Meropenem

ATC CodeJ01DH02
CAS-Nummer96036-03-2
PUB-Nummer441130
Drugbank IDDB00760
SummenformelC17H25N3O5S
Molare Masse (g·mol−1)383,46
Aggregatzustandfest
Dichte (g·cm−3)1,4
Schmelzpunkt (°C)191-201
Siedepunkt (°C)627,4
PKS Wert3,47

Grundlagen

Meropenem ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Carbapeneme. Es wird bei schweren bakteriellen Infektionen mit sensiblen Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa und 3-MRGN eingesetzt. Die Krankheitsbilder, bei denen es angewendet wird, sind Sepsis, Pneumonie, schwere Harnwegsinfektionen, Pankreatitis, Peritonitis, Haut- und Weichteilinfektionen, Meningitis und zerebrale Abszesse sowie Fieber bei neutropenischen Patienten. Meropenem gilt als Reserveantibiotikum. Durch immer hÀufiger auftretende Resistenzen gegen gelÀufigere Antibiotika, wird Meropenem jedoch immer eingesetzt.

Pharmakologie

Pharmakodynamik

Das Antibiotikum besitzt ein breites Spektrum und wirkt bakterizid sowohl gegen gramnegative als auch gegen grampositive Erreger. Wie die gesamte Gruppe der Beta-Laktam-Antibiotika hemmt es die bakterielle Zellwandsynthese. Das Medikament bindet an die Transpeptidase der Bakterien und verhindert so die Quervernetzung von der Peptidoglykane, welche essenziell fĂŒr die Zellwandsynthese sind.

Pharmakokinetik

Meropenem wird intravenös verabreicht. Es bindet im Blut kaum an Plasmaproteine. Es wird vornehmlich unverĂ€ndert aktiv ĂŒber den Urin ausgeschieden. Meropenem kann die Blut-Hirn-Schranke ĂŒberwinden, weshalb es bei zerebralen Infektionen verwendet werden kann. Bei Niereninsuffizienz mit GFR unter 50 ml/min sollte eine Anpassung der Dosis und des Dosierungsintervalls erfolgen.

Wechselwirkungen

Es kann mit anderen aktiv renal ausgeschiedenen Pharmaka interagieren, beispielsweise mit Probenecid oder Valproat.

ToxizitÀt

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen schließen orale und vaginale Pilzinfektionen sowie Clostridium-difficile-Kolitis, BlutbildverĂ€nderungen, allergische Reaktionen, Verwirrung, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Missempfindungen und KrampfanfĂ€lle ein. Es kann die Leberenzyme und Nierenwerte erhöhen und Hautreaktionen verursachen. An der Injektionsstelle kann es zu EntzĂŒndung der Vene und Schmerzen kommen. 

Toxikologische Daten

In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Medikament nicht angewendet werden. Durch seine NeurotoxizitÀt kann es unter anderem zu KrampfanfÀllen kommen. Selten kommt es zu hepatotoxischen Nebenwirkungen mit cholestatischer Hepatitis.

Markus FalkenstÀtter, BSc

Markus FalkenstÀtter, BSc

Autor

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Lektor


Redaktionelle GrundsÀtze

Alle fĂŒr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von geprĂŒften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter UniversitĂ€ten). Dabei legen wir großen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.

Medikamente mit Meropenem

Meronem 500mg

Meronem 500mg

Pfizer Pharma PFE GmbH

Mehr erfahren
MEROPENEM BASICS 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung

MEROPENEM BASICS 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung

Basics GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Dr. Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Meropenem Dr. Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Dr. Eberth 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionslösung

Meropenem Dr. Eberth 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Dr. Friedrich Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung / Infusionslösung

Meropenem Dr. Friedrich Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung / Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Meropenem Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Eberth 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Meropenem Eberth 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
Meropenem Friedrich Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung

Meropenem Friedrich Eberth 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung

Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH

Mehr erfahren
medikamio Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie wertvolle Tipps fĂŒr Ihre Gesundheit.


Logo

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuchen Sie hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierung.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen sowie Medikamente, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Symptome, Ursachen und Therapie fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

medikamio App

Kostenlos herunterladen

PlaystoreAppstore
app_screen

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

© medikamio