Starlix 60 mg Filmtabletten

Abbildung Starlix 60 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Nateglinid
Zulassungsland EuropÀische Union (Deutschland)
Hersteller Novartis Europharm Limited
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 03.04.2001
ATC Code A10BX03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

Novartis Europharm Limited

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
STARLIX 120 mg Filmtabletten Nateglinid Novartis Europharm Limited
STARLIX 180 mg Filmtabletten Nateglinid Novartis Europharm Limited

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Der Wirkstoff von Starlix, Nateglinid, gehört zur Arzneimittelgruppe der oralen Anitdiabetika.

Starlix ist dazu bestimmt, erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes zu behandeln. Es hilft den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Ihr Arzt wird Ihnen Starlix zusammen mit Metformin verschreiben, wenn Ihr Blutzuckerspiegel trotz der maximal vertrÀglichen Dosis von Metformin nicht ausreichend kontrolliert ist.

Wie Starlix wirkt

Insulin ist eine Substanz, die im Körper in der BauchspeicheldrĂŒse gebildet wird. Es hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken, insbesondere nach den Mahlzeiten. Wenn Sie an Typ-2-Diabetes erkrankt sind, kann Ihr Körper nach den Mahlzeiten nicht schnell genug Insulin produzieren. Starlix regt die BauchspeicheldrĂŒse an, schneller Insulin zu produzieren, welches fĂŒr die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten sorgt.

Starlix beginnt innerhalb sehr kurzer Zeit nach der Einnahme zu wirken und wird wieder schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Befolgen Sie bitte sorgfÀltig alle Anweisungen, die Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal gibt, auch wenn sie sich von der Information dieser Gebrauchsinformation unterscheiden.

Starlix darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Nateglinid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie Typ-1-Diabetes haben (d. h. Ihr Körper kann kein Insulin bilden).
  • wenn irgendwelche Anzeichen einer schweren HyperglykĂ€mie bei Ihnen auftreten (sehr hoher Blutzuckerspiegel und/oder diabetische Ketoazidose). Anzeichen dafĂŒr sind z. B. extremer Durst, hĂ€ufiges Wasserlassen, SchwĂ€chegefĂŒhl, Erschöpfung, Übelkeit, Kurzatmigkeit oder Verwirrung.
  • wenn Sie wissen, dass Sie eine schwere Leberfunktionsstörung haben.
  • wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen, schwanger zu werden.
  • wenn Sie stillen.

Wenn Sie glauben, dass etwas davon auf Sie zutrifft, nehmen Sie Starlix nicht ein und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Starlix einnehmen.

Patienten mit Diabetes können Symptome entwickeln, die mit einem erniedrigten Blutzucker zusammenhĂ€ngen (auch HypoglykĂ€mie genannt). Orale Antidiabetika, einschließlich Starlix, können ebenfalls Symptome einer HypoglykĂ€mie erzeugen.

Wenn Sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel haben, kommt es bei Ihnen möglicherweise zu

SchweißausbrĂŒchen, Zittrigkeit, AngstgefĂŒhl, Konzentrationsproblemen, Verwirrtheit, SchwĂ€chegefĂŒhl, Ohnmacht oder anderen Anzeichen, die im Abschnitt 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“ beschrieben sind.

Falls dies bei Ihnen auftritt, essen oder trinken Sie etwas, das Zucker enthÀlt, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Einige Menschen neigen eher zu Symptomen eines erniedrigten Blutzuckers als andere. Geben Sie bitte Acht:

  • wenn Sie ĂŒber 65 Jahre alt sind,
  • wenn Sie unterernĂ€hrt sind,
  • wenn Sie unter einer weiteren Erkrankung leiden, die zu einem erniedrigten Blutzuckerspiegel fĂŒhren kann (z. B. Unterfunktion der HirnanhangdrĂŒse oder der Nebenniere).

Falls einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel besonders sorgfÀltig kontrollieren.

Beobachten Sie sorgfĂ€ltig Anzeichen fĂŒr niedrigen Blutzucker, insbesondere:

  • falls Sie sich körperlich mehr angestrengt haben als ĂŒblich,
  • falls Sie Alkohol getrunken haben.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Starlix einnehmen

  • wenn Sie wissen, dass Sie unter einer Leberfunktionsstörung leiden,
  • wenn Sie schwere Probleme mit den Nieren haben,
  • wenn Sie Probleme mit dem Abbau von Arzneimitteln haben,
  • wenn Sie planen, sich einer Operation zu unterziehen,
  • wenn Sie kĂŒrzlich an Fieber litten, einen Unfall oder eine Infektion hatten. Es könnte sein, dass Ihre Behandlung neu eingestellt werden muss.

Kinder und Jugendliche

Starlix wird fĂŒr Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren) nicht empfohlen, da die Wirkungsweise in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurde.

Ältere Patienten

Starlix kann von Patienten ĂŒber 65 Jahre angewendet werden. Diese Patienten sollten besonders darauf achten, einen erniedrigten Blutzuckerspiegel zu vermeiden.

Einnahme von Starlix zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Die benötigte Einnahmemenge an Starlix kann sich möglicherweise Àndern, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen. Dabei kann Ihr Blutzuckerspiegel ansteigen oder sich erniedrigen.

Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal mitteilen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel nehmen:

  • nicht-steroidale Mittel gegen EntzĂŒndungen (z. B. zur Behandlung von Muskel- oder Gelenkschmerzen).
  • Salicylate wie z. B. Aspirin (Schmerzmittel).
  • Monoaminooxidase-Hemmer (Mittel zur Behandlung von Depressionen).
  • Betablocker oder ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer, Mittel z. B. zur Behandlung von hohem Blutdruck und bestimmten Herzerkrankungen).
  • Diuretika (Mittel zur Behandlung von hohem Blutdruck).
  • Kortikosteroide, wie Prednison und Kortison (Mittel zur Behandlung von entzĂŒndlichen Erkrankungen).
  • Stoffe, die den Abbau von Arzneimitteln hemmen, wie Fluconazol (Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen), Gemfibrozil (Mittel zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen) oder Sulfinpyrazon (Mittel zur Behandlung von chronischer Gicht).
  • Sympathomimetika (Mittel z. B. zur Behandlung von Asthma).
  • Anabole Hormone (z. B. Methandrostenolon).
  • Johanniskraut, auch bekannt als Hypericum perforatum (ein pflanzliches Arzneimittel).
  • Somatropin (ein Wachstumshormon).
  • Somatostatinanaloga wie z. B. Lanreotid und Octreotid (Mittel zur Behandlung der Akromegalie).
  • Rifampicin (Mittel z. B. zur Behandlung der Tuberkulose).
  • Phenytoin (Mittel z. B.zur Behandlung von epileptischen AnfĂ€llen).

Gegebenenfalls wird Ihr Arzt die Dosis dieser Arzneimittel anpassen.

Einnahme von Starlix zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol

Nehmen Sie Starlix vor den Mahlzeiten ein (siehe Abschnitt 3. „Wie ist Starlix einzunehmen?“); seine Wirkung könnte verzögert werden, wenn es wĂ€hrend oder nach den Mahlzeiten eingenommen wird.

Alkohol kann die Kontrolle Ihres Blutzuckers beeintrĂ€chtigen, deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber den Alkoholgenuss sprechen, solange Sie Starlix einnehmen.

Schwangerschaft, Stillzeit und FortpflanzungsfÀhigkeit

Nehmen Sie Starlix nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Sprechen Sie bitte so frĂŒh wie möglich mit Ihrem Arzt, wenn Sie wĂ€hrend der Behandlung schwanger werden.

Stillen Sie nicht wÀhrend der Behandlung mit Starlix.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal um Rat.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Ihre Konzentrations- und ReaktionsfÀhigkeit kann beeintrÀchtigt sein, wenn Sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel (HypoglykÀmie) haben. Denken sie daran, wenn Sie ein Fahrzeug oder Maschinen betÀtigen, da Sie sich und andere gefÀhrden könnten.

Sie sollten Ihren Arzt um Rat bezĂŒglich der FahrtĂŒchtigkeit fragen, wenn Sie hĂ€ufig HypoglykĂ€mien haben oder wenn Sie die ersten Anzeichen einer HypoglykĂ€mie nicht wahrnehmen.

Starlix enthÀlt Lactose

Starlix Tabletten enthalten Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer ZuckerunvertrĂ€glichkeit leiden.

Starlix enthÀlt Natrium

Dieses Arzneimittel enthÀlt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu

„natriumfrei“.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Anfangsdosis von Starlix betrĂ€gt dreimal tĂ€glich je 60 mg vor den drei Hauptmahlzeiten. Ihr Arzt wird die Menge an Starlix, die Sie einnehmen, regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen, und wird die Dosis möglicherweise an Ihre BedĂŒrfnisse anpassen. Die empfohlene Maximaldosis betrĂ€gt 180 mg jeweils dreimal tĂ€glich vor den drei Hauptmahlzeiten.

Nehmen Sie Starlix vor den Mahlzeiten. Die Wirkung kann verzögert eintreten, wenn es wÀhrend oder nach den Mahlzeiten eingenommen wird.

Nehmen Sie Starlix vor den drei Hauptmahlzeiten, ĂŒblicherweise:

  • 1 Dosis vor dem FrĂŒhstĂŒck
  • 1 Dosis vor dem Mittagessen
  • 1 Dosis vor dem Abendessen

Am besten nehmen Sie Starlix unmittelbar vor einer Hauptmahlzeit, aber Sie können es auch bis zu 30 Minuten davor einnehmen.

Nehmen Sie kein Starlix, wenn Sie keine Hauptmahlzeit zu sich nehmen. Wenn Sie eine Mahlzeit auslassen, nehmen Sie bitte keine Dosis ein, sondern warten damit bis zur nÀchsten Mahlzeit.

Schlucken Sie die Tabletten unzerteilt zusammen mit einem Glas Wasser.

Auch wenn Sie Arzneimittel gegen Diabetes einnehmen, ist es wichtig, die DiÀt und/oder das Trainingsprogramm zu befolgen, das Ihr Arzt Ihnen empfohlen hat.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Starlix eingenommen haben, als Sie sollten

Fragen Sie unverzĂŒglich einen Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, oder wenn jemand anderes Ihre Tabletten eingenommen hat. Eine Ă€rztliche

Überwachung könnte erforderlich sein. Wenn Sie Symptome eines erniedrigten Blutzuckers verspĂŒren (die im Abschnitt 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“ beschrieben sind), sollten Sie etwas

essen oder trinken, das Zucker enthÀlt.

Wenn Sie spĂŒren, dass eine schwere Unterzuckerung (welche zu einem Bewusstseinsverlust oder Schlaganfall fĂŒhren kann) droht, verstĂ€ndigen Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder den Notarzt – oder stellen Sie sicher, dass das jemand anderes fĂŒr Sie tun kann. Wenn Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen mĂŒssen, nehmen Sie die Packung und diese Gebrauchsinformation mit.

Wenn Sie die Einnahme von Starlix vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, eine Tablette einzunehmen, nehmen Sie einfach die nÀchste Tablette vor der nÀchsten Mahlzeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Starlix abbrechen

Nehmen Sie dieses Arzneimittel so lange ein, wie Ihr Arzt es verschreibt, so dass es weiterhin Ihren Blutzucker unter Kontrolle halten kann. Brechen Sie die Einnahmen von Starlix nicht ab, außer wenn Ihr Arzt es Ihnen sagt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Die durch Starlix verursachten Nebenwirkungen sind in der Regel leichter bis mittelschwerer Natur.

HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Dies sind Symptome eines erniedrigten Blutzuckers, die in der Regel leichter Art sind. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Schwitzen
  • Schwindel
  • Zittern
  • SchwĂ€chegefĂŒhl
  • Hunger
  • Herzklopfen
  • MĂŒdigkeit
  • Unwohlsein (Übelkeit)

Diese Symptome können auch durch unzureichende Nahrungszufuhr oder zu hohe Dosen der von Ihnen eingenommenen antidiabetisch wirksamen Arzneimittel verursacht sein. Wenn Sie die

Symptome eines erniedrigten Blutzuckerspiegels verspĂŒren, sollten Sie etwas essen oder trinken, das Zucker enthĂ€lt.

Weitere Nebenwirkungen können sein:

  • HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen): Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Übelkeit
  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen): Erbrechen
  • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen): leichte Abweichungen bei Leberfunktionstests, allergische (Überempfindlichkeits-)Reaktionen, wie Ausschlag und Juckreiz
  • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen): Hautausschlag mit Blasenbildung, von dem Lippen, Augen und/oder Mund betroffen sind. Dieser ist manchmal von Kopfschmerzen, Fieber und/oder Durchfall begleitet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das in Anhang V aufgefĂŒhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren. Nicht ĂŒber 30°C lagern.

Verwenden Sie keine Starlix-Packung, die BeschÀdigungen aufweist.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Starlix enthÀlt

  • Der Wirkstoff ist: Nateglinid. Jede Tablette enthĂ€lt 60, 120 oder 180 mg Nateglinid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat und hochdisperses Siliciumdioxid.
  • Der FilmĂŒberzug enthĂ€lt Hypromellose, Titandioxid (E171), Talkum, Macrogol und Eisen(III)- oxid (E172 rot; 60 und 180 mg Tabletten) oder Eisen(III)hydroxid-oxid x H2O (E172 gelb; 120 mg Tabletten).

Wie Starlix aussieht und Inhalt der Packung

Starlix 60 mg Filmtabletten sind rosafarben und rund. Auf der einen Seite ist die Bezeichnung

„STARLIX“ und auf der anderen Seite die Ziffer „60“ eingraviert.

Starlix 120 mg Filmtabletten sind gelb und oval. Auf der einen Seite ist die Bezeichnung „STARLIX“ und auf der anderen Seite die Ziffer „120“ eingraviert.

Starlix 180 mg Filmtabletten sind rot und oval. Auf der einen Seite ist die Bezeichnung „STARLIX“ und auf der anderen Seite die Ziffer „180“ eingraviert.

Jede Blisterpackungen enthĂ€lt 12, 24, 30, 60, 84, 120 oder 360 Tabletten. Möglicherweise sind nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen oder TablettenstĂ€rken in Ihrem Land erhĂ€ltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Novartis Europharm Limited

Vista Building

Elm Park, Merrion Road

Dublin 4

Irland

Hersteller

Novartis Farma S.p.A.

Via Provinciale Schito 131

80058 Torre Annunziata (NA)

Italien

Falls Sie weitere Informationen ĂŒber das Arzneimittel wĂŒnschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/BelgienLietuva
Novartis Pharma N.V. TĂ©l/Tel: +32 2 246 16 11SIA Novartis Baltics Lietuvos filialas Tel: +3705269 16 50
Ebjraphs Novartis Bulgaria EOOD +359 2976 98 28Luxembourg/Luxemburg Novartis Pharma N.V. TĂ©l/Tel: +32 2 246 16 11
CeskĂĄ republika Novartis s.r.o. Tel: +420 225 775 111MagyarorszĂĄg Novartis HungĂĄria Kft. Tel.: +36 1 457 65 00
DanmarkMalta
Novartis Healthcare A/S Tlf: +45 39 16 84 00Novartis Pharma Services Inc. Tel: +356 2122 2872
DeutschlandNederland
Novartis Pharma GmbH Tel: +49 911 273 0Novartis Pharma B.V. Tel: +31 88 04 52 111
EestiNorge
SIA Novartis Baltics Eesti filiaal Tel: +372 66 30 810Novartis Norge AS Tlf: +47 23 05 20 00
Österreich
Novartis (Hellas) A.E.B.E. TnA: +30 210 281 17 12Novartis Pharma GmbH Tel: +43 1 86 6570
EspañaPolska
Novartis Farmacéutica, S.A. Tel: +34 93 306 42 00Novartis Poland Sp. Z o.o. Tel.: +48 22 375 4888
FrancePortugal
Novartis Pharma S.A.S. TĂ©l: +33 1 55 47 66 00Novartis Farma - Produtos FarmacĂȘuticos, S.A. Tel: +351 21 000 8600
HrvatskaRomĂąnia
Novartis Hrvatska d.o.o. Tel.+385 16274220Novartis Pharma Services Romania SRL Tel: +40 21 31299 01
Ireland Novartis Ireland Limited Tel: +353 1 260 12 55Slovenija Novartis Pharma Services Inc. Tel: +386 1 300 75 50
ÍslandSlovenská republika
Vistor hf. SĂ­mi: +354 535 7000Novartis Slovakia s.r.o. Tel: +421 2 5542 5439
Italia Novartis Farma S.p.A. Tel: +39 02 96 54 1Suomi/Finland Novartis Finland Oy Puh/Tel: +358 (0)10 6133 200

ÎšÏÏ€ÏÎżÏ‚

Sverige

Novartis Pharma Services Inc. Novartis Sverige AB

΀ηλ: +357 22 690 690

Tel: +46 8 732 32 00

Latvija

United Kingdom (Northern Ireland)

SIA Novartis Baltics Novartis Ireland Limited
Tel: +371 67 887 070 Tel: +44 1276 698370

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im

Weitere Informationsquellen

AusfĂŒhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der EuropĂ€ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfĂŒgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: Starlix 60 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Nateglinid
Zulassungsland EuropÀische Union (Deutschland)
Hersteller Novartis Europharm Limited
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 03.04.2001
ATC Code A10BX03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden