Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen

Abbildung Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Maria Clementine Martin Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mit beschrÀnkter Haftung Beiname: M.C.M. Klosterfrau Vertriebs-GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 01.04.2003

Zulassungsinhaber

Maria Clementine Martin Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mit beschrÀnkter Haftung Beiname: M.C.M. Klosterfrau Vertriebs-GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden und zur Appetitanregung.

Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen wird angewendet bei Verdauungsbeschwerden wie Appetitlosigkeit, VöllegefĂŒhl und BlĂ€hungen (dyspeptische Beschwerden).

Wenn Sie sich nach 1 Woche nicht besser oder gar schlechter fĂŒhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bittertropfen darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Zubereitungen aus Enzianwurzeln oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • bei Magen- und ZwölffingerdarmgeschwĂŒren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen einnehmen.

MCM KLOSTERFRAU VERTRIEBS GMBH

Kinder

Zur Anwendung von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Nicht anzuwenden in Schwangerschaft und Stillzeit.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen enthÀlt Ethanol (Alkohol)

Dieses Arzneimittel enthÀlt 65 Vol.-% Alkohol.

Bei Beachtung der Dosierungsanleitung werden bei jeder Einnahme pro 20 Tropfen bis zu 0,53 g Alkohol zugefĂŒhrt. Ein gesundheitliches Risiko besteht u.a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Patienten mit organischen Erkrankungen des Gehirns, Schwangeren, Stillenden und Kindern. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beeintrĂ€chtigt oder verstĂ€rkt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt:

Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre nehmen 3-mal tÀglich 20 Tropfen = 1 ml ein.

Nehmen Sie Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen in FlĂŒssigkeit Âœ Stunde vor dem Essen ein.

Es besteht prinzipiell keine zeitliche Begrenzung der Anwendung. Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Krankheitsbild. Bitte beachten Sie die Angaben unter 1. „Was ist Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen und wofĂŒr wird es angewendet?“ und 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen eingenommen haben, als Sie sollten

Die Einnahme grĂ¶ĂŸerer Mengen dieses Arzneimittels kann, insbesondere bei Kindern, zu einer Alkoholvergiftung fĂŒhren; in diesem Fall besteht Lebensgefahr, weshalb unverzĂŒglich ein Arzt aufzusuchen ist. Bei der Einnahme des gesamten Flascheninhalts werden bei der 30 ml-Flasche etwa 16 g Alkohol aufgenommen.

DarĂŒber hinaus treten möglicherweise bei Einnahme von zu großen Mengen von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen die unten aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen verstĂ€rkt auf. Außerdem kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann ĂŒber gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

Bittertropfen vergessen haben

MCM KLOSTERFRAU VERTRIEBS GMBH

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen abbrechen

Eine Unterbrechung oder die vorzeitige Beendigung der Einnahme von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen ist in der Regel unbedenklich. Im Zweifelsfall befragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt geworden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bei sich beobachten, unterbrechen Sie die Anwendung von Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Es kann zu DurchfÀllen sowie krampfartigen Bauchschmerzen kommen. Bei besonders empfindlich veranlagten Personen ist gelegentliches Auftreten von Kopfschmerzen möglich.

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen):

Es können Herzjagen und Überempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz auftreten.

Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen nicht nochmals eingenommen werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie ist Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach erstmaligem Öffnen der Flasche sollte diese nicht lĂ€nger als 11 Wochen verwendet werden.

Aufbewahrungsbedingungen

In der Originalverpackung nicht ĂŒber 25Âș C aufbewahren.

MCM KLOSTERFRAU VERTRIEBS GMBH

Anzeige

Weitere Informationen

Pharmazeutischer Unternehmer

MCM Klosterfrau Vertriebs GmbH

50606 Köln

Hersteller

Klosterfrau Berlin GmbH

Motzener Straße 41

12277 Berlin

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Januar 2020.

MCM KLOSTERFRAU VERTRIEBS GMBH

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 04.07.2022

Quelle: Klosterfrau Magen-Darm Bittertropfen - Beipackzettel

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Maria Clementine Martin Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mit beschrÀnkter Haftung Beiname: M.C.M. Klosterfrau Vertriebs-GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 01.04.2003

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden