktem Ma√üe im Zusammenwirken mit Alkohol. Sie k√∂nnen dann auf unerwartete und pl√∂tzliche Ereignisse nicht mehr schnell und gezielt genug reagieren. Fahren Sie nicht Auto oder andere Fahrzeuge! Bedienen Sie keine elektrischen Werkzeuge und Maschinen! Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt! Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihre Verkehrst√ľchtigkeit noch weiter verschlechtert.

Peritol enthält Lactose.

Dieses Arzneimittel enth√§lt Lactose. Bitte nehmen Sie Peritol daher erst nach R√ľcksprache mit

Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Alter bzw. (Körpergewicht)Dosierungmaximale Tagesgesamtdosis
Kinder von 7-14 Jahre (ca. 20-48 kg)2- bis 3-mal 1 Tablette (entsprechend 2- bis 3-mal 4 mg Cyproheptadin- hydrochlorid)max. 3 Tabletten pro Tag (entsprechend 12 mg Cyproheptadinhydrochlorid)
Jugendliche √ľber 14 Jahre und Erwachsene3- bis 4-mal 1 bis 2 Tabletten (entsprechend 3- bis 4-mal 4 bis 8 mg Cyproheptadin- hydrochlorid)max. 8 Tabletten pro Tag (entsprechend 32 mg Cyproheptadinhydrochlorid)

Die Einnahme von Peritol sollte zusammen mit ausreichend Fl√ľssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) nach den Mahlzeiten erfolgen; die Tabletten sollten unzerkaut geschluckt und nicht im Liegen eingenommen werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Peritol eingenommen haben, als Sie sollten

Eine √úberdosierung von Antiallergika kann, insbesondere bei Kindern, zu Halluzinationen, zentralnerv√∂sen Depressionen, Konvulsionen und zum Tod f√ľhren.

Antiallergika k√∂nnen die Aufmerksamkeit vermindern; dagegen k√∂nnen sie, insbesondere bei Kindern, gelegentlich auch zu Erregungszust√§nden f√ľhren.

Besteht der Verdacht, dass ein Patient - insbesondere ein Kind - mehr als die empfohlene H√∂chstdosierung eingenommen hat, sollte man ihn erbrechen lassen und unverz√ľglich zum Arzt bzw. in ein Krankenhaus bringen.

Wenn Sie die Einnahme von Peritol vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000
  Behandelten  
Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten

Sehr selten:

weniger als 1 von 10.000 Behandelten

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Mögliche Nebenwirkungen

  • Schl√§frigkeit, Benommenheit (meist nur w√§hrend der ersten 3 bis 4 Tage der Einnahme)
  • Koordinationsst√∂rungen, Unruhe, Aufregung, Reizbarkeit, Muskelzucken, Schlaflosigkeit, Euphorie, Halluzinationen und andere zentralnerv√∂se St√∂rungen
  • Hautreaktionen, Photosensibilisierung, Schwitzen
  • Sehst√∂rungen, Glaukomausl√∂sung, Schwindel, Ohrger√§usche Magen-Darm-St√∂rungen
  • Harnabflussst√∂rungen
  • Vorverlegung der Regelblutung
  • Trockenheit von Mund- und Nasenbereich
  • Ersch√∂pfung, Fr√∂steln, Kopfschmerzen
  • Blutbildver√§nderungen (sehr selten)

Hinweis

Wegen der appetitsteigernden Wirkung von Peritol kommt es häufig zu einer Gewichtszunahme.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: http://vvww.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blisterstreifen und dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis:" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z.B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Peritol enthält

  • Der Wirkstoff ist Cyproheptadinhydrochlorid.
    1 Tablette enthält 4 mg Cyproheptadinhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Gelatine, Kartoffelst√§rke, Lactose-Monohydrat, Talkum, Magnesiumstearat (Ph. Eur.).

Wie Peritol aussieht und Inhalt der Packung

Peritol Tabletten sind weiße, runde, flache Tabletten mit Facette, auf einer Seite mit Prägung Peritol, auf der anderen Seite mit Teilungskerbe.

Originalpackung mit 20 Tabletten Originalpackung mit 100 Tabletten Klinikpackung mit 200 (10 x 20) Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller: medphano Arzneimittel GmbH

Maienbergstra√üe 10-12 15562 R√ľdersdorf bei Berlin

TELEFON: 033638 749-0

FAX: 033638 749-77

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2020.

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Der Wirkstoff von Peritol, Cyproheptadinhydrochlorid, geh√∂rt zur Gruppe der Serotonin- und Histamin-Antagonisten. Diese haben die F√§higkeiten, bestimmte Stellen an den Zellen des Organismus (Rezeptoren), an die sich die bei unterschiedlichen Vorg√§ngen im K√∂rper entstehenden Verbindungen Serotonin und Histamin anlagern, vor√ľbergehend f√ľr diese unzug√§nglich zu machen. Dadurch bleiben spezielle Reaktionen (z. B. Haut- und Gef√§√üver√§nderungen) aus, die Serotonin bzw. Histamin im Kontakt mit den Rezeptoren bewirken.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 10.08.2022

Quelle: Peritol - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Cyproheptadin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Medphano Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 08.04.2009
ATC Code R06AX02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden