Wirkstoff(e) Methylaminolevulinat
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Galderma International
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 11.09.2002
ATC Code L01XD03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Zulassungsinhaber

Galderma International

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Luxerm 160 mg/g Creme Methylaminolevulinat Galderma International

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Metvix wird zur Behandlung von sogenannten aktinischen Keratosen im Gesicht und auf der Kopfhaut verwendet. Dabei handelt es sich um raue, schuppende Hautver√§nderungen auf einer durch Sonneneinstrahlung gesch√§digten Haut, die eine Vorstufe zum Hautkrebs darstellen. Wenn diese Hautver√§nderungen bei Ihnen vorhanden sind und nicht behandelt werden, haben Sie ein erh√∂htes Risiko, dass sich zuk√ľnftig Hautkrebs daraus entwickelt.

Metvix wird auch zur Behandlung von Basaliomen (Basalzellkarzinomen) verwendet. Bei dieser Form von Hautkrebs bildet sich in der Haut ein rötlicher, schuppender Fleck (sog. superfizielles Basaliom) oder ein einzelnes kleines Knötchen oder eine Reihe von Knötchen (sog. noduläres Basaliom). Basaliome bluten leicht und bilden dann schlecht heilende Hautläsionen. Metvix wird bei Basaliomen angewendet, wenn andere Behandlungsformen als weniger geeignet angesehen werden.

Metvix kann auch zur Behandlung des Morbus Bowen verwendet werden, einer Fr√ľhform des Hautkrebses, die sich als langsam gr√∂√üer werdender r√∂tlicher Fleck auf der Haut zeigt, wenn die Behandlung durch eine chirurgische Operation als weniger geeignet angesehen wird.

Die Behandlung besteht aus zwei Komponenten: auf die Haut wird zun√§chst Metvix aufgetragen; anschlie√üend wird die Haut mit Licht bestrahlt. Die kranken Hautzellen nehmen den Wirkstoff Methyl (5-amino-4-oxopentanoat)* aus der Creme auf und werden durch die Lichtstrahlung zerst√∂rt (sog. ‚Äěphotodynamische Therapie‚Äú). Die umgebende gesunde Haut wird durch die Behandlung nicht beeintr√§chtigt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Metvix darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Methyl (5-amino-4-oxopentanoat)* oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Metvix enth√§lt Arachis-√Ėl

(Erdnuss√∂l). Sie d√ľrfen die Creme daher nicht anwenden, wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Erdn√ľsse oder Soja sind.

  • wenn Sie ein Basaliom vom ‚Äěsklerodermiformen‚Äú oder ‚ÄěMorphea-artigen‚Äú Typ haben. Diese Hautkrebsform ist durch gelblich-wei√üe Flecken in der Haut gekennzeichnet.
  • wenn Sie unter der seltenen Krankheit Porphyrie leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie vor der Anwendung von Metvix mit Ihrem Arzt,

  • wenn Sie bestimmte Arten von Hautver√§nderungen haben (dunkel pigmentierte oder tief reichende L√§sionen) oder sich diese im Bereich der Geschlechtsorgane befinden.
  • wenn Sie eine sogenannte ‚Äěhyperkeratotische‚Äú (dicke) aktinische Keratose haben.
  • wenn Sie eine Bowen-Krankheit mit gro√üfl√§chigeren Hautver√§nderungen haben.
  • wenn Sie mit Arzneimitteln behandelt werden, die die Immunabwehr des K√∂rpers unterdr√ľcken (z. B. Cortison oder Ciclosporin).
  • wenn Sie einen Morbus Bowen haben, der durch Arsen (einen chemischen Giftstoff) verursacht wurde.
  • wenn Sie Bluthochdruck haben oder hatten.

Direkter Kontakt der Augen mit Metvix muss vermieden werden. Metvix Creme darf nicht auf die Augenlider und nicht auf Schleimhäute aufgetragen werden.

Der Wirkstoff kann Hautallergien verursachen, die zu einem Angio√∂dem f√ľhren k√∂nnen. Wenn Sie folgende Symptome wahrnehmen: Schwellung des Gesichts, der Zunge oder des Halses oder Schwierigkeiten beim Atmen, sollten Sie sofort die Anwendung von Metvix beenden und Ihren Arzt kontaktieren.

Wenn eine Rotlichtquelle verwendet und die Einwirkungszeit verl√§ngert oder die Lichtdosis erh√∂ht wird, kann eine verst√§rkte Hautreaktion auftreten (siehe Abschnitt 4 ‚ÄěWelche Nebenwirkungen sind m√∂glich?‚Äú). In sehr seltenen F√§llen, kann eine photodynamische Therapie mit einer Rotlichtquelle, das Risiko eine ver√ľbergehende Ged√§chtnisst√∂rung zu entwickeln, erh√∂hen (einschlie√ülich Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit). Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn derartige Symptome auftreten.

Sonnenlicht und UV-Therapie

Als generelle Vorsichtsmaßnahme wird empfohlen, die behandelten Hautstellen sowie die umgebende Haut nach der Behandlung einige Tage lang nicht der Sonne auszusetzen. Falls Sie eine Behandlung mit ultraviolettem Licht (UV-Therapie) erhalten, muss diese Behandlung vor Beginn der Therapie mit Metvix eingestellt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Behandlung mit Metvix während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen zu erwarten.

Metvix enth√§lt Arachis-√Ėl (Erdnuss√∂l), Cetylstearylalkohol, und Methyl (4-hydroxybenzoat) (E218), Propyl (4-hydroxybenzoat) (E216).

Metvix darf nicht angewendet werden, wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Erdnuss oder Soja (in Arachis-√Ėl enthalten) sind. Der in Metvix enthaltene Cetylstearylalkohol kann √∂rtlich begrenzte Hautreaktionenn (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen. Methyl- und

Propyl (4-hydroxybenzoat) (E218, E216) können allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Die Behandlung besteht aus der Anwendung von Metvix und einer Beleuchtung. Die Lichtquelle f√ľr die Behandlung von Aktinischen Keratosen kann Tageslicht (nat√ľrliches oder k√ľnstliches) oder eine Rotlichtlampe sein. Ihr Arzt wird in Abh√§ngigkeit Ihrer L√§sionen entscheiden, welche Behandlungsm√∂glichkeit angewandt wird. Die Lichtquelle zur Behandlung von Basaliomen und Morbus Bowen ist immer eine Rotlichtlampe.

Erwachsene (einschließlich älterer Patienten)

Behandlung von Aktinischen Keratosen, Basalzellkarzinom und Morbus Bowen mit einer Rotlichtlampe

Die Anwendung von Metvix mit einer Rotlichtlampe erfordert spezielle Kenntnisse in der photodynamischen Therapie. Demzufolge sollte Metvix im Beisein eines Arztes, einer Krankenschwester oder von anderem medizinischen Fachpersonal angewendet werden, das in der Anwendung der photodynamischen Therapie geschult ist.

Vorbereitung der Läsionen und Auftragen der Creme

Alle Hautl√§sionen m√ľssen zur Behandlung vorbereitet werden, indem Schuppen und Krusten entfernt werden und die Hautoberfl√§che angeraut wird. Diese Vorbereitung tr√§gt dazu bei, dass Metvix sowie das eingestrahlte Licht in alle Bereiche der Hautl√§sion gelangen k√∂nnen. Manche Hautkrebsl√§sionen sind von einer Schicht intakter Haut bedeckt, die je nach Anweisung des Arztes eventuell vor der Behandlung entfernt werden muss.

Mit einem Spatel wird eine (etwa 1 mm dicke) Schicht Metvix auf die Läsionen oder Felder sowie einen kleinen Bereich der umgebenden Haut aufgetragen. Vermeiden Sie bitte den direkten Kontakt der Augen mit Metvix. Nach dem Auftragen der Creme wird dieser Bereich mit einem Verband abgedeckt. Nach drei Stunden wird der Verband abgenommen und die verbleibende Creme wird mit Kochsalzlösung abgewaschen.

Beleuchtung mit einer Rotlichtlampe

Sofort nach der Reinigung wird die zu behandelnde Hautstelle mit Rotlicht bestrahlt (photodynamische Therapie). W√§hrend der Lichtbehandlung tragen Sie eine Schutzbrille, um die Augen vor dem intensiven Licht zu sch√ľtzen.

In einer Therapiesitzung können mehrere Läsionen oder Felder behandelt werden.

Behandlung von Aktinischen Keratosen mit nat√ľrlichem Tageslicht

√úberlegungen vor der Behandlung

Die Behandlung mit nat√ľrlichem Tageslicht kann angewendet werden, wenn die Temperatur geeignet ist, um sich problemlos 2 Stunden im Freien aufhalten zu k√∂nnen. Es wurde nachgewiesen, dass die Wirksamkeit bei sonnigem und bew√∂lktem Wetter gleich wirksam ist. Wenn es regnet oder Regen aller Wahrscheinlichkeit nach zu erwarten ist, sollte die Behandlung mit nat√ľrlichem Tageslicht jedoch nicht angewendet werden.

Vorbereitung der Läsionen und Auftragen der Creme

Auf alle Bereiche einschlie√ülich der Behandlungsbereiche, die dem Tageslicht ausgesetzt werden, wird vor der Vorbereitung der L√§sionen oder des Feldes ein geeignetes Sonnenschutzmittel aufgetragen. Dabei soll nur ein Sonnenschutzmittel verwendet werden, das von Ihrem Arzt speziell empfohlen wurde. Verwenden Sie keine Sonnenschutzmittel mit physikalischen Filtern wie Titandioxid oder Zinkoxid, da diese Filter die Absorption von sichtbarem Licht verhindern w√ľrden und dadurch die Wirksamkeit beeintr√§chtigen k√∂nnen.

Es d√ľrfen nur Sonnenschutzmittel mit chemischen Filtern verwendet werden.

Alle Hautl√§sionen m√ľssen zur Behandlung vorbereitet werden, indem Schuppen und Krusten entfernt werden und die Hautoberfl√§che angeraut wird. Diese Vorbereitung tr√§gt dazu bei, dass Metvix sowie das eingestrahlte Licht in alle Bereiche der Hautl√§sion gelangen k√∂nnen.

Auf die gesch√§digte Haut wird mit einem Spatel oder Handschuh eine d√ľnne Schicht Metvix aufgetragen. Vermeiden Sie bitte den direkten Kontakt der Augen mit Metvix.

Beleuchtung mit nat√ľrlichem Tageslicht

Nach dem Auftragen von Metvix oder h√∂chstens 30 Minuten sp√§ter m√ľssen Sie ins Freie gehen und 2 Stunden in vollem Tageslicht oder, falls erforderlich, in einem schattigen Bereich drau√üen bleiben. Es wird empfohlen, w√§hrend dieser Zeit nicht nach drinnen zu gehen. Achten Sie darauf, dass der Behandlungsbereich die ganze Zeit dem Tageslicht ausgesetzt und nicht durch Kleidung bedeckt ist. Diese Anweisungen m√ľssen Sie unbedingt befolgen, um den Behandlungserfolg zu sichern und Schmerzen w√§hrend der Lichteinwirkung zu vermeiden. Nach der 2-st√ľndigen Lichteinwirkung wird die Metvix Creme abgewaschen.

In einer Therapiesitzung können mehrere Läsionen oder Felder behandelt werden.

Behandlung von aktinischen Keratosen mit einer k√ľnstlichen Tageslichtlampe

Die Anwendung von Metvix mit einer k√ľnstlichen Tageslichtlampe erfordert spezielle Kenntnisse in der photodynamischen Therapie. Demzufolge sollte Metvix im Beisein eines Arztes, einer Krankenschwester oder von anderem medizinischen Fachpersonal angewendet werden, das in der Anwendung der photodynamischen Therapie geschult ist.

Vorbereitung der Läsionen und Auftragen der Creme

Alle Hautl√§sionen m√ľssen zur Behandlung vorbereitet werden, indem Schuppen und Krusten entfernt werden und die Hautoberfl√§che angeraut wird. Diese Vorbereitung tr√§gt dazu bei, dass Metvix sowie das eingestrahlte Licht in alle Bereiche der Hautl√§sion gelangen k√∂nnen.

Auf die gesch√§digte Haut wird mit einem Spatel oder Handschuh eine d√ľnne Schicht Metvix aufgetragen. Vermeiden Sie bitte den direkten Kontakt der Augen mit Metvix.

Beleuchtung mit einer k√ľnstlichen Tageslichtquelle

Nach dem Auftragen der Creme oder h√∂chstens 30 Minuten sp√§ter wird die Behandlungsstelle f√ľr 2 Stunden k√ľnstlichem Tageslicht ausgesetzt. Nach der 2-st√ľndigen Lichteinwirkung wird die Metvix Creme abgewaschen.

Während einer Behandlungssitzung können mehrere Läsionen oder Felder gleichzeitig behandelt werden.

Anzahl der Behandlungen

  • aktinische Keratosen werden in einer Sitzung behandelt
  • Basaliom und Morbus Bowen werden in zwei Sitzungen im Abstand von einer Woche behandelt.

Nachuntersuchung

Nach drei Monaten wird der behandelnde Arzt feststellen, wie gut Ihre Hautläsionen auf die Behandlung angesprochen haben, und dazu gegebenenfalls eine kleine Gewebeprobe (Biopsie) zur Untersuchung der Zellen aus der Haut entnehmen. Falls erforderlich, kann die Behandlung zu diesem Zeitpunkt noch einmal wiederholt werden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Metvix ist nicht geeignet zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Wenn Sie die Anwendung von Metvix abbrechen

Wenn die Sitzung vor dem Beginn der Lichttherapie oder vor der Einwirkung der vollen Lichtdosis bei Anwendung von Rotlicht oder vor der 2-st√ľndigen Einwirkung des Tageslichts abgebrochen wird, kann die Wirksamkeit der Behandlung beeintr√§chtigt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

√úber die im Folgenden aufgef√ľhrten Nebenwirkungen wurde bei Anwendung von Metvix mit Rotlicht berichtet. In den klinischen Studien, in denen Metvix mit Tageslicht angewendet wurde, wurden abgesehen von einer deutlichen Abnahme der Schmerzen √§hnliche Arten von Nebenwirkungen beobachtet.

Sehr häufig (kann bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten): Schmerz (bei Anwendung von Rotlicht) oder Brennen auf der Haut, Schorfbildung, Hautrötung.

Schmerzen oder ein brennendes Gef√ľhl auf der Haut an der Behandlungsstelle w√§hrend und nach der Lichteinstrahlung sind die h√§ufigsten Nebenwirkungen der Behandlung. Sie treten bei √ľber der H√§lfte der Behandelten auf. Es handelt sich in der Regel um leicht bis mittelschwer ausgepr√§gte Hautreaktionen; nur in seltenen F√§llen muss deswegen die Lichttherapie vorzeitig abgebrochen werden. In der Regel beginnen die Beschwerden w√§hrend oder kurz nach der Lichteinstrahlung und halten einige Stunden lang an. Sie klingen im Allgemeinen noch im Verlauf des Behandlungstages ab. Eine R√∂tung und Schwellung an der Behandlungsstelle kann ein bis zwei Wochen (oder gelegentlich noch l√§nger) bestehen bleiben. Bei wiederholten Behandlungen verst√§rken sich die Hautreaktionen nicht.

Häufig (kann bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten):

  • Nebenwirkungen an der Behandlungsstelle: Taubheitsgef√ľhl, Kribbeln oder Prickeln, Blutung (bei der Vorbereitung der Hautl√§sionen), Hauterw√§rmung, Infektion, offene Haut/Hautgeschw√ľr (Ulkus), Schwellung / Haut√∂deme, Blasenbildung, Juckreiz, Hautabschuppung, N√§ssen.
  • Sonstige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Hitzewallungen.

Gelegentlich (kann bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten):

Nebenwirkungen an der Behandlungsstelle: Hautreizung, Nesselausschlag, Ausschlag, hellere oder dunklere Hautf√§rbung nach der Abheilung, Lichtempfindlichkeit, Missempfindungen, Lidschwellung, schmerzende Augen, √úbelkeit, Hitzeausschlag, M√ľdigkeit.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • Allergische Reaktionen, die zu Angio√∂demen mit folgenden Symptomen f√ľhren k√∂nnen: Schwellungen des Gesichts, der Zunge oder des Halses, oder Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Schwellungen des Augenlids, Pusteln und Ekzeme (trockene, schuppende Haut) an der Anwendungsstelle und Zeichen einer Kontaktallergie.
  • Anstieg des Blutdrucks, der durch Schmerzen ausgel√∂st werden kann, die mit der Anwendung von Rotlicht verbunden sind.
  • Vor√ľbergehende Ged√§chtnisst√∂rung (einschlie√ülich Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit).

Andere mögliche Nebenwirkungen: Erdnussöl kann selten schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

DEU

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt.

Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

AUT

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Im K√ľhlschrank lagern (2 ¬įC-8 ¬įC).

Nach Anbruch sollte die Creme innerhalb von 3 Monaten verbraucht werden.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Tube angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie Folgendes bemerken: z. B. eine Verf√§rbung der Creme von blassgelb zu braun.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Metvix enthält

  • Der Wirkstoff ist: Methyl (5-amino-4-oxopentanoat)*. In 1 g Creme sind 160 mg Methyl (5-amino-4-oxopentanoat)* (als Hydrochlorid) enthalten.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Selbstemulgierendes Glycerolmonostearat, Cetylstearylalkohol, Macrogolstearat 2000, Methyl (4-hydroxybenzoat) (E218), Propyl (4-hydroxybenzoat) (E216), Natriumedetat, Glycerol, wei√ües Vaselin, Cholesterol, Isopropylmyristat, Arachis √Ėl (Erdnuss√∂l), raffiniertes Mandel√∂l, (Z)-Octadec-9-en-1-ol, Gereinigtes Wasser.

Wie Metvix aussieht und Inhalt der Packung

Metvix ist cremefarben bis blassgelb. Die Creme ist in Tuben zu 1 g oder 2 g erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer DEU

Galderma Laboratorium GmbH Toulouser Allee 23a

40211 D√ľsseldorf Telefon: (0800) 5 88 88 50

Telefax: (02 11) 63 55 82 70

E-Mail: patientenservice@galderma.com

AUT

Galderma International

La Defense Cedex

Frankreich

Vertrieb in √Ėsterreich:

Galderma Austria GmbH

Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3A-1100 Wien

E-Mail: austria@galderma.com

Z.Nr.: 1-24668

Hersteller

Laboratoire GALDERMA ZI Montdésir

74540 Alby-sur-Chéran Frankreich

oder

Galderma Laboratorium GmbH

Toulouser Allee 23a

40211 D√ľsseldorf

Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter der folgenden Bezeichnung zugelassen:

AT, BE, CZ, DE, DK, EL, ES, F, IE, IS, IT, LU, NL, NO, PL, PT, SE, SK, UK: Metvix

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2022.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 11.01.2023

Quelle: Metvix 160 mg/g Creme - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Methylaminolevulinat
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Galderma International
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 11.09.2002
ATC Code L01XD03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden