Zink-D-Longoral

ATC Code
A12CB02
Zink-D-Longoral

Hersteller: Drossapharm Arzneimittel Handelsgesellschaft mbH

Zulassungsland: Deutschland

Wirkstoff(e)
Zinkgluconat
Betäubungsmittel
Nein
Pharmakologische Gruppe Andere Mineralstoffe

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Drossapharm Arzneimittel Handelsgesellschaft mbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Stoff- oder Indikationsgruppe oder Wirkungsweise
Mineralstoffpräparat
Wirkungsweise
Zink-D-Longoral ist ein Mineralstoffpräparat.
Anwendungsgebiete
Zink-D-Longoral wird bei labordiagnostisch nachgewiesenen, symptomatischen Zinkmangelzuständen angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zink-D-Longoral darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Zink oder einen der sonstigen Bestandteile von Zink-D-Longoral sind.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Zink-D-Longoral ist erforderlich
- wenn Sie unter schweren Schäden des Nierengewebes oder akutem Nierenversagen leiden.
Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden?
Dieses Arzneimittel enthält Lactose-Monohydrat und Sucrose (Zucker). Bitte nehmen Sie Zink-D-Longoral ® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.
Schwangerschaft und Stillzeit
In der Schwangerschaft liegt die empfohlene Tagesdosis bei 20 mg Zink (gegenüber mg bei Nichtschwangeren), davon werden % durch eine normale Ernährung abgedeckt. Eine Gefährdung der Frucht bei therapeutischen Dosen ist nicht bekannt.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wie wird es angewendet?

WIE IST ZINK-D-LONGORAL EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Zink-D-Longoral immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wie viel von Zink-D-Longoral und wie oft sollten Sie Zink-D-Longoral einnehmen?
Kinder und Jugendliche:
3 x tägl. 1 Filmtablette (19,62 mg Zink)
Erwachsene:
3 x täglich 1 Filmtablette (19,62 mg Zink)
Art der Anwendung
Zink-D-Longoral sollte ca. 1 Stunde vor den Mahlzeiten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden.
Dauer der Anwendung
Bei längerfristiger Anwendung von Zink-D-Longoral sollten sowohl Zink als auch Kupfer labordiagnostisch überwacht werden.
Bitte sprechen Sie mit ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Zink-D-Longoral zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie die Einnahme von Zink-D-Longoral vergessen haben
- wenden sie nicht die doppelte Dosis an, wenn sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Therapie in der vorgesehenen Dosierung fort..
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme/Anwendung von Zink-D-Longoral mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Zink-D-Longoral wird wie folgt beeinflusst:
Abschwächung der Wirkung:
Chelatbildner wie D-Penicillamin, Dimercaptopropansulfonsäure (DMPS) oder Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) können die Zinkresorption reduzieren oder die Ausscheidung steigern.
Phosphate, Eisen- und Kupfersalze reduzieren die Resorption von Zink.
Sonstige möglichen Wechselwirkungen:
Durch Zinkzufuhr, insbesondere als Monosubstanz, kann die Aufnahme anderer Spurenelemente beeinträchtigt werden.
Zink reduziert die Resorption von Tetrazyklinen durch Chelatbildung: Aus diesem Grund sollte zwischen der Einnahme der beiden Medikamente ein zeitlicher Abstand von mindestens 4 Stunden liegen.
Zink inhibiert (hemmt) die Resorption von Ofloxacin und anderen Chinolonen (z. B. Norfloxacin, Ciprofloxacin).
Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Zink-D-Longoral?
Zink-D-Longoral wird wie folgt beeinflusst:
Abschwächung der Wirkung: Durch Zinkzufuhr, insbesondere als Monosubstanz, kann die Aufnahme anderer Spurenelemente beeinträchtigt werden.
Zink reduziert die Resorption von Tetrazyklinen durch Chelatbildung: Aus diesem Grund sollte zwischen der Einnahme der beiden Medikamente ein zeitlicher Abstand von mindestens 4 Stunden liegen.
Chelatbildner wie D-Penicillamin, Dimercaptopropansulfonsäure (DMPS) oder Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) können die Zinkresorption reduzieren oder die Ausscheidung steigern.
Zink inhibiert (hemmt) die Resorption von Ofloxacin und anderen Chinolonen (z. B. Norfloxacin, Ciprofloxacin).
Phosphate, Eisen- und Kupfersalze reduzieren die Resorption von Zink.
Sonstige möglichen Wechselwirkungen: Durch Zinkzufuhr, insbesondere als Monosubstanz, kann die Aufnahme anderer Spurenelemente beeinträchtigt werden.
Zink reduziert die Resorption von Tetrazyklinen durch Chelatbildung: Aus diesem Grund sollte zwischen der Einnahme der beiden Medikamente ein zeitlicher Abstand von mindestens 4 Stunden liegen.
Zink inhibiert (hemmt) die Resorption von Ofloxacin und anderen Chinolonen (z. B. Norfloxacin, Ciprofloxacin).
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Zink-D-Longoral Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 von 10 behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt

Wie soll es aufbewahrt werden?

WIE IST ZINK-D-LONGORAL AUFZUBEWAHREN?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und dem Blister aufgedruckt / aufgeprägt. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach <Verwendbar bis> angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Bitte verwenden Sie Zink-D-Longoral nicht, wenn Sie folgendes bemerken:
Wenn Risse in der Oberfläche der Filmtablette oder gelbe Verfärbungen auftreten.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Apothekenpflichtig
Zul.-Nr.: 9361.00.00
Zink-D-Longoral ®
Inhaltsverzeichnis

Aktueller Wortlaut der Gebrauchsinformation gemäß
  • 11 AMG
Seiten

Gebrauchsinformation:
Information für den Anwender
Zink-D-Longoral
Zur Anwendung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Wirkstoff: Zink-D-Gluconat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Zink-D-Longoral jedoch vorschriftsmäig eingenommen werden.
° Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
° Fragen sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
° Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
° Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet folgende Informationen:
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Bitte verwenden Sie Zink-D-Longoral nicht, wenn Sie folgendes bemerken:
Risse in der Oberfläche der Filmtablette oder gelbe Verfärbungen.

Weitere Informationen

Pharmazeutische Unternehmer Hersteller

Drossapharm GmbH
Weiler Str. 19 – 21
79540 Lörrach
Telefon:
Telefax:
Artesan Pharma
GmbH & Co. KG
Wendlandstr.1
29439 Lüchow
Telefon: -0
Telefax: -200
Artesan Pharma
GmbH & Co. KG
Wendlandstr.1
29439 Lüchow
Telefon: -0
Telefax: -200


Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach <Verwendbar bis> angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Was Zink-D-Longoral enthält
Der Wirkstoff ist Zink-D-Gluconat.
1 Filmtablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 51,0 mg Zink-D-Gluconat 3 H2O entsprechend 0,1 mmol (= 6,54 mg) Zink.
Die sonstigen Bestandteile sind: Croscarmellose-Natrium, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Povidon K25,Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1) (Ph.Eur.), Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Sucrose, Rizinusöl.