Wirkstoff(e) Hydrocortisonbutyrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ASTELLAS PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code D07AB02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Corticosteroide, rein

Zulassungsinhaber

ASTELLAS PHARMA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin. Locoid enth√§lt als wirksamen Bestandteil das Kortikosteroid Hydrocortison-17-Butyrat, das einem k√∂rpereigenen Hormon √§hnelt und entz√ľndungshemmend, juckreizstillend und antiallergisch wirkt.

Locoid ist in den Arzneiformen Cr√®me und Locoid Crelo Emulsion erh√§ltlich. Der Hautzustand variiert je nach Erkrankung. Die Behandlung ist also mit einer diesbez√ľglich spezifischen Arzneiform durchzuf√ľhren, was zum Erfolg wesentlich beitr√§gt.

Locoid Crelo Emulsion wird auf ärztliche Verordnung bei Schuppenflechte (Psoriasis), insbesondere der Kopfhaut, sowie bei Ekzemen angewendet.

Locoid Cr√®me wird auf √§rztliche Verordnung bei Hautausschl√§gen bei S√§uglingen (Ekzema infantum), schuppenden Hautausschl√§gen (seborrhoischen Ekzemen), roter, n√§ssender Entz√ľndung (Wundsein, Intertrigo), Sonnenbrand (Dermatitis solaris), R√∂tung, Schwellung und Blasenbildung nach Einwirkung von Strahlen (Strahlendermatitis), Windelausschlag (Windeldermatitis) und Juckreiz im Genitalbereich (nicht-infekti√∂ser, anogenitaler Pruritus).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Locoid nicht angewendet werden?

Bei bekannter √úberempfindlichkeit auf Kortikosteroide oder die in Locoid enthaltenen Hilfsstoffen, bei offenen Wunden und eitrigen Entz√ľndungen wie z.B. Furunkel, Abszesse, Akne, virenbedingte Hauterkrankungen (z.B. Kuhpocken, Windpocken, Herpes, Fieberbl√§schen, G√ľrtelrose), Hauttuberkulose, Maselsucht, Impfreaktionen, Hautgeschw√ľre, Kupferrose und um den Mund herum bestehende Hautentz√ľndung darf Locoid nicht angewendet werden.

Bringen Sie Locoid nie mit den Augen in Ber√ľhrung.

Wann ist bei der Anwendung von Locoid Vorsicht geboten?

Locoid ist ein stark wirksames Kortikosteroidpr√§parat. Das √úberschreiten der √§rztlich verordneten Behandlungsdauer (2-3 Wochen) kann zu Hautsch√§den f√ľhren. Spricht die Hauterkrankung nicht innert einiger Tage auf die Behandlung mit Locoid an oder verschlimmert sich Ihr Zustand, konsultieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin. Teilen Sie ihm bzw. ihr auch mit, wenn Juckreiz, R√∂tungen, Bl√§schen oder stark d√ľnner werdende Haut und Verletzungen auftreten. Wenn Ihre Beschwerden kurz nach Behandlungsende innerhalb von 2 Wochen erneut auftreten, wenden Sie Locoid Creme oder Locoid Crelo Emulsion nicht ohne vorherige √§rztliche Konsultation erneut an, ausser Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin hat Sie entsprechend angewiesen. Wenn Ihre Beschwerden nach dem Abklingen wieder auftreten, sollten Sie vor einer Wiederholung der Behandlung √§rztlichen Rat einholen, falls die R√∂tung √ľber den urspr√ľnglich behandelten Bereich hinausgeht und die Haut brennt.

Ein verst√§rktes Wiederauftreten der Symptome ist m√∂glich, wenn die Behandlung abgebrochen wird. Hauterkrankungen, die durch Mikroorganismen wie Pilze oder Bakterien verursacht sind, werden nie allein mit Kortikosteroid behandelt. Hat Ihnen der Arzt bzw. die √Ąrztin aus diesem Grund ein zweites Arzneimittel verschrieben, d√ľrfen Sie dieses nicht von sich aus weglassen.

Kortikosteroide können die Anzeichen einer allergischen Reaktion der Haut auf einen der Bestandteile des Arzneimittels verdecken.

Locoid sollte nur auf der Haut wirken. Dass Kortikosteroide durch die Haut in den Kreislauf dringen können, ist aber unvermeidbar. Die Haut im Gesicht und in der Genitalregion reagiert empfindlicher auf Kortikosteroide als andere Hautbereiche. Locoid sollte in diesen Bereichen mit Vorsicht und nicht länger als 1 Woche angewendet werden.

Kinder und Jugendliche

Da bei Kindern das Verh√§ltnis von K√∂rperoberfl√§che zu K√∂rpergewicht gr√∂sser und die Hautbarriere unreif ist, kann die Aufnahme von Kortikosteroiden, welche auf der Haut angewendet werden, bei Kindern erh√∂ht sein. Eine Unterdr√ľckung des hormonellen Regulationswegs im Zentralnervensystem (Hypophysen-Hypothalamus-Achse) kann bei Kindern rasch (und auch ohne Anwendung von luftundurchl√§ssigen Verb√§nden) auftreten und zu einer Unterdr√ľckung der Ausscheidung von Wachstumshormonen f√ľhren. Daher sollte Locoid bei Kindern und Jugendlichen mit Vorsicht und nur gem√§ss den Anweisungen des Arztes bzw. der √Ąrztin angewendet werden. Insbesondere ist bei der Behandlung von Hauterkrankungen bei S√§uglingen und Kleinkindern (einschliesslich Windelausschlag) besondere Vorsicht geboten.

Besonders Gesichtshaut, stark behaarte bzw. geschädigte Haut, Hautfalten, offene Wunden, Gelenkbeugen, der Bereich zwischen Fingern bzw. Zehen, Schleimhautregionen oder der Intimbereich sollten deshalb sparsam mit kortikoidhaltigen Arzneimitteln behandelt werden.

Locoid darf nicht in Augennähe angewendet werden. Jeglicher Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden.

Die H√§nde m√ľssen nach jeder Anwendung gewaschen werden, ausser Locoid wird zur Behandlung der H√§nde angewendet.

Aus demselben Grund ist Locoid nicht unter luftundurchl√§ssigen Verb√§nden (Okklusivverb√§nden), auf grossen Oberfl√§chen oder bei Kindern ohne √§rztliche Kontrolle anzuwenden. Festsitzende Windeln oder Plastikh√∂schen beg√ľnstigen die Aufnahme des Locoid-Wirkstoffs in die Blutbahn. Deshalb sollte man auf Stoffwindeln zur√ľckgreifen.

Locoid wird f√ľr eine vom Arzt bzw. von der √Ąrztin diagnostizierte Hauterkrankung angewendet. Daher darf es nicht bei anderen sp√§teren Hautleiden verwendet werden. Geben Sie Locoid nie einer anderen Person weiter.

Locoid Crème und Locoid Crelo Emulsion enthalten Butylparahydroxybenzoat und Propylparahydroxybenzoat, welche allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen können, sowie Cetostearylalkohol, welcher lokale Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen kann.

Locoid Crelo Emulsion enthält Butylhydroxytoluol (E321), welches lokale Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und der Schleimhäute hervorrufen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

-an anderen Krankheiten leiden,

-Allergien haben oder

-andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Locoid während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Schwangerschaft

Locoid darf nicht w√§hrend der Schwangerschaft angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheidet, dass dies absolut unerl√§sslich ist. Auf jeden Fall sollten Sie den Arzt bzw. die √Ąrztin vor der Behandlung auf die Schwangerschaft hinweisen. Teilen Sie ihm bzw. ihr ebenfalls mit, wenn Sie w√§hrend der Behandlung schwanger werden.

Stillzeit

Locoid darf nicht w√§hrend der Stillzeit angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheidet, dass dies absolut unerl√§sslich ist. Falls eine Anwendung unerl√§sslich ist, sollte Locoid nicht im Bereich der Br√ľste appliziert werden und ein Kontakt des S√§uglings mit den behandelten Hautpartien ist zu vermeiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenn nicht anders vom Arzt bzw. von der √Ąrztin verordnet, wird Locoid Cr√®me und Locoid Crelo Emulsion 1-2 mal t√§glich als d√ľnne und gleichm√§ssige Schicht auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.

Eine ununterbrochene Applikationsdauer von 2-3 Wochen darf nicht √ľberschritten werden.

Locoid Crelo Emulsion eignet sich insbesondere f√ľr die Behandlung der Kopfhaut. Wenn eine Besserung eingetreten ist, kann Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen eventuell eine weniger h√§ufige Anwendung von Locoid verschreiben. Bei schweren Erkrankungen ist Locoid auf √§rztliche Anweisung mit einem Okklusivverband (abschliessender Verband) anzuwenden. Nach Entfernung kann die darunter feucht gewordene Haut einen unangenehmen Geruch abgeben. Dieser ist harmlos und verschwindet beim Waschen.

Die H√§nde m√ľssen nach jeder Anwendung von Locoid gewaschen werden, ausser Sie wenden Locoid zur Behandlung der H√§nde an.

Wenn die Behandlung abgebrochen wird, ist ein verstärktes Wiederauftreten der Symptome möglich.

√Ąltere Patienten

Bei älteren Patienten sind keine besonderen Vorsichtsmassnahmen und keine Anpassung der Dosierung nötig.

Kinder und Jugendliche

Locoid darf bei Kindern unter zwei Jahren nur gem√§ss den Anweisungen des Arztes oder Apothekers bzw. der √Ąrztin oder Apothekerin angewendet werden (siehe ¬ęWann ist bei der Anwendung von Locoid Vorsicht geboten?¬Ľ). Zu vermeiden sind grosse Mengen, ein Okklusivverband sowie eine Behandlung √ľber einen l√§ngeren Zeitraum. Die Behandlung darf nicht l√§nger als 7 Tage dauern. Bei S√§uglingen unter 3 Monaten ist Locoid nicht zu verwenden.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion

Locoid wurde bei Patienten mit einer eingeschränkten Leber- oder Nierenfunktion nicht spezifisch untersucht. Es können daher keine Dosierungsempfehlungen gemacht werden.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die in klinischen Studien und nach der Marktzulassung am h√§ufigsten berichteten unerw√ľnschten Wirkungen waren √úberempfindlichkeit und Hautreaktionen wie Hautr√∂tung (Erythem), Juckreiz und Hautinfektionen.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Locoid auftreten:

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Kleine oberfl√§chliche Blutgef√§sse, die sich erweitern und blaur√∂tliche Streifen bilden, punktf√∂rmige Einblutungen in die Haut (Purpura), Dermatitis (einschliesslich allergisches Kontaktekzem, Ekzem, Hautentz√ľndung um den Mund herum, Abnahme der Pigmentierung, Dehnungsstreifen der Haut, Akne, Verd√ľnnung der Haut, verst√§rktes Wiederauftreten der Symptome nach Abbruch der Behandlung).

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn die betroffenen Hautstellen d√ľnner werden, kleine oberfl√§chliche Blutgef√§sse sich erweitern und blaur√∂tlich Streifen bilden.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

Funktionsverminderung im äusseren Bereich der Nieren, in welchem bestimmte Hormone gebildet werden (Nebennierenrinde).

Bei Kindern, vor allem S√§uglingen und Kleinkindern, wird der Locoid-Wirkstoff vermehrt in die Blutbahn aufgenommen. Dies kann bei l√§ngerer Anwendung unter anderem zu Wachstumsst√∂rungen f√ľhren (siehe ¬ęWann ist bei der Anwendung von Locoid Vorsicht geboten?¬Ľ.

Häufigkeit unbekannt (Häufigkeit kann aufgrund der vorliegenden Daten nicht abgeschätzt werden)

Bakterielle oder pilzbedingte Infektionen (einschliesslich Hautinfektionen), √úberempfindlichkeitsreaktionen, allergische (Haut-) Reaktionen, trockene Haut, R√∂tung der Haut, Jucken oder Brennen, vor√ľbergehender Hautausschlag, Schmerzen, Hautreizungen, Entz√ľndung der Haarwurzeln, Unvertr√§glichkeitsreaktion (Miliarausschlag).

Okklusivverb√§nde beg√ľnstigen das Auftreten von Ausschlag, Pustel- oder Eiterbildung.

Absetzreaktion nach Behandlungsende: Nach einer kontinuierlichen Anwendung √ľber l√§ngere Zeit kann es nach Behandlungsende zu einer Absetzreaktion kommen. Dabei k√∂nnen eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten: Hautr√∂tung, die √ľber den behandelten Bereich hinausgehen kann, Gef√ľhl des Brennens oder Stechens, starker Juckreiz, absch√§lende Haut, n√§ssende offene Bl√§schen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Bei Raumtemperatur (15-25 ¬įC) lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Locoid enthalten?

Wirkstoffe

Hydrocortison-17-Butyrat 1 mg/g

Hilfsstoffe

Locoid Cr√®me enth√§lt: Cetostearylalkohol, Macrogolcetostearylether 25, d√ľnnfl√ľssiges Paraffin, weisses Vaselin, Propylparahydroxybenzoat, Butylparahydroxybenzoat, Citronens√§ure, wasserfreies Natriumcitrat, gereinigtes Wasser

Locoid Crelo Emulsion enthält: Cetylstearylalkohol, Macrogolcetylstearylether 25, Hartparaffin, weisses Vaselin, Borretschsamenöl, Propylenglycol, Butylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Citronensäure, wasserfreies Natriumcitrat, gereinigtes Wasser

Zulassungsnummer

36481, 52585 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Locoid? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Locoid Crème: Tube à 30 g

Locoid Crelo Emulsion: Flasche à 30 g und 100 g

Zulassungsinhaberin

CPS Cito Pharma Services GmbH, 8610 Uster

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Hydrocortisonbutyrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ASTELLAS PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code D07AB02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Corticosteroide, rein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden