Flurazepam

Flurazepam

Grundlagen

Flurazepam ist ein Wirkstoff, der zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt wird. Er gehört zur Gruppe der Benzodiazepine, welche eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung erzielen. Flurazepam ist ein langwirksames Benzodiazepin. Es hat einen schnellen Wirkungseintritt und beruht auf der Bindung an die GABA-Rezeptoren. Wie alle anderen Benzodiazepine kann auch Flurazepam abhängig machen. Ebenso wird Flurazepam oft als Rauschmittel missbraucht. Es liegt in Medikamenten meist als Flurazepamhydrochlorid vor. Es ist weiß, kristallin und sehr leicht in Wasser löslich. Die Traumzeiten bleiben bei der Einnahme von Flurazepam unbeeinflusst.

Grafik Strukturformel des Wirkstoffs Flurazepam

Medikamente mit Flurazepam

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Staurodorm neu Flurazepam Riemser Pharma GmbH
Flurazepam real Flurazepam Riemser Pharma GmbH
Dalmadorm Flurazepam MEDA Pharma GmbH & Co. KG

Wirkung

Flurazepam wirkt, indem es die Einschlaflatenz, also die Zeit bis zum Einschlafen verk√ľrzt und die Aufwachphasen reduziert. Es bindet an die GABA-A-Rezeptoren im Gehirn und verst√§rkt dort den Effekt von Gamma-Aminobutters√§ure (GABA). Des Weiteren kommt es auch vermehrt zu einem Chloridioneneinstrom, was zu einer Unerregbarkeit der Zelle f√ľhrt und somit den gew√ľnschten beruhigenden Effekt ausl√∂st. Ein wichtiger Faktor ist, dass Benzodiazepine ohne GABA keinen Effekt bewirken. Bei den Barbituraten ist das nicht der Fall, allerdings besteht bei den Barbituraten ein h√∂heres Risiko, eine Atemdepression zu erleiden. Bei der Einnahme von l√§nger als 2 Wochen kommt es bei Flurazepam zu einem Gew√∂hnungseffekt, das hei√üt, dass man die Dosis steigern muss, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Dieser Gew√∂hnungseffekt ist der Grund f√ľr das Abh√§ngigkeitspotentials von Flurazepam.¬†

Flurazepam wird innerhalb von 30 Minuten vom Magen-Darm-Trakt absorbiert. Die Halbwertszeit, also die Zeit, die der Körper benötigt, um die Hälfte des Wirkstoffes auszuscheiden, liegt im Durchschnitt bei 2,3 Stunden. 

Dosierung

Nehmen Sie Flurazepam immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Die √ľbliche empfohlene Startdosis liegt bei 15 mg t√§glich, kann aber bei Bedarf auf 30 mg t√§glich erh√∂ht werden. Generell sollte die Dosierung so niedrig wie m√∂glich gehalten werden.

Bei √§lteren Patienten sollte die t√§gliche Dosis 15 mg NICHT √ľberschreiten.¬†

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Häufig:

  • ged√§mpfte Emotionen
  • abnorme Schl√§frigkeit
  • verringerte Aufmerksamkeit
  • Bewegungskoordinationsst√∂rungen
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Geschmacksst√∂rungen
  • Beeintr√§chtigung des Erinnerungsverm√∂gens
  • Muskelschw√§che, welche ein erh√∂htes Sturzrisiko und somit ein erh√∂htes Frakturrisiko bei √§lteren Menschen nach sich zieht
  • M√ľdigkeit

Gelegentlich:

  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt
  • √úbelkeit
  • Hautreaktionen
  • Ver√§nderungen des sexuellen Verhaltens

Selten:

  • √úberempfindlichkeitsreaktionen
  • Sehst√∂rungen
  • niedriger Blutdruck
  • Atemdepression
  • Harnverhaltung

Sehr selten:

  • Gelbsucht
  • erh√∂hte Leberenzyme

Häufigkeit unbekannt:

  • Bluterkrankungen (z.B. Thrombozytopenie, Leukopenie,...)
  • Verwirrtheit
  • Halluzinationen
  • Abh√§ngigkeit
  • Entzugserscheinungen
  • Depression
  • psychiatrische und paradoxe Reaktionen
  • Selbstmordgedanken
  • extrapyramidale Erkrankungen
  • Sturzgefahr
  • Ged√§chtnisl√ľcken

Flurazepam kann wie andere Benzodiazepine abhängig machen.

Flurazepam kann Depressionen verstärken, Suizidgedanken hervorrufen, Sinnestäuschen machen und Gedächtnisstörungen verursachen. 

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von folgenden Arzneimitteln können Wechselwirkungen auftreten:

  • Schlaf-, Beruhigungs- und Narkosemittel
  • Schmerzmittel
  • angstl√∂sende Mittel
  • Antiepileptika
  • Medikamente gegen Allergien (Antihistaminika)
  • Neuroleptika
  • Antidepressiva
  • Medikamente gegen HIV
  • Opioide - es kann zu lebensbedrohlichen Atembeschwerden kommen, welche zum Tod f√ľhren k√∂nnen
  • Muskelrelaxantien - es kann zu einem erh√∂hten Sturzrisiko kommen
  • Cimetidin und Omeprazol k√∂nnen die Wirkung von Flurazepam verst√§rken
  • Antibiotika vom Makrolid-Typ wie Erythromycin k√∂nnen die Wirkung von Flurazepam verst√§rken
  • Kontrazeptiva (die ‚ÄúPille) k√∂nnen die Wirkung von Flurazepam verst√§rken
  • Rifampicin kann die Wirkung von Flurazepam abschw√§chen
  • 4-Hydroxybutans√§ure - es kann zu lebensbedrohlichen Atemdepressionen kommen
  • Alkohol

Gegenanzeigen

Flurazepam darf in folgenden Fällen NICHT eingenommen werden:

  • bei Allergie gegen Flurazepam oder andere Benzodiazepine
  • bei Myasthenia gravis
  • bei bestehender oder vorausgegangener Medikamenten-, Alkohol-, oder Drogenabh√§ngigkeit
  • bei schweren Atemst√∂rungen
  • bei schweren Lebersch√§den
  • bei Muskel- und Bewegungsst√∂rungen
  • bei akuten Vergiftungen mit Alkohol, Schlafmittel, Schmerzmitteln oder Psychopharmaka

Altersbeschränkung

Flurazepam sollte unter 18 Jahren NICHT angewendet werden.

Bei √§lteren Patienten sollte die Dosis so niedrig wie m√∂glich gew√§hlt werden, weil es zu einem erh√∂hten Sturzrisiko kommen kann und infolgedessen zu Knochenbr√ľchen.

Schwangerschaft & Stillzeit

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte Flurazepam nur nach Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Im 1. Schwangerschaftsdrittel wurde in fr√ľheren Studien ein erh√∂htes Fehlbildungsrisiko diskutiert. Neuere Studien konnten diesen Zusammenhang nicht best√§tigen.

Im 2.&3. Schwangerschaftsdrittel ist die kurzzeitige Anwendung von Flurazepam vertretbar. Längere regelmäßige Einnahmen können jedoch beim Neugeborenen schwerwiegende Symptome auslösen (Temperaturregulationsstörungen, Trinkschwäche, niedriger Blutdruck,...). Außerdem kann es zu schweren Entzugserscheinungen bei Neugeborenen kommen, wie z.B. Krampfanfälle. 

Bei einer Benzodiazepinabh√§ngigkeit bei Schwangeren sollte auf einen Entzug in der Schwangerschaft unbedingt verzichtet werden, da es zu schweren, f√ľr das Ungeborene sch√§digenden Entzugssymptomen kommen kann. Die Entbindung sollte auf jeden Fall in einer Klinik mit Neonatologie passieren.¬†

Stillzeit

In der Stillzeit sollte Flurazepam nur nach Absprache mit Ihrem Arzt¬†angewendet werden. Bei l√§ngerer regelm√§√üiger Flurazepam-Einnahme sollte abgestillt werden, da Flurazepam in die Muttermilch √ľbergeht.¬†

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code N05CD01
Summenformel C21H23ClFN3O
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 387,878
Aggregatzustand fest
Dichte (g¬∑cm‚ąí3) 1,2
Schmelzpunkt (¬įC) 79,5
Siedepunkt (¬įC) 551,4
CAS-Nummer 17617-23-1
PUB-Nummer 3393
Drugbank ID DB00690

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Thomas Hofko

Thomas Hofko
Autor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor und Lektor f√ľr pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f√ľr die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden