Wirkstoff(e) Hypromellose Glycerol Povidon
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Alcon Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code S01XA20
Pharmakologische Gruppe Andere Ophthalmika

Zulassungsinhaber

Alcon Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Sic-Ophtal sine Hypromellose Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Berberil Dry Eye EDO Augentropfen Hypromellose Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Sicca-Stulln UD Hypromellose Pharma Stulln GmbH
Artelac EDO Hypromellose Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Artelac Hypromellose Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Lacrisic ist eine k√ľnstliche Tr√§nenfl√ľssigkeit.
Lacrisic wird angewendet zur symptomatischen Behandlung des trockenen Auges (Sicca- Syndrom: z.B. Morbus Sj√∂gren, Keratitis sicca, Keratitis filiformis, Keratitis punctata, Keratokonjunktivitis sicca ) einschlie√ülich der Symptome, die durch mangelnde Tr√§nensekretion bzw. ungen√ľgende Benetzungsfunktion verursacht werden (Brennen, R√∂tung, Schmerzen, Trockenheits- und Fremdk√∂rpergef√ľhl, Juckreiz, Schleim-, Sekret- und Schaumabsonderung, erschwerter Lidschlag).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

- wenn Sie √ľberempfindlich gegen Benzalkoniumchlorid oder einen anderen Bestandteil von Lacrisic sind.
Bei Anwendung von Lacrisic mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Hinweis f√ľr Kontaktlinsentr√§ger
Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen.
Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Benzalkoniumchlorid kann zur Verf√§rbung weicher Kontaktlinsen f√ľhren. Kontaktlinsen m√ľssen Sie vor der Anwendung entfernen und d√ľrfen diese fr√ľhestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einzusetzen.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Unmittelbar nach dem Eintropfen kann kurzfristig leichtes Verschwommensehen auftreten.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Lacrisic
Lacrisic enthält das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, das insbesondere bei häufiger Anwendung Reizungen am Auge hervorrufen kann.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST LACRISIC ANZUWENDEN?
Wenden Sie Lacrisic immer genau nach Anweisung dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Anwendung am Auge
Sie sollten nach Absprache mit dem behandelnden Arzt 4 - 6mal täglich 1 Tropfen Lacrisic in den Bindehautsack tropfen.
Nehmen Sie Lacrisc und legen Sie einen Spiegel bereit
Waschen Sie Ihre Hände
√Ėffnen Sie die Flasche, ohne die Tropferspitze zu ber√ľhren. Halten Sie die Flasche zwischen Daumen und Fingern mit der √Ėffnung nach unten.
Legen Sie den Kopf zur√ľck. Ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Zeigefinger nach unten, bis zwischen Augenlid und Auge eine Art Tasche entsteht. Tropfen Sie hier ein.
F√ľhren Sie dazu die Tropferspitze der Flasche dicht an Ihr Auge. Bei Bedarf benutzen Sie den Spiegel.
Um eine Verunreinigung der Augentropfen zu vermeiden, d√ľrfen Beh√§ltnis und Tropferspitze nicht mit dem Auge, den Augenlidern oder deren Umgebung in Ber√ľhrung kommen.
Schauen Sie nach oben und tropfen Sie durch leichten Druck auf den Flaschenboden der Drop-Tainer-Flasche 1 Tropfen in den Bindehautsack.
Dr√ľcken Sie mit einem Finger auf den Augenwinkel neben der Nase. Das verhindert, dass Lacrisic in den √ľbrigen K√∂rper gelangt.
Wenn Sie die Augentropfen in beiden Augen anwenden, wiederholen Sie die Schritte am anderen Auge.
Halten Sie die Flasche fest verschlossen, wenn sie nicht benutzt wird.
Wie lange sollten Sie Lacrisic anwenden?
Bei der Behandlung des ?trockenen Auges?, die in der Regel als Langzeit- oder Dauertherapie erfolgt, sollte ein Augenarzt konsultiert werden.
Die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Lacrisic Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
In den seltenen Fällen einer Überempfindlichkeit gegen Lacrisic ist von der weiteren Anwendung des Präparates Abstand zu nehmen.
Lacrisic enth√§lt das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, das insbesondere bei h√§ufigerer Anwendung Reizungen des Auges (Brennen, R√∂tungen, Fremdk√∂rpergef√ľhl) hervorrufen und bei l√§ngerer Anwendung die Hornhaut sch√§digen kann. Bei erforderlicher Langzeitbehandlung sollten daher Augentropfen ohne Konservierungsmittel bevorzugt werden.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem dem Umkarton und dem Beh√§ltnis nach ?verw. bis? angegebenen Datum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Augentropfen sollen nach dem ersten √Ėffnen der Flasche nicht l√§nger als 4 Wochen verwendet werden.
Tropfflasche vor Licht gesch√ľtzt (in der Faltschachtel) aufbewahren.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Lacrisic enthält
Die Wirkstoffe sind: 2,0 mg Hypromellose, 10,0 mg Glycerol 85%, 20,0 mg Povidon.
Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat, Kaliumchlorid, Kaliumdihydrogenphosphat, Gereinigtes Wasser.
Wie Lacrisic aussieht und Inhalt der Packung
Lacrisic ist als Lösung in folgenden Packungsgrößen erhältlich
Packung mit
10 ml Augentropfen und
3 x 10 ml Augentropfen.
Pharmazeutischer Unternehmer
Alcon Pharma GmbH
Blankreutestr. 1
79108 Freiburg
Hersteller

Alcon Cusi, S. A.
c/ Camil Fabra, 58
E-08320 El Masnou ( Barcelona )

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2006

Eigenschaften

Lacrisic¬ģ erg√§nzt bzw. ersetzt fehlende Tr√§nenfl√ľssigkeit, indem es auf der Augenoberfl√§che einen Gleit- und Schutzfilm bildet. Die mit dem trockenen Auge einghergehenden Beschwerden werden rasch beseitigt. Als klare Fl√ľssigkeit f√ľhrt Lacrisic¬ģ zu keiner Sichtbehinderung. Die besondere Zusammensetzung bewirkt eine l√§ngere Verweildauer der Tropfen am Auge sowie eine gute Vertr√§glichkeit.


Anzeige

Wirkstoff(e) Hypromellose Glycerol Povidon
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Alcon Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code S01XA20
Pharmakologische Gruppe Andere Ophthalmika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden