VEXOL 1% (10mg/ml) Augentropfensuspension

ATC Code
S01BA13
Medikamio Hero Image

Allgemein

Zulassungsland
Hersteller Alcon
Kategorie Biologika
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Anatomische Gruppe Sinnesorgane
Therapeutische Gruppe Beta-adrenozeptor-antagonisten
Pharmakologische Gruppe Antiphlogistika
Chemische Gruppe Corticosteroide, rein
Wirkstoff Rimexolon

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Alcon

Was ist es und wofür wird es verwendet?

VEXOL gehört zu einer Medikamentenklasse, die als Kortikosteroide bezeichnet werden.

Es wird eingesetzt, um Augenentzündungen vorzubeugen oder zu behandeln, die nach Augenoperationen auftreten können. Außerdem dient es der Behandlung von Entzündungen der Augenoberfläche sowie der vorderen Augenabschnitte.

Es lindert die Entzündungssymptome wie Rötung, Schmerzen und Schwellung.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

VEXOL® darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie an einer unbehandelten Augeninfektion leiden. Der Gebrauch von Steroiden kann Infektionen verschlimmern.
  • wenn Sie ein gerötetes Auge haben, das noch nicht von einem Arzt untersucht wurde.
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) auf Rimexolon oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels (aufgelistet in Abschnitt 6) reagieren (

Bitten Sie Ihren Arzt um Rat.

1 VEXOL steht für VEXOL 1% (10 mg/ml) Augentropfensuspension

VEXOL ist nicht für den Einsatz bei Kindern vorgesehen.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von VEXOL® ist erforderlich,

  • wenn Sie an einer Erkrankung wie z.B. rheumatoider Arthritis oder Fuchs‘ scher Dystrophie leiden, die eine Verdünnung der Augengewebe nach sich zieht, oder wenn Sie eine Hornhauttransplantation hatten. Steroide können eine weitere Verdünnung bewirken und möglicherweise zu einer Perforation führen.
  • Am Auge eingesetzte Steroide können dort die Wundheilung verzögern.

Möglicherweise können Sie VEXOL trotzdem benutzen, aber besprechen Sie dies vorher mit Ihrem Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder werden könnten, oder wenn Sie stillen, sprechen Sie vor dem Einsatz von VEXOL mit Ihrem Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Falls Sie nach der Anwendung von VEXOL Einschränkungen Ihres Sehvermögens bemerken, z.B. vorübergehendes Verschwommensehen, sollten Sie kein Fahrzeug fahren, ohne sicheren Halt arbeiten oder Maschinen bedienen, bevor diese Beeinträchtigungen abgeklungen sind.

Anwendung von VEXOL zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Es sollte ein zeitlicher Abstand von mindestens 15 Minuten zwischen der Anwendung von VEXOL und anderen Augenarzneimitteln eingehalten werden.

Wichtiger Hinweis für Kontaktlinsenträger

Das Tragen harter oder weicher Kontaktlinsen wird während der Behandlung einer Augenentzündung nicht empfohlen, da sich dadurch Ihr Zustand verschlimmern kann.

Wenden Sie VEXOL nicht an, wenn Sie Kontaktlinsen tragen. Kontaktlinsen sollten vor der Anwendung von VEXOL herausgenommen werden und frühestens nach 15 Minuten wieder eingesetzt werden. Das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, das in VEXOL enthalten ist, kann weiche Kontaktlinsen verfärben und zu Reizungen am Auge führen.

Wie wird es angewendet?

Die übliche Dosis variiert je nach Erkrankung.

Entzündungen (rote, schmerzende Augen)

Je nach Schweregrad der Entzündung viermal täglich oder öfter (so, wie vom Arzt verordnet) einen Tropfen in das betroffene Auge eintropfen.

Uveitis (Entzündung an der Innenseite des Auges)

Erste Woche: Während der Wachphasen stündlich einen Tropfen in das betroffene Auge eintropfen.

Zweite Woche: Während der Wachphasen alle zwei Stunden einen Tropfen eintropfen. Dritte Woche: Viermal täglich einen Tropfen eintropfen.

Vierte Woche: Während der ersten vier Tage zweimal täglich einen Tropfen und während der letzten drei Tage einen Tropfen täglich in das betroffene Auge eintropfen.

Entzündungen nach Operationen

Erstmalig 24 Stunden nach der Operation und in den folgenden zwei Wochen viermal täglich einen Tropfen in das betroffene Auge eintropfen.

Nicht für den Einsatz bei Kindern vorgesehen.

Entfernen Sie die lose Manschette vom Verschluss, wenn die Flasche zum ersten Mal geöffnet wird.

Wenden Sie VEXOL immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Gebrauchsanweisung

  • Waschen Sie zu Beginn Ihre Hände.
  • Schütteln Sie die Flasche gut.
  • Schrauben Sie die Kappe ab.
  • Halten Sie die Flasche mit der Öffnung nach unten zwischen dem Daumen und den Fingern.
  • Legen Sie den Kopf zurück.
  • Ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Zeigefinger nach unten, bis zwischen Augenlid und Auge eine Art Tasche entsteht. Tropfen Sie hier ein (Abb.1).
  • Führen Sie dazu die Tropferspitze der Flasche dicht an Ihr Auge. Bei Bedarf stellen Sie sich vor einen Spiegel.
  • Um eine Verunreinigung der Augentropfen zu vermeiden, dürfen Behältnis und Tropferspitze nicht mit dem Auge, den Augenlidern oder deren Umgebung in Berührung kommen.
  • Tropfen Sie durch leichten Druck auf den Flaschenboden der Drop-Tainer-Flasche 1 Tropfen in den Bindehautsack (Abb. 2).
  • Drücken Sie die Flasche nicht seitlich zusammen. Ein sanfter Druck auf den Flaschenboden genügt.
  • Wenn Sie die Augentropfen in beiden Augen anwenden, wiederholen Sie die Schritte am anderen Auge.
  • Halten Sie die Flasche fest verschlossen, wenn sie nicht benutzt wird.
  • Sollte ein Tropfen nicht ins Auge gelangt sein, tropfen Sie nach.
  • Wenn Sie die Anwendung von VEXOL® vergessen haben, holen Sie die versäumte Dosis so schnell wie möglich nach. Sollte aber die nächste Dosis anstehen, so fahren Sie in Ihrem normalen Dosierungsschema fort und tropfen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die Vergessene nachzuholen.
  • Wenn Sie eine größere Menge von VEXOL® angewendet haben, als Sie sollten lässt sich diese mit warmem Leitungswasser aus dem Auge spülen.
  • Wenn Sie die Anwendung von VEXOL® abbrechen Wenn Sie die Behandlung mit VEXOL zu früh beenden, kann es zu einem erneuten Aufflammen der Entzündung kommen. Beenden Sie die Therapie nicht plötzlich, ohne Ihren Arzt um Rat zu fragen. Unter Umständen wird Ihr Arzt die Dosierung schrittweise reduzieren, um unerwünschte Effekte zu vermeiden.

Bei weiteren Fragen zum Gebrauch von VEXOL wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann VEXOL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

  • An Ihren Augen können die folgenden Effekte (einzeln oder in ihrer Gesamtheit) auftreten: Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Anwendern): Verschwommensehen, Augenausfluss, Unbehagen.

Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Anwendern):

Rötung des Auges oder innerhalb des Augenlids, Schmerzen, Juckreiz, trockenes Auge, Schwellung, wässrige Augen, Hornhautfärbung, Reizung, ernste Infektionen, erhöhter Druck im Auge, Entzündung der Augenoberfläche oder andere Störungen.

Selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Anwendern):

Schwellung des Augenhintergrunds oder der Lider, Lichtempfindlichkeit, Lidrandverkrustungen, Narben oder andere Störungen.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar): vermindertes Sehvermögen.

  • Effekte an anderen Körperteilen, die ebenfalls auftreten können: Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Anwendern): Kopfschmerzen, Halsentzündung oder Halsweh, Geschmacksmissempfindungen. Selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Anwendern): Allergie, niedriger Blutdruck, laufende Nase. Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar): Brustschmerzen.

Wenn VEXOL über einen langen Zeitraum angewendet wird, kann es zu einem Anstieg des Drucks im Auge oder zur Bildung einer Katarakt kommen. Beides kann eine Verminderung des Sehvermögens zur Folge haben. Durch die Unterdrückung der Immunabwehr können darüber hinaus Infektionen auftreten.

Das Risiko einer durch VEXOL verursachten Erhöhung des Augeninnendrucks kann bei Kindern erhöht sein und früher als bei Erwachsenen auftreten. VEXOL ist nicht für die Anwendung bei Kindern zugelassen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen

Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen / Traisengasse 5

1200Wien

Österreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Nicht über 30 °C lagern.
  • Nicht einfrieren.
  • 4 Wochen nach dem ersten Öffnen dürfen Sie die Augentropfen nicht mehr verwenden, um Augeninfektionen zu vermeiden.
  • Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „verw. bis“ angegebenen Datum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie Arzneimittel zu entsorgen sind, wenn diese nicht mehr benötigt werden. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.
  • Geben Sie dieses Arzneimittel nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben, wie Sie.

Weitere Informationen

Was VEXOL® enthält:

  • Der Wirkstoff ist Rimexolon. 1 ml Augentropfensuspension enthält 10 mg Rimexolon.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Benzalkoniumchlorid, Mannitol (Ph.Eur.), Carbomer, Polysorbat 80, Natriumedetat (Ph.Eur.), Natriumchlorid, gereinigtes Wasser. Kleinste Mengen an Salzsäure oder Natriumhydroxid können zur pH-Einstellung zugesetzt sein.

Wie VEXOL® aussieht und Inhalt der Packung

VEXOL® ist als weiße bis weißliche Suspension in Packungen mit 5 ml erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:

ALCON OPHTHALMIKA GMBH

1020 Wien

Hersteller:

 

 

S.A. ALCON-COUVREUR N.V.

oder

ALCON CUSÍ, S.A.

Rijksweg 14

 

Camil Fabra 58

2870 Puurs

 

08320 El Masnou (Barcelona)

Belgien

 

Spanien

Z.Nr.: 1-21813

 

 

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Irland, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, Vereinigtes Königreich: VEXOL.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2014.

Teilen

Anzeige

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.