Mirtazapin

Mirtazapin

Grundlagen

Mirtazapin ist ein tetrazyklisches Antidepressivum, das zur Behandlung der Major Depression eingesetzt wird. Es wird besonders häufig angewendet, wenn zusätzlich zur Depression noch Schlaflosigkeit oder eine Angststörung vorliegen.

Mirtazapin wird im Off-Label-Bereich f√ľr eine Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, darunter Panikst√∂rungen, generalisierte Angstst√∂rungen, Dysthymie, Spannungskopfschmerzen, Hitzewallungen, posttraumatische Belastungsst√∂rungen, Schlafst√∂rungen, Drogenmissbrauch und sexuelle St√∂rungen.

Mirtazapin wurde erstmals von der Firma Organon synthetisiert und 1989 patentiert. 1994 wurde es in den Niederlanden f√ľr die Behandlung von schweren depressiven St√∂rungen zugelassen und 1996 in den Vereinigten Staaten eingef√ľhrt.

Medikamente mit Mirtazapin

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Mirtazapin-ratiopharm 15 mg Schmelztabletten Mirtazapin Ratiopharm GmbH
Mirtazapin-neuraxpharm 45 mg Filmtabletten Mirtazapin neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Mirtazapin-neuraxpharm 30 mg Filmtabletten Mirtazapin neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Mirtazapin-neuraxpharm 15 mg Filmtabletten Mirtazapin neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Mirtazapin-Hormosan 45 mg Filmtabletten Mirtazapin Hormosan Pharma Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Wirkung

Pharmakodynamik

Der Wirkmechanismus von Mirtazapin ist nicht vollst√§ndig gekl√§rt. Es hat sich gezeigt, dass sowohl die noradrenerge als auch die serotonerge Aktivit√§t nach der Verabreichung von Mirtazapin zunimmt. Mirtazapin ist ein starker Antagonist der Serotoninrezeptoren 5-HT2 und 5-HT3. Auch eine antagonistische Wirkung auf pr√§synaptische őĪ2-adrenerge Rezeptoren wurde nachgewiesen. Mirtazapin ist ein ebenfalls ein starker Histamin (H1)-Rezeptor-Antagonist, was die stark sedierende Wirkung des Stoffes erkl√§ren k√∂nnte.

Pharmakokinetik

Die absolute Bioverf√ľgbarkeit von Mirtazapin betr√§gt etwa 50%. Die maximale Blutkonzentration wird innerhalb von etwa 2 Stunden nach einer oralen Dosis erreicht. Eine steady-state Konzentration wird nach etwa 5 Tagen erreicht. Bis Mirtazapin seine tast√§chliche Wirkung entfalten kann, vergehen jedoch in der Regel 2 bis 4 Wochen. Das Verteilungsvolumen des Stoffes liegt bei etwa 107L ¬Ī 42L. Mirtazapin liegt zu etwa 85% an Serumalbumin gebunden vor. Die Halbwertszeit betr√§gt zwischen 20 und 40 Stunden. Mirtazapin wird in der Leber stark metabolisiert und schlussendlich √ľber den Urin ausgeschieden.

Toxizität

Nebenwirkungen

  • Verstopfung
  • Mundtrockenheit
  • Schl√§frigkeit
  • erh√∂hter Appetit
  • Gewichtszunahme
  • Schw√§che
  • Verwirrung
  • Schwindel
  • Muskelzuckungen
  • periphere √Ėdeme

Mirtazapin und andere Antidepressiva können beim Absetzen Entzugserscheinungen hervorrufen. Um die Entzugserscheinungen zu minimieren, wird eine schrittweise und langsame Dosisreduktion empfohlen. Zu den Auswirkungen eines plötzlichen Absetzens der Behandlung mit Mirtazapin können Depressionen, Angstzustände, Tinnitus, Panikattacken, Schwindel, Unruhe, Reizbarkeit, verminderter Appetit, Schlaflosigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, grippeähnliche Symptome, allergieähnliche Symptome wie Juckreiz, Kopfschmerzen und manchmal Manie oder Hypomanie gehören.

Toxikologische Daten

LD50, Maus, oral: 830 mg/kg

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code N06AX11
Summenformel C17H19N3
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 265,360
Aggregatzustand fest
Dichte (g¬∑cm‚ąí3) 1,22
Schmelzpunkt (¬įC) 114-116
Siedepunkt (¬įC) 432
PKS Wert 7,7
CAS-Nummer 85650-52-8
PUB-Nummer 4205
Drugbank ID DB00370

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Anzeige

Medikamente, die Mirtazapin enthalten

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden