Wirkstoff(e) Tetryzolin Antazolin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 18.04.2005
ATC Code S01GA52
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Dekongestiva und Antiallergika

Zulassungsinhaber

InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Efemolin 1mg/ml + 0,25mg/ml Augentropfensuspension Fluorometholon Tetryzolin Novartis Pharma GmbH
Visine Yxin ED Tetryzolin Johnson & Johnson GmbH
Tetryzolin Nasenspray DMP Tetryzolin Dr.Gerhard Mann Chem.-pharm.Fabrik GmbH
Visine Yxin Tetryzolin Johnson & Johnson GmbH
Proculin Tetryzolin Nasenspray Tetryzolin Chauvin ankerpharm GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

AllergoConjunct wirkt gegen √úberempfindlichkeit gegen√ľber bestimmten Stoffen (Allergien) und verengend auf die Blutgef√§√üe am Auge.

AllergoConjunct wird angewendet bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren bei akuten allergischen, nicht-erregerbedingten Bindehautentz√ľndungen des Auges.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

AllergoConjunct darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Antazolinphosphat oder Tetryzolinhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • bei Augeninnendruckerh√∂hung (Engwinkelglaukom)
  • bei chronischer trockener Nasenschleimhautentz√ľndung (Rhinitis sicca)
  • bei Kindern unter 2 Jahren

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie AllergoConjunct anwenden,

  • wenn Sie an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. koronarer Herzkrankheit, Ph√§ochromozytom) und Stoffwechselst√∂rungen (z. B. Schilddr√ľsen√ľberfunktion, Zuckerkrankheit) leiden
  • wenn Sie mit Monoaminoxidasehemmern und anderen potentiell blutdrucksteigernden Medikamenten behandelt werden

In diesen Fällen sollte eine Anwendung nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.

Beachten Sie bitte, dass eine Augenreizung oder eine Augenr√∂tung h√§ufig auch ein Zeichen f√ľr eine ernste Augenerkrankung sein kann und Sie daher einen Augenarzt befragen sollten.

Suchen Sie sofort den nächsten erreichbaren Augenarzt auf, wenn

  • die Augenr√∂tung akut oder einseitig auftritt
  • zu Ihren jetzigen Beschwerden Augen- oder Kopfschmerzen hinzukommen
  • Sie eine Sehverschlechterung oder fliegende Punkte vor den Augen bemerken

AllergoConjunct darf nicht geschluckt werden und ist deshalb f√ľr Kinder unerreichbar aufzubewahren.

Anwendung von AllergoConjunct zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von bestimmten Arzneimitteln (Monoaminoxidase-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva) kann durch Verstärkung der gefäßverengenden Wirkung eine Erhöhung des Blutdruckes auftreten.

Hinweis:

Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder Augensalben anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalben sollten Sie stets als letztes anwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. AllergoConjunct darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Nach Anwendung von AllergoConjunct kann es auch bei bestimmungsgem√§√üem Gebrauch vor√ľbergehend zu einer Verminderung der Sehsch√§rfe und erh√∂hten Blendempfindlichkeit kommen. Das Reaktionsverm√∂gen im Stra√üenverkehr oder bei der Bedienung von Maschinen kann dadurch beeintr√§chtigt werden. Fahren Sie deshalb unter Anwendung von AllergoConjunct nicht Auto oder andere Fahrzeuge! Bedienen Sie keine elektrischen Werkzeuge oder Maschinen! Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt!

Hinweis f√ľr Kontaktlinsentr√§ger

Wenn trotz der vorliegenden Augenerkrankung keine Einw√§nde gegen das Tragen von Kontaktlinsen bestehen, sollten vor dem Eintropfen des Pr√§parates in den Bindehautsack die Kontaktlinsen vom Auge genommen werden und fr√ľhestens 15 Minuten nach dem Eintropfen wieder aufgesetzt werden. Wegen der Gefahr einer Materialtr√ľbung muss eine direkte Ber√ľhrung mit weichen Kontaktlinsen ausgeschlossen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

3‚Äď4 -mal t√§glich einen Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.

Augentropfen sollten grunds√§tzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt des Tropfers mit dem Auge oder der Gesichtshaut vermieden wird. Schrauben Sie die Schutzkappe ab, legen Sie den Kopf etwas zur√ľck, ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und bringen Sie durch leichten Druck auf die Flasche einen

Tropfen in den Bindehautsack. Schließen Sie langsam die Augenlider. Nach Gebrauch soll die Flasche wieder sorgfältig verschlossen werden.

Verteilen Sie die Anwendung von AllergoConjunct gleichm√§√üig √ľber den Tag.

Die genaue Behandlungsdauer ist vom individuellen Krankheitsbild abh√§ngig und wird vom Arzt bestimmt. Eine Anwendung √ľber mehr als 5 Tage darf nur unter √§rztlicher Kontrolle erfolgen! Langfristige Anwendung ist zu vermeiden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von AllergoConjunct zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von AllergoConjunct angewendet haben, als Sie sollten

Zeichen einer √úberdosierung am Auge sind weite Pupillen. Eventuell treten in milder Form Zeichen wie bei einem Verschlucken von AllergoConjunct auf (s. auch ‚ÄěNebenwirkungen‚Äú).

Bei Verschlucken der Fl√ľssigkeit k√∂nnen folgende Krankheitszeichen auftreten: √úbelkeit, Zyanose (bl√§uliche Haut durch verminderten Sauerstoffgehalt des Blutes), Fieber, Kr√§mpfe, erh√∂hter und unregelm√§√üiger Herzschlag, Herzstillstand, Bluthochdruck, Lungen√∂dem (vermehrtes Gewebswasser in der Lunge), Atemst√∂rungen und psychische St√∂rungen, unter Umst√§nden auch Hemmung zentralnerv√∂ser Funktionen mit Schl√§frigkeit, Erniedrigung der K√∂rpertemperatur, zu langsamer Herzschlag, schock√§hnlicher Blutdruckabfall, Atemstillstand und Koma (tiefe Bewusstlosigkeit).

Bei Kleinkindern kann es zu zentralnervösen Störungen, Verminderung der Atmung und Kreislaufzusammenbruch kommen.

Rufen Sie bei Auftreten dieser Krankheitszeichen den nächst erreichbaren Arzt zu Hilfe!

Wenn Sie die Anwendung von AllergoConjunct vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, sondern holen Sie die Anwendung so schnell wie möglich nach, und dosieren Sie anschließend mit gleicher Menge und im gleichen Zeitabstand/Rhythmus wie oben angegeben bzw. von Ihrem Arzt verordnet weiter.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Mögliche Nebenwirkungen

Augenerkrankungen

  • Gelegentlich: Verschwommenes Sehen
  • Selten: Blendempfindlichkeit durch erweitere Pupillen (Mydriasis)
  • Sehr selten: nach langfristiger Anwendung Verhornung der Augenbindehaut mit Verschluss der Tr√§nenp√ľnktchen und Tr√§nentr√§ufeln
  • H√§ufigkeit nicht bekannt: Bindehautreizung

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Gelegentlich Bindehautrötungen (reaktive Hyperämie), Schleimhautbrennen, Schleimhauttrockenheit und infolge eines Übertritts von AllergoConjunct in den Körperkreislauf allgemeine Beschwerden wie z. B. Herzklopfen, Kopfschmerzen, Zittern besonders an den Händen (Tremor), Schwäche, Schwitzen und Blutdruckanstieg. Ein Risiko besteht besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, wenn infolge Überdosierung größere Arzneistoffmengen vom Körper aufgenommen werden, z. B. auch infolge Verschluckens. Dabei stehen Störungen des Herz-Kreislauf-Systems im Vordergrund wie Blutdruckanstieg, Rhythmusstörungen, Herzjagen, Herzflimmern, aber auch verlangsamter Herzschlag.

In sehr seltenen F√§llen entwickelten Patienten mit ausgepr√§gten Hornhautsch√§digungen unter der Behandlung mit phosphathaltigen Augentropfen Tr√ľbungen der Hornhaut durch Kalkablagerungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg- Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: http://www.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch

AllergoConjunct ist nach Anbruch 4 Wochen verwendbar.

Anzeige

Weitere Informationen

Was AllergoConjunct enthält

  • Die Wirkstoffe sind: Antazolinphosphat 0,15 mg/ml und Tetryzolinhydrochlorid 0,5 mg/ml.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Chlorhexidindigluconat-L√∂sung, Bors√§ure, Natriumtetraborat 10 H2O, Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie AllergoConjunct aussieht und Inhalt der Packung

AllergoConjunct sind klare, farblose Augentropfen, die in einer 10 ml Kunststoffflasche mit Schraubverschluss abgef√ľllt sind.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH Von-Humboldt-Str. 1

64646 Heppenheim www.infectopharm.com

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Februar 2017.

Weitere Angaben gemäß § 11 Abs. 1 Satz 7 AMG:

Liebe Patienten, liebe Eltern,

Sie selbst oder Ihr Kind leiden an einer akuten allergischen Entz√ľndung der Augenbindehaut. Ihr Arzt oder Apotheker hat Ihnen oder Ihrem Kind AllergoConjunct Augentropfen empfohlen oder verordnet. Diese Augentropfen enthalten zwei Arzneistoffe (Antazolin und Tetryzolin), die der Entz√ľndung entgegenwirken.

Was geschieht bei einer Allergie im Körper?

Bei einer Allergie reagiert das Abwehrsystem des betroffenen Menschen √ľbertrieben heftig auf im Grunde harmlose Dinge, wie zum Beispiel Bl√ľtenpollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare. Diese Ausl√∂ser bezeichnet man auch als ‚ÄěAllergene‚Äú. Bei einem Allergiker l√∂st der Kontakt mit einem Allergen eine Reihe von Abwehrreaktionen aus, an deren Ende die Aussch√ľttung des k√∂rpereigenen Botenstoffs Histamin steht. Histamin verursacht die typischen Beschwerden, unter anderem die Erweiterung kleiner Blutgef√§√üe in der Bindehaut der Augen und in den angrenzenden Lidr√§ndern. Dies f√ľhrt zu einer R√∂tung, die Augen jucken und die Lidr√§nder k√∂nnen anschwellen. Der Juckreiz verleitet zum Reiben der Augen, was das Problem jedoch noch verst√§rkt.

Zwei Wirkstoffe, die sich ergänzen

AllergoConjunct enth√§lt eine Wirkstoffkombination: Ein Stoff (Antazolin) sorgt daf√ľr, dass das freigesetzte Histamin nicht mehr an seinen Wirkort gelangen kann. Die Ausl√∂sung der oben beschriebenen typischen Beschwerden wird so unterbunden. Juckreiz und Augenbrennen verschwinden rasch. Der andere Stoff (Tetryzolin) bewirkt, dass sich die erweiterten Blutgef√§√üe der Bindehaut zusammenziehen und die Augenr√∂tung schnell zur√ľckgeht.

Was können Sie sonst noch tun?

  • Vermeiden Sie wenn immer m√∂glich den Kontakt zu bekannten Allergenen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie oder Ihr Kind sich nicht die Augen reiben. Falls dennoch h√§ufig die Augen gerieben werden, sollen die H√§nde regelm√§√üig gewaschen werden, um zus√§tzlichen Infektionen vorzubeugen.
  • K√ľhle Kompressen k√∂nnen die Beschwerden ebenfalls lindern, da sie zu einer Verengung der Blutgef√§√üe und somit zum Abschwellen der Augen f√ľhren.
  • Verzichten Sie auf Kontaktlinsen, solange die Augen entz√ľndet sind und Sie AllergoConjunct anwenden.
  • Setzen Sie erkrankte Augen nicht direkter Sonneneinstrahlung aus. Dies gilt nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter bei K√§lte und Schnee. Eine Sonnenbrille kann hier Schutz bieten.

Hinweis: Anders als Bindehautentz√ľndungen, die durch Bakterien, Pilze oder Viren verursacht werden, sind allergische Augenerkrankungen nicht ansteckend.

Praktische Tipps f√ľr die Anwendung von Augentropfen

So k√∂nnen Sie die Einwirkung der Augentropfen am Auge verbessern: Schlie√üen Sie die Augen nach dem Eintropfen f√ľr 1‚Äď2 Minuten. Dr√ľcken Sie mit dem Finger unterhalb der Augen auf die Au√üenseite der Nase. Damit verschlie√üen Sie den Tr√§nenkanal und verhindern ein zu schnelles Abflie√üen der Augentropfen.

Falls bei kleinen Kindern das Eintropfen in das offene Auge schwierig ist: Legen Sie das Kind mit geschlossenen Augen auf den R√ľcken. Geben Sie einen Tropfen in den Augenwinkel neben der Nase. Ziehen Sie dann das Unterlid vorsichtig kurz vom Auge ab, so dass sich der Tropfen im Auge verteilt.

Gute Besserung w√ľnscht

INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 11.01.2023

Quelle: Allergoconjunct - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Tetryzolin Antazolin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 18.04.2005
ATC Code S01GA52
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Dekongestiva und Antiallergika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden