Wobenzym magensaftresistente Tabletten | Deutschland

Wobenzym magensaftresistente Tabletten

Hersteller: Biologische Heilmittel Heel

Betäubungsmittel
Nein
Zulassungsland Deutschland

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Biologische Heilmittel Heel

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Wobenzym ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung bei Erwachsenen von

  • leichten entzündlichen Erkrankungen der Venen mit den Symptomen Rötung der betroffenen Vene, geringe Schwellung im Verlauf einer Vene und Schmerzen, die beim Betasten deutlich zunehmen
  • stumpfen Verletzungen mit einhergehender Schwellung wie z.B. Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen, Ergüsse

Die Anwendung dieses traditionellen pflanzlichen Arzneimittels in den genannten Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf langjähriger Verwendung.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wobenzym darf nicht eingenommen werden bei
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, einen der sonstigen Bestandteile oder gegen Ananas-, Papaya- oder Kiwi-Früchte
  • angeborenen oder erworbenen Blutgerinnungsstörungen z.B. Bluterkrankheit (Hämophilie)
  • schweren Leber- und/oder Nierenschäden
  • geplanten chirurgischen Eingriffen
949397_F_GI_12-03-28_Wobenzym msr_2.3_FINAL QRD 0011 Seite 1 von 5
  • gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die die Gerinnung hemmen (Antikoagulanzien), und/oder Arzneimitteln zur Hemmung der Verklumpung der Blutplättchen (Thrombozyten- aggregationshemmer)
  • Neigung zu Allergien (allergische Diathese)
  • Dialysepatienten
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Vor einem chirurgischen Eingriff sollte die blutgerinnungshemmende Aktivität des Präparates berücksichtigt werden. Eine mögliche Verringerung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes ist in Betracht zu ziehen und der Patient muss dementsprechend überwacht werden. Das Präparat sollte in jedem Fall 4 Tage vor der Operation abgesetzt werden.

Bei Auftreten von Fieber ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.

Bei ersten Anzeichen einer Venenthrombose mit Symptomen wie Schwellung und Wärmegefühl am Fußknöchel, Unterschenkel oder ganzen Bein mit Spannungsgefühl, geröteter und gespannter Haut eventuell mit Blaufärbung, Spannungsgefühl und Schmerzen in Fuß, Wade und Kniegelenk, Überwärmung des geschwollenen Beins ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.

Kinder und Jugendliche

Da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Einnahme von Wobenzym mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Wobenzym und Antibiotika sind die Plasma- und Urinspiegel von Antibiotika, im Speziellen von Tetrazyklinen, Sulfonamiden und Amoxicillin erhöht. Die Dosierung der Antibiotika wird von Ihrem Arzt entsprechend angepasst.

Bitte beachten Sie, dass Sie zusätzlich keine Arzneimittel, die die Blutgerinnung beeinflussen, einnehmen dürfen (s. oben unter ?Wobenzym darf nicht eingenommen werden bei ...?).

Einnahme von Wobenzym zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zur Auswirkung auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt und es wurden auch keine Auswirkungen berichtet.

Wobenzym enthält Milchzucker

Das Arzneimittel enthält 140,5 mg Milchzucker (Lactose-Monohydrat); Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

949397_F_GI_12-03-28_Wobenzym msr_2.3_FINAL QRD 0011 Seite 2 von 5

Die empfohlene Dosis beträgt 3 mal täglich 2 Tabletten. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wann Sie die Tabletten einnehmen sollen.

Es empfiehlt sich, die Tabletten jeweils 1 bis ½ Stunde vor oder nach einer Mahlzeit unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit einzunehmen.

Wenn sich die Beschwerden bei entzündlichen Venenerkrankungenverschlimmern oder innerhalb von 3 Tagen keine Besserung eintritt, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn sich die Beschwerden bei stumpfen Verletzungenverschlimmern oder innerhalb von 7 Tagen keine Besserung eintritt, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Wobenzym eingenommen haben, als Sie sollten,

könnte es zum verstärkten Auftreten der beschriebenen Nebenwirkungen kommen, die aber keiner zusätzlichen Behandlung bedürfen.

Bisher wurden keine derartigen Fälle berichtet.

Wenn Sie die Einnahme von Wobenzym vergessen haben,

nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, sondern setzen Sie Ihr Einnahmeschema wie gewohnt fort.

Wenn Sie die Einnahme von Wobenzym abbrechen,sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die Gründe dafür.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Wobenzym Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Berichtet wurden:

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Störungen des Gerinnungssystems d.h. verminderte Gerinnungsfähigkeit des Blutes

Erkrankungen des Immunsystems

allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock. In diesen Fällen ist die Therapie abzubrechen.

Erkrankungen des Nervensystems

Kopfschmerzen, Schwitzen

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums (Mittelfellraums)asthmaähnliche Beschwerden (anfallsweise auftretende Kurzatmigkeit und Atemnot)

Erkankungen des Gastrointestinaltrakts (Magen-Darm-Trakts)

Völlegefühl, Blähung (Flatulenz), Veränderung des Stuhls in Beschaffenheit, Farbe und Geruch, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Hungergefühl

Die Nebenwirkungen bezüglich des Magen-Darm-Traktes lassen sich in der Regel durch Verteilen der Dosis über den Tag vermeiden.

949397_F_GI_12-03-28_Wobenzym msr_2.3_FINAL QRD 0011 Seite 3 von 5
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Hautausschläge

Angaben zur Häufigkeit des Auftretens der Nebenwirkungen können nicht gemacht werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25ºC lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Blister nach verw. bisangegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie Folgendes bemerken:

Beschädigte Tabletten mit Rissen in der Oberfläche oder Bruchstücke in der Verpackung; diese Tabletten dürfen nicht eingenommen werden, weil die Wirksamkeit dieser Tabletten beeinträchtigt sein kann.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Wobenzym enthält
? Die Wirkstoffe sind:  
Bromelain aus Ananas comosus 90,00 mg entsprechend 450 FIP-Einheiten
Papain aus Carica papaya 60,00 mg entsprechend 300 FIP-Einheiten
Rutosid-Trihydrat (Trockenextrakt aus 100,00 mg
den unreifen Früchten von Sophora  
japonica)  
  • Die sonstigen Bestandteile sind:

Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Mikrokristalline Cellulose, vorverkleisterte Maisstärke, Hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure, Crospovidon, Triethylcitrat, Titandioxid E171, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Macrogol 6000, Talkum, Vanillin, gereinigtes Wasser

Wie Wobenzym aussieht und Inhalt der Packung

Wobenzym sind magensaftresistente, überzogene, bikonvexe, runde, grau-weiße Tabletten mit grün- gelblichem Stich in Blisterpackungen aus PVC/PCDC-Aluminium-Folie zu 40 Stück, 100 Stück und zu 200 Stück.

949397_F_GI_12-03-28_Wobenzym msr_2.3_FINAL QRD 0011 Seite 4 von 5
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pharmazeutischer Unternehmer

MUCOS Pharma GmbH & Co KG, Miraustraße 17, 13509 Berlin, Deutschland

Hersteller:

MUCOS EmulsionsgesmbH, Miraustraße 17, 13509 Berlin, Deutschland

Vertrieb:

MCM Klosterfrau GmbH, 1100 Wien

Reg.Nr.:HERB -

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet 03.2012
949397_F_GI_12-03-28_Wobenzym msr_2.3_FINAL QRD 0011 Seite 5 von 5