Was ist es und wofür wird es verwendet?

Lisino® gehört zur Gruppe der Antihistaminika und wird zur Behandlung der Beschwerden bei bestimmten allergischen Erkrankungen, die mit einer erhöhten Histamin-Freisetzung verbunden sind, angewendet..
von:
essex pharma GmbH
Thomas-Dehler-Straße 27
D - 81737 München
Deutschland
Telefon: 089/62731-0
Telefax: 089/62731-499
info@essex-pharma.de

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lisino® darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Loratadin oder einem der sonstigen Bestandteile von Lisino® sind
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Lisino® ist erforderlich
- wenn Sie an einer schweren Leberfunktionsstörung leiden.
- falls Sie planen, einen Hauttest durchführen zu lassen. Die Anwendung von
Lisino® sollte mindestens 48 Stunden vor der Durchführung von Hauttests unterbrochen werden, da Antihistaminika wie Lisino® sonst positive Reaktionen auf den Hauttest verhindern oder abschwächen können.
a) Kinder
Die Wirksamkeit und die Sicherheit von Lisino® bei Kindern unter 2 Jahren sind nicht erwiesen.
b) Schwangerschaft
In tierexperimentellen Studien wurde keine fruchtschädigende Wirkung von
Loratadin festgestellt. Die Sicherheit der Anwendung von Loratadin während der
Schwangerschaft ist nicht erwiesen. Deshalb wird von einer Anwendung von
Lisino® in der Schwangerschaft abgeraten.
c) Stillzeit
Da Loratadin in die Muttermilch übergeht, wird von einer Anwendung in der
Stillzeit abgeraten.
d) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Bei manchen Personen kann es in sehr seltenen Fällen zu Benommenheit kommen, was zu einer Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit oder der
Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen führen kann.
Es ist deshalb ratsam, Ihre individuelle Reaktion auf die Einnahme von
Lisino abzuwarten, bevor Sie ein Fahrzeug führen oder Maschinen bedienen.
e) Wichtige Warnhinweise über bestimmte Bestandteile von Lisino®
Lisino® enthält Lactose. Wenn Ihr Arzt Sie aufgeklärt hat, dass Sie eine
Unverträglichkeit gegen einige Zuckerarten haben, sollten Sie dieses Arzneimittel
daher erst nach Rücksprache mit ihm einnehmen.
Hinweis für Diabetiker: Der Gehalt an Kohlenhydraten entspricht weniger als
0,01 BE.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Lisino® einzunehmen?
Nehmen Sie Lisino® immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Art der Anwendung
Zum Einnehmen
Wenn Sie eine größere Menge von Lisino® eingenommen haben, als Sie sollten
Bei einer Überdosierung von Loratadin wurden Schläfrigkeit, beschleunigter Herzschlag (Tachykardie) und Kopfschmerzen beschrieben. Sollten Sie zu viele Lisino® Tabletten eingenommen haben, verständigen Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
Im Fall einer Überdosierung ist unverzüglich eine an den Beschwerden ausgerichtete und unterstützende Behandlung einzuleiten und so lange wie erforderlich fortzuführen. In Wasser gelöste Aktivkohle kann verabreicht werden. Eine Magenspülung kann erwogen werden. Loratadin wird nicht durch eine Blutwäsche (Hämodialyse) entfernt und es ist nicht bekannt, ob Loratadin durch Peritonealdialyse ausgeschieden wird. Nach der Notfalltherapie muss der Patient weiterhin unter medizinischer Aufsicht bleiben.
Wenn Sie die Einnahme von Lisino® vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Sollten Sie die rechtzeitige Einnahme einer Tablette vergessen haben, nehmen Sie diese so bald wie möglich ein. Danach fahren Sie wie empfohlen fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie jedoch Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkung alkoholischer Getränke wird durch die Einnahme von Lisino® Tabletten nicht verstärkt.
In den durchgeführten klinischen Studien wurden keine Wechselwirkungen beschrieben.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Lisino® Nebenwirkungen haben.
Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Loratadin, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:
Sehr häufig:
Häufig:
Gelegentlich:
Selten:
Sehr selten:
mehr als 1 von 10 Behandeltenweniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandeltenweniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

Nebenwirkungen
Immunsystem:
Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (Anaphylaxie)
Nervensystem:
Häufig: Nervosität
Sehr selten: Schwindel
Herz/Kreislauf:
Sehr selten: beschleunigter Herzschlag (Tachykardie), Herzklopfen bzw. Herzrasen (Palpitation)
Gastrointestinaltrakt:
Sehr selten: Übelkeit, Mundtrockenheit, Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
Leber- und Gallenwege:
Sehr selten: Leberfunktionsstörung
Haut und Unterhautzellgewebe:
Sehr selten: Hautausschlag, Haarausfall (Alopezie)
Allgemeine Störungen:
Häufig: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit
Gelegentlich: Schlaflosigkeit; Appetitsteigerung
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken. Dies gilt auch für solche, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis und dem Umkarton angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
Nicht über 30°C lagern.
Informieren Sie Ihren Apotheker, wenn Sie eine Veränderung des Aussehens von Lisino® Tabletten bemerken.
Stand der Information
August 2004

Weiter Informationen

SP Labo N.V.
Industriepark 30
B - 2220 Heist-op-den-Berg
Belgien
Telefon: 0032/15/25-8711
Telefax: 0032/15/25-8880
Lisino® wird zur Behandlung der Beschwerden bei allergisch bedingtem Schnupfen (z. B. Heuschnupfen) und bei chronischer, idiopathischer Urtikaria (Nesselsucht unbekannter Ursache) eingesetzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK