Wirkstoff(e) Extrakt aus Wei√üdornbl√§ttern und -bl√ľten Roter Fingerhut (Digitalis purpurea) Indianisches Wurmkraut (Spigelia anthelmia) Strophantus gratus
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Steierl-Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 05.08.1999
ATC Code V03AX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Alle √ľbrigen therapeutischen Mittel

Zulassungsinhaber

Steierl-Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cora Herz- und Kreislauftropfen sind ein homöopathisches Arzneimittel.

Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen Krankheiten. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der enthaltenen Inhaltsstoffe ab.

Dazu gehören:

Unterst√ľtzung der Herz- Kreislauffunktion bei beginnender Leistungsverminderung des Herzens mit Symptomen wie Abgeschlagenheit und M√ľdigkeit bei Belastung.

Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.

Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt.

Cora Herz- und Kreislauftropfen sind ein homöopathisches Komplexmittel, das sich aus folgenden Einzelmitteln zusammensetzt:

Crataegus (Weißdorn) , Digitalis purpurea (Roter Fingerhut), Spigelia (Spigelienkraut, Wurmkraut), Strophanthus (Strophanthus).

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CORA HERZ- UND KREISLAUFTROPFEN BEACHTEN?

Cora Herz- und Kreislauftropfen d√ľrfen nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Crataegus (Weißdorn), Digitalis purpurea (Roter Fingerhut), Spigelia (Spigelienkraut, Wurmkraut), Strophanthus (Strophanthus) oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Einnahme hom√∂opathischer Arzneimittel k√∂nnen sich die vorhandenen Beschwerden vor√ľbergehend verschlimmern (Erstreaktion). Das Arzneimittel ist dann abzusetzen. Nach Abklingen der Erstreaktion kann das Arzneimittel wieder eingenommen werden. Bei neuerlicher Verst√§rkung der Beschwerden ist das Mittel abzusetzen.

Jede l√§ngere Behandlung mit einem hom√∂opathischen Arzneimittel sollte von einem hom√∂opathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden, da bei nicht indizierter Einnahme unerw√ľnschte Arzneimittelpr√ľfsymptome (neue Symptome) auftreten k√∂nnen.

Kinder und Jugendliche

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Daten √ľber die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor.

Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Cora Herz- und Kreislauftropfen haben keinen oder einen zu vernachl√§ssigenden Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Cora Herz- und Kreislauftropfen enthalten Alkohol:

Dieses Arzneimittel enthält 47 Vol.% Ethanol (Alkohol), d.h. bis zu 300 mg pro Einzeldosis (20 Tropfen), entsprechend 7,5 ml Bier, 3,1 ml Wein pro Einzeldosis. Daher sollte das Präparat Alkoholkranken nicht gegeben werden.

Der Alkoholgehalt ist bei Schwangeren bzw. Stillenden sowie bei Patienten mit erh√∂htem Risiko auf Grund einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE SIND CORA HERZ- UND KREISLAUFTROPFEN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt

Erwachsene ab 18 Jahren:

Bei akuten Zuständen: 10 - 20 Tropfen alle halbe bis ganze Stunde , maximal jedoch 60 Tropfen am Tag.

Bei chronischen Verlaufsformen: 3 mal täglich 20 Tropfen .

Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Cora Herz- und Kreislauftropfen werden am besten vor den Mahlzeiten mit etwas Fl√ľssigkeit verd√ľnnt eingenommen.

Die Verd√ľnnung empfiehlt sich besonders bei alkoholempfindlichen Patienten.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Cora Herz- und Kreislauftropfen eingenommen haben, als Sie sollten

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Wenn Sie die Einnahme von Cora Herz- und Kreislauftropfen vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Cora Herz- und Kreislauftropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimitel einzunehmen / anzuwenden.

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt geworden.

Einnahme von Cora Herz- und Kreislauftropfen zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Wirkung eines hom√∂opathischen Arzneimittels kann durch allgemein sch√§digende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ung√ľnstig beeinflusst werden.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND M√ĖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bisher sind bei der Einnahme von Cora Herz- und Kreislauftropfen keine Nebenwirkungen bekannt geworden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Die Information homöopathischer Arzneimittel kann durch Magnetfelder (z.B. Mikrowellen,

Fernseher) zerstört werden, so dass die Arzneimittel dadurch ihre Wirkung verlieren. Ort und Art der Aufbewahrung homöopathischer Arzneien ist daher von grundlegender Bedeutung.

F√ľr das unge√∂ffnete Arzneimittel sind bez√ľglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Nach dem ersten √Ėffnen der Flasche nicht √ľber 25¬į C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nur klare Lösungen verwenden.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach dem ersten √Ėffnen der Flasche ist das Arzneimittel 12 Monate haltbar.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cora Herz- und Kreislauftropfen enthalten

Die Wirkstoffe sind:

100 g ( 107 ml; 1 ml = 30 Tropfen) enthalten:

Crateagus Urtinktur 25g
Digitalis purpurea Dil. D2 0,25g
Spigelia anthelmia Dil. D4 25g
Strophanthus gratus Dil. D4 25g

1 ml enthält 0,45g Ethanol

Die sonstigen Bestandteile sind:

Ethanol

Gereinigtes Wasser

Wie Cora Herz- und Kreislauftropfen aussehen und Inhalt der Packung

Cora Herz- und Kreislauftropfen sind eine rotbraune, klare Lösung zum Einnehmen in Flaschen aus Braunglas mit Verschluss und Tropfer aus Kunststoff.

Packungsgrößen:50 ml, 100ml

Zulassungsinhaber und Hersteller

Steierl-Pharma GmbH

M√ľhlfelder Stra√üe 48

D-82211 Herrsching

Vertrieb:

HWS OTC-Service GmbH

Steindorf 65

A-5570 MauterndorfTel. 0043 (0) 6472/20076

Fax: 0043 (0) 6472/20076-41

E-Mail: office@hws-otc.com

Z.Nr.: 3-00082

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2014.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Cora Herz- und Kreislauftropfen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Extrakt aus Wei√üdornbl√§ttern und -bl√ľten Roter Fingerhut (Digitalis purpurea) Indianisches Wurmkraut (Spigelia anthelmia) Strophantus gratus
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Steierl-Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 05.08.1999
ATC Code V03AX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Alle √ľbrigen therapeutischen Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden