Glucobay 50 mg - Tabletten

Abbildung Glucobay 50 mg - Tabletten
Wirkstoff(e) Acarbose
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Bayer Austria GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 31.01.1991
ATC Code A10BF01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

Bayer Austria GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Acarbose CADmed 100 mg Tabletten Acarbose Chem Affairs Deutschland GmbH
Glucobay 100 mg - Tabletten Acarbose Bayer Austria GmbH
Acarbose CADmed 50 mg Tabletten Acarbose Chem Affairs Deutschland GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Glucobay ist ein Mittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit vom Typ II und als Zusatzmedikament bei Typ I.

Glucobay entfaltet seine Wirkung im Verdauungstrakt.

Glucobay hemmt Verdauungsenzyme, die am Abbau von Kohlenhydraten der Nahrung beteiligt sind. Dies f√ľhrt, je nach H√∂he der Dosis, zu einer Verz√∂gerung der Verdauung von Kohlenhydraten. Dadurch wird weniger von dem aus Kohlenhydraten stammenden Trauben- zucker frei und dieser dadurch verz√∂gert ins Blut aufgenommen. Auf diese Weise kann Glucobay den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten verringern. Durch die verz√∂gernde Wirkung auf die Zuckeraufnahme aus dem Darm werden die Blutzuckerschwankungen im Tagesverlauf geringer und die Blutzuckerdurchschnittswerte sinken.

Glucobay wird angewendet zur Behandlung

  • bei erwachsenen Patienten mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) in Verbindung mit Di√§t oder in Verbindung mit Di√§t und anderen Medikamenten zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Antidiabetika)
    • f√ľr nicht insulinabh√§ngigen (Typ II) Diabetes mellitus,
    • f√ľr insulinabh√§ngigen (Typ I) Diabetes mellitus nur als Begleittherapie.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Glucobay darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Acarbose oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an entz√ľndlichen Darmerkrankungen leiden, die mit deutlichen Verdauungsst√∂run- gen und St√∂rungen der Aufnahme von Nahrungsbestandteilen in das Blut (Resorptionsst√∂rungen) einhergehen.
  • bei Dickdarmgeschw√ľren, bei teilweisem Darmverschluss oder bei Patienten, die anf√§llig f√ľr Darmverschluss sind.
  • bei Zust√§nden, die sich durch eine vermehrte Gasbildung im Darm verschlechtern k√∂nnen, z.B. Zwerchfellhochstand durch gebl√§hte D√§rme, gr√∂√üere Br√ľche (Hernien), Verengungen und Geschw√ľre des Dickdarms.
  • wenn Sie an diabetischen Stoffwechselentgleisungen (verschieden starke Bewusstseinstr√ľbung bis hin zur Bewusstlosigkeit, durch Stoffwechselentgleisung bedingte √úbers√§uerung des Blutes [Acetongeruch in der Atemluft], Unterzuckerung) leiden.
  • wenn Sie eine schwere St√∂rung der Nierenfunktion haben.
  • wenn Sie eine schwere Leberfunktionsst√∂rung (z. B. Leberzirrhose) haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Glucobay einnehmen.

Sie m√ľssen Ihren Arzt informieren

  • wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sind.
  • wenn Sie stillen.
  • wenn Sie noch andere Arzneimittel einnehmen.

Wenn der Arzt zus√§tzlich zu Glucobay noch andere Medikamente gegen Zuckerkrankheit ver- ordnet hat, m√ľssen diese ebenfalls eingenommen werden. Auf keinen Fall darf irgendein Medi- kament eigenm√§chtig abgesetzt oder die vorgeschriebene Dosierung von sich aus ge√§ndert werden.

Während der Behandlung sollte die verordnete Diät fortgesetzt werden.

Während einer Langzeitbehandlung mit Glucobay wird die Kontrolle von Leber- und Nieren- werten im Blut empfohlen. Speziell die Leberwerte sollten während der ersten 6 bis 12 Monate der Behandlung kontrolliert werden. Dies gilt auch, wenn Sie unter eingeschränkter Nierenfunktion leiden.

Halten Sie in Ihrem eigenen Interesse die von Ihrem Arzt angeordneten Kontrollen ein.

Kinder und Jugendliche

Bei Patienten unter 18 Jahren sind Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Acarbose nicht untersucht worden. Aus diesem Grund ist die Behandlung mit Glucobay in dieser Altersgruppe nicht vorgesehen.

Glucobay 50 mg hat einen blutzuckersenkenden Effekt, erzeugt jedoch allein genommen keine Hypoglykämie (Unterzuckerung).

Wenn Glucobay zusätzlich zu anderen blutzuckersenkenden Arzneimitteln (z.B. Sulfonyl- harnstoff, Metformin oder Insulin) eingenommen wird, wird Ihr Arzt bei Absinken der Blutzuckerwerte in den Bereich der Unterzuckerung die Dosis dieser Arzneimittel entsprechend herabsetzen. Verwenden Sie Traubenzucker zur schnellen Behebung von Unterzuckerungs- erscheinungen.

Einnahme von Glucobay zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Glucobay und andere Arzneimittel können einander in ihrer Wirkung beeinflussen.

Wenn Glucobay zusätzlich zu einer bestehenden Behandlung der Zuckerkrankheit mit Sulfonylharnstoff, Metformin (Tabletten) oder Insulin eingenommen wird, muss bei Absinken der

Blutzuckerwerte in den Bereich der Unterzuckerung die Dosis des Sulfonylharnstoff- oder Metforminpräparates (Tabletten) bzw. des Insulins entsprechend herabgesetzt werden. In Einzelfällen können Schockzustände infolge Unterzuckerung auftreten.

Bei Auftreten von akuten Unterzuckerungserscheinungen ist darauf zu achten, dass Haushalts- zucker (Rohrzucker) w√§hrend der Behandlung mit Glucobay verz√∂gert verdaut und aufgenommen wird. Er ist darum zur schnellen Behandlung von Unterzuckerungserscheinungen nicht geeignet. Anstelle von Haushaltszucker (Rohrzucker) ist in diesem Fall Traubenzucker zu verwenden (keine k√ľnstlichen S√ľ√üstoffe).

In Einzelf√§llen kann Glucobay zu einer Wechselwirkung mit Digoxin (Mittel gegen Herz- schw√§che) f√ľhren, wodurch eine Dosisanpassung von Digoxin erforderlich sein kann. Eine solche Dosisanpassung darf jedoch nur von Ihrem Arzt durchgef√ľhrt werden.

Bei gleichzeitiger Einnahme von bestimmten Mitteln gegen einen zu hohen Cholesteringehalt des Blutes (Cholestyramin), Kohlepräparaten (Darmadsorbentien) und verdauungsfördernden Mitteln (Verdauungsenzympräparaten) ist eine Abschwächung der Glucobay - Wirkung möglich. Die gleichzeitige Anwendung sollte vermieden werden.

Wenn Sie Glucobay und orales Neomycin (ein Antibiotikum) gleichzeitig einnehmen, kann Ihr Blutzucker nach einer Mahlzeit verringert sein und es daher zu h√§ufigeren oder schwereren Beschwerden im Bauchraum kommen. Bei starken Beschwerden sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Er wird gegebenenfalls eine vor√ľbergehende Verminderung der Dosierung von Glucobay in Betracht ziehen.

Einnahme von Glucobay zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Wenn Sie Glucobay mit Haushaltszucker (Rohrzucker) und haushaltszuckerhaltigen Nahrungs- mitteln einnehmen, kann es w√§hrend der Behandlung leicht zu st√§rkeren Darmbeschwerden und auch zu Durchfall (siehe Punkt 4 ‚ÄěWelche Nebenwirkungen sind m√∂glich?‚Äú) kommen.

Der Wirkstoff Acarbose verringert den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten und verursacht selbst keine Unterzuckerungserscheinungen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Während der Schwangerschaft darf Glucobay nicht eingenommen werden, da keine Erfahrun- gen bei der Anwendung mit Schwangeren vorliegen.

Während der Stillzeit darf Glucobay nicht eingenommen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die erforderliche Dosis wird von Ihrem behandelnden Arzt entsprechend Ihren persönlichen Er- fordernissen ermittelt, da Glucobay von Fall zu Fall unterschiedlich wirkt und vertragen wird.

Wenn Sie das Gef√ľhl haben, dass Glucobay 50 mg zu stark oder zu schwach wirkt, √§ndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosis, sondern fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

Erwachsene

Die Behandlung kann begonnen werden mit:

3 x täglich 1 Tablette Glucobay 50 mg (entspr. 150 mg Acarbose).

Zur Verminderung von Magen-Darm-Beschwerden hat es sich bei einigen Patienten bewährt, die Behandlung einschleichend zu beginnen mit:

1 bis 2 x täglich 1 Tablette Glucobay 50 mg (entspr. 50 bis 100 mg Acarbose pro Tag).

Je nach Blutzuckerwert wird die Dosis vom Arzt anschließend stufenweise, und bei unzureichender Wirksamkeit auch im späteren Behandlungsverlauf erhöht bis zu: 3 x täglich 2 Tabletten Glucobay 50 mg (entspr. 300 mg Acarbose pro Tag).

Es stehen auch Tabletten mit einem Wirkstoffgehalt von 100 mg zur Verf√ľgung.

Die durchschnittliche Dosierung beträgt abhängig von den individuellen Erfordernissen 150 bis 300 mg Acarbose/Tag.

Eine weitere Dosissteigerung auf 3 x täglich 200 mg pro Tag kann in Ausnahmefällen erforderlich sein und bedarf einer regelmäßigen ärztlichen Überwachung.

Wenn trotz genauer Di√§tbefolgung st√∂rende Beschwerden (siehe Punkt 4 ‚ÄúWelche Nebenwirkungen sind m√∂glich?‚ÄĚ) eintreten, informieren Sie Ihren Arzt.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen (bis 18 Jahre):

Glucobay wird nicht empfohlen f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren aufgrund nicht ausreichender Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit.

√Ąltere Personen (√ľber 65 Jahre)

F√ľr Patienten im h√∂heren Lebensalter ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten mit Nierenerkrankungen

Wenn Sie unter einer St√∂rung Ihrer Nierenfunktion leiden, informieren Sie Ihren Arzt, er wird in Abh√§ngigkeit des Ausma√ües Ihrer Sch√§digung entscheiden, ob Sie Glucobay einnehmen d√ľrfen.

Art der Anwendung

Die Tabletten sind nur wirksam, wenn sie mit etwas Fl√ľssigkeit direkt vor der Mahlzeit unzerkaut oder zerkaut mit dem ersten Bissen einer Mahlzeit eingenommen werden.

Dauer der Anwendung

√úber die Dauer der Anwendung entscheidet Ihr behandelnder Arzt. Sie richtet sich nach der Schwere und dem Verlauf Ihrer Erkrankung.

Wenn Sie eine größere Menge von Glucobay eingenommen haben, als Sie sollten

Als Folge einer √úberdosierung k√∂nnen f√ľr den Fall, dass Glucobay zusammen mit kohlenhydrathaltigen Getr√§nken und/oder Mahlzeiten eingenommen wird, Bl√§hungen und Durchf√§lle auftreten.

F√ľr den Fall, dass Glucobay in einer √úberdosis ohne jegliche Nahrungszufuhr eingenommen wird, sind √ľberm√§√üige Magen- und Darmbeschwerden nicht zu erwarten.

Im Falle einer Überdosierung ist umgehend ein Arzt zu verständigen.

Kohlenhydrathaltige Getr√§nke und Mahlzeiten sind f√ľr die n√§chsten 4 - 6 Stunden m√∂glichst zu vermeiden.

Wenn Sie die Einnahme von Glucobay vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Behandlung fort, wie der Arzt es Ihnen verordnet hat.

Wenn Sie die Einnahme von Glucobay abbrechen

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosis, sondern fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Nicht bekannt: Verminderung der Zahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie)

Erkrankungen des Immunsystems

Nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (z. B. Hautausschlag, Hautrötung, Nesselausschlag)

Gefäßerkrankungen  
Selten: Wasseransammlungen im Gewebe (√Ėdeme)
Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
Sehr häufig: Blähungen
Häufig: Durchfall, Bauchschmerzen
Gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörung
Nicht bekannt: Darmverschluss, Lufteinschl√ľsse in der Darmwand (Pneumatosis
  cystoidis intestinalis)
Leber- und Gallenerkrankungen
Gelegentlich: Anstieg der Leberwerte im Blut
Selten: Gelbsucht

Nicht bekannt: Leberentz√ľndung (Hepatitis)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Nicht bekannt: Akute generalisierte Pustulose (akute generalisierte exanthematische Pustulose)

In Postmarketing - Daten werden Fälle von Lebererkrankungen, Leberfunktionsstörungen und Leberschäden berichtet. Einzelne Fälle von fulminanter Hepatitis mit tödlichem Ausgang wurden insbesondere in Japan beobachtet.

Bei Nichteinhalten der vorgeschriebenen Diabetesdiät können Beschwerden im Darm verstärkt auftreten.

Sollten trotz Einhaltung der vorgeschriebenen Diabetesdi√§t starke unerw√ľnschte Wirkungen auftreten, soll nach R√ľcksprache mit dem Arzt die Dosis vor√ľbergehend oder dauernd herabgesetzt werden.

Bei Patienten, die die empfohlene Tagesdosis von 150 bis 300 mg Acarbose pro Tag ein- nehmen, wurde selten ein bedeutsamer Anstieg der Leberwerte im Blut beobachtet. Diese k√∂nnen aber auch bei fortgesetzter Glucobay - Behandlung wieder zur√ľckgehen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Bei Lagerungsbedingungen von bis zu 25¬įC und 60% Luftfeuchtigkeit k√∂nnen die unverpackten Tabletten bis zu zwei Wochen gelagert werden. Bei h√∂herer Temperatur und/oder Luftfeuchtigkeit kann es bei unverpackten Tabletten zu Verf√§rbungen kommen. Es wird daher empfohlen, die Tabletten erst unmittelbar vor Einnahme aus dem Blister zu entnehmen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Glucobay enthält

  • Der Wirkstoff ist: Acarbose
    1 Tablette enthält 50 mg Acarbose.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat und Maisst√§rke.

Wie Glucobay aussieht und Inhalt der Packung

Wei√üe bis gelbstichige, runde Tabletten; bedruckt 1. Seite: G 50, 2. Seite: Bayer Kreuz. Glucobay ist in Blisterpackungen zu 21, 30 und 120 St√ľck erh√§ltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer Austria Ges.m.b.H.

Herbststraße 6 - 10

1160 Wien

Hersteller

Bayer AG, 51368 Leverkusen, Deutschland

Z.Nr.: 1-19232

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Februar 2017.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Glucobay 50 mg - Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Acarbose
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Bayer Austria GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 31.01.1991
ATC Code A10BF01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden