Bauchschmerzen - akut

Bauchschmerzen - akut
Internationale Klassifikation (ICD) R10.-
Symptome Schmerzen im Bauchraum, abschwellender, intermittierender und krampfhafter Schmerz, Schmerzen im R├╝ckenbereich, Schulterbereich und Genitalbereich, muskul├Ąre Abwehrspannung des Bauches, Fieber, Durchfall, ├ťbelkeit, Erbrechen, reduzierter Allgemeinzustand
M├Âgliche Ursachen fettreiche Speisen, schnelle Essgewohneit, Stoffwechselerkrankungen, Appendizitis, entz├╝ndete Gallenblase, Infektion, Bauchfellentz├╝ndung, Menstruation
M├Âgliche Therapien Medikamente, operativer Eingriff, Infusionstherapie, Sauerstofftherapie

Grundlagen

Die meisten Menschen sind im Laufe ihres Lebens irgendwann einmal von Bauchschmerzen betroffen. Die Intensit├Ąt, der Ort und die Symptomatik k├Ânnen dabei variieren. Zahlreiche Erkrankungen des Verdauungstraktes und Stoffwechselerkrankungen machen sich mit dem Symptom Bauchschmerz bemerkbar.┬á

(iStock / Fabio Camandona)

St├Ąrkste Bauchschmerzen werden auch als akutes Abdomen bezeichnet. Aufgrund des Charakters der Schmerzen und der Intensit├Ąt kann oft schon eine richtige Zuordnung zu einem Krankheitsbild erfolgen. Weitere Symptome, die h├Ąufig im Zuge von akuten Bauchschmerzen auftreten, sind: Fieber, Durchfall, Stuhlverhalt und Erbrechen. Da sich akute Bauchschmerzen aufgrund der Anamnese beziehungsweise der klinischen Untersuchung nicht immer eindeutig zuordnen lassen, sind zudem Laborparameter und bildgebende Untersuchungen bei der Abkl├Ąrung von Bauchschmerzen wichtig.

Ursachen

Akute Bauchschmerzen k├Ânnen durch eine Vielzahl von Erkrankungen ausgel├Âst werden. Oft k├Ânnen sich auch ein Herzinfarkt, ein Leistenbruch oder Nierensteine ├╝ber Schmerzen im Bauchbereich bemerkbar machen.

H├Ąufige Gr├╝nde f├╝r Bauchschmerzen sind:

H├Ąufigste Ursachen f├╝r ein akutes AbdomenProzentsatz
Akute Blinddarmentz├╝ndung (Appendizitis)
20 %
Gallenkoliken im Rahmen von Gallenblasenentzündungen
10 %
Darmverschluss (Ileus)
5 %

Seltene Gr├╝nde f├╝r akute Bauchschmerzen sind Lungenentz├╝ndungen, Lungenembolien, kardiovaskul├Ąre Erkrankungen (z. B. Herzinfarkt oder Aortenaneurysma), Urogenitalerkrankungen (z. B. Nierensteine), Bleivergiftungen und neurologische Erkrankungen (z. B. Herpes zoster). Bei ├Ąlteren Betroffenen sind h├Ąufig ein Ileus, Erkrankungen der Gallenblase, Engstellen durch Tumore (z. B. Dickdarmkarzinom) oder Gef├Ą├čerkrankungen Ausl├Âser f├╝r Bauchschmerzen. Junge Patienten leiden hingegen h├Ąufiger an Blinddarmentz├╝ndungen oder auch an gyn├Ąkologischen Problemen (z. B. Ruptur einer Ovarialzyste).

Symptome

Ein akutes Abdomen ÔÇô auch akuter Bauch genannt ÔÇô ist gekennzeichnet durch pl├Âtzlich einsetzende st├Ąrkste Schmerzen im Bauchbereich. Zudem zeigt der Bauch oft eine brettharte Abwehrspannung. Ein unklares Abdomen wird zuerst internistisch beziehungsweise mithilfe von Bildgebung abgekl├Ąrt. Demgegen├╝ber muss ein akutes Abdomen mit hartem Bauch meist operiert werden (z. B. Appendizitis).

In der Notaufnahme stellen sich etwa 10 % aller Patienten mit Bauchschmerzen vor. 20 % davon entfallen auf ein akutes Abdomen (Notfall) und 30 bis 40 % leiden an unspezifischen Bauchschmerzen (Abdominalbeschwerden). 

Leitsymptome von Bauchschmerzen:

  • Abwehrspannung ├╝ber dem Bauch (Diffus oder lokal)

  • Durchfall

  • ├ťbelkeit und Erbrechen

  • Bl├Ąhungen und Stuhlver├Ąnderungen (z. B. Verstopfung)

  • Kreislaufprobleme (bis hin zum Schock)

  • Reduzierter Allgemeinzustand

  • Fieber

  • Schonhaltung und Schonatmung

  • Schmerz├╝bertragung in zugeh├Ârige Dermatome

Diagnose

Bei akuten und starken Bauchschmerzen sollte der behandelnde Arzt immer 6 Hauptfragen stellen:

  • Wann: Nach welchem Ereignis sind die Schmerzen aufgetreten?

  • Wie lange: Zeitlicher Verlauf des Schmerzes und Dringlichkeit der Situation

  • Warum: In welchem Zusammenhang sind die Schmerzen aufgetreten

  • Wie: Pl├Âtzlicher Schmerz oder langsam ansteigende Tendenz

  • Wo: Lokalisation im Bauchraum

  • Charakter des Schmerzes: z. B. brennend, krampfartig, dr├╝ckend etc.

Bei einem akuten Abdomen sollten folgende Parameter standardm├Ą├čig bestimmt werden:

  • Blutbild (H├Ąmoglobin, Leukozyten, H├Ąmatokrit)

  • Serumparameter (CRP, Elektrolyte, Glukose, Lipase, Troponin, Kreatinkinase, Leberparameter, Procalcitonin)

  • Blutgasanalyse

  • Urinstatus

Weiterf├╝hrende hilfreiche Bildgebungen zur Abkl├Ąrung von Bauchschmerzen sind der Bauchultraschall (Sonographie), R├Ântgenuntersuchungen oder die Computertomographie (CT). Oftmals wird im schmerzfreien Intervall auch eine Magenspiegelung (Gastroskopie) oder eine Darmspiegelung (Koloskopie) zur Abkl├Ąrung der Ursache durchgef├╝hrt.

Bauchultraschall (iStock / AndreyPopov)

Der Bauchultraschall (Abdomensonographie)

Mithilfe des Bauchultraschalls lassen sich zahlreiche Erkrankungen wie etwa die Gallenblasenentz├╝ndung, das Gallenblasenkarzinom, die Blinddarmentz├╝ndung (Appendizitis), die Bauchspeicheldr├╝senentz├╝ndung (Pankreatitis), Nierensteine oder auch ein Darmverschluss (Ileus) vermuten oder sogar beweisen. Trotz der Empfindlichkeit der Bildgebung ist zur raschen Kl├Ąrung der Ursache von Bauchschmerzen laut Studien oft die Erfahrung des Arztes wichtiger als Labor- oder bildgebende Verfahren.

Tastuntersuchung

Eine erh├Âhte Abwehrspannung in der Tastuntersuchung deutet auf eine Reizung des Bauchfells (Peritonitis) hin. Dabei unterscheidet man zwischen diffuser und lokaler Verh├Ąrtung. Diffus bedeutet, dass der gesamte Bauch relativ hart ist. Es handelt sich dabei oft um eine akute Blinddarmentz├╝ndung (Appendizitis) oder eine akute Bauchspeicheldr├╝senentz├╝ndung (Pankreatitis). Lokal abgrenzbare Spannung ist ein Hinweis f├╝r Erkrankungen genau in diesem Bereich, wie z.B. ein durchgebrochenes Magengeschw├╝r. Druckempfindlichkeit an bestimmten Stellen tritt bei einer Gallenblasenentz├╝ndung (Cholezystitis) unter dem rechten, bei einem Magengeschw├╝r (Ulkus) unter dem linken Rippenbogen auf. Charakteristisch f├╝r eine Blinddarmentz├╝ndung ist (Loslass-)Schmerz nach sowie beim Eindr├╝cken oder Streichen ├╝ber den Bauch gegen den Uhrzeigersinn.

Therapie

Die Behandlung von Bauchschmerzen unterscheidet sich je nach der Ursache, manchmal ben├Âtigen Betroffene sogar eine intensivmedizinische Betreuung.

Das Basismonitoring in der Klinik bei Bauchschmerzen umfasst:

  • Herzfrequenz

  • Blutdruck

  • Temperatur

  • Blutzucker

  • Fl├╝ssigkeitshaushalt (Augenmerk auf Bilanzierung)

Je nach Zustand und Ursache der Bauchschmerzen beinhaltet die medikament├Âse Therapie:

  • Schmerzmittelgabe (z. B. Metamizol)

  • Sauerstofftherapie

  • Antiemetika (z. B. Ondansetron)

  • Infusionstherapie (gegebenenfalls Ern├Ąhrung ├╝ber die Vene)

Prognose

Die Prognose bei Bauchschmerzen unterscheidet sich je nach Ausl├Âser.

W├Ąrmflasche (iStock / Denis Stankovic)

Tipps

Bei Bauchschmerzen empfehlen sich als Hausmittel Entspannung (z. B. durch Massagen oder Spazierg├Ąnge), eine reichliche Fl├╝ssigkeitszufuhr (z. B. Anis- oder Fencheltee), W├Ąrmeanwendung (z. B. durch W├Ąrmflaschen), sowie eine schonende Kost (z. B. verschiedene Suppen bzw. fettarme Nahrung). Bei unspezifischen Bauchschmerzen z. B. nach einem deftigen Abendessen kann Kamillentee und eine leichte Kost zur Therapie der Schmerzen ausreichen.

Redaktionelle Grunds├Ątze

Alle f├╝r den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr├╝ften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit├Ąten). Dabei legen wir gro├čen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Dr. med. univ. Moritz Wieser

Dr. med. univ. Moritz Wieser
Autor

Moritz Wieser hat das Studium der Humanmedizin in Wien absolviert und studiert derzeit Zahnmedizin. Er verfasst vorrangig Artikel zu den h├Ąufigsten Krankheiten. Besonders interessiert er sich f├╝r die Themenbereiche Augenheilkunde, Innere Medizin und Zahnmedizin.

Thomas Hofko

Thomas Hofko
Lektor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor f├╝r pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f├╝r die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Anzeige

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden