Apotheker Wimmers Blasen-und Nierentee

Abbildung Apotheker Wimmers Blasen-und Nierentee
Wirkstoff(e) Orthosiphonblätter Bärentraubenblätter Schachtelhalmkraut Heidekraut Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra) Petersilienwurzel Katzenpfötchenblüten
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller St. - Berthold - Apotheke
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 08.06.1993
ATC Code G04BX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Urologika

Zulassungsinhaber

St. - Berthold - Apotheke

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee ist eine Teemischung, die zur Erhöhung der Harnmenge führt und dadurch blasen- und nierendurchspülend wirkt, gleichzeitig wirkt der Tee keimhemmend.

Er wird angewendet zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen und Beschwerden im Bereich der Nieren und ableitenden Harnwege.

Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee ist nicht fĂĽr Kinder unter 12 Jahren geeignet.

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie ĂĽberempfindlich (allergisch) gegen einen der Bestandteile sind, insbesondere bei bekannter Ăśberempfindlichkeit gegenĂĽber KorbblĂĽtlern wie z.B. Katzenpfötchen,
  • bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen,
  • bei Wasseransammlungen (Ă–demen) aufgrund eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit, sowie bei Herz-, oder Nierenerkrankungen, bei denen eine verminderte FlĂĽssigkeitszufuhr empfohlen wird,
  • von Kindern unter 12 Jahren,
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee ist erforderlich

Beim Vorliegen von chronischen Nierenerkrankungen sowie beim Auftreten von Fieber, Harnverhalten, Koliken oder Blut im Harn ist der Arzt zu kontaktieren.

Hellhäutige Personen sollten eine vermehrte Sonnenlichtexposition meiden, da es zum Auftreten von allergischen Hautreaktionen kommen könnte.

Bei Anwendung von Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee mit anderen Arzneimitteln

Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee soll nicht gemeinsam mit Mitteln angewendet werden, die zur Bildung eines sauren Harns fĂĽhren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee darf während der Schwangerschaft und Stillzeit

nicht angewendet werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Zur Einnahme nach Bereitung eines Aufgusses.

Für eine Tasse wird 1 Esslöffel Tee mit siedendem Wasser (150 ml) übergossen, bedeckt etwa 10 Minuten stehengelassen und dann abgeseiht.

Erwachsene und Jugendlich ĂĽber 12 Jahren:

3 bis 4 mal täglich 1 Tasse frisch zubereiteten Tee trinken.

Es wird empfohlen, während der Anwendung der Teemischung reichlich Gemüse zu essen, sodass ein alkalischer Harn gebildet wird.

Bei einer Durchspülungstherapie ist auf eine reichliche zusätzliche Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Die Anwendung sollte nicht länger als 7 Tage und ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht öfter als fünfmal im Jahr erfolgen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Apotheker Wimmers Blasen- und Nierentee haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

In Einzelfällen können allergische Reaktionen, auch allergische Hautreaktionen unter Einwirkung von Sonnenlicht, auftreten. Bei empfindlichen Personen kann es zu Magen- Darm-Beschwerden, Übelkeit und Erbrechen kommen. Manchmal kann es zu einer grünlichen Verfärbung des Harns kommen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt, oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Vor Licht und Feuchtigkeit geschĂĽtzt aufbewahren.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dĂĽrfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Anzeige

Weitere Informationen

100 g enthalten: Orthosiphonblätter 12.5 g, Bärentraubenblätter 20 g, Schachtelhalmkraut 15 g, Heidekraut 20 g, Bruchkraut 20 g, Petersilienwurzel 10 g, Katzenpfötchenblüten 2.5 g.

Reg.Nr. 5-00906

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im März 2010

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Apotheker Wimmers Blasen-und Nierentee - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Orthosiphonblätter Bärentraubenblätter Schachtelhalmkraut Heidekraut Kahles Bruchkraut (Herniaria glabra) Petersilienwurzel Katzenpfötchenblüten
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller St. - Berthold - Apotheke
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 08.06.1993
ATC Code G04BX
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Urologika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden