Tarceva 100 mg Filmtabletten

Abbildung Tarceva 100 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Erlotinib
Zulassungsland EuropÀische Union (Deutschland)
Hersteller Roche Registration GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 19.09.2005
ATC Code L01XE03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Zulassungsinhaber

Roche Registration GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Tarceva 150 mg Filmtabletten Erlotinib Roche Registration GmbH
Erlotinib Amarox 150 mg Filmtabletten Erlotinib AMAROX PHARMA GmbH
Tarceva 25 mg Filmtabletten Erlotinib Erlotinibhydrochlorid Roche Registration GmbH
Erlotinib Amarox 100 mg Filmtabletten Erlotinib AMAROX PHARMA GmbH
Erlotinib Amarox 25 mg Filmtabletten Erlotinib AMAROX PHARMA GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Tarceva enthĂ€lt den Wirkstoff Erlotinib. Tarceva ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird, indem es die AktivitĂ€t eines Proteins, des sogenannten epidermalen Wachstumsfaktor- Rezeptors (EGFR), hemmt. Man weiß, dass dieses Protein am Wachstum und an der Streuung von Krebszellen beteiligt ist.

Tarceva ist bei Erwachsenen indiziert. Dieses Arzneimittel kann Ihnen verschrieben werden, wenn Sie an nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium leiden. Es kann als initiale Behandlung verschrieben werden oder als Behandlung, wenn Ihre Krankheit nach einer initialen Chemotherapie so gut wie unverĂ€ndert geblieben ist, vorausgesetzt Ihre Krebszellen weisen bestimmte EGFR-Mutationen auf. Es kann auch verschrieben werden, wenn sich die Krankheit mit einer vorangegangenen Chemotherapie nicht stoppen ließ.

Dieses Arzneimittel kann Ihnen auch in Kombination mit einem anderen Arzneimittel namens Gemcitabin verschrieben werden, wenn Sie an Pankreaskrebs im metastasierten Stadium leiden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Tarceva darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Erlotinib oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tarceva einnehmen

  • falls Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen, die die Konzentration von Erlotinib in Ihrem Blut erhöhen oder erniedrigen oder dessen Wirkung beeinflussen können (z. B. Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen wie Ketoconazol, Proteasehemmer, Erythromycin, Clarithromycin, Phenytoin, Carbamazepin, Barbiturate, Rifampicin, Ciprofloxacin, Omeprazol, Ranitidin, Johanniskraut oder Proteasominhibitoren), sprechen Sie mit Ihrem Arzt. In einigen FĂ€llen können diese Arzneimittel die Wirksamkeit von Tarceva erniedrigen oder die Nebenwirkungen von Tarceva verstĂ€rken, weshalb Ihr Arzt die Behandlung eventuell anpassen muss. Möglicherweise wird Ihr Arzt es vermeiden, Sie wĂ€hrend der Einnahme von Tarceva mit diesen Arzneimitteln zu behandeln.
  • falls Sie Antikoagulanzien einnehmen (Arzneimittel wie z. B. Warfarin, die helfen, Thrombosen oder Blutgerinnsel zu verhindern), kann Tarceva die Blutungsneigung verstĂ€rken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dieser muss regelmĂ€ĂŸig bestimmte Blutkontrollen durchfĂŒhren.
  • falls Sie Statine einnehmen (Arzneimittel zur Senkung der Cholesterinwerte im Blut), kann Tarceva das Risiko von muskulĂ€ren Problemen, die durch Statine verursacht werden können, erhöhen. In seltenen FĂ€llen kann dies zu einem schwerwiegenden Muskelabbau (Rhabdomyolyse) fĂŒhren, der wiederum zu einem Nierenversagen fĂŒhrt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • falls Sie Kontaktlinsen tragen und/oder in der Vergangenheit Augenprobleme hatten, wie z. B. sehr trockene Augen, eine EntzĂŒndung des vorderen Teils des Auges (der Hornhaut) oder GeschwĂŒre, die den vorderen Teil des Auges betreffen, informieren Sie Ihren Arzt.

Siehe hierzu auch nachstehend „Einnahme von Tarceva zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt,

  • wenn Sie plötzlich Atemschwierigkeiten bekommen, die mit Husten oder Fieber verbunden sind. Es könnte sein, dass Ihnen Ihr Arzt andere Arzneimittel verordnen und die Behandlung mit Tarceva unterbrechen muss;
  • falls Sie an Durchfall leiden; Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise ein Mittel zur Behandlung des Durchfalls verordnen (z. B. Loperamid);
  • sofort, falls Sie an schwerem oder anhaltendem Durchfall, an Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Erbrechen leiden; Ihr Arzt wird die Behandlung mit Tarceva möglicherweise unterbrechen und Sie möglicherweise im Krankenhaus behandeln;
  • wenn Sie starke Schmerzen im Bauchraum haben, Sie starke Blasenbildung auf der Haut bemerken oder sich Ihre Haut stark schĂ€lt. Ihr Arzt wird die Behandlung möglicherweise unterbrechen oder beenden;
  • falls bei Ihnen eine akute oder sich verschlimmernde Rötung der Augen, Augenschmerzen, erhöhter TrĂ€nenfluss, Verschwommensehen und/oder Lichtempfindlichkeit auftreten, informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, da Sie möglicherweise eine sofortige Behandlung benötigen (siehe unten „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“).
  • falls Sie zusĂ€tzlich Statine einnehmen und unerklĂ€rliche Muskelschmerzen, BerĂŒhrungsschmerzen, SchwĂ€che oder KrĂ€mpfe bekommen. Ihr Arzt wird die Behandlung möglicherweise unterbrechen oder beenden.

Siehe hierzu auch Abschnitt 4 „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“.

Leber- oder Nierenfunktionsstörung
Es ist nicht bekannt, ob Tarceva eine andere Wirkung hat, wenn Ihre Leber oder Ihre Nieren nicht normal arbeiten. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel wird nicht empfohlen, wenn Sie unter einer schweren Leberfunktionsstörung oder einer schweren Nierenfunktionsstörung leiden.

Glucuronidierungsstörung wie Gilbert-Syndrom
Falls Sie unter einer Glucuronidierungsstörung leiden wie beim Gilbert-Syndrom, muss Ihr Arzt Sie mit Vorsicht behandeln.

Rauchen
Es wird geraten, wÀhrend der Behandlung mit Tarceva das Rauchen einzustellen, da das Rauchen die Konzentration Ihres Arzneimittels im Blut vermindern könnte.

Kinder und Jugendliche
Tarceva wurde nicht bei Patienten unter 18 Jahren untersucht. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel wird fĂŒr Kinder und Jugendliche nicht empfohlen.

Einnahme von Tarceva zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Einnahme von Tarceva zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken

Nehmen Sie Tarceva nicht zusammen mit Nahrung ein. Siehe auch Abschnitt 3 „Wie ist Tarceva einzunehmen?“.

Schwangerschaft und Stillzeit

WĂ€hrend Ihrer Behandlung mit Tarceva sollten Sie eine Schwangerschaft vermeiden. Wenn Sie schwanger werden könnten, muss wĂ€hrend der Behandlung sowie wĂ€hrend mindestens zwei Wochen nach Einnahme der letzten Tablette eine geeignete VerhĂŒtungsmethode angewendet werden.

Falls Sie wĂ€hrend der Behandlung mit Tarceva schwanger werden, benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt. Er wird entscheiden, ob Sie die Behandlung fortfĂŒhren sollen.

Sie dĂŒrfen wĂ€hrend der Behandlung und fĂŒr mindestens 2 Wochen, nachdem Sie die letzte Tablette Tarceva eingenommen haben, nicht stillen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurde nicht untersucht, ob Tarceva mögliche Auswirkungen auf die VerkehrstĂŒchtigkeit oder die FĂ€higkeit, Maschinen zu bedienen, hat. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass Ihre Behandlung diese FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigt.

Tarceva enthÀlt Natrium

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt weniger als 1 mmol (< 23 mg) Natrium pro Tablette, d. h., es ist nahezu „natriumfrei“.

Tarceva enthÀlt den Zucker Lactose-Monohydrat.

Bitte nehmen Sie Tarceva daher erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Tabletten sollten mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Die ĂŒbliche Dosis ist eine Tablette zu 150 mg tĂ€glich, wenn Sie an nicht-kleinzelligem Lungenkrebs leiden.

Die ĂŒbliche Dosis ist eine Tablette zu 100 mg tĂ€glich, wenn Sie an metastasiertem Pankreaskrebs leiden. Tarceva wird in Kombination mit einer Behandlung mit Gemcitabin angewendet.

Ihr Arzt kann Ihre Dosis in Schritten von 50 mg anpassen. FĂŒr die verschiedenen Dosierungen ist Tarceva in StĂ€rken von 25 mg, 100 mg oder 150 mg verfĂŒgbar.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Tarceva eingenommen haben, als Sie sollten

Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Es können stÀrkere Nebenwirkungen als sonst auftreten, und Ihr Arzt wird Ihre Behandlung möglicherweise unterbrechen.

Wenn Sie die Einnahme von Tarceva vergessen haben

Falls Sie vergessen haben, eine oder mehrere Dosen von Tarceva einzunehmen, benachrichtigen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tarceva abbrechen

Es ist wichtig, dass Sie Tarceva tÀglich einnehmen und so lange, wie Ihr Arzt es Ihnen verordnet hat.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich, wenn Sie an einer der unten aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen leiden. In einigen FĂ€llen muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre Dosis von Tarceva verringern oder die Behandlung unterbrechen:

  • Durchfall und Erbrechen (sehr hĂ€ufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen). Anhaltende und schwere Formen von Durchfall können zu niedrigen Kaliumwerten im Blut und zu Nierenfunktionsstörung fĂŒhren, insbesondere wenn Sie gleichzeitig andere Chemotherapie-Behandlungen erhalten. Falls Sie an schwererem oder anhaltendem Durchfall leiden, benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, da er Sie möglicherweise im Krankenhaus behandeln muss.
  • Gereizte Augen aufgrund einer BindehautentzĂŒndung/EntzĂŒndung der Horn- und Bindehaut des Auges (sehr hĂ€ufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen) und HornhautentzĂŒndung (hĂ€ufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen).
  • Form einer Reizung der Lungen - eine sogenannte interstitielle Lungenerkrankung (gelegentlich bei europĂ€ischen Patienten; hĂ€ufig bei japanischen Patienten: kann bei EuropĂ€ern bis zu 1 von 100 Behandelten und bei Japanern bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen). Diese Erkrankung kann auch mit dem natĂŒrlichen Verlauf Ihrer Erkrankung zusammenhĂ€ngen und kann in einigen FĂ€llen tödlich verlaufen. Falls bei Ihnen Symptome wie plötzliche Atemschwierigkeiten, verbunden mit Husten oder Fieber, auftreten, benachrichtigen Sie unverzĂŒglich Ihren Arzt, da Sie an dieser Erkrankung leiden könnten. Ihr Arzt wird unter UmstĂ€nden beschließen, Ihre Behandlung mit Tarceva abzubrechen.
  • Magen-Darm-Perforationen wurden beobachtet (gelegentlich: kann bis zu 1 von
    100 Behandelten betreffen). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie starke Schmerzen im Bauchraum haben. Informieren Sie Ihren Arzt ebenfalls, wenn Sie in der Vergangenheit ein peptisches GeschwĂŒr oder eine Divertikulose hatten, da in diesem Fall das Risiko fĂŒr eine Magen-Darm-Perforation erhöht sein kann.

In seltenen FÀllen wurde Leberversagen beobachtet (selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen). Wenn Ihre Blutwerte eine schwerwiegende VerÀnderung Ihrer Leberfunktion anzeigen, muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre Behandlung unterbrechen.

Sehr hÀufige Nebenwirkungen (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Hautausschlag (Rash), der auf sonnenexponierten Hautstellen auftreten oder sich verschlechtern kann. Wenn Sie der Sonne ausgesetzt sind, kann das Tragen von schĂŒtzender Kleidung und/oder die Verwendung eines Sonnenschutzmittels (z. B. auf mineralischer Basis) angeraten sein.
  • Infektionen
  • Appetitverlust, Gewichtsverlust
  • Depression
  • Kopfschmerzen, verĂ€ndertes Sinnesempfinden auf der Haut oder Taubheit der Gliedmaßen
  • Atembeschwerden, Husten
  • Übelkeit
  • Reizung der Mundschleimhaut
  • Magenschmerzen, Verdauungsstörung und BlĂ€hungen
  • VerĂ€nderte Blutwerte fĂŒr die Leberfunktion
  • Juckreiz, trockene Haut und Haarausfall
  • MĂŒdigkeit, Fieber, erhöhter Muskeltonus

HĂ€ufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Nasenbluten
  • Magen- oder Darmblutungen
  • EntzĂŒndliche Reaktionen um den Fingernagel
  • Infektionen des Haarfollikels
  • Akne
  • Rissige Haut
  • Verringerte Nierenfunktion (bei Anwendung außerhalb der zugelassenen Indikation in Kombination mit Chemotherapie)

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • VerĂ€nderungen der Wimpern
  • ÜbermĂ€ĂŸige Körper- und Gesichtsbehaarung nach mĂ€nnlichem Verteilungsmuster
  • VerĂ€nderungen der Augenbrauen
  • BrĂŒchige und sich ablösende FingernĂ€gel

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Gerötete oder schmerzende HandinnenflĂ€chen oder Fußsohlen (Hand-Fuß-Syndrom)

Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • HornhautgeschwĂŒre oder Hornhautperforationen des Auges
  • Starke Blasenbildung auf der Haut oder sich stark schĂ€lende Haut (die auf ein Stevens- Johnson-Syndrom hinwiesen)
  • EntzĂŒndung der mittleren Augenhaut (Uveitis)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das in Anhang V aufgefĂŒhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung nach „EXP“ und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Tarceva enthÀlt

  • Der Wirkstoff von Tarceva ist Erlotinib. Jede Filmtablette enthĂ€lt abhĂ€ngig von der StĂ€rke 25 mg, 100 mg oder 150 mg Erlotinib (als Erlotinibhydrochlorid).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, CarboxymethylstÀrke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.), Natriumdodecylsulfat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) (zu Lactose-Monohydrat und Natrium siehe auch Abschnitt 2).
    FilmĂŒberzug: Hypromellose, Hyprolose, Titandioxid (E 171), Macrogol (400).

Wie Tarceva aussieht und Inhalt der Packung

Tarceva 25 mg ist als weiße bis gelbliche, runde Filmtablette mit der PrĂ€gung ‘T 25’ auf einer Seite verfĂŒgbar und ist in Packungen zu 30 Tabletten erhĂ€ltlich.

Tarceva 100 mg ist als weiße bis gelbliche, runde Filmtablette mit der PrĂ€gung ‘T 100’ auf einer Seite verfĂŒgbar und ist in Packungen zu 30 Tabletten erhĂ€ltlich.

Tarceva 150 mg ist als weiße bis gelbliche, runde Filmtablette mit der PrĂ€gung ‘T 150’ auf einer Seite verfĂŒgbar und ist in Packungen zu 30 Tabletten erhĂ€ltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Roche Registration GmbH

Emil-Barell-Straße 1

79639 Grenzach-Wyhlen

Deutschland

Hersteller

Roche Pharma AG

Emil-Barell-Str. 1

D-79639 Grenzach-Wyhlen

Deutschland

Falls Sie weitere Informationen ĂŒber das Arzneimittel wĂŒnschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/BelgienLietuva
N.V. Roche S.A.UAB "Roche Lietuva"
TĂ©l/Tel: +32 (0) 2 525 82 1 11Tel: +370 5 2546799
Poil EOOII Tesi: +359 2 818 44 44Luxembourg/Luxemburg (Voir/siehe Belgique/Belgien)
CeskĂĄ republika Roche S. r. o. Tel: +420 - 2 20382111MagyarorszĂĄg Roche (MagyarorszĂĄg) Kft. Tel: +36 - 1 279 4500
Danmark Roche a/s Tlf: +45 - 36 399999Malta (See Ireland)
Deutschland Roche Pharma AG Tel: +49 (0) 7624 140Nederland Roche Nederland B.V. Tel: +31 (0) 348 438050
EestiNorge
Roche Eesti OÜ Tel: + 372 - 6 177380Roche Norge AS Tlf: +47 - 22 78 90 00
Österreich
Roche (Hellas) A.E. Tnt: +30 210 61 66 100Roche Austria GmbH Tel: +43 (0) 1 27739
EspañaPolska
Roche Farma S.A. Tel: +34 - 91 324 81 00 -Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +48 - 22 345 18 88
FrancePortugal
Roche TĂ©l: +33 (0) 1 47 61 40 00Roche FarmacĂȘutica OuĂ­mica, Lda Tel: +351 - 21 425 70 00
HrvatskaRomĂąnia
Roche d.o.o. Tel: +385 1 4722 333Roche RomĂąnia S.R.L. Tel: +40 21 206 47 01
IrelandSlovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Tel: +353 (0) 1 469 0700Roche farmacevtska druzba d.o.o. Tel: +386 - 1 360 26 00
Ísland Roche a/s c/o Icepharma hf Sími:+3545408000Slovenská republika Roche Slovensko, s.r.o. Tel: +421 - 2 52638201
ItaliaSuomi/Finland
Roche S.p. A.Roche Oy
Tel: +39 - 039 2471 -Puh/Tel: +358 (0) 10 554 500
KĂłzposSverige
& AtS.Roche AB
Tnt: +357-22766276 -Tel: +46 (0) 8 726 1200
LatvijaUnited Kingdom (Northern Ireland)
Roche Latvija SIARoche Products (Ireland) Ltd.
Tel: +371 - 67039831Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im

AusfĂŒhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der EuropĂ€ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu verfĂŒgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 21.08.2022

Quelle: Tarceva 100 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Erlotinib
Zulassungsland EuropÀische Union (Deutschland)
Hersteller Roche Registration GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 19.09.2005
ATC Code L01XE03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden