Mupirocin

Mupirocin

Grundlagen

Mupirocin ist ein Wirkstoff zur Behandlung von bakteriellen Infektionen der Haut. Er geh√∂rt zur Gruppe der Antibiotika und wirkt haupts√§chlich gegen Staphylokokken und Streptokokken. Mupirocin ist ein Stoffwechselprodukt von Pseudomonas fluorescens, einem Bakterium. Es wird √ľber Fermentation industriell hergestellt. Mupirocin z√§hlt zu den Breitbandantibiotika und wirkt gegen grampositive Bakterien und einige gramnegative Bakterien. Es kommt zu keinen Kreuzresistenzen, was ein gro√üer Vorteil von Mupirocin gegen√ľber anderen Antibiotika ist. Es ist in Form von Cremen, Salben und Nasensalben auf dem Markt, liegt in Medikamenten als Mupirocin-Calcium vor und ist ein wei√ües Pulver, das nur sehr schwer in Wasser l√∂slich ist.¬†

Grafik Strukturformel des Wirkstoffs Mupirocin

Medikamente mit Mupirocin

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Bactroban - Nasensalbe Mupirocin GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Bactroban 2 % - Creme Mupirocin GlaxoSmithKline Pharma GmbH
InfectoPyoderm 20 mg/g Salbe Mupirocin InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Mupirocin InfectoPharm 20 mg/g Nasensalbe Mupirocin InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH

Wirkung

Mupirocin wirkt, indem es an die bakterielle Isoleucyl-tRNA-Synthase bindet. Dieses Enzym ist f√ľr die Umwandlung der Aminos√§ure Isoleucin und der transfer-RNA (tRNA) in Isoleucyl-tRNA verantwortlich. Wird dieses Enzym nun gehemmt, kommt es zur verminderten Proteinproduktion bei den Bakterien und somit zur Wachstumshemmung dieser. In geringen Dosen ist Mupirocin bakteriostatisch, das hei√üt, dass es zum Wachstumsstopp der Bakterien kommt. In h√∂heren Dosen t√∂tet das Antibiotikum 90-99% der Bakterien in einem Zeitraum von 24 Stunden.¬†

Da Mupirocin nur topisch (also lokal auf der Haut) wirkt, kommt es nur zu sehr minimaler Aufnahme in den Körper. Bei schwer beschädigter Haut kann die systemische Aufnahme (Aufnahme in den Blutkreislauf) wesentlich höher ausfallen, sodass systemische Nebenwirkungen auftreten können. 

Dosierung

Nehmen Sie Mupirocin  immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Mupirocin wird √ľblicherweise 3 mal t√§glich 10 Tage lang auf die betroffenen Hautareale aufgetragen. Wichtig ist, sich vor und nach jeder Anwendung gr√ľndlich die H√§nde zu waschen.¬†

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • schweren allergischen Reaktionen mit Nesselausschlag, Schwellungen und Ohnmacht
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen der Haut
  • Reaktionen der Nasenschleimhaut

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von folgenden Arzneimitteln können Wechselwirkungen auftreten:

  • Mupirocin sollte nicht mit anderen Wirkstoffen vermischt aufgetragen werden

Gegenanzeigen

Mupirocin darf in folgenden Fällen NICHT eingenommen werden:

  • bei Allergie gegen Mupirocin

Altersbeschränkung

Mupirocin kann ab 1 Jahr angewendet werden. 

Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft sollte Mupirocin nur nach Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden. 

Es kann in der Schwangerschaft zur Bekämpfung des MRSA angewendet werden. Bei anderen Hautinfektionen sollten andere Antibiotika, die besser erprobt sind, angewendet werden. 

In der Stillzeit sollte Mupirocin nur nach Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden. 

Es ist nicht bekannt ob der Wirkstoff in die Muttermilch √ľbergeht, da er aber nur lokal auf der Haut angewendet wird, scheint das Risiko f√ľr den S√§ugling sehr unwahrscheinlich zu sein. Direkter Kontakt mit der betroffenen Stelle sollte aber auf jeden Fall vermieden werden.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code D06AX09, R01AX06
Summenformel C26H44O9
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 500,622
Aggregatzustand fest
Dichte (g¬∑cm‚ąí3) 1,2
Schmelzpunkt (¬įC) 77-78
Siedepunkt (¬įC) 672,3
PKS Wert 4,83
CAS-Nummer 12650-69-0
PUB-Nummer 446596
Drugbank ID DB00410

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Thomas Hofko

Thomas Hofko
Autor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor und Lektor f√ľr pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f√ľr die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden