Candecombi 16 mg/12,5 mg Tabletten

Abbildung Candecombi 16 mg/12,5 mg Tabletten
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Almirall Hermal
Betäubungsmittel Nein

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Almirall Hermal

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Candecombi 16 mg/12,5 mg Tabletten ist ein Medikament, das angewendet wird, um hohen Blutdruck (Hypertonie) bei erwachsenen Patienten zu behandeln. Es enthält die Wirkstoffe Candesartan Cilexetil und Hydrochlorothiazid, die zusammenarbeiten, um den Blutdruck zu senken. Die Darreichungsform ist eine Tablette.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei einer Schwangerschaft und Stillzeit sollte Candecombi nicht eingenommen werden. Es wird empfohlen, Candecombi auch in der fr√ľhen Phase der Schwangerschaft nicht anzuwenden. Nach dem dritten Schwangerschaftsmonat sollte Candecombi nicht mehr eingenommen werden, da die Einnahme zu schweren Sch√§digungen des ungeborenen Kindes f√ľhren kann. Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, sollte vor der Einnahme von Candecombi mit dem Arzt gesprochen werden. Bei Stillzeit wird Candecombi nicht empfohlen und es sollte eine andere Behandlung gew√§hlt werden, vor allem, solange das Kind im Neugeborenenalter ist oder eine Fr√ľhgeburt war.

Bevor Sie Candecombi 16 mg/12,5 mg Tabletten zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die √ľbliche Dosis von Candecombi ist eine Tablette einmal am Tag. Nehmen Sie die Tablette jeden Tag zur gleichen Zeit mit einem Schluck Wasser ein. Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge als verschrieben eingenommen haben, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder Apotheker. Vergessene Tabletteneinnahme nachholen oder die Einnahme abbrechen sollten Sie immer erst mit Ihrem Arzt besprechen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

  • Schwierigkeiten beim Atmen mit oder ohne Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen.
  • Starker Juckreiz der Haut (mit pustel√§hnlichen Schwellungen).
  • Verminderung der Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen.
  • Ver√§nderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen.
  • Erniedrigte Menge an Natrium im Blut.
  • Erh√∂hte oder erniedrigte Menge an Kalium im Blut.
  • Erh√∂hte Menge an Cholesterin, Zucker oder Harns√§ure im Blut.
  • Zucker im Urin.
  • Schwindel/Drehgef√ľhl oder Schw√§che.
  • Kopfschmerzen.
  • Atemwegsinfektion.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Appetitverlust, Durchfall, Verstopfung, Magenreizung.
  • Hautausschlag, beuliger Ausschlag (Nesselsucht), Ausschlag hervorgerufen durch Empfindlichkeit gegen√ľber Sonnenlicht.

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren. Nicht √ľber 30¬įC lagern und nach dem Verfalldatum nicht mehr anwenden. Nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgen.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Der Name Ihres Arzneimittels ist Candecombi. Es wird angewendet, um hohen Blutdruck (Hypertonie) bei erwachsenen Patienten zu behandeln. Es beinhaltet zwei Wirkstoffe: Candesartan Cilexetil und Hydrochlorothiazid. Diese arbeiten zusammen, um Ihren Blutdruck zu senken.

Candesartan Cilexetil gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Angiotensin-II-Rezeptor- Antagonisten genannt werden. Es entspannt und erweitert Ihre Blutgefäße. Dies hilft, Ihren Blutdruck zu senken.

Hydrochlorothiazid geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Diuretika (Entw√§sserungstabletten) genannt werden. Es hilft Ihrem K√∂rper, Wasser und Salze wie Natrium √ľber den Urin zu beseitigen. Dies hilft, Ihren Blutdruck zu senken.

Ihr Arzt kann Candecombi verschreiben, wenn Ihr Blutdruck durch Candesartan Cilexetil oder Hydrochlorothiazid alleine nicht richtig kontrolliert werden konnte.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?


Candecombi darf nicht eingenommen werden,


  • Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen Candesartan Cilexetil oder Hydrochlorothiazid oder einen
  • der sonstigen Bestandteile von Candecombi sind (siehe Abschnitt 6).
  • Sie allergisch gegen√ľber Sulphonamid-Arzneimitteln sind. Falls Sie nicht sicher sind, ob dies auf Sie zutrifft, fragen Sie bitte Ihren Arzt.
  • Sie eine schwere Lebererkrankung oder Gallestauung haben (ein Problem des Abflusses der Galle aus der Gallenblase).
  • Sie schwere Nierenprobleme haben.
  • Sie jemals Gicht hatten.
  • Sie dauerhaft niedrige Kaliumspiegel in Ihrem Blut haben.
  • Sie dauerhaft hohe Calciumspiegel in Ihrem Blut haben.
  • w√§hrend der letzten 6 Monate einer Schwangerschaft (Es wird empfohlen, Candecombi auch in der fr√ľhen Phase der Schwangerschaft nicht anzuwenden, siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit).

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob eine der Angaben auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Candecombi einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Candecombi ist erforderlich


  • wenn Sie Diabetes haben.
  • wenn Sie Herz-, Leber- oder Nierenprobleme haben.
  • wenn Sie k√ľrzlich eine Nierentransplantation hatten.
  • wenn Sie erbrechen m√ľssen, k√ľrzlich heftig erbrochen haben oder Durchfall haben.
  • wenn Sie eine Erkrankung der Nebenniere haben, die Conn-Syndrom genannt wird (auch prim√§rer Hyperaldosteronismus genannt).
  • wenn Sie schon einmal eine Krankheit hatten, die systemischer Lupus erythematodes (SLE) genannt wird
  • wenn Sie niedrigen Blutdruck haben
  • wenn Sie schon einmal einen Schlaganfall hatten.
  • wenn Sie schon einmal Allergien oder Asthma hatten.

Wenn einer der oben angegebenen Umstände auf Sie zutrifft, möchte Ihr Arzt Sie eventuell häufiger sehen und einige Untersuchungen vornehmen.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden k√∂nnten). Die Einnahme von Candecombi in der fr√ľhen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und Candecombi darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Candecombi in diesem Stadium zu schweren Sch√§digungen Ihres ungeborenen Kindes f√ľhren kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft).

Wenn bei Ihnen eine Operation geplant ist, informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt dar√ľber, dass Sie Candecombi einnehmen. Der Grund daf√ľr ist, dass Candecombi in Kombination mit einigen Narkosemitteln einen Blutdruckabfall verursachen k√∂nnte.

Candecombi k√∂nnte erh√∂hte Sensibilit√§t der Haut gegen√ľber der Sonne hervorrufen.

Anwendung bei Kindern

Es gibt keine Erfahrungen mit der Anwendung von Candecombi bei Kindern (unter 18 Jahren). Daher sollte Candecombi nicht an Kinder gegeben werden.

Bei Einnahme von Candecombi mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor Kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Candecombi kann die Wirkung einiger anderer Arzneimittel beeinflussen, und einige Arzneimittel k√∂nnen einen Einfluss auf Candecombi haben. Wenn Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt eventuell von Zeit zu Zeit Blutuntersuchungen durchf√ľhren m√ľssen.


Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Andere Arzneimittel, die helfen, ihren Blutdruck zu senken, einschlie√ülich Betablocker, Diazoxid und

Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)-Hemmer wie Enalapril, Captopril, Lisinopril oder Ramipril.

  • Nichtsteroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel (NSARs) wie Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Celecoxib oder Etoricoxib (Arzneimittel zur Linderung von Schmerz und Entz√ľndung).
  • Acetylsalicyls√§ure (wenn Sie mehr als 3 g pro Tag einnehmen) (Arzneimittel zur Linderung von Schmerz und Entz√ľndung).
  • Kaliumpr√§parate oder kaliumhaltige Salzersatzmittel (Arzneimittel, die die Menge an Kalium in Ihrem Blut erh√∂hen).
  • Calcium- oder Vitamin D-Pr√§parate.
  • Arzneimittel zur Senkung Ihres Cholesterins wie Colestipol oder Cholestyramin.
  • Arzneimittel gegen Diabetes (Tabletten oder Insulin).
  • Arzneimittel zur Kontrolle Ihres Herzschlags (Antiarrhythmika) wie Digoxin und Betablocker.
  • Heparin (ein Arzneimittel zur Blutverd√ľnnung)
  • Entw√§sserungstabletten (Diuretika).
  • Abf√ľhrmittel.
  • Penicillin (ein Antibiotikum).
  • Amphotericin (f√ľr die Behandlung von Pilzinfektionen).
  • Lithium (ein Arzneimittel gegen psychische Erkrankungen).
  • Steroide wie Prednisolon.
  • Hypophysenhormone (ACTH).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Krebs.
  • Amantadin (f√ľr die Behandlung von Parkinson¬īscher Krankheit oder gegen schwere, durch Viren verursachte Infektionen).
  • Barbiturate (eine Art von Beruhigungsmitteln, die auch zur Behandlung von Epilepsie angewendet werden).
  • Carbenoxolon (f√ľr die Behandlung von Speiser√∂hrenerkrankungen oder Geschw√ľren im Mund).
  • Anticholinergika wie Atropin und Biperiden.
  • Cyclosporin, ein Arzneimittel, das bei Organtransplantation angewendet wird, um Organabsto√üung zu vermeiden.
  • Andere Arzneimittel, die zur Verst√§rkung des blutdrucksenkenden Effekts f√ľhren, wie Baclofen (ein Arzneimittel zur Linderung von Spastizit√§t), Amifostin (angewendet in der Krebsbehandlung) und einige antipsychotische Arzneimittel.
Bei Einnahme von Candecombi zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken (insbesondere Alkohol)


  • Sie k√∂nnen Candecombi mit oder ohne Nahrung einnehmen.
  • Vermeiden Sie Alkohol zu trinken, bis Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben. Alkohol kann ihren Blutdruck weiter senken und/oder das Risiko von Ohnmacht oder Schwindel erh√∂hen.
Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat


Schwangerschaft

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden k√∂nnten). In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Candecombi vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen. Die Anwendung von Candecombi in der fr√ľhen Schwangerschaft wird nicht empfohlen und Candecombi darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Candecombi in diesem Stadium zu schweren Sch√§digungen Ihres ungeborenen Kindes f√ľhren kann.


Stillzeit

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen wollen. Candecombi wird nicht


zur Anwendung bei stillenden M√ľttern empfohlen; Ihr Arzt kann eine andere Behandlung f√ľr Sie w√§hlen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange Ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Fr√ľhgeburt war.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen


Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Einige Personen k√∂nnen sich w√§hrend der Einnahme von Candecombi m√ľde oder schwindelig f√ľhlen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, f√ľhren Sie kein Fahrzeug bzw. bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Candecombi

Candecombi enth√§lt Lactose, eine Zuckerart. Wenn Ihnen von Ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.


Die Anwendung von Candecombi kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.


Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Candecombi immer genau nach der Anweisung Ihres Arztes ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Es ist wichtig, Candecombi jeden Tag einzunehmen.

Die √ľbliche Dosis von Candecombi ist eine Tablette einmal am Tag. Schlucken Sie die Tablette mit einem Schluck Wasser.

Versuchen Sie die Tablette jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Dies wird Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, sie zu nehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Candecombi eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Candecombi eingenommen haben, als Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben wurde, wenden Sie sich bitte umgehend an einen Arzt oder Apotheker, um Rat zu erhalten.


Wenn Sie die Einnahme von Candecombi vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Tabletteneinnahme nachzuholen. Nehmen Sie die n√§chste Dosis einfach wie √ľblich ein.


Wenn Sie die Einnahme von Candecombi abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Candecombi abbrechen, kann Ihr Blutdruck erneut ansteigen. Brechen Sie daher die Einnahme von Candecombi nicht ab, ohne zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.


Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Produkts haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Candecombi Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Wichtig ist, dass Sie sich dieser m√∂glichen Nebenwirkungen bewusst sind. Einige der Nebenwirkungen von Candecombi werden durch Candesartan Cilexetil und einige durch Hydrochlorothiazid hervorgerufen.

Diese Nebenwirkungen können mit bestimmten Häufigkeiten auftreten, die folgendermaßen definiert werden:

Sehr häufig betrifft mehr als 1 Behandelten von 10
Häufig betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1000
Selten betrifft 1 bis 10 von 10.000 Anwendern
Sehr selten betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000
Nicht bekannt H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten
  nicht abschätzbar

Nehmen Sie Candecombi nicht weiter ein und suchen Sie umgehend ärztliche Hilfe auf, wenn Sie eine der folgenden allergischen Reaktionen haben:

  • Schwierigkeiten beim Atmen mit oder ohne Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen.
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen, die m√∂glicherweise Schwierigkeiten beim Schlucken verursachen kann.
  • starker Juckreiz der Haut (mit pustel√§hnlichen Schwellungen).

Candecombi kann zu einer Verminderung der Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen f√ľhren. Ihre Widerstandsf√§higkeit gegen√ľber Infektionen kann verringert sein, und Sie bemerken m√∂glicherweise M√ľdigkeit, eine Infektion oder Fieber. Falls dies auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. M√∂glicherweise wird Ihr Arzt gelegentlich Blutuntersuchungen durchf√ľhren, um zu √ľberpr√ľfen, ob Candecombi einen Einfluss auf Ihr Blut hatte (Agranulozytose).

Andere mögliche Nebenwirkungen beinhalten:

Häufig
  • Ver√§nderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen:
  • Eine erniedrigte Menge an Natrium in Ihrem Blut. In schweren F√§llen bemerken Sie m√∂glicherweise Schw√§che, Energiemangel oder Muskelkr√§mpfe.
  • Eine erh√∂hte oder erniedrigte Menge an Kalium in Ihrem Blut, besonders wenn Sie bereits Nierenprobleme oder eine Herzleistungsschw√§che haben. In schweren F√§llen bemerken Sie m√∂glicherweise M√ľdigkeit, Schw√§che, unregelm√§√üigen Herzschlag oder ein Kribbeln (?Ameisenlaufen?).
  • Eine erh√∂hte Menge an Cholesterin, Zucker oder Harns√§ure in Ihrem Blut.
  • Zucker in Ihrem Urin.
  • Schwindel/Drehgef√ľhl oder Schw√§che.
  • Kopfschmerzen.
  • Atemwegsinfektion.
Gelegentlich
  • Niedriger Blutdruck. Dieser kann bei Ihnen ein Gef√ľhl von Ohnmacht oder Schwindel hervorrufen.
  • Appetitverlust, Durchfall, Verstopfung, Magenreizung.
  • Hautausschlag, beuliger Ausschlag (Nesselsucht), Ausschlag hervorgerufen durch Empfindlichkeit gegen√ľber Sonnenlicht.
Selten
  • Gelbsucht (Gelbf√§rbung Ihrer Haut oder des Wei√üen im Auge). Falls dies bei Ihnen zutrifft, informieren Sie Ihren Arzt unverz√ľglich.
  • Beeinflussung Ihrer Nierenfunktion, besonders wenn Sie bereits Nierenprobleme oder eine Herzleistungsschw√§che haben.
  • Schwierigkeiten beim Schlafen, Depression, Unruhe.
  • Kribbeln oder Jucken in Ihren Armen oder Beinen.
  • Verschwommenes Sehen √ľber eine kurze Zeit.
  • Unnormaler Herzschlag.
  • Atemschwierigkeiten (einschlie√ülich Lungenentz√ľndung und Fl√ľssigkeit in den Lungen).
  • Hohe Temperatur (Fieber).
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse. Dies verursacht mittlelschwere bis starke Schmerzen im Magen.
  • Muskelkr√§mpfe.
  • Sch√§digung von Blutgef√§√üen, die rote oder violette Punkte in der Haut hervorruft.
  • Eine Abnahme Ihrer roten oder wei√üen Blutk√∂rperchen oder Blutpl√§ttchen. M√∂glicherweise bemerken Sie M√ľdigkeit, eine Infektion, Fieber oder leichtere Blutergussbildung.
  • Einen erheblichen, sich rasch entwickelnden Hautausschlag, mit Bl√§schenbildung oder Sch√§len der Haut und m√∂glicherweise Bl√§schenbildung im Mund.
  • Verschlechterung vorhandener Lupus-erythematodes-√§hnlicher Reaktionen oder Auftreten ungew√∂hnlicher Hautreaktionen.
Sehr selten
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen.
  • Juckreiz.
  • R√ľckenschmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln.
  • Ver√§nderungen Ihrer Leberfunktion, einschlie√ülich Leberentz√ľndung (Hepatitis). Sie bemerken m√∂glicherweise M√ľdigkeit, eine Gelbf√§rbung Ihrer Haut und des Wei√üen im Auge sowie grippe√§hnliche Beschwerden.
  • Husten
  • √úbelkeit.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Tabletten in Blisterpackungen mit PVC/PVDC Film und Aluminium Folie:

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.


Tabletten in Blisterpackungen mit laminierter OPA/Al/PVC Folie und Aluminium Folie:

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich


Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen


Was Candecombi enthält


  • Die Wirkstoffe sind Candesartan Cilexetil und Hydrochlorothiazid. Jede Tablette enth√§lt 16 mg Candesartan Cilexetil und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisst√§rke, Macrogol 8000, Hydroxypropylcellulose, Carmellose-Kalzium, Magnesiumstearat, Eisenoxid rot (E172).
Wie Candecombi aussieht und Inhalt der Packung

Candecombi 16 mg/12,5 mg Tabletten sind blassrosa, beidseitig gew√∂lbt, oval, mit einer Bruchkerbe auf einer Seite. Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette f√ľr ein erleichtertes Schlucken und nicht zum Aufteilen in gleiche Dosen.


Schachteln mit 14, 15, 28, 30, 56, 60, 84, 90, 98 Tabletten in Blisterpackungen sind erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Krka, d.d., Novo mesto


?marje?ka cesta 6

8501 Novo mesto Slowenien

Hersteller

Krka d.d., Novo mesto


?marje?ka cesta 6

8501 Novo mesto Slowenien

TAD Pharma GmbH

Heinz-Lohmann-Straße 5

D-27472 Cuxhaven

Deutschland

Z.Nr.: 1-30802


Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:


Name des Mitgliedsstaats Name des Arzneimittels
Bulgarien, Polen, Rumänien, Slowakei, Italien, Karbicombi
Spanien  
Tschechische Republik Cancombino
Deutschland Candesartan-HCTad
Irland, Zypern, Griechenland Candesartan HCTZ Krka
Ungarn, Slowenien Candecombi
Litauen Canocombi
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Februar 2012.

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Almirall Hermal
Betäubungsmittel Nein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden