Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was ist Japanisches Heilpflanzenöl und wofür wird es angewendet?
Japanisches Heilpflanzenöl ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, bei Verdauungsbeschwerden, zur äußerlichen Behandlung bei Muskel- oder Nervenschmerzen.
Anwendungsgebiete
Innerlich: Zur Einnahme bei Verdauungsbeschwerden, z.B. Völlegefühl und Blähungen; zur Einnahme oder Inhalation bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Äußerlich: Bei Muskelschmerzen (Myalgien) und nervenschmerzähnlichen (neuralgiformen) Beschwerden.
Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern unter 12 Jahren liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb nicht angewendet werden.
Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann dürfen Sie Japanisches Heilpflanzenöl nicht anwenden?
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Minzöl und/oder Menthol, dem Hauptbestandteil von Minzöl.
Japanisches Heilpflanzenöl darf nicht eingenommen oder inhaliert werden bei Verschluss der Gallenwege, Gallenblasenentzündungen und schweren Leberschäden.
Japanisches Heilpflanzenöl darf nicht angewendet werden von Patienten mit Asthma bronchiale oder mit anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen.
Japanisches Heilpflanzenöl darf nicht angewendet werden bei Säuglingen und Kleinkindern bis zur Vollendung des 2. Lebensjahres, da es in seltenen Fällen zum Atemstillstand bei einem Kehlkopfkrampf kommen kann.
Japanisches Heilpflanzenöl darf in der Stillzeit nicht lokal im Bereich der Brust angewendet werden.
Bezüglich ?Schwangerschaft s. unter ?Vorsichtsmaßnahmen/Warnhinweise.
Wann dürfen Sie Japanisches Heilpflanzenöl erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden?
Im Folgenden wird beschrieben, wann Sie Japanisches Heilpflanzenöl nur unter bestimmten Bedingungen und nur mit besonderer Vorsicht anwenden dürfen. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.
Bei Gallensteinleiden.
Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise
Bei Beschwerden, die länger als eine Woche anhalten oder bei Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, ebenso bei Muskelschmerzen, die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren.
Japanisches Heilpflanzenöl darf nicht auf verletzte Haut aufgetragen werden.
Bei der äußerlichen Anwendung sind die Hände nach der Anwendung gründlich zu waschen. So kann ein versehentlicher Kontakt von Minzöl mit empfindlichen Körperstellen, wie Schleimhäuten und offenen Wunden oder mit den Augen vermieden werden.
Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Aus der verbreiteten Anwendung von Minzöl als Arzneimittel oder in Lebensmitteln haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken ergeben. Zur Anwendung von Japanischem Heilpflanzenöl in Schwangerschaft und Stillzeit liegen jedoch keine ausreichenden Untersuchungen vor. Die Anwendung von Minzöl wird daher nicht empfohlen. Zur äußerlichen Anwendung in der Stillzeit s. unter Gegenanzeigen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Japanisches Heilpflanzenöl einzunehmen/ANZUWENDEN?
Nehmen/Wenden Sie Japanisches Heilpflanzenöl immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein/an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
Anwendung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim:
3-mal täglich 1 - 2 Tropfen in ein Glas warmes Wasser geben und in kleinen Schlucken trinken oder auf den Handrücken geben und ablutschen oder zur Inhalation 2- bis 3-mal täglich 3 - 4 Tropfen in eine Schüssel mit kochendheißem Wasser geben und die aufsteigenden Dämpfe ca. 10 Minuten einatmen. Zur Verstärkung der Wirkung kann über Kopf und Schüssel ein Handtuch gelegt werden.
Anwendung bei Verdauungsbeschwerden:
3-mal täglich 1 - 2 Tropfen in ein Glas warmes Wasser geben und schluckweise trinken.
Äußerliche Anwendung:
Auf schmerzende Stellen 2- bis 3-mal täglich 3 - 5 Tropfen auftragen. Augennähe ist zu vermeiden.
Wie lange sollten Sie Japanisches Heilpflanzenöl anwenden?
Die Anwendungsdauer ist prinzipiell nicht begrenzt. Bei Beschwerden, die länger als eine Woche dauern oder periodisch wiederkehren, sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden.
Anwendungsfehler:
Was ist zu tun, wenn Japanisches Heilpflanzenöl in zu großen Mengen eingenommen wurde (beabsichtigte oder versehentliche Überdosierung)?
Bei Auftreten von Beschwerden ziehen Sie bitte einen Arzt zu Rate!
Was müssen Sie beachten, wenn Sie zu wenig Japanisches Heilpflanzenöl angewendet oder eine Anwendung vergessen haben?
Auf Grund der unterschiedlichen möglichen Einzeldosen wenden Sie nicht eine erhöhte Dosis bzw. nicht die doppelte Menge nach einer vergessenen Anwendung an. Setzen Sie die Behandlung wie gewohnt fort.
Was müssen Sie beachten, wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden?
Bei Fortbestehen der Beschwerden befragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen
Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Japanischem Heilpflanzenöl bzw. wie beeinflusst Japanisches Heilpflanzenöl die Wirkung anderer Arzneimittel?
Wechselwirkungen sind keine bekannt.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Japanisches Heilpflanzenöl Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10000 Behandelten, oder unbekannt

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Japanischem Heilpflanzenöl auftreten?
Bei empfindlichen Personen können nach Einnahme des Arzneimittels Magenbeschwerden auftreten.
Bei der äußerlichen Anwendung von Japanischem Heilpflanzenöl können Brennen und Rötungen der Haut auftreten, die nach gründlichem Abspülen mit Wasser abklingen.
Minzöl kann in seltenen Fällen auch allergische Hautreaktionen hervorrufen.
Die Inhalation mentholhaltiger ätherischer Öle kann in seltenen Fällen Hustenreiz auslösen, der nach Abbrechen der Inhalation schnell nachlässt.
Sollten Sie eine der oben aufgeführten Nebenwirkungen, insbesondere allergische Reaktionen, bei sich beobachten, so setzen Sie Japanisches Heilpflanzenöl ab und informieren Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann.
Sehr selten können nach Inhalation, auch bei Erwachsenen, asthmaähnliche Zustände auftreten. In diesen Fällen ist unverzüglich ein Arzt zu informieren, der über das weitere Vorgehen entscheidet.
Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.
Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
Beim Auftreten von Nebenwirkungen sollte Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker genommen und das Präparat gegebenenfalls abgesetzt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der äußeren Umhüllung und dem Behältnis aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!

Weitere Informationen

Was Japanisches Heilpflanzenöl enthält
Wirkstoff: 10 ml ätherisches Öl enthalten 10 ml Minzöl.
Wie Japanisches Heilpflanzenöl aussieht und Inhalt der Packung:
Flaschen mit 10 ml ätherischem Öl
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Divapharma GmbH
12274 Berlin • Tel. (030) 7 20 07-266
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:
Dänemark Knufinke Japansk Pebermynteolie
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Januar 2007.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK