Wirkstoff(e) MĂ€usedornwurzelstock
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Pierre Fabre Pharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 23.02.2010
ATC Code C05CP04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Kapillarstabilisierende Mittel

Zulassungsinhaber

Pierre Fabre Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Venelbin Ruscus, Kapseln MĂ€usedornwurzelstock MIT GESUNDHEIT GMBH
Cefadyn MĂ€usedornwurzelstock Cefak KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Beschwerden bei leichten venösen Durchblutungsstörungen wie z.B. leichte Schmerzen und SchweregefĂŒhl in den Beinen. Traditionell pflanzliches Arzneimittel zur symptomatischen Linderung von Jucken und Brennen bei HĂ€morrhoiden. Dieses Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjĂ€hriger Anwendung fĂŒr die Anwendungsgebiete registriert ist.

OBFM5275FB0001CAEBEA Stand April 2010 Seite 1 von 6

Bei fortdauernden Krankheitssymptomen oder bei Auftreten anderer als der in dieser Packungsbeilage erwÀhnten Nebenwirkungen sollte ein Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tÀtige qualifizierte Person aufgesucht werden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

PhlebodrilÂź Venenkapseln dĂŒrfen nicht eingenommen werden

Wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen MĂ€usedornwurzelstock oder einen der sonstigen Bestandteile von PhlebodrilÂź Venenkapseln sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von PhlebodrilÂź Venenkapseln ist erforderlich

Bei EntzĂŒndungen der Haut oder VerhĂ€rtungen unter der Haut (subkutane Induration), GeschwĂŒren (Ulcus), plötzlichem Anschwellen eines Beines oder beider Beine, HerzschwĂ€che oder eingeschrĂ€nkter Nierenfunktion sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Beim Auftreten von Darmblutungen ist ein Arzt aufzusuchen.

Bei Auftreten von Durchfall sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Bei Einnahme von PhlebodrilÂź Venenkapseln mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Sicherheit wĂ€hrend der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht untersucht. FĂŒr Schwangere und Stillende wird die Einnahme von PhlebodrilÂź Venenkapseln nicht empfohlen. Dabei ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebĂ€rfĂ€- higen Alter, die nicht verhĂŒten, wegen des Risikos in der FrĂŒhschwangerschaft sorgfĂ€ltig abgewogen werden muss.

VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zur Auswirkung auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und die FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgefĂŒhrt.

OBFM5275FB0001CAEBEA Stand April 2010 Seite 2 von 6

Wichtige Informationen ĂŒber bestimmte sonstige Bestandteile von PhlebodrilÂź Venenkapseln

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie PhlebodrilÂź Venenkapseln daher erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie PhlebodrilÂź Venenkapseln immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die ĂŒbliche Dosis fĂŒr Erwachsene:

2 - 3 x tÀglich 1 Hartkapsel.

Kinder und Jugendliche: Es gibt keine entsprechende Indikation fĂŒr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen.

Nehmen Sie die Hartkapseln unzerkaut mit etwas FlĂŒssigkeit zu den Mahlzeiten ein.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von PhlebodrilÂź Venenkapseln zu stark oder zu schwach ist.

Wenn die Symptome fĂŒr mehr als 2 Wochen wĂ€hrend der Anwendung des Arzneimittels andauern, sollten Sie einen Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge PhlebodrilÂź Venenkapseln eingenommen haben, als Sie sollten

Sollten Sie einmal eine Hartkapsel PhlebodrilŸ Venenkapseln zuviel eingenommen haben, nehmen Sie beim nÀchsten Mal die gleiche Menge wie verordnet ein.

Wenn Sie die Einnahme von PhlebodrilÂź Venenkapseln vergessen haben

Nehmen Sie bitte zum nÀchsten vorgesehenen Einnahmezeitpunkt die verordnete Dosis ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann PhlebodrilÂź Venenkapseln Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Mögliche Nebenwirkungen:

Erkrankungen des Verdauungstraktes:

OBFM5275FB0001CAEBEA Stand April 2010 Seite 3 von 6

Übelkeit, Magen-Darmbeschwerden, Durchfall und eine DarmentzĂŒndung (lympho- zytĂ€re Colitis) können auftreten. Die HĂ€ufigkeit ist nicht bekannt.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich aufbewahren.

Sie dĂŒrfen das Arzneimittel nach dem auf dem TablettenbehĂ€ltnis und Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen :

Nicht ĂŒber 30 °C lagern.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch:

Monat.

6. WEITERE INFORMATIONEN

Was PhlebodrilÂź Venenkapseln enthalten:

Der Wirkstoff ist: MĂ€usedornwurzelstock-Trockenextrakt.

1 Hartkapsel enthÀlt: Wirkstoff:

150 mg Trockenextrakt aus MĂ€usedornwurzelstock (4,5 – 6,5:1), Auszugsmittel: Wasser.

Die sonstigen Bestandteile sind: Talkum, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Carmellose-Calcium, Gelatine, Titandioxid, Eisen-III-hydroxid- oxid E 172, hochdisperses Siliciumdioxid.

Wie PhlebodrilÂź Venenkapseln aussehen und Inhalt der Packung:

Die hellgelb/dunkelgelben Hartkapseln sind in einer weißen Plastikdose verpackt. PhlebodrilÂź Venenkapseln ist erhĂ€ltlich in Packungen mit:

50 (N2) und

100 (2 x 50) (N3) Hartkapseln. Öffnen Sie die zweite Dose erst, wenn Sie den Inhalt der ersten aufgebraucht haben.

Pharmazeutischer Unternehmer

Pierre Fabre Pharma GmbH

OBFM5275FB0001CAEBEA Stand April 2010 Seite 4 von 6

Jechtinger Str. 13

D-79111 Freiburg

Hersteller

Pierre Fabre MĂ©dicament Production

Ètablissement Progipharm

Rue du Lycée,

F-45502 Gien Cedex

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im 04/2010

Wie wirken PhlebodrilÂź Venenkapseln?

PhlebodrilÂź Venenkapseln enthalten AuszĂŒge aus dem Wurzelstock des Stechen- den MĂ€usedorns, einer vor allem im Mittelmeerraum vorkommenden Pflanze. Die in dem Extrakt enthaltenen pflanzlichen Wirkstoffe Ruscin und Ruscosid wirken vielfĂ€ltig auf die Venenfunktion und Venengesundheit:

  • Sie dichten die VenenwĂ€nde ab und hemmen so den Austritt von FlĂŒssigkeit in das Gewebe (antiexsudative Wirkung).
  • Sie lindern die entzĂŒndlichen VorgĂ€nge in der Venen-Innenwand (antiphlogistische Wirkung).
  • Sie erhöhen die Spannung der Venen (venentonisierende Wirkung), was zu einem besseren Blutfluss fĂŒhrt.
  • DarĂŒber hinaus werden Ödeme, also FlĂŒssigkeitseinlagerungen im Gewebe, aktiv ausgeschwemmt (diuretische/antiödematöse Wirkung).

PhlebodrilÂź Venenkapseln helfen somit auf mehrfache Weise bei venösen Durchblutungsstörungen. Sie lindern Schmerzen und SchweregefĂŒhl in den Beinen, helfen bei Schwellungen und Juckreiz.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 10.08.2022

Quelle: Phlebodril Venenkapseln - Beipackzettel

Wirkstoff(e) MĂ€usedornwurzelstock
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Pierre Fabre Pharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 23.02.2010
ATC Code C05CP04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Kapillarstabilisierende Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden