Zokinvy 50 mg Hartkapseln

Abbildung Zokinvy 50 mg Hartkapseln
Wirkstoff(e) Lonafarnib
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller EigerBio Europe Limited
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 18.07.2022

Zulassungsinhaber

EigerBio Europe Limited

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Zokinvy 75 mg Hartkapseln Lonafarnib EigerBio Europe Limited

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Was ist Zokinvy?

Zokinvy enthält den Wirkstoff Lonafarnib.

Wof√ľr wird Zokinvy angewendet?

Dieses Arzneimittel wird zur Behandlung von Patienten in einem Alter ab 12 Monaten mit den folgenden seltenen Erkrankungen angewendet:

  • Hutchinson-Gilford-Progeria-Syndrom
  • progeroide Laminopathien mit Verarbeitungsfehler

Diese Erkrankungen werden durch Ver√§nderungen in Genen verursacht, die f√ľr die Bildung bestimmter Proteine erforderlich sind. Normale Versionen dieser Proteine tragen dazu bei, dass Zellen stark und stabil bleiben. Die ver√§nderten Gene bewirken jedoch eine Anh√§ufung sch√§dlicher Formen der Proteine, die als Progerin oder Progerie-√§hnliche Proteine bezeichnet werden. Diese sch√§dlichen Proteine f√ľhren zu Zellsch√§den, die den Auswirkungen des Alterns √§hneln.

Wie wirkt Zokinvy?

Zokinvy wirkt, indem es dazu beiträgt, die Anhäufung schädlicher Progerin- oder Progerie-ähnlicher Proteine zu reduzieren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zokinvy darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Lonafarnib oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • zusammen mit Arzneimitteln, die als starke CYP3A-Inhibitoren bezeichnet werden (diese k√∂nnen den Abbau von Zokinvy im K√∂rper verringern und zu weiteren Nebenwirkungen f√ľhren, siehe ‚ÄěEinnahme von Zokinvy zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
  • zusammen mit dem Arzneimittel Midazolam
  • zusammen mit den Arzneimitteln Atorvastatin, Lovastatin, Simvastatin
  • wenn Sie an einer schweren Leberfunktionsst√∂rung leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Zokinvy einnehmen.

Bitte informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie:

  • √ľber 10 Jahre alt sind. Die Behandlungsergebnisse k√∂nnen je nach dem Alter, in dem Sie mit der Einnahme von Zokinvy beginnen, variieren.
  • an anhaltendem Erbrechen oder Durchfall und anhaltender Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust leiden (siehe Abschnitt 4).
  • mit der Einnahme des Arzneimittels Loperamid gegen Durchfall beginnen. Aufgrund der Wechselwirkung zwischen Zokinvy und Loperamid ist es wichtig, dass Ihr Arzt Ihnen eine Dosierungsanleitung gibt und Ihre Anwendung dieses Arzneimittels √ľberwacht.
  • sich einer Operation unterziehen. Sie d√ľrfen Midazolam, ein Arzneimittel, das bei einem chirurgischen Eingriff h√§ufig angewendet wird, nicht zusammen mit Zokinvy anwenden. Ihr Arzt kann Ihnen Anweisungen f√ľr diese Situation geben.
  • in Bluttests erh√∂hte Leberenzymwerte haben. Ihr Arzt sollte Ihre Leberfunktion w√§hrend der Einnahme dieses Arzneimittels √ľberwachen.
  • Symptome von Nierenproblemen entwickeln. Ihr Arzt sollte Ihre Nierenfunktion w√§hrend der Einnahme dieses Arzneimittels √ľberwachen.
  • neue Ver√§nderungen Ihres Sehverm√∂gens bei sich feststellen. Ihr Arzt sollte Ihr Sehverm√∂gen und Ihre Augengesundheit w√§hrend der Einnahme dieses Arzneimittels √ľberwachen.
  • ein Arzneimittel einnehmen, das ein moderater oder starker CYP3A-Induktor ist. Diese Arten von Arzneimitteln sollten vermieden werden (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Zokinvy zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú unten).
  • ein Arzneimittel einnehmen, das ein moderater CYP3A-Inhibitor ist. Diese Arten von Arzneimitteln sollten vermieden werden (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Zokinvy zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú unten).
  • einen bekannten dysfunktionalen CYP3A4-Polymorphismus aufweisen.
  • ein Progerie-Syndrom haben, das durch eine Mutation in einem anderen Gen als LMNA oder ZMPSTE24 verursacht wird und keine Akkumulation der sch√§dlichen Proteine, die als Progerin oder Progerie-√§hnliche Proteine bezeichnet werden, bewirkt. Zokinvy ist bei diesen Arten von Progerie- Syndromen voraussichtlich nicht wirksam. Beispiele f√ľr Progerie-Syndrome, bei denen nicht von einem Nutzen von Zokinvy auszugehen ist, sind Werner-Syndrom, Bloom-Syndrom, Rothmund- Thomson-Syndrom, Cockayne-Syndrom, Xeroderma pigmentosum, Trichothiodystrophie und Ataxie- Telangiektasie.

Kinder

Geben Sie dieses Arzneimittel nicht Kindern unter 12 Monaten, da es bei dieser Altersgruppe nicht untersucht wurde.

Einnahme von Zokinvy zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Manche Arzneimittel k√∂nnen bei gleichzeitiger Einnahme mit Zokinvy in Wechselwirkung treten. Die folgenden Arzneimittel d√ľrfen nicht mit Zokinvy kombiniert werden:

  • Arzneimittel, die starke CYP3A-Inhibitoren sind (sie k√∂nnen den Abbau von Zokinvy im K√∂rper verringern, was zu mehr Nebenwirkungen f√ľhrt; fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft).
  • Arzneimittel, die schwache oder moderate CYP3A-Inhibitoren sind (sie k√∂nnen den Abbau von Zokinvy im K√∂rper verringern, was zu mehr Nebenwirkungen f√ľhrt; fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft). Ihr Arzt kann Ihre Zokinvy-Dosis vor√ľbergehend verringern, w√§hrend Sie einen schwachen oder moderaten CYP3A- Inhibitor einnehmen.
  • Midazolam (zur Behandlung von Krampfanf√§llen und f√ľr chirurgische Eingriffe ‚Äď informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie Zokinvy einnehmen, wenn bei Ihnen ein chirurgischer Eingriff geplant ist).
  • Atorvastatin, Lovastatin oder Simvastatin (zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut).
  • Arzneimittel, die starke, moderate oder schwache CYP3A-Induktoren sind (diese k√∂nnen den Abbau von Zokinvy im K√∂rper erh√∂hen, wodurch das Arzneimittel weniger wirksam ist; fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft).
  • Loperamid (zur Behandlung von Durchfall). Die Dosis von Loperamid sollte 1 mg pro Tag nicht √ľberschreiten. Kinder unter 2 Jahren sollten Loperamid nicht einnehmen.
  • Metformin (zur Behandlung von Typ-2-Diabetes).
  • Arzneimittel, die CYP2C19-Substrate sind (fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft). Wenn Sie ein CYP2C19-Substrat einnehmen m√ľssen, muss Ihr Arzt m√∂glicherweise Ihre Dosis des CYP2C19-Substrats anpassen und Sie engmaschiger auf Nebenwirkungen √ľberwachen.
  • Johanniskraut oder Arzneimittel, die Johanniskraut enthalten (ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung leichter Depressionen).
  • Arzneimittel, die P-Glykoprotein-Substrate sind (fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft). Wenn Sie ein P-Glykoprotein-Substrat einnehmen m√ľssen, muss Ihr Arzt m√∂glicherweise Ihre Dosis des P-Glykoprotein-Substrats anpassen und Sie engmaschiger auf Nebenwirkungen √ľberwachen.
  • Arzneimittel, die OCT1-Substrate sind (fragen Sie bei Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt nach, ob dies auf eines Ihrer anderen Arzneimittel zutrifft).
  • Orale Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel.

Einnahme von Zokinvy zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nehmen Sie Zokinvy nicht zusammen mit Nahrungsmitteln oder Getr√§nken ein, die Grapefruit, Cranberries, Granat√§pfel oder Bitterorangen enthalten (zum Beispiel Orangenmarmelade). Nahrungsmittel oder Getr√§nke, die diese Fr√ľchte enthalten, k√∂nnen die Nebenwirkungen von Zokinvy verst√§rken.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Zokinvy wurde nicht bei schwangeren Frauen untersucht.

Die Anwendung von Zokinvy während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Frauen im geb√§rf√§higen Alter m√ľssen w√§hrend der Einnahme von Zokinvy und f√ľr mindestens 1 Woche nach der letzten Dosis eine zuverl√§ssige Verh√ľtungsmethode anwenden. M√§nner mit Partnerinnen im geb√§rf√§higen Alter m√ľssen w√§hrend der Einnahme von Zokinvy und f√ľr mindestens 3 Monate lang nach der letzten Dosis eine zuverl√§ssige Verh√ľtungsmethode anwenden. Bei Anwendung systemischer Steroide zur Empf√§ngnisverh√ľtung ist erg√§nzend eine Barrieremethode zu verwenden.

Es ist nicht bekannt, ob Zokinvy in die Muttermilch √ľbergeht und Auswirkungen auf einen gestillten S√§ugling haben k√∂nnte. Wenn Sie stillen m√∂chten, besprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt den Nutzen und die m√∂glichen Risiken einer solchen Anwendung bzw. des Absetzens von Zokinvy.

Es ist noch nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel die männliche oder weibliche Fortpflanzungsfähigkeit beeinflusst.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Werkzeugen oder Maschinen

Zokinvy hat geringen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen. Nach der Anwendung von Zokinvy kann es zu M√ľdigkeit kommen.

Zokinvy enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d. h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

  • Zokinvy wird zweimal t√§glich als 1 oder 2 Kapseln im Abstand von etwa 12 Stunden (morgens und abends) zu einer Mahlzeit eingenommen. Die Dosis von Zokinvy richtet sich nach Ihrer K√∂rpergr√∂√üe und Ihrem Gewicht.
  • Ihr Arzt wird die f√ľr Sie richtige Anfangsdosis von Zokinvy bestimmen. Dies kann bedeuten, dass Kapseln mit verschiedenen St√§rken eingenommen werden m√ľssen, um die richtige Menge zu ergeben. Nach 4-monatiger Behandlung mit Zokinvy erh√∂ht Ihr Arzt Ihre Dosis eventuell.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wie viele Kapseln Sie bei jeder Dosis einnehmen m√ľssen und welche Wirkst√§rke die Kapseln haben, die Sie ben√∂tigen. Bitten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, es aufzuschreiben (einschlie√ülich der Farbe der Kapsel(n), die bei jeder Dosis einzunehmen ist/sind).
  • Nehmen Sie die Kapseln mit einer Mahlzeit ein und sp√ľlen Sie sie mit ausreichend Wasser hinunter, um sie besser schlucken zu k√∂nnen. Die Einnahme von Zokinvy zusammen mit einer Mahlzeit kann dazu beitragen, die Nebenwirkungen zu verringern.

Wenn Sie eine Zokinvy-Kapsel nicht im Ganzen schlucken können

Wenn Sie eine Zokinvy-Kapsel nicht im Ganzen schlucken können, gehen Sie nach den folgenden Anweisungen vor, um den Kapselinhalt mit Orangensaft zu mischen.

Was Sie zum Mischen von Zokinvy mit Orangensaft benötigen

  • Mischen Sie f√ľr jede Anwendung eine neue Zokinvy-Dosis.
  • Legen Sie sich die korrekte Anzahl von Zokinvy-Kapseln f√ľr Ihre Dosis bereit. Legen Sie die Kapsel(n) auf eine saubere, ebene Fl√§che.
  • Verwenden Sie nur Orangensaft. Verwenden Sie keine anderen Getr√§nke zum Mischen von Zokinvy.
  • Einen sauberen Arzneimittelbecher mit 5 ml- und 10 ml-Skalenstrichen.
  • Einen sauberen Becher f√ľr jede zu mischende Zokinvy-Kapsel.
  • Einen sauberen L√∂ffel zum Umr√ľhren der Mischung.

oder

10 ml 5 ml Vorgehensweise zum Mischen von Zokinvy mit Orangensaft?

Schritt 1:        
¬† ¬† ¬† ¬† F√ľllen Sie den
‚ÄĘ Messen Sie mit einem sauberen 10 ml ¬† ¬†
     
  Arzneimittelbecher entweder 5 ml oder   Becher mit 5 ml
  5 ml  
       
  10 ml Orangensaft ab.       oder mit 10 ml.

Sie können 5 ml oder 10 ml Orangensaft verwenden.

Schritt 2:

Gießen Sie den in Schritt 1 abgemessenen

Orangensaft in einen sauberen Becher.

Schritt 3:

  • Halten Sie eine Zokinvy-Kapsel √ľber den Becher mit dem Orangensaft.
  • Halten Sie die Kapsel zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Drehen Sie die Kapselh√§lften vorsichtig gegeneinander und ziehen Sie sie dabei auseinander.

Schritt 4:

Sch√ľtten Sie den Inhalt der Kapsel in den Becher mit dem Orangensaft.

Schritt 5:

  • Mischen Sie den Kapselinhalt und den Orangensaft gut mit einem sauberen L√∂ffel.
  • Wenn nur eine Kapsel eingenommen werden soll, fahren Sie fort mit Schritt 7.
  • Wenn 2 Kapseln eingenommen werden sollen, fahren Sie fort mit Schritt 6.

Schritt 6:

  • Wenn 2 Kapseln eingenommen werden, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5 f√ľr die zweite Kapsel.
  • Nach dem Mischen der zweiten Kapsel k√∂nnen die 2 Portionen entweder in einem einzigen Becher kombiniert werden oder in den 2 Bechern bleiben.
  • Fahren Sie anschlie√üend mit den
    Schritten 7, 8 und 9 fort.
Schritt 7:  
INNERHALB VON
   
Nehmen Sie die gesamte Zokinvy-Mischung ein: 10 Minuten
EINNEHMEN
‚ÄĘ zusammen mit Nahrung.
 

innerhalb von etwa 10 Minuten nach der Zubereitung.

Jede Dosis muss innerhalb von 10 Minuten nach dem Mischen eingenommen werden. Die Mischung sollte erst dann zubereitet werden, wenn sie eingenommen werden soll.

Schritt 8:

Sp√ľlen Sie den Arzneimittelbecher, der zum ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†
Abmessen des Orangensafts verwendet wurde, aus          
und f√ľllen Sie ihn mit 5 ml Wasser f√ľr jede mit ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†
Orangensaft vermischte Kapsel.        
    10 ml  
         
        5 ml  
             
Schritt 9:          
‚ÄĘ Gie√üen Sie das in Schritt 8 abgemessene ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†
(a)        
  Wasser in den Becher, der zum Mischen von        
           
           
  Zokinvy und Orangensaft verwendet wurde          
  (a).          
  • Schwenken Sie das Wasser im Becher vorsichtig (b). Trinken Sie das Wasser.

(b)

Patienten mit einer Körperoberfläche zwischen 0,30 m2 und 0,38 m2, die mit der Einnahme von Zokinvy beginnen, Patienten, die gleichzeitig mit Zokinvy einen schwachen CYP3A-Inhibitor einnehmen und anhaltende Nebenwirkungen haben, und Patienten mit einem dysfunktionalen CYP3A4-Polymorphismus, die eine reduzierte Tagesdosis von höchstens 50 mg benötigen

Bevor Sie mit dem Mischen von Zokinvy mit Orangensaft beginnen, lesen Sie bitte Was Sie zum Mischen von Zokinvy mit Orangensaft benötigen.

Bei Patienten mit einer Körperoberfläche zwischen 0,30 m2 und 0,38 m2 beträgt die tägliche Anfangsdosis von Zokinvy 75 mg (zweimal täglich 37,5 mg zusammen mit einer Mahlzeit). Jede Dosis wird mit einer 75- mg-Kapsel frisch zubereitet und mit 10 ml Orangensaft gemischt. Es wird die Hälfte der 10-ml-Mischung verbraucht.

Wenn Sie Zokinvy und einen schwachen CYP3A-Inhibitor einnehmen und anhaltende Nebenwirkungen haben oder bei Ihnen ein dysfunktionaler CYP3A4-Polymorphismus vorliegt, kann Ihr Arzt Ihre tägliche Zokinvy-Dosis um 50 % reduzieren. Bereiten Sie jede Dosis frisch zu. Wenn Ihre reduzierte Tagesdosis

50 mg (zweimal täglich 25 mg) beträgt, mischen Sie den Inhalt einer 50 mg-Kapsel in 10 ml Orangensaft. Es wird die Hälfte der 10-ml-Mischung verbraucht. Im Allgemeinen wird Ihr Arzt 14 Tage nach Beendigung der Behandlung mit dem schwachen CYP3A-Inhibitor oder nach Abklingen Ihrer Nebenwirkungen Ihre Dosis wieder auf die vorherige Stufe erhöhen. Ihr Arzt wird Ihnen spezifische Anweisungen geben.

Schritt 1:        
         
F√ľllen Sie einen sauberen Arzneimittelbecher mit 10 ml ¬† ¬† ¬† Mit
      10 ml
10 ml    
 
Orangensaft. ¬† ¬† Orangensaft f√ľllen
5 ml    
         

Schritt 2:

Geben Sie den in Schritt 1 abgemessenen Orangensaft zum

Mischen in einen sauberen Becher.

Schritt 3:

  • Halten Sie der √§rztlichen Anweisung entsprechend entweder eine Zokinvy-Kapsel mit 75 mg oder eine Zokinvy-Kapsel mit 50 mg √ľber den Becher mit Orangensaft.
  • Halten Sie die Kapsel zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Drehen Sie die Kapselh√§lften vorsichtig gegeneinander und ziehen Sie sie dabei auseinander.

Schritt 4:

Sch√ľtten Sie den Inhalt der Kapsel in den Becher mit dem Orangensaft.

Schritt 5:

Mischen Sie den Kapselinhalt und den Orangensaft gut mit einem sauberen Löffel.

Schritt 6:

Gießen Sie 5 ml der Mischung aus Orangensaft und

Zokinvy aus dem Mischbecher in einen sauberen

Arzneimittelbecher.

    10 ml    
                   
              Auf
      5 ml        
     
                  5 ml
¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† auff√ľll
                  en
Schritt 7:                
                 
             
Nehmen Sie die 5 ml der Mischung aus Zokinvy und INNERHALB VON    
10 Minute INNEHMEN    
Orangensaft aus dem Arzneimittelbecher ein:                  
  • zusammen mit Nahrung
  • innerhalb von etwa 10 Minuten nach der Zubereitung

Jede Dosis muss innerhalb von 10 Minuten nach dem Mischen eingenommen werden. Die Mischung sollte erst dann zubereitet werden, wenn sie eingenommen werden soll.

Schritt 8:

F√ľllen Sie den zum Herstellen und Trinken der Zokinvy- Orangensaft-Mischung verwendeten Arzneimittelbecher mit 5 ml Wasser.

10 ml  
5 ml Auf 5 ml

auff√ľllen

Schritt 9:

Schwenken Sie das Wasser in dem Arzneimittelbecher vorsichtig. Trinken Sie das Wasser.

10 ml

5 ml

Trinken Sie während der Einnahme von Zokinvy viel Wasser.

Es ist wichtig, w√§hrend der Einnahme von Zokinvy viel Wasser und andere Fl√ľssigkeiten zu trinken. Dies kann dazu beitragen, Probleme im Zusammenhang mit Durchfall oder Erbrechen zu verringern.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Wasser oder anderen Fl√ľssigkeiten Sie jeden Tag trinken sollten.

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, welche Fl√ľssigkeiten Sie trinken k√∂nnen, um sicherzustellen, dass Sie jeden Tag die richtige Fl√ľssigkeitsmenge erhalten.

Essen bzw. trinken Sie keine Säfte, die Grapefruit, Cranberries, Granatäpfel oder Bitterorangen enthalten.

Wenn Sie eine größere Menge von Zokinvy eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine höhere Anzahl von Kapseln eingenommen haben, als Sie sollten, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Zokinvy vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben und bis zur nächsten geplanten Dosis 8 Stunden oder mehr verbleiben, nehmen Sie die versäumte Dosis so bald wie möglich zusammen mit einer Mahlzeit ein. Wenn weniger als 8 Stunden vor der nächsten geplanten Dosis verbleiben, lassen Sie die versäumte Dosis aus und fahren Sie mit der Einnahme von Zokinvy bei der nächsten geplanten Dosis fort.

Wenn Sie die Einnahme von Zokinvy abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Zokinvy nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ab.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen. Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie:

anhaltende √úbelkeit, Erbrechen oder Durchfall haben, die zu Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust oder Dehydrierung f√ľhren. Erbrechen oder Durchfall treten sehr h√§ufig auf (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen) und k√∂nnen zu einem Elektrolytmangel f√ľhren, der eine unterst√ľtzende Behandlung erfordert. Ihr Arzt √ľberwacht gegebenenfalls Ihr Gewicht, Ihren Appetit und die Menge, die Sie essen und trinken, um einen dieser m√∂glichen Elektrolytmangelzust√§nde zu erkennen.

Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie eine der oben genannten schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen):

  • erh√∂hte Leberenzyme in Blutuntersuchungen, die auf eine Belastung der Leber hinweisen
  • Magenschmerzen
  • M√ľdigkeit
  • Verstopfung
  • Infektionen der Nebenh√∂hlen oder andere Infektionen der oberen Atemwege
  • verringerter H√§moglobinwert in Blutuntersuchungen
  • verringerter Bicarbonatwert in Blutuntersuchungen

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

  • Schmerzen im K√∂rper, einschlie√ülich R√ľckenschmerzen und Schmerzen in den Extremit√§ten
  • Fieber
  • Verringerung des Natrium-, Kalium-, Albumin- Kreatinin-Spiegels in Blutuntersuchungen
  • Erh√∂hung des Magnesiumspiegels in Blutuntersuchungen
  • Husten
  • Bl√§hungen (Flatulenz)
  • Hautausschlag
  • juckende Haut (Pruritus)
  • Schlaganfall (zerebrale Isch√§mie)
  • Kopfschmerzen
  • Flie√üschnupfen
  • verstopfte Nase
  • Nasenbluten
  • Halsschmerzen
  • Depression
  • Pustel im Mund (Aphten)
  • schmerzhafte, furunkelartige Schwellung in der N√§he des Afters (perirektaler Abszess)
  • Lungenentz√ľndung (Pneumonie)
  • Grippe (Influenza)
  • Verringerung der Anzahl von Blutzellen (wie z. B. der Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen) in Blutuntersuchungen
  • Kribbeln in H√§nden und F√ľ√üen
  • Schwindelgef√ľhl
  • Reizung, Entz√ľndung oder Geschw√ľre im Dickdarm (Kolitis)
  • Verdauungsst√∂rungen (eventuell mit dem Gef√ľhl des Aufgebl√§htseins, Unwohlsein, V√∂llegef√ľhl oder Bl√§hungen)
  • Entz√ľndung der Magenschleimhaut (Gastritis)
  • Blutung des Dickdarms, des Enddarms oder des Afters
  • Trockene Haut
  • Dunkelf√§rbung der Haut (Hyperpigmentierung)
  • Brustkorbschmerzen
  • Sch√ľttelfrost
  • Zahnfraktur

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Flasche nach ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren. Die Flasche fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen. F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Vorsichtsma√ünahmen in Bezug auf die Lagertemperatur erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Zokinvy enthält

  • Der Wirkstoff ist: Lonafarnib
    Zokinvy 50 mg Hartkapseln: Jede Kapsel enthält 50 mg Lonafarnib. Zokinvy 75 mg Hartkapseln: Jede Kapsel enthält 75 mg Lonafarnib.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Kapselinhalt: Croscarmellose-Natrium (siehe Abschnitt 2 ‚ÄěZokinvy enth√§lt Natrium‚Äú), Magnesiumstearat, Poloxamer, Povidon und hochdisperses Siliciumdioxid Kapselh√ľlle:
    Zokinvy 50 mg Hartkapseln: Gelatine, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O und (3-sn- Phosphatidyl)cholin (Sonnenblume)
    Zokinvy 75 mg Hartkapseln: Gelatine, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O , Eisen(III)-oxid und (3-sn-Phosphatidyl)cholin (Sonnenblume)
    Drucktinte: Schellack, Eisen(II,III)-oxid.

Wie Zokinvy aussieht und Inhalt der Packung

Zokinvy 50 mg Hartkapseln sind undurchsichtige gelbe Hartkapseln mit dem Aufdruck ‚ÄěLNF‚Äú und ‚Äě50‚Äú in schwarzer Tinte.

Zokinvy 75 mg Hartkapseln sind undurchsichtige hellorange Hartkapseln mit dem Aufdruck ‚ÄěLNF‚Äú und ‚Äě75‚Äú in schwarzer Tinte.

Die Flaschenpackung enthält 30 Hartkapseln und ein Trockenmittel. Das Trockenmittel befindet sich in einem Kanister, und dieser Kanister befindet sich in der Flasche mit den Kapseln.

Pharmazeutischer Unternehmer

EigerBio Europe Ltd.

1 Castlewood Avenue

Rathmines, D06 H685, Irland

Hersteller

ABF Pharmaceutical Services GmbH Brunner Straße 63/18-19

A-1230 Wien √Ėsterreich

Sciensus International B.V.

Bijsterhuizen 3142

6604 LV, Wijchen

Niederlande

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im MONAT JAHR.

Dieses Arzneimittel wurde unter ‚ÄěAu√üergew√∂hnlichen Umst√§nden‚Äú zugelassen.

Das bedeutet, dass es aufgrund der Seltenheit dieser Erkrankung nicht möglich war, vollständige Informationen zu diesem Arzneimittel zu erhalten.

Die Europ√§ische Arzneimittel-Agentur wird alle neuen Informationen zu diesem Arzneimittel, die verf√ľgbar werden, j√§hrlich bewerten, und falls erforderlich, wird die Packungsbeilage aktualisiert werden.

Weitere Informationsquellen

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu verf√ľgbar. Sie finden dort auch Links zu anderen Internetseiten √ľber seltene Erkrankungen und Behandlungen.

Diese Packungsbeilage ist auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur in allen EU- Amtssprachen verf√ľgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Zokinvy 50 mg Hartkapseln - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Lonafarnib
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller EigerBio Europe Limited
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 18.07.2022

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden