Medicaldoc - Kapseln

Abbildung Medicaldoc - Kapseln
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Sandoz
Betäubungsmittel Nein

Zulassungsinhaber

Sandoz

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Medicaldoc ist ein pflanzliches Arzneimittel zur symptomatischen Linderung bei leichten Krämpfen des Magen/Darm-Traktes, Blähungen und Bauchschmerzen, besonders bei Patienten mit Reizdarmsyndrom.

Das aus Pfefferminze gewonnene Pfefferminzöl wirkt krampflösend auf die glatte Muskulatur des Magen-Darm-Trakts.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Medicaldoc darf nicht eingenommen werden,
  • Bei √úberempfindlichkeit gegen Pfefferminz√∂l, Menthol, Erdnuss√∂l oder einen der sonstigen Bestandteile,
  • Bei Patienten mit Lebererkrankungen,
  • Bei Fehlen der Magens√§ure im Magensaft,
  • Bei Entz√ľndung der Galleng√§nge, Gallensteinen und anderen Gallenerkrankungen.

1 / 6

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Medicaldoc ist erforderlich:

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern unter 8 Jahren nicht empfohlen werden.

Die Kapseln m√ľssen im Ganzen und unzerkaut geschluckt werden, da sonst Pfefferminz√∂l vorzeitig freigesetzt und dadurch eine lokale Reizung im Mund oder in der Speiser√∂hre ausgel√∂st werden kann.

Bei Patienten, die bereits unter Sodbrennen oder einem Zwerchfellbruch leiden, kann es gelegentlich zu einer Verschlechterung der Symptome nach der Einnahme von Pfefferminzöl kommen. In diesem Fall sollte die Behandlung abgesetzt werden.

Vor der Anwendung ist in jedem Fall eine organische Erkrankung des Darmes (Colitis, Tumore etc.) oder eine andere organische Grundkrankheit auszuschließen.

Bei Beschwerden, die länger als 2 Wochen andauern oder sich verschlimmern, sowie bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhungen einhergehen, ist ärztliche Beratung erforderlich.

Bei Salzsäuremangel im Magen kann es zu einer vorzeitigen Lösung der Hartgelatinekapsel und damit zur Freisetzung von Pfefferminzöl im Magen kommen. In diesem Fall soll die Behandlung abgesetzt werden.

Bei Einnahme von Medicaldoc mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Gleichzeitige Einnahme von Arzneimitteln gegen einen Magens√§ure√ľberschuss kann zu vorzeitiger Freisetzung von Pfefferminz√∂l f√ľhren.

Andere Arzneimittel zur Verminderung der Magens√§ure, wie Histamin-2-Antagonisten und Protonenpumpenhemmer, k√∂nnen zu einer vorzeitigen Aufl√∂sung der magensaftresistenten Beschichtung f√ľhren und sollten deshalb vermieden werden.

Bei Einnahme von Medicaldoc zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Einnahme von Medicaldoc w√§hrend der Mahlzeit kann zur vorzeitigen Freisetzung von Pfefferminz√∂l und dem Auftreten von Nebenwirkungen f√ľhren. Die Kapseln sollten deshalb etwa 20 bis 30 Minuten vor der Mahlzeit mit ausreichend Fl√ľssigkeit eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit:

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es gibt keine Untersuchungen √ľber die Beeintr√§chtigung des Verhaltens im Stra√üenverkehr oder beim Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Medicaldoc

Medicaldoc enth√§lt Erdnuss√∂l. Medicaldoc darf nicht eingenommen werden, wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Erdnuss oder Soja sind.

2 / 6

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:

Kinder zwischen 8 und 12 Jahren: 1 Kapsel bis zu 3mal täglich.

Jugendliche ab 12 Jahren, Erwachsene und ältere Patienten: 3mal täglich 1-2 Kapseln.

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern unter 8 Jahren nicht empfohlen werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker / Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Medicaldoc zu stark oder zu schwach ist.

Die Kapseln sind unzerkaut mit ausreichend Fl√ľssigkeit (z.B.: 1 Glas Wasser) 20 ? 30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Hinweis f√ľr die sichere Entnahme der Kapseln aus dem Blister:

Medicaldoc - Kapseln sind Hartkapseln. Es besteht die Gefahr, dass die Kapseln beim Herausdr√ľcken aus der Durchdr√ľckpackung brechen k√∂nnen. Bitte achten Sie daher darauf, die Kapseln mit leichtem Druck seitlich nach unten herauszudr√ľcken (siehe Abbildung).

Dauer der Anwendung:

Die Symptome bessern sich √ľblicherweise innerhalb von 1-2 Wochen. Die maximale Anwendungsdauer betr√§gt 3 Monate.

Wenn sich die Symptome verschlimmern oder innerhalb von 2 Wochen keine Besserung eintritt, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Medicaldoc eingenommen haben, als Sie sollten

Von Medicaldoc soll pro Tag nicht mehr eingenommen werden, als in der Dosierungsanleitung angegeben oder vom Arzt verordnet. Wenn Sie versehentlich eine oder zwei magensaftresistente Kapseln mehr als vorgesehen eingenommen haben, so hat dies in der Regel keine nachteiligen Folgen.

3 / 6

Die Einnahme von deutlich dar√ľber hinausgehenden Mengen kann zu schweren Symptomen wie Durchfall, Geschw√ľren im Mastdarm, epileptischen Kr√§mpfen, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, √úbelkeit, Herzrhythmusst√∂rungen, Gangst√∂rungen und anderen Problemen des Nervensystems f√ľhren.

In diesen Fällen ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Im Fall einer √úberdosierung sollte eine Magensp√ľlung durchgef√ľhrt werden sowie eine weitere Beobachtung des Patienten und gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung.

Wenn Sie die Einnahme von Medicaldoc vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Fahren Sie mit der Einnahme von Medicaldoc wie in dieser Gebrauchsinformation beschrieben fort.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Apotheker oder Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Medicaldoc abbrechen

Keine Auswirkungen bekannt.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel k√∂nnen Medicaldoc - Kapseln Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Urin und Stuhl können nach Pfefferminze riechen.

Weiters wurden beobachtet: Erschwerte Blasenentleerung und Entz√ľndung der Eichel des Penis, Brennen im After, Sodbrennen, √úbelkeit und Erbrechen, sowie Sehst√∂rungen.

Allergische Reaktionen wurden berichtet mit den Symptomen Kopfschmerzen, verlangsamter Herzschlag, Muskelzittern, gest√∂rte Bewegungskoordination, entz√ľndlicher Hautausschlag und Schock.

Angaben zur Häufigkeit des Auftretens der Nebenwirkungen können nicht gemacht werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Blister in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach "Verwendbar bis:" bzw. auf dem Blister nach ?Verw. bis:?angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das

4 / 6

Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Medicaldoc enthält
  • Der Wirkstoff ist: Pfefferminz√∂l (Menthae piperitae aetheroleum) 1 Kapsel enth√§lt 0,2ml (187 mg) √§therisches Pfefferminz√∂l (Menthae piperitae aetheroleum) Die sonstigen Bestandteile sind: Kapselinhalt: Wei√ües Bienenwachs, Erdnuss√∂l, kolloidales Siliciumdioxid.
  • Kapselh√ľlle: Gelatine, Titandioxid (E171), Indigotin (E132), Eudragit L, Methacryls√§ure-Methylmetacrylat ? Copolymer, Triethylcitrat, Glycerinmonostearat, Macrogol 4000, Talkum, gereinigtes Wasser.
Wie Medicaldoc aussieht und Inhalt der Packung

Medicaldoc - Kapseln sind magensaftresistente Hartkapseln mit hellblauem opaken Kapselunterteil und dunkelblauem opaken Kapseloberteil.

Medicaldoc ? Kapseln sind in Packungen zu 20 St√ľck erh√§ltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pharmazeutischer Unternehmer:

Tillots Pharma AB Gustavlundsvägen 135 16751 Bromma Schweden

Hersteller:

QP Support AB

Engelska gången 14

25451 Helsingborg

Schweden

Vertrieb:

guterrat Gesundheitsprodukte KG F√ľrstenweg 87

6020 Innsbruck

Z.Nr.:1- 25832

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Mai 2012

5 / 6

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Der toxische Dosisbereich liegt zwischen 6 und 9 Gramm Menthol. Schwere Vergiftungen sind unwahrscheinlich.

Spezifische Gegenmittel sind nicht bekannt. Nach Ingestion einer gro√üen Menge oder bei schwerer klinischer Symptomatik sind eine Magensp√ľlung nach endotrachealer Intubation und die Instillation medizinischer Kohle indiziert.

6 / 6

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden