Etoricoxib

Etoricoxib

Grundlagen

Etoricoxib ist ein neuer COX-2 selektiver Inhibitor und gehört zur Gruppe der sogenannten NSAIDs (Non Steroidal Anti Inflammatory Drugs). Indikationen sind: Behandlung von rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis, Spondylitis ankylosans, chronischen Kreuzschmerzen, akuten Schmerzen und Gicht. Etoricoxib ist rezeptpflichtig.

Medikamente mit Etoricoxib

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Etori - 1 A Pharma 120 mg Filmtabletten Etoricoxib 1 A Pharma GmbH
Etoricox-HEXAL 120 mg Filmtabletten Etoricoxib Hexal Aktiengesellschaft
Etoricox-HEXAL 60 mg Filmtabletten Etoricoxib Hexal Aktiengesellschaft
Etoricoxib beta 60 mg Filmtabletten Etoricoxib betapharm Arzneimittel GmbH
Etoricoxib Mylan 30 mg Filmtabletten Etoricoxib Mylan Germany GmbH

Wirkung

Pharmakodynamik

Etoricoxib ist ein neuer COX-2 selektiver Inhibitor. Das Enzym Cyclooxygenase ist maßgeblich an entzĂŒndlichen Prozessen und an der Schmerzentstehung beteiligt. Etoricoxib hemmt selektiv das Isoenzym COX-2.

Pharmakokinetik

Die BioverfĂŒgbarkeit betrĂ€gt 100 % nach oraler Verabreichung. Die Plasmaproteinbindung betrĂ€gt rund 92 %. Die Elimination erfolgt hepatisch, hauptsĂ€chlich ĂŒber das Enzym CYP3A4. Die Halbwertszeit betrĂ€gt rund 22 Stunden.

ToxizitÀt

Nebenwirkungen

Mögliche unerwĂŒnschte Wirkungen:

  • Blutdruckanstieg oder –abfall
  • RĂŒckenschmerzen
  • Ödeme (Knöchel, Beine)
  • TaubheitsgefĂŒhl
  • GIT: Magenschmerzen, BlĂ€hungen
  • Abnahme der glomerulĂ€ren Filtrationsrate, Oligurie
  • Blutgerinnungsstörungen, AnĂ€mie
  • Halsschmerzen
  • Juckreiz

ZusĂ€tzlich besteht bei der Anwendung von Coxiben aufgrund der selektiven Hemmung von COX-2 ein erhöhtes Risiko fĂŒr thromboembolische Ereignisse. Deshalb ist eine Anwendung bei kardiovaskulĂ€ren Risikopatienten kontraindiziert.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code M01AH05
Summenformel C18H15ClN2O2S
Molare Masse (g·mol−1) 358,84
Aggregatzustand fest
CAS-Nummer 202409-33-4
PUB-Nummer 123619
Drugbank ID DB01628

Quellenangaben

Redaktionelle GrundsÀtze

Alle fĂŒr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von geprĂŒften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter UniversitĂ€ten). Dabei legen wir großen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Markus FalkenstÀtter, BSc

Markus FalkenstÀtter, BSc
Autor

Markus FalkenstÀtter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der UniversitÀt Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der UniversitÀt Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Anzeige

Medikamente, die Etoricoxib enthalten

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden