Liraglutid

Liraglutid
ATC Code A08AX02, A10BJ02
Summenformel C172H265N43O51
Aggregatzustand fest
CAS-Nummer 204656-20-2
PUB-Nummer 16134956
Drugbank ID DB06655

Grundlagen

Liraglutid ist ein sogenanntes Inkretin-Mimetikum oder auch GLP-1-Analogon. Es wird zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus und zur Vorbeugung von kardiovaskulären Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes eingesetzt. Zusätzlich ist es zur Behandlung von Adipositas ab einem BMI von 30 in Kombination mit dietätischen Maßnahmen zugelassen. Es wird als Subkutan-Injektion verabreicht.

Liraglutid wurde von Novo-Nordisk entwickelt und wurde 2010 in den USA und 2009 in der Europäischen Union zugelassen.

Pharmakologie

Pharmakodynamik

Liraglutid ist ein synthetisch hergestelltes Analogon des körpereigenen "glucagon-like-peptide-1" (GLP-1). Der große Vorteil dieses Wirkstoffes liegt dabei in seiner veränderten Struktur, denn es hat durch das Anhängen einer Fettsäure und ein leichtes Abändern der Aminosäurensequenz eine stark verlängerte Verweildauer im Blut. Das endogen vorkommende GLP-1 hingegen, wird im Körper bereits nach rund 1-2 Minuten von Enzymen wie DPP4 wieder abgebaut.

Liraglutid bindet wie GLP-1 an den Glucagon-like Peptide-1-Rezeptor. Durch Bindung an den Rezeptor und den daraus resultierenden Anstieg von zyklischem AMP wird die glukoseabhängige Freisetzung von Insulin stimuliert, die glukoseabhängige Freisetzung von Glucagon gehemmt und die Magenentleerung verlangsamt. Durch diese Mechanismen wird der Blutzuckerspiegel nach dem Essen niedrig gehalten. Durch dauerhaft niedriger Blutglucose-Werte, muss der Körper auf Reserven zurückgreifen, wodurch eine auch Gewichtsabnahme begünstigt wird.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Liraglutid nach subkutaner Injektion beträgt etwa 55% und die maximale Plasmakonzentration wird nach etwa 11 Stunden erreicht. Liraglutid liegt im Blut zu mehr als 98% an Serumalbumin gebunden vor. Liraglutid wird durch seine veränderte Struktur wesentlich langsamer durch das Enzmy Dipeptidylpeptidase-4 (DPP4) abgebaut und metabolisiert, weshalb seine Plasmahalbwertszeit bei etwa 13 Stunden liegt.

Toxizität

Nebenwirkungen

  • Nausea
  • Emesis
  • Diarrhoe
  • Obstipation
  • Kopfschmerzen

In seltenen Fällen kann es zu einer Pankreatitis kommen. Mit der Einnahme geht ein leicht erhöhtes Risiko einher, an einem medullären Schilddrüsenkarzinom zu erkranken.

Redaktionelle Grundsätze

Alle für den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von geprüften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universitäten). Dabei legen wir großen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.

Markus Falkenstätter

Markus Falkenstätter
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm Stefanie Lehenauer

Mag. pharm Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden