Azithromycin Sandoz 500 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen auf einem Messlöffel

Abbildung Azithromycin Sandoz 500 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen auf einem Messlöffel
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Sandoz
Betäubungsmittel Nein

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Sandoz

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Azithromycin Sandoz 500 mg ist ein Antibiotikum, das zur Behandlung verschiedener Infektionen verwendet wird. Es ist als Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen auf einem Messlöffel erhältlich, wobei jeder Messlöffel Granulat mit dem Arzneimittel enthält.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Azithromycin Sandoz sollte w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, da es √ľber die Geb√§rmutter zum Kind und in die Muttermilch √ľbergeht. Wenn eine Anwendung unbedingt erforderlich ist, sollte die Muttermilch w√§hrend der Behandlung und bis zu 2 Tage danach verworfen werden.

Bevor Sie Azithromycin Sandoz 500 mg - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen auf einem Messlöffel zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die empfohlene Dosis betr√§gt f√ľr Kinder und Jugendliche mit einem K√∂rpergewicht √ľber 45kg sowie Erwachsene, einschlie√ülich √§lterer Patienten, einmal t√§glich 500 mg √ľber 3 Tage. F√ľr Infektionen der Harnr√∂hre und des Geb√§rmutterhalses ist eine Einmaldosis von 1000 mg vorgesehen. Patienten mit beeintr√§chtigter Nieren- oder Leberfunktion sollten ihren Arzt informieren. Azithromycin Sandoz wird eingenommen und muss mindestens 30 Sekunden in Wasser eingetaucht werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

  • Magenkr√§mpfe
  • √úbelkeit
  • Durchfall
  • Bl√§hungen
  • Appetitverlust
  • Geschmacksst√∂rungen
  • M√ľdigkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Kribbeln in H√§nden oder F√ľ√üen
  • Sehst√∂rungen
  • Taubheit
  • Verdauungsst√∂rungen
  • Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Gelenkschmerzen

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie das Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf und beachten Sie das angegebene Verfallsdatum. Es sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Azithromycin ist ein Antibiotikum. Es gehört zu einer Gruppe von Antibiotika, die Makrolide genannt werden. Es wird zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch Bakterien verursacht werden.

Dieses Arzneimittel wird in der Regel verschrieben zur Behandlung von:

  • Infektionen im Brustkorb, wie z.B. Bronchitis und Lungenentz√ľndung
  • Infektionen der Mandeln, des Rachens (Pharyngitis) und der Nasennebenh√∂hlen
  • Infektionen der Ohren
  • Haut- und Weichteilinfektionen, mit Ausnahme von infizierten Brandwunden
  • Harnr√∂hren- und Geb√§rmutterhalsinfektionen, verursacht durch Chlamydien

Dieses Arzneimittel ist separat auf einem Messlöffel verpackt. Jeder Messlöffel enthält

Granulat mit dem Arzneimittel (siehe ?Wie ist Azithromycin Sandoz einzunehmen??)

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?


Azithromycin Sandoz darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen


  • Azithromycin,
  • andere Makrolid- oder Ketolid-Antibiotika,

oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe ?Azithromycin Sandoz enthält Aspartam, Natrium, Saccharose (Zucker) und Sulfit?).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben:


  • Leberprobleme: Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Leberfunktion √ľberwachen oder die Behandlung abbrechen
  • Nierenprobleme: wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, kann eine Dosisanpassung erforderlich sein
  • Probleme mit den Nerven oder der Psyche (neurologische oder psychiatrische Beschwerden)

Azithromycin kann das Risiko eines anormalen Herzrhythmus erhöhen. Informieren Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt, wenn Sie irgendeines der folgenden Probleme haben:

  • Herzprobleme wie z.B. ein schwaches Herz (Herzmuskelschw√§che), sehr langsame Herzfrequenz, unregelm√§√üiger Herzschlag oder ein so genanntes ?langes QT- Syndrom? (sichtbar im EKG [Elektrokardiogramm])
  • eine bestimmte Art von Muskelschw√§che (als Myasthenia gravis bezeichnet)
  • niedrige Kalium- oder Magnesiumwerte im Blut
Einnahme von Azithromycin Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.


Es ist besonders wichtig, vor der Einnahme dieses Arzneimittels zu erwähnen:

  • Theophyllin (zur Behandlung von Asthma): Die Wirkung von Theophyllin kann verst√§rkt werden.
  • Warfarin oder √§hnliche Arzneimittel zur Verhinderung von Blutgerinnseln: Die gleichzeitige Anwendung kann das Blutungsrisiko erh√∂hen.
  • Ergotamin, Dihydroergotamin (zur Behandlung von Migr√§ne): Ergotismus (d.h. Juckreiz in den Gliedma√üen, Muskelkr√§mpfe und Gangr√§n [Gewebsuntergang] der H√§nde und F√ľ√üe aufgrund schlechter Blutzirkulation) k√∂nnen auftreten. Die gleichzeitige Anwendung wird daher nicht empfohlen.
  • Ciclosporin (zur Unterdr√ľckung des Immunsystems, um die Absto√üung eines Organs oder Knochenmarktransplantats zu verhindern und zu behandeln): Wenn eine gleichzeitige Anwendung erforderlich ist, wird Ihr Arzt Ihre Blutspiegel regelm√§√üig kontrollieren und ggf. eine Dosisanpassung vornehmen.
  • Digoxin (bei Herzmuskelschw√§che): die Digoxinspiegel k√∂nnen erh√∂ht sein. Ihr Arzt wird Ihre Blutspiegel kontrollieren.
  • Antazida (bei Verdauungsst√∂rungen): Siehe Abschnitt 3
  • Cisaprid (bei Magenproblemen), Terfenadin (zur Behandlung von Heuschnupfen): Die gleichzeitige Anwendung mit Azithromycin kann St√∂rungen des Herzens verursachen.
  • Arzneimittel bei unregelm√§√üigem Herzschlag (genannt Antiarrhythmika)
  • Nelfinavir (zur Behandlung von HIV-Infektionen): Die gleichzeitige Anwendung kann das Risiko von Nebenwirkungen erh√∂hen.
  • Alfentanil (Narkosemittel) oder Astemizol (zur Behandlung von Heuschnupfen): Die gleichzeitige Anwendung mit Azithromycin kann die Wirkung dieser Arzneimittel erh√∂hen
Einnahme von Azithromycin Sandoz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Azithromycin Sandoz wird durch Essen oder Trinken nicht beeinflusst.


Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.


Azithromycin Sandoz gelangt √ľber die Geb√§rmutter zum Kind und geht in die Muttermilch √ľber. Deshalb sollten Sie dieses Arzneimittel w√§hrend der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht anwenden, au√üer Ihr Arzt hat es ausdr√ľcklich empfohlen. In diesem Fall sollten Sie die Muttermilch w√§hrend der Behandlung und bis zu 2 Tage danach verwerfen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.


Dieses Arzneimittel kann Nebenwirkungen wie z.B. Schwindel oder Krampfanf√§lle hervorrufen. Das kann Ihre F√§higkeit zur Aus√ľbung bestimmter T√§tigkeiten herabsetzen, wie z.B. das F√ľhren von Fahrzeugen oder das Bedienen von Maschinen.

Azithromycin Sandoz enthält Aspartam, Saccharose (Zucker), Natrium und Sulfit


  • Dieses Arzneimittel enth√§lt Aspartamals Quelle f√ľr Phenylalanin und kann sch√§dlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt Saccharose, eine Zuckerart (1,39 g pro Messl√∂ffel). Bitte nehmen Sie Azithromycin Sandoz erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.
  • Ein Dosierl√∂ffel enth√§lt 2,23 mmol (oder 51,3 mg) Natrium. Dies ist zu ber√ľcksichtigen bei Personen unter Natrium-kontrollierter (natriumarmer/kochsalzarmer) Di√§t.
  • Sulfitkann selten √úberempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkr√§mpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.


Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Kinder und Jugendliche mit einem K√∂rpergewicht √ľber 45 kg sowie Erwachsene, einschlie√ülich √§lterer Patienten


  • Infektionen im Brustkorb, der Mandeln, des Rachens, der Nasennebenh√∂hlen, Ohren, Haut und Weichteile - einmal t√§glich 500 mg √ľber 3 Tage. Nehmen Sie einen 500 mg Messl√∂ffel pro Tag ein.
  • Infektionen der Harnr√∂hre und des Geb√§rmutterhalses - Einmaldosis 1000 mg. Nehmen Sie zwei 500 mg Messl√∂ffel als Einzeldosis ein.
Patienten mit beeinträchtigter Nieren- oder Leberfunktion

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie Nieren- oder Leberfunktionsstörungen haben, da eine Anpassung der Dosis erforderlich sein kann.


Art der Anwendung

Dieses Arzneimittel wird eingenommen.


Nehmen/geben Sie dieses Arzneimittel 1mal täglich immer zur gleichen Zeit.

Sie können das Arzneimittel mit den Mahlzeiten oder unabhängig davon einnehmen/geben.

  1. Schneiden Sie den versiegelten Aluminiumbeutel mit einer Schere entlang dem gewellten Rand auf. Besch√§digen Sie dabei nicht den Messl√∂ffel. Nehmen Sie den L√∂ffel aus dem separat verpackten Beutel. M√∂glicherweise entdecken Sie beim √Ėffnen des Beutels geringe Spuren Pulver. Dies hat keinen Einfluss auf dir Wirksamkeit des Arzneimittels. Jeder Messl√∂ffel enth√§lt Granulat mit dem Arzneimittel. Der Messl√∂ffel ist mit mikroperforierter Folie bedeckt. Sie d√ľrfen diese Folie nicht entfernen!
  2. Nehmen Sie den Löffel am Griff und tauchen ihn langsam in ein Glas Leitungswasser oder stilles Wasser.
  3. Halten Sie den Löffel mindestens 30 Sekundenunter Wasser. Nach 30 Sekunden hat sich das Granulat auf dem Löffel in eine gelartige Suspension verwandelt.
  4. Nehmen Sie den Löffel aus dem Wasser heraus und ziehen Sie die Folie ab. Schlucken Sie die Suspension sofort. Wenn Sie Azithromycin Sandoz Ihrem Kind oder einer älteren Person geben, die Sie betreuen, vergewissern Sie sich, dass der Patient aufrecht sitzt oder steht, damit er sich nicht verschluckt. Lassen Sie dem Patienten Zeit, das Arzneimittel langsam zu schlucken.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dieses Arzneimittel einnehmen sollen.

Einnahme von Azithromycin Sandoz mit Arzneimitteln gegen Verdauungsstörungen

Wenn Sie ein Arzneimittel gegen Verdauungsst√∂rungen einnehmen m√ľssen, wie z.B. ein Mittel gegen zu viel Magens√§ure (Antazidum), nehmen Sie Azithromycin Sandoz mindestens eine Stunde vor oder fr√ľhestens zwei Stunden nach dem Antazidum ein.


Wenn Sie eine größere Menge von Azithromycin Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie oder Ihr Kind zu viel eingenommen haben, kann es zu √úbelkeit oder Erbrechen kommen. Es k√∂nnen auch andere Nebenwirkungen wie vor√ľbergehende Taubheit und Durchfall auftreten. Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an die Notaufnahme des n√§chsten Krankenhauses.Wenn m√∂glich, nehmen Sie das Arzneimittel mit, um dem Arzt zu zeigen, was Sie oder Ihr Kind eingenommen haben.


Wenn Sie die Einnahme von Azithromycin Sandoz vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich. Machen Sie dann weiter wie vorgesehen. Nehmen Sie an einem Tag nicht mehr als eine Dosis ein.


Wenn Sie die Einnahme von Azithromycin Sandoz abbrechen

Nehmen Sie Dieses Arzneimittel immer bis zum Ende der vorgesehenen Behandlungszeit ein, auch wenn Sie sich bereits besser f√ľhlen. Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels zu fr√ľh abbrechen, kann die Infektion wieder auftreten. Die Bakterien k√∂nnen auch gegen√ľber dem Arzneimittel resistent werden und sind dann schwerer zu behandeln.


Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen
Wenn eines der folgenden Symptome einer schweren allergischen Reaktion auftritt, nehmen Sie das Arzneimittel nicht mehr ein und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder begeben sich in die Notfallaufnahme des nächsten Krankenhauses:


  • pl√∂tzliche Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen oder Schlucken
  • Schwellung von Lippen, Zunge, Gesicht und Hals
  • extremer Schwindel oder Kollaps
  • schwerer oder juckender Hautausschlag, insbesondere wenn sich Blasen bilden oder Augen, Mund oder Genitalorgane schmerzen
Suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt auf, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt


  • Durchfall, der schwerwiegend ist, lange anh√§lt oder mit Blut vermischt ist, mit Magenschmerzen oder Fieber. Dies k√∂nnen Zeichen einer ernstzunehmenden Darmentz√ľndung sein. Nach der Einnahme eines Antibiotikums kann so etwas in seltenen F√§llen auftreten.
  • Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ües aufgrund von Leberproblemen
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse, die zu starken Bauch- und R√ľckenschmerzen f√ľhrt
  • vermehrte oder verminderte Harnausscheidung oder Spuren von Blut im Urin
  • Hautausschlag aufgrund einer Empfindlichkeit gegen√ľber Sonnenlicht
  • ungew√∂hnliche blaue Flecken oder Blutungen
  • unregelm√§√üiger Herzschlag

Dies sind alles ernstzunehmende Nebenwirkungen. Sie k√∂nnen dringend √§rztliche Hilfe erfordern. Schwerwiegende Nebenwirkungen treten gelegentlich auf (kann bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen) oder die H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar.

Mögliche Nebenwirkungen

Sehr häufigeNebenwirkungen (kann mehr als 1 Behandelten von 10 betreffen):

HäufigeNebenwirkungen (kann bis zu 1 Behandelten von 10 betreffen):

  • Appetitverlust, Geschmacksst√∂rungen
  • M√ľdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Kribbeln in H√§nden oder F√ľ√üen
  • Sehst√∂rungen, Taubheit
  • Verdauungsst√∂rungen, Erbrechen
  • Hautausschlag, Juckreiz
  • Gelenkschmerzen
  • Ver√§nderungen in der Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen und niedrige Blutbikarbonatwerte

GelegentlicheNebenwirkungen (kann bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen):

  • Pilzinfektionen speziell des Mundes, Entz√ľndung der Scheide
  • niedrige Zahl wei√üer Blutk√∂rperchen
  • Nervosit√§t, herabgesetzte Hautempfindlichkeit, Schl√§frigkeit, Schlaflosigkeit
  • Klingeln in den Ohren (Tinnitus), eingeschr√§nktes H√∂rverm√∂gen
  • Herzklopfen
  • Verstopfung, Magenentz√ľndung
  • Leberentz√ľndung (Hepatitis), Ver√§nderungen der Leberenzyme (festzustellen durch eine Blutuntersuchung)
  • allergische Reaktionen, juckende Hautr√∂tung, Empfindlichkeit gegen√ľber Sonnenlicht
  • Schmerzen im Brustraum, Hautschwellungen, allgemeines Unwohlsein, Schw√§che
  • anormale Ergebnisse von Nierenfunktionstests, anormale Blutkaliumwerte

SelteneNebenwirkungen (kann bis zu 1 Behandelten von 1.000 betreffen)

Nebenwirkungen unbekannter H√§ufigkeit(H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • niedrige Anzahl roter Blutk√∂rperchen
  • Muskelschw√§che (Myasthenia gravis)
  • Angst, Ohnmacht, Kr√§mpfe, Hyperaktivit√§t, aggressive Gef√ľhle
  • Geruchsst√∂rungen, Geruchs- oder Geschmacksverlust
  • niedriger Blutdruck
  • Verf√§rbungen der Zunge

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach ?verwendbar bis:? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen


Was Azithromycin Sandoz enthält

Der Wirkstoff ist Azithromycindihydrat, entsprechend 500 mg Azithromycin pro Messlöffel.


Die sonstigen Bestandteile sind: Gellangummi (E 418), Saccharose, Aroma Creme Caramel, Aspartam (E 951), tertiäres Natriumphosphat wasserfrei (E 339), mittelkettige Triglyceride und Mannitol (E 421).

Aroma Creme Caramel besteht aus: Natur identischen Aromastoffen, nat√ľrlichen Aromastoffen, Maltodextrin (aus Kartoffel, enth√§lt Glucose und Sulfite), Gummi Arabicum (E 414), Triacetin (E 1518), Maltol

Wie Azithromycin Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Der Plastik-Messlöffel (Polypropylen), der das Granulat enthält, ist mit einer mikroperforierten Plastikfolie (Polyester) bedeckt. Jeder Messlöffel ist in einem Aluminiumbeutel versiegelt.


Azithromycin Sandoz ist in Packungen mit 3 Messlöffeln erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller


Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich


Hersteller

S.C. Sandoz, S.R.L., 540472 Targu-Mures, Rumänien


Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:


Bulgarien: Binozyt ASG
Polen: Azitrolek
Rumänien: Azitromicina Sandoz 500 mg, granule pentru suspensie orala in
  lingurita unidoza
Slowakei: Azithromycin Sandoz 500 mg granul√°t na peror√°lnu suspenziu
¬† naplnen√Ĺ v odmerke
Tschechische Republik: Azitromycin Sandoz 500 mg granule na l?icce
Z.Nr.


Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2012.

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Sandoz
Betäubungsmittel Nein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden