Buprenorphin 1A Pharma 2 mg - Sublingualtabletten

Buprenorphin 1A Pharma 2 mg - Sublingualtabletten

Hersteller: 1A Pharma

Zulassungsland: Deutschland

Nasenspray, Lösung
Betäubungsmittel
Nein

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

1A Pharma

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Buprenorphin 1A Pharma wird angewendet zur Behandlung der

  • Opioidabhängigkeit.

Buprenorphin 1A Pharma wird im Rahmen medizinischer, sozialer und psychotherapeutischer Maßnahmen bei opiatabhängigen (betäubungsmittelabhängigen) Patienten eingesetzt. Die Behandlung wird von Ärzten, die Spezialisten in der Behandlung von Drogenabhängigkeit sind, verschrieben und überwacht.

Die Therapie mit Buprenorphin 1A Pharma ist zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren bestimmt.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Buprenorphin 1A Pharma darf nicht angewendet werdenwenn Sie

  • überempfindlich (allergisch) gegen
    • Buprenorphin oder
    • einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • schwere Atemprobleme haben
  • eine schwere Lebererkrankung haben
  • alkoholisiert sind
  • Entzugserscheinungen, wie Zittern und Halluzinationen, haben
  • unter 15 Jahre alt sind
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma ist erforderlich

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • verminderte Atemfunktion, wie z. B. Asthma
    • Sie dürfen Buprenorphin 1A Pharma nicht anwenden, wenn Sie schwerwiegende Atemprobleme haben.
  • eine vor kurzem erlittene Kopfverletzung oder Erkrankung des Gehirns
  • eingeschränkte Nierenfunktion
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • Es wurden akute Leberprobleme berichtet, die auf Folgendes zurückzuführen sein könnten:
    • missbräuchliche Anwendung, insbesondere bei Verabreichung in eine Vene und in hoher Dosierung
    • Leberprobleme in der Vorgeschichte
    • Virusinfektionen, wie z. B. Hepatitis B oder Hepatitis C
    • Alkoholmissbrauch
    • Magersucht (Anorexie)
    • leberschädigende Arzneimittel

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Anzeichen von Leberproblemen auftreten, wie z.B. starke Müdigkeit, Juckreiz sowie Gelbfärbung der Haut oder Augen, sodass Sie dann eine geeignete Behandlung erhalten können.

Sie dürfen Buprenorphin 1A Pharma jedoch nicht anwenden, wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.

  • niedriger Blutdruck
  • bei Männern: Erkrankungen der Harnwege, insbesondere in Zusammenhang mit einer Prostatavergrößerung.

Im Allgemeinen müssen sich alle Patienten vor einer Therapie mit Buprenorphin 1A Pharma einer Untersuchung der Leberfunktion unterziehen. Wenn Sie Leberprobleme haben, ist eine regelmäßige Überwachung durch den Arzt erforderlich.

Dieses Arzneimittel kann Schmerzen als Anzeichen anderer Krankheiten verschleiern. Informieren Sie Ihren Arzt über die Anwendung dieses Arzneimittels.

Falsche Anwendung und Missbrauch

Einige Menschen starben infolge eines Atemversagens, nachdem sie Buprenorphin missbräuchlich oder in Kombination mit anderen das zentrale Nervensystem dämpfenden Substanzen angewendet haben, wie z. B.

  • Alkohol
  • Arzneimittel, die beruhigen, schlaffördernd oder muskelentspannend wirken und Wirkstoffe enthalten, deren Namen auf ?azepam? enden, wie z. B. Diazepam oder Temazepam
  • andere Opioide

Falls es Ihnen nicht möglich ist, die missbräuchliche Anwendung zu beenden, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, der Sie dann über eine geeignete Behandlung von Problemen wie Depressionen, Angstzustände oder Schlaflosigkeit beraten wird.

Dieses Arzneimittel kann Entzugserscheinungen hervorrufen, wenn Sie es

  • weniger als 6 Stunden nach der Anwendung eines Narkotikums, wie z. B. Morphin, Heroin
  • oder weniger als 24 Stunden nach der Anwendung von Methadon anwenden.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht an Dritte weitergeben. Das ist verboten und kann tödlich sein ? insbesondere wenn jemand nicht an Opiate gewöhnt ist. Eine Dosis, die für Sie geeignet ist, kann für andere tödlich sein.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen. Eine missbräuchliche Anwendung des Arzneimittels Buprenorphin 1A Pharma zu Dopingzwecken kann zu einer Gefährdung Ihrer Gesundheit führen.

Bei Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung von Buprenorphin 1A Pharma beeinflussen oder durch Buprenorphin 1A Pharma in ihrer Wirkung beeinflusst werden:

  • Arzneimittel, die beruhigen, schlaffördernd oder muskelentspannend wirkenund Wirkstoffe enthalten, deren Namen auf ?azepam? enden, wie z. B. Diazepam oder Temazepam.
    • Diese Kombination kann tödlich sein. Daher muss die Dosis verringert werden. Falls ein Risiko von Missbrauch besteht, dürfen Sie diese Arzneimittel nicht während der Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma einnehmen.
  • Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsieoder zur Beruhigung, die Wirkstoffe enthalten, deren Namen meist auf ?tal? enden, wie z. B. Phenobarbital.
  • andere Arzneimittel, die zur Behandlung von Angstzuständenoder

Schlafstörungenangewendet werden.andere starke Schmerzmitteloder Arzneimittel zur Behandlung von Husten, wie z. B. Codein, Dihydrocodein, Morphin.Methadon, ein Arzneimittel zur Behandlung starker Schmerzen oder zur Suchtbekämpfung.Naltrexon, ein Arzneimittel zur Behandlung von Alkohol- oder Opioidabhängigkeitbestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen oder der Parkinson- Krankheit, bekannt als Monoaminoxidase-Hemmer, wie z. B. Moclobemid.andere Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen.Arzneimittel zur Behandlung von Allergien, Schlafstörungen oder Erkältung oder zur Vorbeugung und Behandlung von Übelkeit und Erbrechen, wie z. B. Doxylamin, Diphenhydramin.Arzneimittel zur Behandlung von geistig-seelischen Störungenoder

Angststörungen,mit beruhigender Wirkung, wie z. B. Chlorpromazin, Haloperidol.bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, wie z. B. Clonidin.Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis von Buprenorphin 1A Pharma verschreiben, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Ketoconazol, Itraconazol: Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen
  • Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen, wie z. B. Ritonavir, Nelfinavir, Indinavir
Ihr Arzt wird Sie engmaschig überwachen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
  • Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie, wie z. B. Phenobarbital, Carbamazepin, Phenytoin
  • Rifampicin: ein Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Infektionen

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes oder Krankenhauses benötigen, müssen Sie Informationen über Ihre Substitutionstherapie zur Verfügung stellen und auch ehrlich sein in Bezug auf Ihren tatsächlichen Verbrauch an anderen Arzneimitteln oder Drogen. Dies ist notwendig, um gefährliche Kombinationen zu vermeiden.

Bei Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Vermeiden Sie während der Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma Alkohol zu trinken oder Arzneimittel einzunehmen, die Alkohol enthalten.

Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwangerschaft

Buprenorphin 1A Pharma wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Informieren Sie vor der Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, versuchen schwanger zu werden oder während der Behandlung schwanger werden.

  • Stillzeit Sie müssen während der Behandlung mit Buprenorphin 1A Pharma abstillen, da der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht und für das gestillte Kind schädlich sein kann.

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Sie dürfen kein Fahrzeug führen oder Maschinen bedienen, wenn Sie sich während der Behandlung mit diesem Arzneimittel benommen fühlen.

Buprenorphin 1A Pharma kann Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen beeinträchtigen. Fragen Sie daher Ihren Arzt, ob und unter welchen Umständen Sie z. B. ein Fahrzeug führen dürfen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Buprenorphin 1A Pharma

Buprenorphin 1A Pharma enthält Lactose. Bitte wenden Sie Buprenorphin 1A Pharma daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Buprenorphin 1A Pharma immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die übliche Dosis beträgt:
  • Wenden Sie die von Ihrem Arzt verschriebene Dosis einmal täglich an.

Ihr Arzt wird die für Sie optimale Dosis festlegen. In Abhängigkeit von Ihrem Ansprechen kann Ihr Arzt während der Behandlung die Dosis anpassen.

Sollte Ihr Verlangen nach Drogen nicht vollständig unterdrückt sein, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Die geeignete Dosis ist erreicht, wenn bei Ihnen keine Entzugserscheinungen auftreten. Zu hohe Dosen führen jedoch zu Sedierung oder Benommenheit.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine niedrigere als Sie dürfen Buprenorphin 1A Pharma jedoch Lebererkrankung haben.

Art der Anwendung

die oben beschriebene Dosis verschreiben. nicht anwenden, wenn Sie eine schwere

Die Tabletten werden als ?sublingual? bezeichnet. Das bedeutet, dass Sie die Tablette unter Ihre Zunge legenmüssen, bis sie sich vollständig auflöst. Dies dauert in der Regel 5 bis 10 Minuten.

Diese Art der Anwendung ist die einzig wirksame Verabreichungsart für dieses Produkt.

Sie dürfen die Tablette nicht lutschen, kauen oder im Ganzen schlucken ? das Arzneimittel ist so nicht wirksam. Wenden Sie die Tabletten nicht gleichzeitig mit Nahrungsmitteln oder Getränken an.

Nur die sublinguale Anwendung ist erlaubt. Andere Anwendungsformen (wie missbräuchliche intravenöse Anwendung) können zu lebensbedrohlichen Vergiftungen mit Buprenorphin führen. Außerdem können die sonstigen Bestandteile der Tablette sowie bakterielle Verunreinigung zu Gesundheitsgefährdungen wie Überempfindlichkeitsreaktionen, Schock, Entzündung des Herzens, Gefäßverschluss durch Blutgerinnsel (Thromboembolie) und Blutvergiftung führen.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung wird von Ihrem Arzt bestimmt.

Nach einer erfolgreichen Behandlung über einen gewissen Zeitraum kann Ihr Arzt die Dosis allmählich auf eine niedrigere Erhaltungsdosis verringern. Abhängig von Ihrem Gesundheitszustand kann Ihre Buprenorphin 1A Pharma-Dosis unter sorgfältiger ärztlicher Überwachung weiter verringert und schließlich abgesetzt werden.

Sie dürfen die Behandlung ohne Zustimmung Ihres behandelnden Arztes keinesfalls eigenmächtig ändern oder beenden.

Die Wirksamkeit dieser Behandlung hängt ab

  • von der Dosis
  • zusammen mit den medizinischen, psychotherapeutischen und sozialen Begleitmaßnahmen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Buprenorphin 1A Pharma zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Buprenorphin 1A Pharma angewendet haben, als Sie sollten

Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder kontaktieren Sie die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Nehmen Sie die Tablettenpackung und alle restlichen Tabletten mit.

Wenn Sie die Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma vergessen haben

Sie sollten Ihren Arzt informieren und seine Anweisungen befolgen. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, um eine vergessene Tablette nachzuholen, außer Ihr Arzt hat es Ihnen gesagt.

Wenn Sie die Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma abbrechen

Beenden Sie die Anwendung von Buprenorphin 1A Pharma nicht plötzlich, außer Ihr Arzt hat es Ihnen gesagt, da dies zu Entzugserscheinungen führen kann.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Buprenorphin 1A Pharma Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nebenwirkungen können mit den folgenden Häufigkeiten auftreten:

Sehr häufig, betrifft mehr als 1 Behandelten von 10

  • Schlaflosigkeit
  • Schwächegefühl
  • Entzugserscheinungen

Häufig, betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich, betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000

  • Halluzinationen
  • Atemschwierigkeiten
  • Absterben und Entzündung von Leberzellen

Sehr selten, betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

  • Krämpfe der Bronchialmuskulatur
  • lebensbedrohliche allergische Schockreaktion
  • schwere allergische Reaktion, die zu Schwellungen im Bereich des Gesichts oder Halses führt

Setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Sie eine dieser sehr seltenen Nebenwirkungen bemerken.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen Buprenorphin 1A Pharma nach dem auf dem Umkarton und dem Plastik/Aluminium-Folienstreifen nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Buprenorphin 1A Pharma enthält:

Der Wirkstoffist Buprenorphinals Buprenorphinhydrochlorid.

Jede Tablette enthält 2 mg Buprenorphin.

  • Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreie Citronensäure, Lactose-Monohydrat, Mannitol, Natriumcitrat, Natriumstearylfumarat, vorverkleisterte Stärke (Mais)
Wie Buprenorphin 1A Pharma aussieht und Inhalt der Packung

Buprenorphin 1A Pharma 2 mg Sublingualtabletten sind weiße bis cremefarbene, ovale Tabletten mit beidseitiger Bruchkerbe (9,4 mm x 4,0 mm).

Ihr Arzneimittel ist in Plastik/Aluminium-Folienstreifen mit 7, 10, 20, 24, 28, 30, 48 oder 50 Tabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer:

1A Pharma GmbH, 1020 Wien, Österreich

Hersteller:

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Z.Nr.:
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Vereinigtes Königreich Suphine 2 mg Sublingual Tablets

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Juli 2011.