Wirkstoff(e) Magnesiumsulfat
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 03.08.1973
ATC Code A06AD04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Zulassungsinhaber

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Stoff- oder Indikationsgruppe

.X. Passage-Sprudelsalz ist ein salinisches Abf√ľhrmittel.

Anwendungsgebiet

.X. Passage-Sprudelsalz wird angewendet bei akuter und chronischer Verstopfung sowie bei Erkrankungen bei denen eine leichte Darmentleerung durch weichen Stuhl erw√ľnscht ist, wie z.B. bei Analfissuren, H√§morrhoiden und nach operativen Eingriffen im Mastdarmbereich. Das Abf√ľhrmittel soll erst dann eingenommen werden, wenn andere Ma√ünahmen, wie ballaststoffreiche Kost, reichlich Fl√ľssigkeit, reichlich Bewegung und Training der Darmt√§tigkeit nicht ausreichen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

.X. Passage-Sprudelsalz darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Magnesiumsulfat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei Darmverschluss (Ileus).
  • eingeschr√§nkter Nierenfunktion.
  • entz√ľndlichen Magen-Darm-Erkrankungen.
  • St√∂rungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Eine akute und chronische Verstopfung kann auch andere Ursachen haben. Falls die Verstopfung mit anderen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber einhergeht, kann sie Anzeichen einer ernsten Erkrankung sein. Bei solchen Beschwerden sollten Sie .X. Passage-Sprudelsalz nicht einnehmen und unverz√ľglich √§rztlichen Rat suchen. Falls die Einnahme von F.X. Passage-Sprudelsalz keine Wirkung zeigt, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt aufsuchen.

Die Einnahme von Abf√ľhrmitteln soll bei Verstopfung m√∂glichst nur kurzfristig erfolgen. Eine Behandlung mit Abf√ľhrmitteln sollte im Allgemeinen erst dann erfolgen, wenn die Ver√§nderung der Ern√§hrung (durch vermehrte Aufnahme von Ballaststoffen und einer ausreichenden Fl√ľssigkeitsaufnahme) sowie die √Ąnderung des Lebensstils (mit ausreichender k√∂rperlicher Bewegung) keinen oder noch keinen ausreichenden Erfolg erzielen konnten.

Kinder

Kinder sollten anstelle der Einnahme eines Abf√ľhrmittels versuchen, ihre Verdauung durch eine faser- und ballaststoffreiche Kost, sowie eine hohe Fl√ľssigkeitszufuhr anzuregen. Dar√ľber hinaus wird die Anwendung von .X. Passage-Sprudelsalz bei Kindern aufgrund fehlender Daten nicht empfohlen.

√Ąltere Menschen

Bei älteren Menschen sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Aufgrund der in der Regel trägeren Verdauungstätigkeit älterer Menschen kann unter Umständen eine höhere Dosis notwendig sein.

Einnahme von .X. Passage-Sprudelsalz zusammen mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Magnesiumsulfat kann mit Tetracyclinen (Mittel bei bakteriellen Infektionen) schwer aufnehmbare (resorbierbare) Komplexe bilden, so dass die Tetracycline nur unzureichend wirken.

Die Empfindlichkeit gegen√ľber herzwirksamen Glykosiden kann aufgrund erh√∂hter Kaliumverluste verst√§rkt werden. Der Kaliumverlust kann bei gleichzeitiger Einnahme von Entw√§sserungsmitteln (Diuretika) verst√§rkt werden.

Durch eine Verk√ľrzung der Aufenthaltsdauer von anderen Arzneimitteln im Darm kann durch die Einnahme von .X. Passage-Sprudelsalz die Aufnahme dieser Arzneimittel vermindert sein.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch f√ľr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten k√∂nnen.

Einnahme von .X. Passage-Sprudelsalz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Eine faser- und ballaststoffreiche, leichte Kost (Gem√ľse, Obst, Vollkornprodukte) unterst√ľtzt die abf√ľhrende Wirkung. Alle Lebensmittel, die die Verdauungst√§tigkeit beeintr√§chtigen, sollten w√§hrend der Einnahme von .X. Passage-Sprudelsalz gemieden werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es liegen keine Erfahrungen mit einer Anwendung von .X. Passage-Sprudelsalz in der Schwangerschaft vor. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie F.X. Passage-Sprudelsalz daher nur bei einer akuten Verstopfung einnehmen und nur wenn Ihr behandelnder Arzt dies f√ľr unbedingt erforderlich h√§lt. Bitte setzen Sie sich daher umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Stillzeit

Es liegen keine Erfahrungen mit einer Anwendung von .X. Passage-Sprudelsalz in der Stillzeit vor. Wenn Sie stillen, sollten Sie F.X. Passage-Sprudelsalz daher nur bei einer akuten Verstopfung einnehmen und nur wenn Ihr behandelnder Arzt dies f√ľr unbedingt erforderlich h√§lt. Bitte setzen Sie sich daher umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Verkehrst√ľchtigkeit und √§higkeit zum Bedienen von Maschinen:

Außer der Beachtung der verstärkten und unter Umständen plötzlichen Darmentleerung sind keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von .X. Passage- Sprudelsalz

5,0 g .X. Passage-Sprudelsalz enthalten 19 mmol (0,4 g) Natrium. Wenn Sie eine kochsalzarme Di√§t einhalten m√ľssen, sollten Sie dies ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte halten Sie sich an die Einnahmevorschriften, da . X. Passage-Sprudelsalz sonst nicht richtig wirken kann! Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Soweit nicht anders verordnet, wird ein leicht gehäufter Teelöffel (entspricht 5 g) Brausepulver täglich eingenommen.

Das Brausepulver sollte morgens n√ľchtern oder abends vor dem Schlafengehen in ca. ¬ľ Liter lauwarmem Wasser aufgel√∂st und auf einmal getrunken werden. Die Dosierung ist stark abh√§ngig vom individuellen Ansprechen. Eine ausreichende Fl√ľssigkeitszufuhr ist sehr wichtig.

Damit nichts √ľbersch√§umt, streut man das Brausepulver in kleinen Portionen auf die Oberfl√§che der halben Wassermenge. Sobald die Schaumbildung nachgelassen hat, gie√üt man das restliche Wasser nach.

Art der Anwendung

Zum Trinken nach Auflösen des Brausepulvers.

Dauer der Anwendung

Die Einnahme von Abf√ľhrmitteln sollte m√∂glichst nur kurzfristig erfolgen. Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem therapeutischen Erfolg und sollte von Ihrem Arzt bestimmt werden.

Besteht die Notwendigkeit einer längerfristigen Anwendung, werden regelmäßige Unterbrechungen von 2-3 Wochen angeraten. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von . X. Passage-Sprudelsalz zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge .X. Passage-Sprudelsalz eingenommen haben, als Sie sollten

Bei einer kurzzeitigen √úberdosierung kann es zu einer verst√§rkten und in der Regel w√§ssrigen Darmentleerung kommen. Der daraus resultierende starke Fl√ľssigkeitsverlust sollte m√∂glichst ausgeglichen werden.

Wenn Beschwerden auftreten, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von .X. Passage-Sprudelsalz vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie . X. Passage-Sprudelsalz wie vorher zu den gewohnten Zeiten weiter und denken Sie zuk√ľnftig an die regelm√§√üige Einnahme.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei der Einnahme von magnesiumsulfathaltigen (dem Wirkstoff von .X. Passage- Sprudelsalz) Abf√ľhrmitteln wurden Bl√§hungen, Bauchkr√§mpfe und unfreiwilliger Stuhlabgang beobachtet.

Bei der Einnahme sehr gro√üer Mengen oder l√§ngerdauernder Einnahme kann es (insbesondere bei eingeschr√§nkter Nierenfunktion) zu einer Magnesiumvergiftung kommen, die durch zentralnerv√∂se St√∂rungen, Muskelschw√§che, Reflexausf√§lle, M√ľdigkeit, L√§hmungen, Koma sowie Herzrhythmusst√∂rungen gekennzeichnet ist. Wie bei anderen Abf√ľhrmitteln kann es bei l√§ngerdauernder Anwendung zu erh√∂hten Verlusten von Wasser, Kalium und anderen Salzen kommen. Dies kann zu St√∂rungen der Herzfunktion und zu Muskelschw√§che f√ľhren, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Entw√§sserungsmitteln (Diuretika) und Hormonen der Nebennierenrinde (Nebennierenrinden-Steroiden).

Eine l√§ngerfristige Einnahme von Abf√ľhrmitteln f√ľhrt durch die Kaliumverluste zu einer weiteren Verst√§rkung der Darmtr√§gheit. Abf√ľhrmittel sollen deshalb nur kurzfristig eingenommen werden. Eine l√§ngerfristige Einnahme kann auch zur Bildung von Kotsteinen f√ľhren.

Gegenmaßnahmen

Sollten Nebenwirkungen auftreten, unterlassen Sie vor√ľbergehend die Einnahme.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nach dem ersten √Ėffnen der Dose, ist der Inhalt 6 Monate haltbar.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Dose nach >Verwendbar bis< angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Aufbewahrungsbedingungen :

Die Dose ist nach Anbruch stets gut verschlossen aufzubewahren. Nicht √ľber 25¬ļC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was .X. Passage-Sprudelsalz enthält:

Der Wirkstoff ist: getrocknetes Magnesiumsulfat

100 g Brausepulver enthalten 30 g getrocknetes Magnesiumsulfat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Weinsäure, Natriumhydrogencarbonat, Citronensäure-Monohydrat,

Orangen-Aroma, Saccharin-Natrium

Wie .X. Passage-Sprudelsalz aussieht und Inhalt der Packung:

.X. Passage-Sprudelsalz ist ein weißes Brausepulver.

.X. Passage-Sprudelsalz ist in Dosen á 200 g Brausepulver erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG Calwer Straße 7

71034 Böblingen Deutschland

Telefon: +49 (0)7031-6204-0 Fax: +49 (0)7031-6204‚Äď31

E-Mail: info@woerwagpharma.com

Hersteller

Magister Hoeveler & Co GmbH

Moosham 40

A - 4943 Geinberg

Z.Nr.: 15.314

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2014.

Anzeige

Wirkstoff(e) Magnesiumsulfat
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 03.08.1973
ATC Code A06AD04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden