Wirkstoff(e) Methylsalicylat Menthol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Apotheke Zum Schutzengel
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 19.01.1994
ATC Code M02AB; M02AC
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Zulassungsinhaber

Apotheke Zum Schutzengel

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Apotheker Bauer's Dolofit - Gel Methylsalicylat Campher Jauntal-Apotheke Dr. Klaus Bauer e.U.
Birkfelder Sieben - Geister - Gel Terpentinöl Ammoniak Methylsalicylat St. Petrus Apotheke Birkfeld
Trauma - Salbe 302 Methylsalicylat Apotheke Zum Schutzengel
Entz√ľndungshemmende Kr√§utersalbe Campher Methylsalicylat Bilsenkraut√∂l Beneficium Kreuzbergl Apotheke KG
Durchblutungsfördernde Rheumasalbe Campher Methylsalicylat Benzylnicotinat Beneficium Kreuzbergl Apotheke KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Trauma-Salbe 301 ist f√ľr die Behandlung von akuten Verletzungen des aktiven Bewegungsapparates geeignet. Es wird eine rasche Schmerzlinderung und Muskelentspannung bei gleichzeitiger K√ľhlung erreicht. Methylsalicylat wirkt schmerzstillend und entz√ľndungshemmend. Menthol hat einen k√ľhlenden Effekt und ist leicht an√§sthesierend. Kampfer hat ebenso wie die bereits erw√§hnten Wirkstoffe durchblutungsf√∂rdernde Eigenschaften. Im Fall von Verletzungen und Entz√ľndungen bewirkt eine erh√∂hte Durchblutung ein rascheres Abklingen der Beschwerden. Au√üerdem kann dadurch die Salbe von der Haut leichter aufgenommen werden.

Trauma-Salbe 301 wird angewendet bei:

  • Akuten Verletzungen der Muskeln, Gelenke und Sehnen wie Zerrungen, Verstauchungen, Prellungen
  • Muskelschmerzen durch √úberanstrengung, Muskelkater, Hexenschuss
  • akute rheumatische Beschwerden, Ischias
  • Schmerzen im Bereich der Gelenke und der Wirbels√§ule

Trauma-Salbe 301 wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Paprikaextrakt, Methylsalicylat, Kampfer razemisch-, Menthol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei ausgedehnten Entz√ľndungen der Haut und Ekzemen.
  • bei S√§uglingen und Kindern bis zum 12. Lebensjahr (bei S√§uglingen und Kleinkindern unter

2 Jahren Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).

- bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Eine versehentliche

Inhalation kann zu Atemnot f√ľhren oder einen Asthmaanfall ausl√∂sen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Trauma-Salbe 301 anwenden.

Bei Patienten mit Blutungsneigung, Magen- oder Darmschleimhautentz√ľndungen oder -geschw√ľren, schweren Leber- oder Nierensch√§den, darf Trauma-Salbe 301 nicht gro√üfl√§chig oder l√§ngerfristig angewendet werden.

Nur auf intakter Haut anwenden, nicht auf Schleimhäute, offene Wunden und in die Augen bringen.

Die behandelten Hautpartien sollten nicht mit W√§rmequellen wie hei√üem Wasser, Infrarotbestrahlung, etc., in Kontakt kommen. Auch Schwitzen kann an den behandelten Stellen zu Hautreizungen f√ľhren. Bei exzessivem W√§rmeeffekt ist die Behandlung abzubrechen.

Vorsicht ist geboten bei Patienten, die an Asthma leiden, bei Unvertr√§glichkeit gegen Schmerzmittel oder entz√ľndungshemmende Mittel, sowie bei Patienten mit empfindlicher Haut.

Nach dem Einreiben der Salbe die Hände gut waschen.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel ist nicht zur Anwendung an Kindern unter 12 Jahren bestimmt.

Anwendung von Trauma-Salbe 301 mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Bei lang andauernder und großflächiger Anwendung salicylathältiger Salben sind Wechselwirkungen mit folgenden Substanzen möglich:

Präparate, die die Blutgerinnung hemmen und Heparin (erhöhte Blutungsgefahr), Blutzuckersenker (zu starke Senkung des Blutzuckerspiegels), Methotrexat, bestimmte Medikamente gegen Gicht, Entwässerungsmittel und bestimmte Arzneimittel gegen Rheuma. Bei gleichzeitiger Einnahme von cortisonhältigen Medikamenten oder Alkohol kann es zu einer Verstärkung der magenschleimhautschädigenden Wirkung kommen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Trauma-Salbe 301 sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien √ľber die Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

Trauma-Salbe 301 enthält Cetylstearylalkohol und Wollwachsalkohole.

Diese können örtlich begrenzte Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Zur äußerlichen Anwendung.

Die empfohlene Dosis beträgt: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

Die Salbe wird 2 bis 3 x t√§glich d√ľnn auf die intakte Haut aufgebracht und einmassiert.

Eine zusätzliche Wärmebehandlung der betroffenen Körperstellen wird nicht empfohlen.

Anwendung bei Kindern:

Trauma-Salbe 301 ist nicht zur Anwendung an Kindern unter 12 Jahren bestimmt.

Dauer der Anwendung:

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Eine gro√üfl√§chige oder langfristige Anwendung wird nicht empfohlen.

vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Trauma-Salbe 301 Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Es können Hautreizungen auftreten. In seltenen Fällen kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut wie Rötung, Juckreiz und Hautausschlag kommen. In diesem Fall oder bei exzessivem Brennen auf der Haut ist die Behandlung sofort abzubrechen. Bei langfristiger oder großflächiger Anwendung sind Nebenwirkungen wie Übelkeit oder andere Magen-Darm-Beschwerden, sowie eine erhöhte Blutungsneigung nicht auszuschließen.

Bestehendes Asthma kann bei Überempfindlichkeit gegen Salicylate verschlechtert werden. In nicht bekannter Häufigkeit (die Häufigkeit kann aufgrund der Datenlage nicht abgeschätzt werden) kann es zu Verbrennungen am Applikationsort kommen.

Trauma-Salbe 301 kann bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.


Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern. Salbentiegel fest verschlossen halten.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Beh√§ltnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Registrierungsinhaber und Hersteller:

Linzer Schutzengel Apotheke

Herrenstrasse 2

4020 Linz

Tel.: 0732/778227 Fax.: 0732/77822749

office@schutzengelapotheke.at

www.schutzengelapotheke.at

Reg.Nr.: APO-5-01581

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2019

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Trauma - Salbe 301 - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Methylsalicylat Menthol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Apotheke Zum Schutzengel
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 19.01.1994
ATC Code M02AB; M02AC
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Topische Mittel gegen Gelenk- und Muskelschmerzen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden