Harnstoff

Harnstoff

Grundlagen

Harnstoff oder Urea ist ungiftig und fĂ€llt im Körper als natĂŒrliches Endprodukt des Harnstoffzyklus ab, welcher zum Abbau von Ammoniak dient. In der Medizin gibt es verschiedene Verwendungen fĂŒr die organische Verbindung. Es wird in Salben als hornlösender Wirkstoff oder Feuchtigkeitsspender, als Ausgangssubstanz fĂŒr einige Medikamente wie Barbiturate sowie im Rahmen des 13C-Harnstoff-Atemtests zum Nachweis von Helicobacter pylori eingesetzt.

Wirkung

Pharmakodynamik
Als hornlösender Wirkstoff (Keratolytikum) wird Urea zusammen mit einem Antimykotikum bei Nagelpilz eingesetzt. Dabei sorgt Urea neben einer proliferationshemmenden Wirkung fĂŒr ein Weichmachen des Nagels, sodass die infizierte Substanz abgetragen werden kann. ZusĂ€tzlich kann eine Minderung von Juckreiz bewirkt werden. Bei atopischem Ekzem oder Lichenerkrankungen wird es aufgrund seiner wasserbindenden Wirkung als Feuchtigskeitsspender eingesetzt. Wird im Rahmen des 13C-Harnstoff-Atemtests Kohlenstoffdioxid freigesetzt, weist dies auf eine Besiedelung des Magens mit Urease-produziertenden Helicobacter pylori hin.

Pharmakokinetik
Die Freisetzung des Wirkstoffs ist abhĂ€ngig von der genauen Zusammensetzung, so erfolgt bei Öl/Wasser-Emulsionen eine schnellere Freisetzung als bei Wasser/Öl- Emulsionen. Anschließend wird Urea ĂŒber den Urin und in geringerem Maße auch ĂŒber den Schweiß ausgeschieden.

Wechselwirkungen
Bei paralleler Anwendung auf der Haut kann Harnstoff das Eindringen von anderen Medikamenten in die Haut verstĂ€rken, dies gilt beispielsweise fĂŒr KortisonprĂ€parate, Dithranol oder 5-Fluorouracil.

ToxizitÀt

Nebenwirkungen
Nach Auftragen einer Salbe können Juckreiz, Brennen oder Hautrötung auftreten, insbesondere wenn entzĂŒndliche Stellen behandelt wurden. Die Reizungen bilden sich nach Beendigung der Therapie von allein zurĂŒck. Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auf andere Salbenbestandteile auftreten.

Toxikologische Daten
Im Tierversuch an Ratten betrug die mittlere letale Dosis 8500 mg/kg nach oraler Aufnahme. Bei Anwendung auf der Haut sind beim Menschen Mengen von 80 bis 100 g pro Tag als ungefÀhrlich einzustufen.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code B05BC02, D02AE01
Summenformel CH4N2O
Molare Masse (g·mol−1) 60,056
Dichte (g·cm−3) 1,6
Schmelzpunkt (°C) 132 - 137
Siedepunkt (°C) 165,1
PKS Wert 15,73; -2,4
CAS-Nummer 57-13-6
PUB-Nummer 1176
Drugbank ID DB03904

Redaktionelle GrundsÀtze

Alle fĂŒr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von geprĂŒften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter UniversitĂ€ten). Dabei legen wir großen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Markus FalkenstÀtter, BSc

Markus FalkenstÀtter, BSc
Autor

Markus FalkenstÀtter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der UniversitÀt Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der UniversitÀt Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden